Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters  (Gelesen 1835 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wunderlich

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 77
  • Hamburger Mädchen
Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« am: 02. Januar 2018, 21:11:16 »
Moin,

wurdet ihr schon mal von den MitarbeiterInnen des Jobcenters beleidigt?


Mir ist heute etwas unfassbares passiert.

Ich hatte heute Mittag einen Termin mit meiner Sachbearbeiterin. Das Gespräch verlief anfangs auch noch ganz gut. Ich übergab ihr meine Bewerbungsbemühungen für den Dezember und berichtete von meinen Vorstellungsgesprächen. Doch auf meine Frage am Ende was eigentlich mit meinem immer noch offenen Antrag für eine Weiterbildung ist, reagiert meine Sachbearbeiterin nicht wie sonst mit einen müden "Ist noch in Bearbeitung/ in Prüfung", sondern sie wurde plötzlich richtig laut und schrieh mich mit folgenden Worten an:
"Ihren Antrag können Sie sich sonst wo hinstecke, der nicht mehr bearbeitet"
"Sie ticken doch nicht ganz richtig"
"Sie spinnen doch"
"Sie sind doch krank im Kopf"

Dann holte Sie ein Schreiben aus ihrer Schublade, welches sie vor dem Termin angefertigt haben muss, und sagte: "Ich schicke Sie zum Psychiater, Sie sind doch krank" und legte mir den Zettel vor die Nase auf dem "Hinweis zum Verfahren zur Prüfung der Erwerbsfähigkeit von Frau ...." stand.

Ich sollte diesen Hinweiszettel unterschreiben, was ich dankend abgelehnt habe. Dann sollte ich den Raum verlassen, dass Gespräch sei dann halt beendet.


Ich bin ja schon einiges beim JC gewoht und das man dort gerne als Mensch 2. Klasse behandelt wird. Doch bislang immer nur schön verpackt durch die Blume und unterschwellig im Nebensatz. Aber so offensichtlich und direkt bin ich noch nie beleidigt worden.

Ist euch ähnliches auch schon passiert und was habt ihr dann gemacht?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 48861
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #1 am: 02. Januar 2018, 21:14:13 »
Nur mit Beistand hingehen - ohne späteren Zeugen bleibt Dir nur, was ich nicht empfehlen möchte....
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3090
  • Hartz IV muss weg!
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #2 am: 02. Januar 2018, 21:19:35 »
sowas kenne ich nur im wahren Leben wenn eine Kündigung der Person von statten ging oder das Team vieleicht aufgelöst wurde persönliche Gründe eben weitergereicht.
Wir leben in einem System,  in dem man entweder Rad sein muss  oder unter die Räder gerät.

„Es irrt der Mensch, solang er strebt.“
     Johann Wolfgang von Goethe

Offline Wunderlich

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 77
  • Hamburger Mädchen
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #3 am: 02. Januar 2018, 21:30:10 »
Mir sind die Gründe für ihren Ausraster egal, wobei er sich schon fast angekündigt hatte und ich glüclicherweise vorgesorgt habe, denn die letzten Gespräche verliefen schon leicht agressiv und wurden zunehmend persönlich. So folgte beim letzten Mal schon der Vergleich mit Frauen im Frauenhaus aufgrund von Obdachlosigkeit und Alkoholismus.

Ich blieb, so auch heute, aber immer nett und freundlich.

Das kann aber nicht sein, dass ich mich demnächst wohl noch viel häufiger beleidigen lassen muss und nichts dagegen tun kann.
Eine Begleitperson kann und möchte ich ehrlichgesagt nicht mit zum Amt nehmen.

 

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 48861
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #4 am: 02. Januar 2018, 21:34:39 »
Zitat von: Wunderlich am 02. Januar 2018, 21:30:10
Eine Begleitperson kann und möchte ich ehrlichgesagt nicht mit zum Amt nehmen.
Das ist aber das einzig wirksame Gegengift....  :sad:
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Wunderlich

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 77
  • Hamburger Mädchen
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #5 am: 02. Januar 2018, 21:55:26 »
Dann werde ich mich wohl weiter beleidigen lassen müssen


Schön mal jemand Erfahrungen mit Anzeigen wegen Beleidigung gemacht?

Von einen Beschwerde bei der Teamleitung habe ich bislang abgesehen. Sehe interne Beschwerde im selben Haus nicht als hilfreich für mich an.

Ist der Anfangsverdacht auf Beleidigung eigentlich ausreichend Grund genug, um einen Beratungshilfeschein vom Amtsgericht für einen Anwalt zu bekommen?

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4280
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #6 am: 02. Januar 2018, 21:57:42 »
Zitat von: Wunderlich am 02. Januar 2018, 21:55:26
Ist der Anfangsverdacht auf Beleidigung eigentlich ausreichend Grund genug, um einen Beratungshilfeschein vom Amtsgericht für einen Anwalt zu bekommen?
Das nützt dir alles nix wenn du niemanden hast, der bezeugen kann, dass deine Arbeitsvermittlerin so mit dir gesprochen hat.
Daher solltest du den Ratschlag auf Mitnahme eines Beistandes unbedingt beherzigen. Zum einen wird das dazu führen, dass sich deine AV besser im Griff hat und zum anderen hast du dann jemanden der diese verbalen Entgleisungen bestätigen kann.
Ohne ein weitere Person wird das ausgehen wie das Hornberger Schießen.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3090
  • Hartz IV muss weg!
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #7 am: 02. Januar 2018, 22:02:03 »
Eine Beschwerde bei der richtigen Person würde aber bestimmt schon wahre Wunder bewirken können.
Man muß sich nicht alles gefallen lassen.
Wir leben in einem System,  in dem man entweder Rad sein muss  oder unter die Räder gerät.

„Es irrt der Mensch, solang er strebt.“
     Johann Wolfgang von Goethe

Offline Wunderlich

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 77
  • Hamburger Mädchen
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #8 am: 02. Januar 2018, 22:40:24 »
Eine Beschwerde bei der richtigen Person würde aber bestimmt schon wahre Wunder bewirken können.
Man muß sich nicht alles gefallen lassen.

Wer wäre denn die richtige Person?
Teamleitung, Beschwerdemanagement, Geschäftsführung oder gar der Landrat bei einer Optionskommune?




Wenn ich eine Begleitperson mitnehmen, muss ich diese Person dann namentlich meiner Betreuerin vorstellen und ihr sagen in welchem Verhältnis ich zu ihr stehe?
Oder reicht es aus, wenn ich sage: Das ist meine Begleitperson zu dem heutigen Termin! ?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 48861
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #9 am: 02. Januar 2018, 22:43:21 »
Geschäftsführung erstmal....
DAB ist aber generell erstmal FFF (kennst Du sicher)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9432
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #10 am: 02. Januar 2018, 22:45:56 »
Coolio,

was ist FFF?

Ich kenne nur

Fach
Aufsichts
Beschwerde

und sehr gut formuliert, hat die auf jeden Fall Erfolg.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline KnotenKurt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6342
  • Arschlochkind
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #11 am: 02. Januar 2018, 22:49:35 »
Fruchtlos wäre das letzte F.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 48861
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #12 am: 02. Januar 2018, 22:55:21 »
formlos fristlos fruchtlos -
DAB richtet sich halt wie hier gegen persönliches Verhalten
FAB gegen fachliche Fehler
2.teres ist in der Regel leicht nachweisbar
1.teres wohl weniger
mit anderen Worten: bei einem schon bekannten Psycho wie hier führt letztlich kein Weg an einem Beistand vorbei.
Ausser natürlich, man bringt die Durchsetzungskraft selbst mit.
Mit mir sollte das keiner in dem Ton versuchen.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Frau

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4330
  • Seid lieb zu einander!
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #13 am: 03. Januar 2018, 16:41:44 »
Oder reicht es aus, wenn ich sage: Das ist meine Begleitperson zu dem heutigen Termin! ?

Reicht.
Es ist keine System-Änderung innerhalb des Systems möglich!
"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen." (Fr. v. Schiller)
Gehörst du dir selbst oder bist du das Eigentum einer herrschenden Klasse?
Typisch Deutsch: Rassismus!  :mocking: (Wer die Ironie findet, darf sie behalten!)

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2240
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #14 am: 03. Januar 2018, 17:07:13 »
Zitat von: Frau am 03. Januar 2018, 16:41:44
Reicht.

Nunja, das sieht z.B. das SG Stuttgart etwas anders:

Zitat
Das Jobcenter ist berechtigt, von einem Beistand Personalien zu erheben und sich von diesem den Ausweis vorlegen zu lassen.
https://openjur.de/u/749687.html