Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Zitat von: kroetenschleim am 08. Januar 2018, 17:11:07
Wie kommst du auf Campingplatz und Obdachlosenunterkunft?
Weil du das als Beispiele erwähnt hast.

Zitat von: kroetenschleim am 08. Januar 2018, 17:11:07
Ich kann in meinem gesundheitlichen Zustand nicht auf einen Campingplatz oder in ein Obdachlosenheim.
Sag ich doch.
12
Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II / Re: Hotelkosten bei selbstständige
« Letzter Beitrag von Orakel am Heute um 10:36:16 »
... ich ein Hotel gefunden was den stolzen Preis von ca 300€ hatte.

In der Tat ein "stolzer Preis" (übrigens auch für Prager Verhältnisse) und ich vermute, das Jobcenter wird mit § 3 Abs. 3 Satz 1 zweite Alt. Alg II-V argumentieren:

"Tatsächliche Ausgaben sollen nicht abgesetzt werden, soweit diese ganz oder teilweise vermeidbar sind oder offensichtlich nicht den Lebensumständen während des Bezuges der Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende entsprechen."

Dagegen wirst du nur schwer ankommen ...
13
Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II / Re: 1,-€ Job weg durch Erbe
« Letzter Beitrag von Sheherazade am Heute um 10:35:04 »
Sofern die Dame bei ihrem sv-Job die gleichen Tätigkeiten ausführt wie vorher beim 1€ Job, war der 1€ Job rechtswidrig.

Wo kein Kläger, da kein Richter. Die Dame hat es damals nicht interessiert und heute, nach über 5 Jahren im festen (gut bezahlten Arbeitsverhältnis) erst recht nicht.
14
Aber ich spreche jedem die notwendige Intelligenz zu, selbstständig den günstigsten Anbieter auszuwählen, ohne dass hierfür noch unsinnige zusätzliche Angebote beim JC eingereicht werden müssen.

Mit Intelligenz hat das mal so gar nichts zu tun, dass man sich Kosten, die ein anderer bezahlen soll, erst mal genehmigen lassen muss.
15
Hallo. Ich bin selbstständig und muss leider beim Jobcenter aufstocken da wir 5 Personen sind. Ich muss in meiner Selbstständigkeit ein bis zwei mal im Jahr reisen. In der regel versuche ich es zu vermeiden um meine ausgaben gering zu halten. Ich war jedoch 2016 in Prag und durch Probleme musste ich mir ein Hotel nehmen da ich 12 Stunden dort gearbeitet habe. Da es unverhofft war,  hatte ich demnach auch kein Hotel. Um 23 Uhr ein Zimmer zu bekommen ohne Ort Kenntnisse war schwer da die Hotels entweder voll waren oder um diese Zeit keine Gäste mehr aufnahm. Jetzt habe ich ein Hotel gefunden was den stolzen Preis von ca 300€ hatte. Am Abend selbst habe ich darüber nicht mehr viel nachgedacht und das die Rechnung nicht in EUR war, machte es auch nicht besser. Schlussendlich war es aber eine Betriebsausgabe welche das JC nicht übernimmt. Ist das seitens JC rechtens oder kann ich gegen solche Streichung angehen.
16
Zitat von: CCR am 16. Januar 2018, 20:51:55
Da hat sich wohl am Gesetz was geändert
Ja, aber erst ab 29.12.2016. Deshalb meine Frage speziell nach Zeitabschnitten vor und ab dem 29.12.2016.
17
Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II / Re: 1,-€ Job weg durch Erbe
« Letzter Beitrag von Ottokar am Heute um 10:08:25 »
Zitat von: Sheherazade am 17. Januar 2018, 08:47:00
Ist zwar schon ein paar Jahre her, aber die Dame ist immer noch da sozialversicherungspflichtig beschäftigt, wo sie damals (zwei Mal hintereinander) einen EEJ gemacht hat.
Sofern die Dame bei ihrem sv-Job die gleichen Tätigkeiten ausführt wie vorher beim 1€ Job, war der 1€ Job rechtswidrig.

Zitat von: WooX am 16. Januar 2018, 21:18:28
Seit November 2017 mache ich einen 1,-€Job, verliere ich diesen durch ein Erbe bzw. für die Dauer der Anrechnung eines
Erbes?
Das musst du mit deinem JC klären.
Nach § 16g SGB II kann das JC die Maßnahme auch weiterführen, wenn dein Anspruch auf ALG II entfällt. Aber das ist eine individuelle Entscheidung.
Im Normalfall enden solche Maßnahmen mit dem Wegfall des ALG II Anspruches, was i.d.R. auch vertraglich (EinV, Maßnahmevertrag) festgelegt ist.

Zitat von: WooX am 16. Januar 2018, 21:18:28
Gibt es irgend eine Möglichkeit weiter diesen Job zu machen z.B. durch Änderung auf 400,-€ Basis?
Nein. Ein 1€ Job = Eingliederungsmaßnahme kann nicht in einen 400€ = sv-pflichtige Beschäftigung umgewandelt werden.

Zitat von: WooX am 16. Januar 2018, 21:18:28
ch bin schon länger raus aus dem Berufsleben und dieser Job ist mein Weg zurück in die Arbeitswelt, daher möchte ich natürlich gerne weiter diesen Job machen.
Das ist verständlich, aber schon rein rechtlich unmöglich.
Sog. 1€ Jobs müssen lt. Gesetz zusätzlich sein und dürfen nicht auf dem 1. Arbeitsmarkt stattfinden, d.h. für die mit einem 1€ Job ausgeführten Tätigkeiten darf ein normaler Job weder vorhanden sein, noch anschließend besetzt werden.

Zitat von: WooX am 16. Januar 2018, 21:18:28
Ich nehme mal an, das z.B. Schulden beim JC mit dem Erbe ausgeglichen werden und ich somit Schuldenfrei wäre.
Da irrst du. Du darfst das Erbe ausschließlich zur Deckung deiner Lebenshaltungskosten verwenden.
In den auf den Erbfall folgenden 6 Monaten musst du das Erbe statt ALG II verwenden, um deinen Lebensunterhalt und den der anderen Personen deiner BG zu bestreiten, einschl. der Beiträge zur KV.
Ab dem 7. Monat wird das, was vom Erbe nicht zur Lebenshaltung verbraucht wurde, Vermögen.
Ob und wieweit dieses dann geschützt ist, hängt davon ab, wie hoch dein Gesamtvermögen ist und wie sich dieses zusammensetzt (Barvermögen, RV, Altervorsorge, PKW etc.).
Schulden darfst du dann erst aus dem geschützten Vermögen tilgen, sofern sich solches ergibt.
18
Zitat von: CCR am 11. Januar 2018, 18:43:05
Zitat von: alfalfa am 11. Januar 2018, 18:26:22

    Hallo,
    der Termin heute war wieder unter aller Kanone. Ich wurde angeblökt, als Verweigerer und arbeitsscheu betitelt...

steht ja alles wieder so im Profiling so ähnlich.
19
Zitat von: erfolgreicherQuerulant am 17. Januar 2018, 09:12:44
Es ging mir in meinem Beitrag ausschließlich darum , darüber aufzuklären, dass derartige (allgemeine) Klauseln im AV unzulässig und damit unwirksam sind.
Die Klausel ist lt. LAG nur insoweit unzulässig, als sie berechtigen Interessen des AN missachtet.
Und selbst wenn man eine solche Klausel insgesamt als unzulässig ansieht, kann der Vermieter daraus nicht das Recht ableiten, dass der AN dagegen zu verstoßen und seine diesbezüglichen Fragen zu beantworten hat.
D.h. ein AN hat jederzeit das Recht, sich bei Fragen des Vermieters auf eine solche Klausel in seinem AV zu berufen und diese Fragen nicht zu beantworten.
Darüber wollte ich ergänzend zu deinen Ausführungen aufklären.
20
Fachliche Hinweise sind keine Gesetze und oft genug nicht einmal rechtskonform.

Zitat von: crazy am 17. Januar 2018, 09:30:53
Warum sollte es dann bei Kostenübernahme durch die Gemeinschaft anders sein?
Ich habe niemals behauptet, dass bei einem finanzierten Umzug nicht auch wirtschaftlich gehandelt werden soll. Also unterlasse derartige Unterstellungen!
Aber ich spreche jedem die notwendige Intelligenz zu, selbstständig den günstigsten Anbieter auszuwählen, ohne dass hierfür noch unsinnige zusätzliche Angebote beim JC eingereicht werden müssen.
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10