Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Neue Wohnung  (Gelesen 842 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BellaisaCann12

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Neue Wohnung
« am: 30. Oktober 2017, 13:32:25 »
Hallo Zusammen, ich wohne mit meinem Sohn (34) in einer 75 qm Wohnung. Durch eine Freundin
habe ich zwei Straßen weiter eine 2-Zimmer-Wohnung für mich gefunden. Kosten: Bruttokaltmiete 393,84 €
Die Hausverwaltung ist damit einverstanden, wenn Jobcenter die Kosten übernehmen würde. Leider
hat der Jobcenter wegen 29,34 € zu viel, die Kostenübernahme abgelehnt. Ich bin verzweifelt, bitte helft mir...
Was soll ich machen. So eine Wohnung bekomme ich nicht wieder...Die alte Mieterin zieht zum 30.11.2017 aus...

HILFE!!!

Bin für jeden Rat dankbar

Isabella Musiol

Offline Leitwölfin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 488
Re: Neue Wohnung
« Antwort #1 am: 30. Oktober 2017, 14:47:44 »
Zitat von: BellaisaCann12 am 30. Oktober 2017, 13:32:25
Kosten: Bruttokaltmiete 393,84
§ 22 Abs. 10 Satz 1 erlaubt grundsätzlich die Festlegung einer Gesamtangemessenheitsgrenze durch den kommunalen Träger, anhand derer die Angemessenheit der derzeitigen oder zukünftigen tatsächlichen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung zu beurteilen ist.

Die Gesamtangemessenheitsgrenze setzt sich aus der Grenze der Angemessenheit der Aufwendungen für die Unterkunft und denjenigen für die Heizung zusammen.
Daraus folgt, dass eine Überschreitung der Angemessenheitsgrenze bei den Aufwendungen für die Unterkunft durch eine entsprechende Unterschreitung der Aufwendungen für die Heizung aufgefangen werden kann und umgekehrt.

Im Ergebnis werden den Leistungsberechtigten damit mehr Gestaltungsmöglichkeiten eingeräumt.
 

Online Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13284
  • Optionskommune
Re: Neue Wohnung
« Antwort #2 am: 30. Oktober 2017, 17:03:45 »
Zitat von: BellaisaCann12 am 30. Oktober 2017, 13:32:25
Leider
hat der Jobcenter wegen 29,34 € zu viel, die Kostenübernahme abgelehnt.
Gibt es dazu schriftliches, wenn ja bitte anonymisiert einstellen.

Hier kannst Du mal selber schauen ob dein Ort dabei ist. Dabei darauf achten dass es aktuell ist bzw. nicht viel älter als zwei Jahre. http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html

Wie lade ich hier einen Dateianhang hoch? Und wie lösche ich ihn wieder?
oder
Wie lade ich mit imgbox.de ein Schreiben/Bild hoch? (Update 08/2011)
oder Wort und § genau abtippen.

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline UsiDusi

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Neue Wohnung
« Antwort #3 am: 31. Oktober 2017, 22:46:50 »
Liebe BellaisaCann12, vermutlich wirst du so nichts machen könne. Die Wohnung wirst du dir so abschminken können. Natürlich bleibt es dir frei dort einzuziehen und die 30 € selber zu zahlen. Dabei wird auch die Renovierung oder Umzug nicht bezahlt.

Hättest du dich vorher vorbereitet und einen Grund warum du umziehen musst, würdest du alles erstattet bekommen. Wenn du schlau gewesen wärst, hättest du deinen Vermieter um eine Mieterhöhung gebeten. Natürlich kannst du das noch machen. Geh morgen zu deinem Vermieter und sag ihm, er soll dir eine Mieterhöhung geben. Diese könnte bei zB über 30€ monatlich liegen. Damit gehst du dann zum Amt und das Amt würde dann diese Mieterhöhung akzeptieren und die neue Miete genehmigen. Dann könntest du einfach umziehen (ohne Begründung) und könntest so die neue Wohnung ohne eigene Zahlungen haben.  :cool:

Naja, nun liegt es an dier ob du sowas kannst. Viel Erfolg!

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 46579
Re: Neue Wohnung
« Antwort #4 am: 31. Oktober 2017, 22:51:51 »
hallo?
Wenn die Miete eh schon als zu hoch eingestuft wird (was nicht immer richtig sein muss) initiiere ich eine noch höhere Miete????
Welcher Gedanke leitet Dich???  :schock:
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline UsiDusi

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Neue Wohnung
« Antwort #5 am: 31. Oktober 2017, 23:53:11 »
Selber Hallo !

Das JobCenter übernimmt nicht die von ihr aus Luxusgründen verursachten höheren Wohnkosten. Der Gesetzgeber sagt hierzu, dass es für diesen Umzug keinen Dringenden Grund gibt. Deswegen will er für diese extra kosten nicht aufkommen. Ob sie bereits den Höchstsatz an Miete zahlt steht hier nicht. Dies vermute ich auch nicht. Bei uns in einer kleinen Stadt sind für eine Person bereits 560€ warm drin.

Erst Hallo und nun Tschüss! :flag:

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2080
  • Wir sind alle nur Diener des Staates.
Re: Neue Wohnung
« Antwort #6 am: 01. November 2017, 00:24:40 »
hallo?
Wenn die Miete eh schon als zu hoch eingestuft wird (was nicht immer richtig sein muss) initiiere ich eine noch höhere Miete????
Welcher Gedanke leitet Dich???  :schock:
im Falle der Beschäftigung mehr Miete zahlen zu können.
Zum Copyright, im Text sind absichtlich Rechtschreibfehler versteckt, wer diese findet darf sie gerne behalten, ein Kopieren oder eine anderweitige Nutzung erfordert aber meine Zustimmung! Und nochmals, für eventuelle Schäden die aus der Nutzung dieses Ratgebers entsehen übernehme ich keine Haftung!

Offline BellaisaCann12

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Re: Neue Wohnung
« Antwort #7 am: 01. November 2017, 14:43:24 »
Vielen Dank für die alle Antworten.