Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Hamburg 07./08. Juli 2017 - Proteste gegen den G20 Gipfel  (Gelesen 21316 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6419
Re: Hamburg 07./08. Juli 2017 - Proteste gegen den G20 Gipfel
« Antwort #150 am: 20. September 2017, 11:18:50 »
Zitat von: oldhoefi am 20. September 2017, 01:33:32
Der G20 Gipfel ist längst vorbei, somit erübrigt sich auch Dein verlinkter Artikel vom 19.06.2017, der sich mit den Vorbereitungen dazu befasst hat.

 :offtopic: Richtig und er war als Antwort für @ collio Hoffnung (Beitrag) bezüglich Hr. Scholz! Meckern scheint dein neues Hobby zu sein. 
« Letzte Änderung: 20. September 2017, 11:45:43 von Lady Miou »
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10278
Re: Hamburg 07./08. Juli 2017 - Proteste gegen den G20 Gipfel
« Antwort #151 am: 20. September 2017, 17:58:54 »
:offtopic:   @Lady Miou,

Wenn nicht beim Thema geblieben wird, lasse ich diesen/meinen Thread schließen – da bin ich gleich fertig.
Mein Zitat ist bereits zu finden auf Seite 4 dieses Threads - das auch für Dich gilt!

Da der G20 Gipfel längst vorbei ist, sollte man seine Links/Beiträge auf die Aktualität beschränken und keine alten Kamellen hervor kramen.
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Online Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6419
Re: Hamburg 07./08. Juli 2017 - Proteste gegen den G20 Gipfel
« Antwort #152 am: 20. September 2017, 18:08:02 »
Zitat von: oldhoefi am 20. September 2017, 17:58:54
Da der G20 Gipfel längst vorbei ist,

Der ist solange nicht vorbei, wie es noch die gesetzlichen Nachwehen gibt, die durch ihn entstanden sind.
 :offtopic: Bist du der neue Mod???? oder warum entscheidest du hier wann ein Thread zu schließen ist?

Es ist durchaus von Bedeutung wie die Stadt Hamburg sich schon im Vorherein die Möglichkeit gesichert hat auch die Bundeswehr mit einzubeziehen, auch wenn es dir nicht gefällt.

Darum ging es bei @ coolio´s Frage:
Zitat von: coolio am 19. September 2017, 22:57:06
Einsatz im Inneren? - ist das nicht heftigst unzulässig?
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13165
Re: Hamburg 07./08. Juli 2017 - Proteste gegen den G20 Gipfel
« Antwort #153 am: 20. September 2017, 18:10:54 »
Bist du der neue Mod???? oder warum entscheidest du hier wann ein Thread zu schließen ist?

Das hat nichts mit Moderatorenrechten zu tun, sondern mit dem Recht als TE ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 32377
  • Schleswig - Holstein
Deutscher Bundestag: Verletzte Bundespolizisten bei G20-Gipfel
« Antwort #154 am: 22. September 2017, 15:45:17 »
Die Zahl der im Zusammenhang mit Aktionen rund um den zurückliegenden G20-Gipfel in Hamburg verletzten Bundespolizisten legt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/13535) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/13132) dar. Danach wurden mit Kenntnisstand vom 6. September insgesamt 118 Bundespolizisten verletzt, davon 79 durch Fremdeinwirkung.

115 Bundespolizisten seien leicht- bis mittelgradig und drei schwerer verletzt worden. Insgesamt neun seien stationär behandelt worden, zwei davon über fünf Tage. Zur Anzahl der Verletzten, Schwere der Verletzungen und stationären Aufenthalten von Landespolizeibeamten, Rettungskräften, Demonstranten und weiteren Beteiligten kann die Bundesregierung laut Vorlage keine Angaben machen. Ihrer Kenntnis nach seien im Zuständigkeitsbereich der Hamburger Polizei 709 Polizeibeamte, davon 592 vorsätzlich durch Fremdeinwirkung, verletzt worden.


-->> https://www.bundestag.de/presse/hib/2017_09/-/527010

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 32377
  • Schleswig - Holstein
Hamburg: Rechtswidriges Polizeivorgehen in G20-Fall
« Antwort #155 am: 23. September 2017, 13:47:57 »
Hamburg - Ein Hamburger Gericht hat nach einem Medienbericht erstmals das Vorgehen der Polizei rund um den G20-Gipfel in einem Fall als unrechtmäßig gewertet. Das Verwaltungsgericht habe zwei Mitgliedern der Jugendgruppe Die Falken aus Nordrhein-Westfalen in einem «Anerkenntnisurteil» bescheinigt, dass ihre Gewahrsamnahme in der Gefangenensammelstelle Harburg rechtswidrig gewesen sei, berichtete das «Hamburger Abendblatt» (Samstag). Vom Verwaltungsgericht war zunächst keine Bestätigung zu bekommen.

-->> https://www.welt.de/regionales/hamburg/article168956944/rechtswidriges-Polizeivorgehen-in-G20-Fall.html

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 32377
  • Schleswig - Holstein
Bremer Fotograf klagt gegen Entzug der G20-Akkreditierung
« Antwort #156 am: 23. September 2017, 13:48:29 »
Gegen den Entzug seiner Akkreditierung zum G20-Gipfel hat ein Bremer Fotograf jetzt Klage vor dem Berliner Verwaltungsgericht erhoben.

Ein Fotograf des Bremer Weser-Kurier hat am Verwaltungsgericht in Berlin Klage gegen die Entziehung seiner Akkreditierung beim G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg erhoben. Der von den Behörden als "linksmotivierter Straftäter" eingestufte Mann habe Sorge, dass ihm auf Dauer berufliche Nachteile entstehen könnten, berichtete die Zeitung.


-->> https://www.heise.de/newsticker/meldung/Fotograf-klagt-gegen-Entzug-der-G20-Akkreditierung-3839276.html