Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Steigende Zahlen: "Städte überfordert" - 860.000 Menschen ohne Wohnung  (Gelesen 121 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Meck

  • Moderator
  • ****
  • Beiträge: 32410
  • Schleswig - Holstein
Hunderttausende Menschen haben in Deutschland keine Wohnung - Tendenz steigend. Ein besonders sichtbares Problem in den Städten: obdachlose Osteuropäer, die auf der Straße leben.

Noch wird in Berlin um eine neue Regierung gerungen. Doch die Forderungen an sie warten nicht. "Ich hoffe sehr, dass das Thema Wohnungslosigkeit und Obdachlosigkeit ein Schwerpunkt der nächsten Legislaturperiode wird", sagt Ulrike Kostka, Direktorin des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin. Derzeit werde das "Thema von der Politik unterschätzt". Kostka fordert deswegen einen Gipfel im Kanzleramt. Immer mehr Städte hätten ein Problem vor allem mit Obdachlosen aus Osteuropa, das auf die Ehrenamtlichen in Suppenküchen und Wohlfahrtsverbänden abgeschoben werde. "Die Kommunen sind damit überfordert“, sagt Kostka. Auch die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe fordert einen Wohnungslosengipfel und einen nationalen Aktionsplan. "Der Bund muss deutlich mehr Verantwortung übernehmen", sagt Werena Rosenke, stellvertretende Geschäftsführerin des Verbandes.


-->> https://www.zdf.de/nachrichten/heute/zahl-der-wohnungslosen-steigt-100.html