Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Arbeitslos melden für ALG 2?  (Gelesen 1406 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fragensteller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Arbeitslos melden für ALG 2?
« am: 08. Januar 2018, 03:09:30 »
Hallo,

ich habe Ende letzten Jahres einen Antrag auf ALG 2 gestellt. Mit der Bearbeitung wurde noch nicht angefangen, weil mehrfach noch Unterlagen nachgefordert wurden/werden (zum 3. Mal aktuellster Kontoauszug und so Späße, obwohl vorhandene nur 3 Tage alt waren).

Nun hieß es, dass der Antrag erst bearbeitet werden kann, wenn ich mich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melde. Ist das richtig? Ich habe definitiv keinen Anspruch auf ALG 1. Das ist auch durch meine Unterlagen ersichtlich.

Aus gesundheitlichen Gründen, wäre ich froh, wenn ich dort nicht extra hin müsste.

Liebe Grüße

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47571
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #1 am: 08. Januar 2018, 03:12:04 »
Wann hat Deine letzte Erwerbstätigkeit geendet?
Wie lange hat die davor gedauert?
Wann Ende 2017 Antrag gestellt?
Was gibts schriftlich vom JC?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Online

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 962
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #2 am: 08. Januar 2018, 09:41:18 »
Zitat von: Fragensteller am 08. Januar 2018, 03:09:30
Ist das richtig? Ich habe definitiv keinen Anspruch auf ALG 1. Das ist auch durch meine Unterlagen ersichtlich
Nicht ersichtlich ist z.b. ein eventueller Restanspruch Alg I.
Ein einmalig geltend gemachter Alg I-Anspruch kann bis zu vier Jahre  wieder geltend gemacht werden.
Da JC-Mitarbeiter mittlerweile keine Zugriffe mehr auf die Software für Alg I (Colibri) haben, sind Sie auf deine Mitwirkung angewiesen.

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Fragensteller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #3 am: 09. Januar 2018, 03:44:24 »
Nein, auch ein Restanspruch besteht nicht. Ich habe 2014 noch ALG II bezogen und bin dann aus dem Leistungsbezug raus, weil ich in einer Bedarfsgemeinschaft gelebt habe und dann das Einkommen, des Partners, zu hoch war. Nun bin ich aber leider wieder auf ALG II angewiesen. Somit hat sich also, seit meiner letzten Meldung, bei der Agentur für Arbeit (die schon ein paar Jahre her ist), nichts verändert.
 
Laut Sachbearbeiter müsste ich zur Agentur für Arbeit, damit ich als arbeitssuchend gemeldet bin, denn ich könnte ja schließlich nicht nur Leistungen beziehen, sondern müsste auch als arbeitssuchend registriert sein (so seine Aussage...). Dabei ergibt sich das doch aus meinem Antrag....... Wozu füllt man alles aus, wenn es dann eh umsonst ist...? Auch, dass kein Anspruch auf ALG I besteht, wird doch durch den Antrag angegeben.

Also gibt es ansonsten kein Gesetz, dass man erst zur Agentur für Arbeit muss, um ALG 2 zu bekommen?

Noch eine weitere Frage. Obwohl schon alle wichtigen Daten vorliegen, muss ich trotzdem noch was vom Vermieter ausfüllen lassen. Leider ist der aktuell noch im Urlaub und deshalb zieht sich das jetzt etwas hin. Eine Frist habe ich nicht bekommen, bis wann ich das beim Jobcenter einreichen muss. Gibt es aber trotzdem irgendwelche Regelungen, weswegen es Ärger geben könnte, wenn ich Unterlagen nicht sofort nachreiche? Also wie erwähnt, der Antrag liegt definitiv vor.

Wann Ende 2017 Antrag gestellt?
Was gibts schriftlich vom JC?

30. November 2017

Was erneut an Unterlagen eingereicht werden soll, wurde nur mündlich mitgeteilt.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47571
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #4 am: 09. Januar 2018, 03:51:10 »
Und was hast Du nun schriftllich wann zuletzt vom SB bekommen??
nicht nur  :ironie:
Wenn ichs richtig verstehe, möchte der SB gerne mächtig Ärger oder seinen eigenen Job unauffällig entsorgen?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30963
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #5 am: 09. Januar 2018, 05:32:48 »
Laut Sachbearbeiter müsste ich zur Agentur für Arbeit, damit ich als arbeitssuchend gemeldet bin, denn ich könnte ja schließlich nicht nur Leistungen beziehen, sondern müsste auch als arbeitssuchend registriert sein (so seine Aussage...).

Ist das bei dir eine Optionskommune?

Bei uns ist das auch so, die Leistung ALGII wird bei der Gemeinde beantragt, man muss aber noch in die Kreisstadt zur Agentur für Arbeit, dort ist die Arbeitsvermittlung des Jobcenters.

Zitat
Wozu füllt man alles aus, wenn es dann eh umsonst ist...?

Nee, umsonst ist da nichts.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Maunzi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 167
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #6 am: 09. Januar 2018, 11:25:20 »
Sagmal was sollst du da genau vom Vermieter ausfüllen lassen? Rieche da so ein bisschen was von einer Bescheinigung obwohl bereits ein Mietvertrag eingereicht wurde, liege ich da richtig?

http://hartz.info/index.php?topic=32844.0 <- da mal nachlesen schadet nicht, ggf musst du den Wisch gar nicht einreichen

Offline Fragensteller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #7 am: 11. Januar 2018, 02:36:27 »
Und was hast Du nun schriftllich wann zuletzt vom SB bekommen??

Erst war es mündlich und heute kam nun ganz passend noch ein Schreiben.

Einfach nur die Aufforderung zur Mitwirkung, weil ich Leistungen beantragt habe, und dort werden noch einmal die Unterlagen angegeben, die ich noch nachreichen soll.

-Arbeitslosenmeldung bei der Agentur für Arbeit
-vollständige Kontoauszüge - Anmerkung: Ich hatte bereits Kontoauszüge vom August bis Mitte Dezember eingereicht. Jetzt werden noch die vom restlichen Dezember, bis jetzt, verlangt....
-aktuelle Aufschlüsselung Kaltmiete/Betriebskosten/Heizkosten

Laut Sachbearbeiter müsste ich zur Agentur für Arbeit, damit ich als arbeitssuchend gemeldet bin, denn ich könnte ja schließlich nicht nur Leistungen beziehen, sondern müsste auch als arbeitssuchend registriert sein (so seine Aussage...).

Ist das bei dir eine Optionskommune?

Nein, muss ich trotzdem hin?

Sagmal was sollst du da genau vom Vermieter ausfüllen lassen? Rieche da so ein bisschen was von einer Bescheinigung obwohl bereits ein Mietvertrag eingereicht wurde, liege ich da richtig?

http://hartz.info/index.php?topic=32844.0 <- da mal nachlesen schadet nicht, ggf musst du den Wisch gar nicht einreichen

Ja, diese wollte er erst haben, aber im aktuellen Schreiben wird es nun anders ausgedrückt. Ich hatte den Mietvertrag und die letzte Betriebskostenabrechnung (von 2017) eingereicht. Ihm war der Mietvertrag zu alt und aus der Betriebskostenabrechnung könnte er die einzelnen Posten nicht erkennen..............  :sleep: Dabei kann man das durch die Abrechnung errechnen. So hatte ich das ja auch gemacht und in der entsprechenden Anlage (beim Antrag), eingetragen.

Beim Vermieter hatte ich diese zuerst verlangte Bescheinigung aber nicht abgegeben, sondern einfach so um eine kurze Auflistung gebeten. Muss ja nicht bekannt sein, wofür ich das brauche......... Aber noch warte ich auf Antwort, da halt Urlaub.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47571
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #8 am: 11. Januar 2018, 02:57:43 »
Welcher SB schreibt denn nun?

Du hast nach wie vor keinen Bescheid?

Wann genau Antrag eingereicht?
Und ganz wichtig: aktuelles Schreiben mal (anonymisiert) lesen lassen!
-------
Leistung wird also verweigert, weil die die Sachbearbeitung mutwillig mit immer neuen Forderungen verzögert wird?

Du hast Anspruch ab 01.11.2017 - macht eine mutwillige Verzögerung von demnächst 3 Monaten.
Leistungspflicht des Leistungsträgers
Muss ich wohl doch mal wieder in die Tasten greifen, wenn sich kein anderer findet....
Das JC hätte ich gerne per PN - oder auch hier, Deine Wahl...
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Fragensteller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #9 am: 12. Januar 2018, 02:03:15 »
Du hast nach wie vor keinen Bescheid?

Nein, angeblich wird mit der Berechnung begonnen, wenn die 3 genannten Dinge nachgeholt/nachgereicht werden.


Und ganz wichtig: aktuelles Schreiben mal (anonymisiert) lesen lassen!

Ich hoffe mal, es hat mit dem Anhang geklappt und wird angezeigt.  :schaem:


Leistung wird also verweigert, weil die die Sachbearbeitung mutwillig mit immer neuen Forderungen verzögert wird?

Du hast Anspruch ab 01.11.2017 - macht eine mutwillige Verzögerung von demnächst 3 Monaten.

Da es für mich, aus gesundheitlichen Gründen/verfassungstechnisch, nicht möglich ist, das Jobcenter aufzusuchen, habe ich mir den Hauptantrag und alle nötigen Unterlagen, ausgedruckt und ausgefüllt. Zusätzlich habe ich alle benötigten Unterlagen (Kontoauszüge, Mietabrechnung, Krankenkassennachweis) mit zum Antrag gepackt. Meine Mutter hat diesen dann für mich abgeben wollen, damit er auch ankommt (...). An der Anmeldung wurde die Annahme jedoch verweigert. Trotz Diskussion hieß es dann, sie solle den Antrag in den Hausbriefkasten werfen. Leider hat sie sich so abwimmeln lassen und es dann doch in den Kasten gesteckt. Das war am 30.11.17.

Ganz wie ich es erwartet habe, ist der Antrag offiziell aber erst am 1. Dezember eingegangen.  :sad: Also haben die im JC erst am nächsten Tag den Eingangsstempel draufgedrückt, obwohl der Brief ja bereits am Vortag da war. Somit also demnächst noch wieder Kopfzerbrechen, wegen Widerspruch....

Als Reaktion folgte ein Schreiben, dass ich

-Personalausweis
-Mietbescheinigung (vom Vermieter auszufüllen)
-Anlage Ek
-Arbeitslosenmeldung bei der Agentur für Arbeit
-aktuelle Kontoauszüge
-Nachweis über die Zahlungen der Beiträge, zur freiwilligen Kranken- und Pflegeversicherung

noch nachreichen/vorzeigen soll.

Wieder ist meine Mutter für mich hin, allerdings persönlich zum Sb, und hat den Personalausweis, erneut (noch aktuellere) Kontoauszüge, Anlage Ek (obwohl ich eh nichts ausfüllen konnte, weil kein Einkommen), und einen Nachweis, wegen der Krankenkasse abgegeben. Als Ersatz für die Mieterbescheinigung (wie erwähnt, lag die Betriebskostenabrechnung ja schon vor) hat sie noch meinen Mietvertrag vorgezeigt. Wegen der Arbeitslosenmeldung, hatte sie gesagt, dass ich keinen Anspruch auf ALG 1 habe und deshalb nicht zur Agentur für Arbeit bin. Da kam dann halt die Aussage, dass ich ja nicht nur Geld "fordern" könnte, sondern mich auch dort melden müsste. Zu dieser Abteilung, die er meint/beschrieben hat, gehen aber nur diejenigen, die noch Arbeit haben und demnächst arbeitslos werden bzw. Anspruch auf ALG 1 haben.

Bei den Kontoauszügen meinte er, das würde ihm nicht reichen, weil (ich hatte diese kopiert) auf dem letzten Blatt, ganz unten, die Summe nicht mehr auf das Blatt gepasst hat. Auf jedem Auszug ist der Kontostand ersichtlich. Es folgen lauter Abzüge und somit könnte man sich ausrechnen, welche Zahl dort nicht mehr komplett zu lesen ist. Es liegen die Kontoauszüge von August bis Mitte Dezember vor und man kann dort immer den Kontostand erkennen und jede einzelne Abbuchung. Nur wegen dieser einen Zahl, soll ich also nochmal Auszüge zeigen und das halt gleich noch für den Monat Januar.

Er meinte, so lange das nicht eingereicht wird, gibt er den Antrag nicht weiter, damit er berechnet wird. Er würde sonst Ärger bekommen, wegen der fehlenden Sachen.... Hauptsächlich wegen dem Kontoauszug. Dabei kann doch gar keiner kontrollieren, was er für Kontoauszüge gesehen hat. Somit kann er doch auch keinen Ärger bekommen, von Kollegen.... Die kritisierten Auszüge wurden schließlich nur vorgezeigt und wieder mitgenommen.

Nun warte ich also auf ein Schreiben, vom Vermieter. War ja nun ziemlich ungünstig, über die ganzen Feiertage... Und gestern folgte dann das erwähnte Schreiben, worin noch einmal die Dinge aufgezählt werden, die ich nachreichen soll. Also halt das, was meiner Mutter zuvor nur gesagt wurde, jetzt als Brief. Dieses Mal steht allerdings kein Name, vom Sachbearbeiter drauf. Beim ersten Schreiben stand noch einer und bei dem wurden auch die Unterlagen abgegeben.

Zitat
Muss ich wohl doch mal wieder in die Tasten greifen, wenn sich kein anderer findet....

Dafür bin ich auch sehr dankbar.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47571
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #10 am: 12. Januar 2018, 02:09:19 »
Da fehlt das Anschreiben....
Du hast einen Zeugen für die Abgabe/Einwurf (=Antragsstellung)!!!
("In den Machtbereicht des Empfängers gelangt")
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Fragensteller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #11 am: 12. Januar 2018, 05:33:51 »
Da fehlt das Anschreiben....

Ähm, das ist doch im Anhang, oder welches Anschreiben meinst du?  :scratch:

Zitat von: coolio am 12. Januar 2018, 02:09:19
Du hast einen Zeugen für die Abgabe/Einwurf (=Antragsstellung)!!!
("In den Machtbereicht des Empfängers gelangt")


Danke, den Widerspruch werde ich dann auch einreichen und mir noch eine Bestätigung, meiner Mutter, holen. Ich war mir nur nicht sicher, ob das reicht. Also, weil bei dem "Verein" bräuchte man wohl am besten gleich einen ganzen Bus voll Zeugen, damit die überhaupt mal Fehler eingestehen (ohne Gericht). Aber noch habe ich ja nichts, um überhaupt Widerspruch einlegen zu können. Die Aussage kam nur vom selbigen Sachbearbeiter, dass der Antrag ja erst im Dezember angekommen wäre und er dann da nichts machen kann........

Weißt du, ob ich unbedingt zur Agentur für Arbeit muss?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 47571
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #12 am: 12. Januar 2018, 05:39:18 »
Wenn erkennbar und objektiv keine Möglichkeit besteht, Anspruch auf ALG I zu haben, ist das nur eine weitere Arbeitsverweigerungshilfe der SB ????
Auflistung zu Wohnkosten liegt auch schon vor???
weitere Arbeitsverweigerungshilfe der SB????
--------
Die Seite I müsste in etwa u.a. lauten: "Aufforderung zur Mitwirkung"
"Ihr Antrag vom" ... usw. oder ähnlich....
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5792
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #13 am: 12. Januar 2018, 09:02:37 »
Zitat von: Fragensteller am 12. Januar 2018, 05:33:51
Ähm, das ist doch im Anhang, oder welches Anschreiben meinst du?  :scratch:
Klick doch einfach mal auf Deinen Anhang. Ist DEIN Interesse.

Offline Fragensteller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Arbeitslos melden für ALG 2?
« Antwort #14 am: 13. Januar 2018, 00:02:00 »
Zitat von: Fragensteller am 12. Januar 2018, 05:33:51
Ähm, das ist doch im Anhang, oder welches Anschreiben meinst du?  :scratch:
Klick doch einfach mal auf Deinen Anhang. Ist DEIN Interesse.

Das hatte ich und es wurde geöffnet, was ich eingestellt hatte. Auch steht, dass sich schon andere den Anhang runtergeladen haben.

Allerdings kann ich den Anhang nur auf meinem PC sehen und somit öffnen. Auf dem Handy ist nichts sichtbar.

Wenn erkennbar und objektiv keine Möglichkeit besteht, Anspruch auf ALG I zu haben, ist das nur eine weitere Arbeitsverweigerungshilfe der SB ????
Auflistung zu Wohnkosten liegt auch schon vor???
weitere Arbeitsverweigerungshilfe der SB????
--------
Die Seite I müsste in etwa u.a. lauten: "Aufforderung zur Mitwirkung"
"Ihr Antrag vom" ... usw. oder ähnlich....


Hallo, ja genau. Exakt so lautet der Text. Also es ist nur so ein Standardschreiben und lediglich die benötigten Unterlagen, wurden extra eingetragen und die Frist, bis wann man reagieren soll.

Genau, die letzte Betriebskostenabrechnung liegt dem Jobcenter vor. Dort muss man sich das aber selbst errechnen, was Kaltmiete, Betriebskosten und Heizkosten ausmachen. Das ist aber ganz einfach. Für den SB aber nicht und daher will er ein richtiges Schreiben (weil ihm meine Angaben, in der Anlage, nicht reichen), wo das kinderleicht erkennbar steht "Kaltmiete = so und so, Betriebskosten = usw....).

Bei den Kontoauszügen soll ich übrigens sogar nicht nur noch aktuellere einreichen, sondern zusätzlich noch einmal die, die er bereits alle gesehen hat.