Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Restschuldbefreiung erhalten Insolvenz aber nicht vorrüber? Insoverwalter will K  (Gelesen 357 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
Ich habe vor ein paar Tagen Post erhalten - man hat mir die Restschuldbefreiung erteilt. Aufgelistet steht das unter 3 Punkten:

Beschluss:

1. Dem Schuldner wird Restschuldbefreiung erteilt.

2. Die Restschuldbefreiung wirkt gegen alle Insolvenzgläubiger, die zum Teitpunkt der Eröffnung des Verfahrens 15.06.2011 eine Forderung gegen den Schulder hatten. Gilt auch für Forderungen die nicht angemeldet wurden.

3. Insoververfahren ist noch nicht abgeschlossen.

Von der Erteilung der Restschuldbefreiung ausgekommen sind die in § 302 InsO genannten Forderungen



Was heißt das jetzt genau für mich? Es gibt eine Kaution meines Vermieters der aber noch weiterhin auf die Betriebskostenabrechnung wartet (war ne Private Vermietung, die Hausverwaltung dort ist nur enorm langsam). Das heißt meine Kaution wird weiterhin erstmal einbehalten bis die kommt um sie zu verrechnen im Falle des Falles bzw alles auf einmal auszuzahlen. Das hat der Vermieter meinen Insoverwalter auch mehrfach gesagt.

Gehört dies zu den Forderungen aus dem §? Oder kann er das jetzt an mich auszahlen was übrig bleibt. Und wann ist die Insolvenz denn beendet? Und was passiert wenn der Vermieter mir das aber auszahlt? Da ich den natürlich kenne, weiß der das ich die Restschuldbefreiung erhalten habe. Ich will nur in keine Schwierigkeiten kommen, oder das man mir die Restschuldbefreiung wiederuft.

Online mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1695
  • Vorsicht, bissig!
Die Kaution geht letzten Endes an deinen Insolvenzverwalter, sobald die Endabrechnung erfolgt ist.

Stichwort Betriebskostenabrechnung: Die sollte vor Ablauf des einjährigen Abrechnungszeitraumes des Abrechnungsturnus da sein, ansonsten hast du Anspruch darauf, dass diese Betriebskostenabrechnung nicht mehr anerkannt wird.

Probleme sollten dir daraus nicht entstehen. Es erfolgt noch eine Endabrechnung aus der Insolvenzmasse, danach der Beschluß, dass du wieder "schuldenfrei" bist.

Solange du alle Forderungen des Insolvenzverwalters erfüllst (Einkommensnachweise einreichen etc. pp.) dürftest du auf der sicheren Seite sein.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
die Insolvenz ist aber eigentlich seit dem 15.6 beendet und er selbst meinte, dass ich zu diesem Zeitpunkt nichts mehr an Papiere oder so an ihn senden muss.

Er geht nur noch meinen Vermieter auf die "Nerven" weil er die Kaution will bzw. den Rest davon. Das heißt er hat den Anspruch noch oder wie geht das jetzt genau? Ich habe keine Lust auf ärger. Weil ich meinen Vermieter kenne und weiß der wird das an mich überweisen und eventuell nicht alles usw.

Der behält die Kaution nämlich solange ein wie er es gesetzlich einbehalten darf. Der ist da bei sowas sehr kleinlich. Also darf ich trotz der "Schuldenfreiheit" zusehen wie ich die Summe zusammen bekomme. Damit ich fertig bin. Tolle sache