Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters  (Gelesen 1154 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Frau

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4288
  • Seid lieb zu einander!
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #15 am: 03. Januar 2018, 17:50:53 »
Gut, dann war die Information, die ich hier im Forum vor längerer Zeit gefunden hatte, wohl falsch. Tut mir leid.
Es ist keine System-Änderung innerhalb des Systems möglich!
"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen." (Fr. v. Schiller)
Gehörst du dir selbst oder bist du das Eigentum einer herrschenden Klasse?
Typisch Deutsch: Rassismus!  :mocking: (Wer die Ironie findet, darf sie behalten!)

Offline Wunderlich

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 51
  • Hamburger Mädchen
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #16 am: 03. Januar 2018, 22:50:05 »
Zitat von: Frau am 03. Januar 2018, 16:41:44
Reicht.

Nunja, das sieht z.B. das SG Stuttgart etwas anders:

Zitat
Das Jobcenter ist berechtigt, von einem Beistand Personalien zu erheben und sich von diesem den Ausweis vorlegen zu lassen.
https://openjur.de/u/749687.html


DANKE für den Hinweis. Unter diesen Voraussetzung wird es noch schwieriger für einen Beistand für mich. Naja, war ja eh keine richtige Option für mich.

Dann sammel ich erstmal eine Handvoll von persönlichen Fehlverhalten und werden dann zum gegeben Zeitpunkt eine Beschwerde schreiben 

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3966
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #17 am: 03. Januar 2018, 22:51:18 »
Wieso sträubst du dich so gegen einen Beistand?
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2501
  • Hartz IV muss weg!
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #18 am: 03. Januar 2018, 23:09:36 »
Zitat von: Frau am 03. Januar 2018, 16:41:44
Reicht.

Nunja, das sieht z.B. das SG Stuttgart etwas anders:

Zitat
Das Jobcenter ist berechtigt, von einem Beistand Personalien zu erheben und sich von diesem den Ausweis vorlegen zu lassen.
https://openjur.de/u/749687.html
SG Stuttgart? es muß ja nicht bei jeden JC so gehandhabt werden, aber Ausweis bestimmt vorlegen.
Wir leben in einem System,  in dem man entweder Rad sein muss  oder unter die Räder gerät.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13507
  • Optionskommune
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #19 am: 05. Januar 2018, 13:33:49 »
Hab ich nie gemacht und auch meinen Namen habe ich nicht genannt und das bei verschiedenen JC. Ich habe sogar gesagt das es sie nichts angeht und hat immer geklappt.
Gelesen habe ich es in den weiterführenden Links aus dem  Hier

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline TazD

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 734
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #20 am: 05. Januar 2018, 13:50:38 »
Hab ich nie gemacht und auch meinen Namen habe ich nicht genannt und das bei verschiedenen JC. Ich habe sogar gesagt das es sie nichts angeht und hat immer geklappt.
Gelesen habe ich es in den weiterführenden Links aus dem  Hier

MfG FN
Darüber, dass sich ein Beistand nicht ausweisen müsste, lese ich dort aber nichts.
Unter bestimmten Umständen kann ein Beistand schriftlich zurückgewiesen werden. Das geht aber auch nur, wenn die Personalien bekannt sind, woraus sich wiederum ableiten lässt, dass die Personalien auch verlangt werden dürfen.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13507
  • Optionskommune
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #21 am: 05. Januar 2018, 14:07:22 »
Zitat von: TazD am 05. Januar 2018, 13:50:38
Darüber, dass sich ein Beistand nicht ausweisen müsste, lese ich dort aber nichts.
In der Tat. Ich habe es jetzt mal wieder gelesen und auch nichts gefunden.
Vllt. war es ja auch einem der Threads die damals behandelt wurden.

Zumindest steht im § nichts davon solange es sich um "Beistand" handelt, da habe ich auch nachgeschaut.

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline TazD

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 734
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #22 am: 05. Januar 2018, 14:21:11 »
Im § steht aber auch nicht, dass der Beistand anonym bleiben darf. Also § 13 SGB X hilft weder in die eine noch in die andere Richtung.  :zwinker:

Offline Alexa55

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 683
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #23 am: 05. Januar 2018, 17:35:12 »
Es gibt doch einige Verzeichnisse von Personen welche ganz offiziell zu JC-Terminen begleiten. Vielleicht sollte der TE es mal mit so einer Person versuchen, die haben auch bestimmt keine Probleme sich auszuweisen. Hätte ich übrigens auch nicht....

Ich habe auch einen Link, bin aber nicht sicher ob ich den hier einstellen darf.

Beistand ist nicht Leistungsrelevant, aber das JC kann aufgrund des "Hausrechtes" den Ausweis verlangen.
« Letzte Änderung: 05. Januar 2018, 17:53:20 von Alexa55 »

Offline NichtMitMir

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 175
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #24 am: 05. Januar 2018, 17:46:07 »
Anzugeben sind leistungsrelevante Tatsachen der Name des Bestandes ist nicht leistungsrelevant

Offline TazD

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 734
Re: Beleidigung durch Mitarbeiter des Jobcenters
« Antwort #25 am: 05. Januar 2018, 21:12:22 »
Anzugeben sind leistungsrelevante Tatsachen der Name des Bestandes ist nicht leistungsrelevant
Darum geht es bei der Frage nach den Personalien auch nicht. Wie @Alexa55 bereits geschrieben hat, ist das Ausweisverlangen vom Hausrecht gedeckt.