Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Gleichgestellt gem § 2 Abs. 3 SGB IX und nun?  (Gelesen 646 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mythorius

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 267
Gleichgestellt gem § 2 Abs. 3 SGB IX und nun?
« am: 30. Oktober 2017, 09:34:55 »
Huhu,

ich habe Anfang des Jahres mal einen Antrag auf Gleichstellung gestellt,
dieser ist etwas in Vergessenheit geraten, da die Klinik nicht in die pötte gekommen ist, um mir endlich meine Unterlagen mal zu schicken :wand:.
Doch heute nun Flattert mir ein Schreiben der Agentur für Arbeit ins Haus, wo drinnen steht das der Antrag stattgegeben wird.
Der Antrag war wohlgemerkt am 02.02.2017 gestellt worden....

ich bin Arbeitslos und das schon ne Längere Zeit und leider unter vielen Psychosomatischen Krankheiten, eine meiner größten ist die Sozialphobie die sehr Stark ausgeprägt bei mir ist...

Meine Frage ist nun, was bringt mir das ganze?

Das Arbeitsamt will mich nicht Umschulen oder Fördern,
ändert sich das ganze nun mit diesem Schreiben?

Es geht mir nur ums Arbeitsamt, da ich einen AG ja leider nicht habe, aber gern einen haben möchte  :sehrgut:

Vielen Dank!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30665
Re: Gleichgestellt gem § 2 Abs. 3 SGB IX und nun?
« Antwort #1 am: 30. Oktober 2017, 10:08:50 »
Meine Frage ist nun, was bringt mir das ganze?

Als Arbeitsloser bringt dir ds nichts, das ändert sich erst mit einem Arbeitgeber. Müsste aber auch alles im Schreiben drin stehen.

Ansonsten guck halt mal hier.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Mythorius

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 267
Re: Gleichgestellt gem § 2 Abs. 3 SGB IX und nun?
« Antwort #2 am: 30. Oktober 2017, 10:13:31 »
Habe gelesen das es besondere Förderungsmöglichkeiten geben soll?

Danke für den Link!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30665
Re: Gleichgestellt gem § 2 Abs. 3 SGB IX und nun?
« Antwort #3 am: 30. Oktober 2017, 11:15:49 »
Habe gelesen das es besondere Förderungsmöglichkeiten geben soll?

Ich wüsste keine. Du solltest noch mal die Quelle deiner Information suchen.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline kilgore72

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 509
Re: Gleichgestellt gem § 2 Abs. 3 SGB IX und nun?
« Antwort #4 am: 02. November 2017, 15:50:53 »
Habe gelesen das es besondere Förderungsmöglichkeiten geben soll?

Ich wüsste keine. Du solltest noch mal die Quelle deiner Information suchen.

Ich denke doch.... § 33 Abs. 3 Nr. 1 SGB IX: (3) Die Leistungen umfassen insbesondere
1.
Hilfen zur Erhaltung oder Erlangung eines Arbeitsplatzes einschließlich Leistungen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung

Gleichgestellte i.S.d. § 2 Abs. 3 SGB IX fallen natürlich auch unter § 33 Abs. 1 SGB IX. Das Schlagwort für den TE ist "Teilhabe am Arbeitsleben" nach § 33 SGB IX. Nach § 33 Abs. 1 fallen auch von Behinderung bedrohte Menschen darunter usw..

Wer nachher der Kostenträger dieser "Fördermöglichkeiten" ist, ist eine andere Sache.
Cogito ergo sum

Offline Mythorius

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 267
Re: Gleichgestellt gem § 2 Abs. 3 SGB IX und nun?
« Antwort #5 am: 03. November 2017, 09:03:59 »
Danke,
ich werde mich mal beim Jobcenter darüber Informieren!

Ich sollte ja nun eigentlich auch in die Reha Abteilung kommen? oder bleibe ich auf weiterhin auf den ersten Arbeitsmarkt?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30665
Re: Gleichgestellt gem § 2 Abs. 3 SGB IX und nun?
« Antwort #6 am: 03. November 2017, 09:10:23 »
Reha-Abteilung ist auch erster Arbeitsmarkt.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline kilgore72

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 509
Re: Gleichgestellt gem § 2 Abs. 3 SGB IX und nun?
« Antwort #7 am: 03. November 2017, 09:59:05 »
ich werde mich mal beim Jobcenter darüber Informieren!

Kleiner Rat dazu, stelle einfach einen Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben bei Deinem Rentenversicherungsträger, denn das Arbeitsamt bzw. die Jobcenter "blocken" sowas gern mündlich ab. Sollte der Rentenversicherungsträger nicht zuständig sein leitet der Deinen Antrag an den zuständigen Träger weiter. Was es konkret dann wird wie eine Umschulung z.B. wird dann eh im Verwaltungsverfahren geklärt.

Ich hatte vor 5 Jahren mich auch über einen Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben beim JC informiert und das wurde nur für "chancenlos" hingestellt.... dann hatte ich einfach den Antrag beim  Rentenversicherungsträger gestellt und im Nachhinein doch meine "Teilhabe" bekommen. Der Kostenträger war dann doch das JC....

Cogito ergo sum

Offline Mythorius

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 267
Re: Gleichgestellt gem § 2 Abs. 3 SGB IX und nun?
« Antwort #8 am: 03. November 2017, 10:34:38 »
Ah okay, wusste ich nicht, umso besser dann natürlich das ich weiterhin im ersten Arbeitsmarkt bin ;)

Danke, das werde ich mal machen... meine SB wollte ja noch nicht mal das ich den Antrag auf Gleichstellung stelle?
Wenn es nach ihr geht, lassen mich alle in Ruhe?