Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)  (Gelesen 6357 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast44150

  • Gast
Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« am: 14. November 2017, 20:27:25 »
hallo,

ich freue mich, hier sein zu können, und hoffe auf guten Austausch.

Seit heute habe ich ein großes Problem: die Nebenkostenabrechnung ist gekommen.
Ich beziehe Grundsicherung im Alter bei voller Erwerbsunfähigkeit.
In meine Wohnung bin ich voriges Jahr Anfang Juli eingezogen.
Die Nebenkostenabrechnung, die heute kam, bezieht sich dementsprechend auf den Zeitraum Juli 2016 bis Ende 2016.

Die Wohnungsbaugesellschaft will für 6 Monate 464,40 Euro Nachzahlung haben. Ich bin aus allen Wolken gefallen.
Soviel hatte ich noch nie, in meiner vorigen Wohnungen waren die Nachzahlungen entweder sehr klein oder aber ich hatte sogar ein Guthaben.

464 Euro geteilt durch 6 Monate sind 77,33 Euro.
Was komisch ist an der Rechnung: eine neue Höhe der Nebenkostenvorauszahlung, die ja im Mietvertrag festgesetzt wurde vor dem Einzug, wurde nicht angegeben. Wenn man aber soviel nachzahlen muß, kann das nicht o.k. sein?
Eine neue Höhe der Nebenkostenvorauszahlung würde ja dann auch eine kräftige Mieterhöhung bedeuten, und das wäre ja dann auch sehr viel mehr als das, was ich jetzt zahle, bzw. was das Amt für Grundsicherung bezahlt. In dieser abnormen Höhe würde das Amt die Nebenkosten auch nicht übernehmen. Bzw. dann die gesamte Miete nicht mehr, oder nur anteilig.

Was mache ich nun? Ich muß diese Rechnung natürlich beim Amt einreichen mit Antrag auf Kostenübernahme, aber die Rechnung erscheint mir viel zu hoch.
Ich habe in meiner Wohnung höchstens 18 Grad. Trotzdem sind in den 464 Euro 155 Euro Heizkostennachzahlung enthalten. Ich würde sagen, weniger heizen, als ich es tue, geht nicht, dann wäre es kalt. Im Schlafzimmer und im Bad wird gar nicht geheizt - ganzjährig.
Der Rest der nachgeforderten Nebenkosten beträgt alles mögliche, da müßte ich im Einzelnen nachsehen. Warmwasserverbrauch erscheint mir auch exorbitant hoch, da ich kaum bade.

Meine Fragen:
Wer übernimmt das - das Amt? Ich kann das nicht bezahlen, habe keinerlei Rücklagen.
2. Ist das nicht viel zu hoch und wer überprüft das? Auch das Amt? Oder kann ich das selbst machen? Muß ich das gar selbst machen?

Vielen Dank für Eure Hilfe. MarianneX

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47003
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #1 am: 14. November 2017, 20:38:43 »
Ich sehe 2 Punkte:
1) wie gross ist der Abstand zwischen Miete und der Angemessenheitsgrenze des Amtes?
2) Die NK Abrechnung überprüfen lassen (Mieterschutzbund oder so), bevor  Du Dich mit dem Amt anlegst.
Hast Du denn leere Wohnung um, unter, über Dir?
ggf. kannst Du auch Einsicht (leider nur Einsicht) in die Unterlagen des Vermieters nehmen.
Welche NK werden denn umgelegt (nicht alle sind umlagefähig)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Gast44150

  • Gast
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #2 am: 14. November 2017, 21:02:04 »
hallo, und danke für die Antwort.

1) Der Abstand ist nicht sehr groß, viell.  1 -2 Euro.
Gesamtmiete 323 Euro davon 46, 36 EuroBetriebskostenvorauszahlung und 63,64 Euro Heizkostenvorauszahlung
Hier gibt es auch nichts preiswerteres. Die Grenzen die das Amt setzt, sind sehr eng, dafür gibt es keine Wohnungen. Die Wohnung ist 46 m2 groß.

2) Mieterschutzbund kostet Geld hab ich nicht.
3) Links die Wohnung ist frei. Ich wohne auf der Ecke, Erdgeschoß, rechts ist die Außenwand des Hauses. Es ist also nur über mir bewohnt.

4) NK:
a. Betriebskosten: Wasser Entwässerung Niederschlagswasser Gebäudeversicherung Haftpflichtvers.
Kosten f.Pflege der Anlagen Straßenreinigung Hausmüll Gebäudereinigung Grauflächenreinigung
Schnee- und Glatteisbeseitigung Hauswart Fremdleistung  Grundsteuer

vereinbarte Vorauszahlungen: 278,16
noch erforderliche Nachzahlung: 309,24


b. Wärmeversorgung: Fernwärme - Betriebsstrom - Servicegebühren
Heizkosten - Wassererwärmungskosten - Miete Messtechnik Messtechnische Ausstattung

Heizkosten sind aufgeteilt in Grundanteil - Verbrauchsanteil
Wassererwärmungskosten ebenso

Vereinbarte Vorauszahlungen: 381,84
noch erforderliche Nachzahlung: 155,16

gesamt: 464,40 Euro

Danke nochmals MarianneX



Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47003
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #3 am: 14. November 2017, 21:28:22 »
also ergibt sich,aus 1) daß die Kosten entsprechend der Angemessenheit festgesetzt wurden und jetzt der Hammer kommt.
Verdacht (aber nicht mehr) Du zahlst für 2 Wohnungen. Welche Zähler hast Du in der /für die Wohnung, die nur Deinen Verbrauch messen? - müsste sein Wasser und Strom - Heizungsverbrauch je Heizkörper (die Röhrchen)
Bei den Umlagen bin ich mir nicht sicher, bzw. nicht wissend genug.
Ist Dein Ort hier dabei? sieh mal nach - nicht immer sind die Werte, die angesetzt werden, aktuell
Örtliche Richtlinien bei Harald Thome
Denk mal über eine kostengünstige/kostenlose Alternative (Verbraucherschutz, öffentliche Stellen) für die Überprüfung nach. Die umlagefähigen Kostenarten findest Du auch online z.B. beim DMB (Deutscher Mieterbund)
Was ist z.B. "Drittleistungen" - ist doch eigentlich schon alles mögliche aufgeführt?
Beim 'Hausmeister' kringeln sich bei mir auch die Socken.

Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Gast44150

  • Gast
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #4 am: 14. November 2017, 21:38:41 »
hallo coolio,

das wäre ja eine Erklärung.

ja mein Landkreis ist dabei. Ich war bei Einzug zum Juli 16 ganz knapp unter der Angemessenheitsgrenze.
Wenn die Betriebskostenvorauszahlungen nun um - ich schätze mal - 70 Euro steigen würden, wäre diese Wohnung für mich nicht mehr finanzierbar.
Aber hier wohnen nur Arbeitslose / Rentner, deshalb verstehe ich das nicht. Und so ein Verhalten wäre auch irgendwie "unsittlich", oder? Wenn die Wohnung im Juli 16 so teuer gewesen wäre, hätte ich sie ja gar nicht bekommen, bzw. keine Genehmigung dafür bekommen vom Amt.

Die Zähler habe ich: Wasserzähler, Stromzähler und je einen Zähler je Heizkörper.
Ich muß die Zahlen aber noch genau überprüfen, mir schwirrt im Moment der Kopf. Rein oberflächlich scheint die Rechnung o.k zu sein, aber das ist ja nur die Oberfläche. Es hat auch keiner abgelesen. Ich meine so ein paar Zahlen dahin schreiben kann ja jeder.

Das Sozialamt wird eh diese Rechnung überprüfen?
Ich muß mir das nochmal genau angucken was "Drittleistungen" waren, oben war der Hausmeister mit "Fremdleistungen" gemeint.

danke nochmals MarianneX


Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5878
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #5 am: 14. November 2017, 21:40:31 »
Um in etwa ausgeglichene Betriebskosten zu erhalten, muss man je nach Wohnort mitzwischen ca. €1,90 und 3,00 rechnen. Je Quadratmeter, wohl gemerkt.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47003
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #6 am: 14. November 2017, 21:43:12 »
Die Zählerstände (Heizung und Wasser) müssen doch jährlich abgelesen werden?
Da kommt dann Häuptling Glasauge mit nem Ablese-Protokoll, dessen Kopie Du erhältst?
Bei Ein- und Auszug das gleiche Prozedere?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Gast44150

  • Gast
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #7 am: 14. November 2017, 21:56:13 »
Ja, o.k.

Habe bei dem Thome mal nachgesehen, insgesamt ist die Angemessenheitsgrenze für den Landkreis hier für die Gesamt-Miete wohl etwas erhöht worden, um ca 30 Euro auf ca 350 Euro.

Ändert aber nichts an der überhöhten Rechung.

Ich habe 110 Euro BK- und HK-Vorauszahlung für 46 m2. Und das ist hier nicht die beste Wohngegend.

Hier war noch keiner der Zählerstände abgelesen hat. Ich habe aber das Protokoll vom Einzug. Ich muß die Zahlen morgen mal überprüfen im Moment geht das nicht mehr bin total müde und fertig.

vielen Dank nochmals MarianneX

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47003
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #8 am: 14. November 2017, 21:59:30 »
Aus meiner Sicht hat Dein Amt 2 Möglichkeiten:
1) Kosten unzensiert übernehmen
2) wenn denen das auch spanisch vorkommt, Dir eine Kostenzusage  für eine fachkundige Stelle in die Hand zu geben, da Du selbst nicht leistungsfähig bist. (unabhängig von deren Aussage: ja das sollen/müssen sie!)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Gast44150

  • Gast
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #9 am: 14. November 2017, 22:00:44 »
Wieso kringeln sich Dir bei "Hausmeister" die Socken?

Wie kann es denn sein wenn ich eigene Zähler habe, daß ich für eine andere Wohnung  mit zahle?

Ja, das unter ") müßten die dann machen, die Rechnung ist eindeutig zu hoch.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47003
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #10 am: 14. November 2017, 22:06:10 »
Wenn die Zähler nicht abgelesen werden?
Du bist ja > 1 Jahr schon da drinnen?
Hausmeistergehalt ist eigentlich Eigentümerproblem, dafür verbürge ich mich aber gerade nicht.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13385
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #11 am: 14. November 2017, 22:11:10 »
Es ist die freie Entscheidung des Vermieters, ob er einen Hauswart beschäftigen will.

Hausmeisterkosten sind umlagefähig (§ 2 Nr. 14 BetrKV).
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast44150

  • Gast
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #12 am: 14. November 2017, 22:13:14 »
Das mit den Hausmeisterkosten ist ja überprüfbar. Ist auch nicht so viel.
Ich habe demnächst einen Ablesetermin. Aber das ist der erste Termin, seitdem ich hier wohne (seit 7/2016).


Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5878
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #13 am: 14. November 2017, 22:14:01 »
Zitat von: Gast44150 am 14. November 2017, 22:13:14
Ich habe demnächst einen Ablesetermin. Aber das ist der erste Termin, seitdem ich hier wohne (seit 7/2016).

Wurden deine Heizkosten dann nach Gradzahltagen berechnet?

Und würde er selbstdie Tätigkeiten ausführen, dürfte er für seine Arbeit dasselbe berechnen, was auch ein externer Dienstleister erhalten würde und diese Kosten umlegen, so laut Mietvertrag umlegbar.

Gast44150

  • Gast
Re: Hohe Nebenkostennachzahlung bei Grundsicherung (SGB 12)
« Antwort #14 am: 14. November 2017, 22:30:45 »
hallo KnotenKurt,

Zitat
Wurden deine Heizkosten dann nach Gradzahltagen berechnet?

ich sehe hier was auf Blatt drei der Abrechnung, mit "Gradzahltagen", aber das Wort ist mir völlig unbekannt, ich blicke da nicht durch.

Es ist ein Zählerablesedatum angegeben: 1.7.16 bei Einzug - geht in Ordnung, darüber hab ich auch das Protokoll bei der Wohnungsübergabe, und dann ist ein 2. Datum am 31.12.16 angegeben - da war niemand hier, um abzulesen. Das stimmt so nicht.