Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Frage zu Beerdigungskosten  (Gelesen 1224 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ollieh

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 140
Frage zu Beerdigungskosten
« am: 24. Dezember 2017, 13:37:37 »
Habe mal eine frage zu Beerdigungskosten. Mein Vater ist verstorben, und jetzt wollte ich mal fragen, kann man Geld für die Beerdigung bekommen.
Habe diesen Menschen seit 40 Jahren nicht mehr gesehen, und auf die kosten habe ich ehrlich gesagt nicht so die große Lust.
Ich gehe Arbeiten bekomme aber auch Harz 4. Lohn 50%-Harz4 50%.
Habe noch eine Schwester mit eigenem Einkommen und einem Haus. Sie hat auch Familie.

Gibt es da eine Möglichkeit, oder kann ich das vergessen. Schulden hat er auch noch ohne ende, und die letzten Jahre hat er auch von Sozialhilfe gelebt weil die Rente nicht reichte.
Das Erbe werden ich und meine Schwester natürlich ausschlagen. Sonst haben wir auch noch die Schulden an der Backe.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30957
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #1 am: 24. Dezember 2017, 13:58:39 »
Soweit ich weiß, kann man einen entsprechenden Antrag beim Sozialamt des Verstorbenen stellen. Die Hinterbliebenen in direkter Nachfolge müssen dann ihr Einkommen offenlegen. Bitte nicht vorher die Bestattung veranlassen bzw. in Auftrag geben.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39318
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #2 am: 24. Dezember 2017, 15:11:46 »
Die Bestattungskosten sind vom Nachlass zu bezahlen. Gibt es keinen, oder wurden Schulden hinterlassen, sollte man das Erbe umgehend beim Nachlassgericht ausschlagen.
Was die Bestattungskosten betrifft, ist hier das Bestattungsgesetz des Bundeslandes zu prüfen, wen die Pflicht zur Kostentragung trifft, sofern der Nachlass nicht zur Kostendeckung reicht.
Die zur Kostentragung Verpflichteten haben dann die Möglichkeit, bei ihrem Sozialamt die Übernahme der Kosten zu beantragen, sofern sie die Kosten nicht selbst aufbringen können (z.B. weil sie im Bezug von ALG II oder Sozialhilfe stehen).
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline ollieh

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 140
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #3 am: 24. Dezember 2017, 15:44:14 »
Danke für die Info. Meine Schwester wohnt in Hessen und ich in Berlin. Meine Schwester hat den Auftrag bei einem bestatter schon gemacht.
Sie hat ein Einkommen, und besitzt ein großes Haus. Wenn überhaupt, kann ja nur ich Zuschuss bekommen.
Wenn man sich da aber schon wieder ausziehen muss wie beim Jobcenter, dann ist das ja nicht so dolle.

Nach dem was ich jetzt so herausgefunden habe, werde ich wohl nichts dazu bekommen.
Meine Schwester hat ja genug Geld, und so wird das Sozialamt sagen, muss sie eben alles alleine tragen.
Muss ich wohl mein Sparschwein plündern. Da macht einem der alte Sack nach seinem Tod noch Probleme.
Als hätte das nicht schon zu Lebzeiten gereicht wo er laufend versucht hat uns zu bescheißen.
Wenn es nach mir und meiner Schwester gegangen wäre hätten wir in zur nächsten Mülldeponie gebracht und gut ist.
Aber in Deutschland muss man ja die Leute beerdigen. Jetzt muss ich nur noch zum Notar um das Erbe auszuschlagen.
Meine Schwester war auch schon bei einem Anwalt, und wurde darauf hingewiesen das wir das erbe ausschlagen müssen wegen der Schulden, aber die Beerdigung müssen wir zahlen.
Nun dachte ich eben als halber Harzer das ich was dazu bekomme. Ist wohl nicht so.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39318
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #4 am: 25. Dezember 2017, 11:26:46 »
In welchem Bundesland ist er verstorben?
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline ollieh

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 140
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #5 am: 25. Dezember 2017, 12:01:32 »
In Hessen.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39318
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #6 am: 25. Dezember 2017, 12:45:23 »
Dort soll auch die Bestattung erfolgen?
Hessen gehört leider zu den Bundesländern, die ein sehr unkonkretes Bestattungsrecht haben. Dort ist lediglich geregelt, wer für die Bestattung zuständig ist, aber nicht, wer die Kosten zu tragen hat.
Geregelt ist nur, dass sich die Behörden die Kosten von den zur Bestattung verpflichteten Angehörigen zurückfordern können, falls die Angehörigen ihrer Bestattungspflicht nicht rechtzeitig nachkommen und deshalb die für die öffentliche Ordnung und Sicherheit zuständige Behörde die Bestattung veranlasst.
Damit greift das BGB. Danach sind die Erben kostentragungspflichtig.
Sollten alle Erben dieses ausschlagen, greift das Prinzip "wer die Bestattung beauftragt, bezahlt sie auch".
Allerdings kann derjenige dann mangels Erben die Kosten nicht von anderen zurückfordern.
Nehmen die Angehörigen Nichterben die Bestattung nicht vor, tut das die o.g. Behörde. Diese holt sich dann das Geld von den Angehörigen.
Im Falle bedürftiger Angehöriger können diese beim Sozialamt die Kostenübernahme beantragen (§ 74 SGB XII).

Lies dazu auch mal hier:
https://www.bestattungen.de/ratgeber/bestattungskosten/kostentragungspflicht-bei-einer-bestattung.html
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline ollieh

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 140
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #7 am: 25. Dezember 2017, 12:55:42 »
Ja in Hessen. Das Problem ist das meine Schwester Geld und Immobilie hat und ich nicht.
Denke mal dann wird man sich an meine Schwester wenden. Dachte eben das was bekommen kann, um mich an den Kosten zu beteiligen.
Wenn dem nicht so ist muss ich das wohl aus meiner Tasche bezahlen.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39318
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #8 am: 25. Dezember 2017, 13:12:02 »
Wieso wollt ihr euch damit belasten?
Ich würde unter diesen Umständen das Erbe ausschlagen und mich dann zurücklehnen und die Kommune das Regeln lassen.
Irgendwann kommt dann die Rechnung, mit der gehst du dann zum Sozialamt und beantragst die Kostenübernahme.
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline ollieh

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 140
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #9 am: 25. Dezember 2017, 13:22:54 »
So geht das nicht. Meine Schwester hat schon eine Firma beauftragt. (leider).
Das Erbe schlagen wir natürlich aus. Sind ja nur schulden. Das befreit unser aber nicht von den kosten bei der Beerdigung.
Sagt der Anwalt meiner Schwester. Was ist nun richtig. Leider war ich nicht vor Ort um da was zu machen.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39318
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #10 am: 25. Dezember 2017, 13:31:30 »
Zitat von: ollieh am 25. Dezember 2017, 13:22:54
Das Erbe schlagen wir natürlich aus. Sind ja nur schulden. Das befreit unser aber nicht von den kosten bei der Beerdigung.
Das hatte ich auch so geschrieben. Allerdings gibt es keine Rechtsgrundlage, wonach deine Schwester von dir eine Kostenbeteiligung fordern könnte.
Ob dein Sozialamt 50% der Bestattungskosten anerkennt und übernimmt, musst du dann sehen.
Argumentieren kannst du jedenfalls mit § 13 Friedhofs- und Bestattungsgesetz (FBG) Hessen.
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline ollieh

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 140
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #11 am: 25. Dezember 2017, 14:02:07 »
Rechtsgrundlage hin oder her. Natürlich werde ich mich bei meiner Schwester beteiligen.
Wir verstehen uns ja gut. Und die Frage war ja, kann ich meine Kosten bei dem Sozialamt erstattet bekommen. Dachte halt es gibt hier jemand der so eine ähnliche Situation hatte.

Soweit ich das jetzt verstanden habe, muss ich das in Gießen beim Sozialamt machen, und nicht bei mir hier in Berlin.
Da hat er zuletzt gewohnt.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39318
Re: Frage zu Beerdigungskosten
« Antwort #12 am: 26. Dezember 2017, 10:05:04 »
Zuständig ist dein Sozialamt in Berlin. Du willst ja die Leistung beantragen.
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.