Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: JC verlangt über 5.000 Euro zurück  (Gelesen 752 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline The Witch

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 50
Re: JC verlangt über 5.000 Euro zurück
« Antwort #15 am: 17. Januar 2018, 18:21:31 »
Aber in der Praxis lassen sich die JC´s gar nicht mehr darauf ein.
Liegt ein BV vor, unabhängig vom Umfang der Arbeitszeit und dem Verdienst, werden Leistungen nach dem SGB II gewährt.
Im hiesigen JC sind die SB´s auch regelmäßig vor der eigenen WS- Stelle mit Ablehnungen baden gegangen.

Ich denke, dass jedes JC das - je nach zuständigem SG - anders handhabt, das hiesige prüft jeden einzelnen Fall. Die hier mittlerweile nachlesbaren Leistungen wären erst gar nicht bewilligt worden.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2501
  • Hartz IV muss weg!
Re: JC verlangt über 5.000 Euro zurück
« Antwort #16 am: 17. Januar 2018, 18:38:39 »
Zitat von: magigstar am 16. Januar 2018, 14:41:59
Den Widerspruch wurde Gott sei Dank stattgegeben. Das ALG II wurde wieder bewilligt.
Und mal ganz ehrlich, ich bewillige nach einem Widerspruch doch kein ALG II, wenn ich weiss, dass ich es mir weider hole?

Wenn der WBA richtig ausgefüllt wurde dann liegt die Schuld ja klar beim JC so ein Bescheid ist grob fahrlässig bewilligt worden.
Wir leben in einem System,  in dem man entweder Rad sein muss  oder unter die Räder gerät.

Offline Ben

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: JC verlangt über 5.000 Euro zurück
« Antwort #17 am: 17. Januar 2018, 18:44:39 »
Edit

Hab da was falsch verstanden.