Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.  (Gelesen 1642 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Annemarie

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 58
Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« am: 04. November 2017, 01:46:05 »
Immer mehr bekomme ich hier den Eindruck, daß den ALG II berechtigten Leuten, meist nur mit der Unterwerfung unter dieses teils fürchterliche System irgendwie was geraten wird.
Eingesparte Heizungskosten  würden dem JC gehören.
Und falls jemand wegen nur 12 - 14 Grad in drei Wintermonaten die Miete kürzt, müßte er/sie das beim JC melden, die geringeren Mietkosten würden dem JC gehören.
Mir ist folgendes passiert: hatte von kurz vor Weihnachten  bis Anfang Juni kein warmes Wasser, im Winter auch leider nur so um die 13 Grad in der Wohnung. Ich kürzte die Miete um 30 -35 %. Von der Mietkürzung finanzierte  ich meine Fahrtkosten zu Freunden, auch mal kurzfristig ein Zimmer in einem Gasthof, als es hier drinnen  nur 10 Grad hatte.
Wenn ich da mitten im Winter bei 15 Grad minus draußen, irgendeinen Antrag gestellt hätte, da wäre ich erfroren, hätte vier oder sechs Wochen auf eine Genehmigung warten müssen.

Ich finde es ganz einfach unmöglich, wie die JC handeln/nicht handeln. Und wenn jemand die momentane Lage kurzfristig selbst in seine Hand nimmt, dann wird er/sie von den verantwortlichen dieses Forums versucht nieder zu machen.   Sorry 

Mit meinem Beitrag möchte ich alle ALG II berechtigten Leute stark machen, ganz besonders die etwas älteren Leute, die hier schon ewige Jahre Steuern und Sozialabgaben zahlten. Lasst euch bitte nicht unterkriegen !   

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5765
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #1 am: 04. November 2017, 02:09:09 »
Das JC ist da auch nicht dein Ansprechpartner, sondern in erster Lnie der Vermieter. Dieser muss dir bei Unbewohnbarkeit auch eine andere Unterkunft finanzieren.

Offline Annemarie

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #2 am: 04. November 2017, 02:22:21 »
Das JC ist da auch nicht dein Ansprechpartner, sondern in erster Lnie der Vermieter. Dieser muss dir bei Unbewohnbarkeit auch eine andere Unterkunft finanzieren.

Ich lach mir grad eins, der Vermieter finanziert nicht mal eine ordendliche Beleuchtung im Treppenhaus - Altbau, 100 Jahre alt, ungefähr 1970-1975 das letzte mal renoviert. Und er versucht mir zu mahnen, wenn ich die Miete erst am 10. des Monats zahle. Er wohnt gleich nebenan in einer "Villa" mit allem Pi-Pa-Po.  Er hat eine rundum Beleuchtung, ich benötige für die Treppe dingend eine Taschenlampe. Jetzt kommt die dunkle Zeit. Sorry

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5765
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #3 am: 04. November 2017, 02:31:35 »
Du würdest von mir auch ne Mahnung bekommen, da das Geld am 3. Werktag des Monats angewiesen sein muss. Gibt Daueraufträge für solche Dinge.
Und das JC ist nicht für deinen Vermieter und deine Probleme mit ihm zuständig.

Offline Annemarie

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #4 am: 04. November 2017, 02:51:22 »
Genau sowas wolle ich ansprechen - ich komme fast immer selbst zurecht, bin es seit über 40 Jahren so gewohnt,  aber viele ALG II berechtigte Leute lassen sich vom JC und den Vermietern irgendwie unterbuttern. Ob ich mir jetzt noch eine weitere Taschenlampe kaufe, das ist meine Angelegenheit. Und wann ich ganz genau die Miete zahle, das ist auch meine Angelegenheit. Der Vermieter kümmert sich einen Sch.... um seine fünf Mietswohnungen. Als ich einige  schwerwiegende  Mängel alle zwei oder drei Wochen schriftlich mahnte, das war ihm über etliche Monate total egal.   

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5765
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #5 am: 04. November 2017, 02:55:20 »
Wenn du dich nicht an gesetzliche Regeln und Möglichkeiten hältst, leb eben mit den Konsequenzen.

Offline Annemarie

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #6 am: 04. November 2017, 03:06:15 »
Das JC ist da auch nicht dein Ansprechpartner, sondern in erster Lnie der Vermieter. Dieser muss dir bei Unbewohnbarkeit auch eine andere Unterkunft finanzieren.

Der Vermieter hätte mir sicherlich keine 10 € gegönnt, falls ich mich in kalten Tagen in meinem Auto aufwärmen wolte, ein Zimmer in einem Gasthaus niemals.

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5765
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #7 am: 04. November 2017, 03:25:33 »
Lies dich mal in das Thema Ersatzvornahme bei Mietmängeln ein.

Offline kilgore72

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 506
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #8 am: 04. November 2017, 09:53:50 »
@Annemarie: Kleiner Hinweis noch mal zur Mietkürzung.

Man sollte wenn man die Miete kürzt, das Geld nicht gleich für andere Dinge ausgeben. Denn sollte sich herausstellen im Nachhinein das die Mietkürzung zu hoch angesetzt wurde oder noch schlimmer nicht gerechtfertigt war, sind diese Kürzungen dem Vermieter wieder zurück zu zahlen.
Cogito ergo sum

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13165
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #9 am: 04. November 2017, 10:00:53 »
Und wann ich ganz genau die Miete zahle, das ist auch meine Angelegenheit.

Auch für über 60-jährige gilt BGB, hier § 556b Abs. 1:

"(1) Die Miete ist zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten, nach denen sie bemessen ist."
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Schnuffel01

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5218
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #10 am: 04. November 2017, 11:50:54 »
Wenn ich bei den Problemen mit dem Vermieter nicht weiterkomme, würde ich alles dokumentieren und zum JC gehen. Dort eine "Umzugsgenehmigung" erwirken.... und eine neue Bleibe suchen.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6430
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #11 am: 04. November 2017, 12:44:43 »
@all,
wie schützen Verpflichtungen laut § die TE vorm frieren oder stürzen wenn jetzt die kalte, dunkle Zeit wieder kommt?
Denn sie hat noch nicht mal eine Frage gestellt, aber etwas ein wenig bemängelt

Zitat von: Annemarie am 04. November 2017, 01:46:05
Ich finde es ganz einfach unmöglich, wie die JC handeln/nicht handeln. Und wenn jemand die momentane Lage kurzfristig selbst in seine Hand nimmt, dann wird er/sie von den verantwortlichen dieses Forums versucht nieder zu machen.   Sorry

Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30397
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #12 am: 04. November 2017, 12:49:50 »
Denn sie hat noch nicht mal eine Frage gestellt, aber etwas ein wenig bemängelt

Ja, mal wieder. Und wenn die TE keine Frage hat, könnte man den Thread wohl besser ins Offtopic schieben, da fühlst du dich sicher auch wohler.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline kilgore72

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 506
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #13 am: 04. November 2017, 13:13:05 »
@Lady Miou: Ganz ehrlich, wenn Annemarie schon so schlau ist die Miete zu kürzen, hätte sie den Vermieter auch in Verzug setzen können mit den Mängeln und ggf. die Beseitigung der Mängel selbst veranlassen können nach § 536a Abs. 2 BGB.
Bevor jetzt der Einwand kommt, sie hätte das ja nicht selbst bezahlen können als LE, hätte sie das Geld der Mietminderung einsetzen können, was ja anscheinend ein paar Monate so lief und somit eine gewisse Summe bildete.
Cogito ergo sum

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6430
Re: Eine kleine Wut, bin jetzt einiges ü 60.
« Antwort #14 am: 04. November 2017, 13:17:38 »
Zitat von: kilgore72 am 04. November 2017, 13:13:05
Ganz ehrlich, wenn Annemarie schon so schlau ist die Miete zu kürzen, hätte sie den Vermieter auch in Verzug setzen können mit den Mängeln und ggf. die Beseitigung der Mängel selbst veranlassen können nach § 536a Abs. 2 BGB.

Wo liest du im ET das sie nicht gehandelt hat, was sie anführt war ein Beispiel, was ihr wiederfahren ist und nix Aktuelles. Nur hat sich wohl an der Wohnsituation nix verändert, das kann ich aber nur vermuten, da sie sich nicht dazu geäußert hat.
Aber darum ging es der TE ja auch nicht.
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier