Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Fahrtkostenerstattung zum Praxisbetrieb bei schulischer Ausbildung  (Gelesen 397 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Aiko

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 11
Hallo,

leider wurde ich im Netz nicht richtig fündig, bzw. schlau.
Unser Sohn besucht eine Berufsbildende Schule Fachrichtung Pflegeassistenz.
Bis lang war es nur theoretischer Unterricht.
Ab nächster Woche dann auch praktischer Unterricht in den kooperativen Einrichtungen.
Heute wurde ihm seine Einsatzstelle bekannt gegeben.
Er muss mit dem Bus fahren und zwar 3 mal die Woche.
Die Einrichtung liegt außerhalb unseres Wohnorts.
Fahrtzeit ca. 30 min und über 2 Tarifzonen.
Ein Schülerticket würde 59,10 €.
Auch nicht gerade wenig.
Nun meine Frage: kann man diese Kosten beim Jobcenter (Bildung und Teilhabe) geltend machen?
Finde im Netz nur etwas zur Beförderung zur Schule. Aber in unserem Fall handelt es sich nicht direkt um die Schule.

Bin für jede Info dankbar.
Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichem Gruß

Aiko
mfg

Aiko

Offline Aiko

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Fahrtkostenerstattung zum Praxisbetrieb bei schulischer Ausbildung
« Antwort #1 am: 11. Januar 2018, 18:44:33 »
Hallo,

leider konnte ich meinen Beitrag nicht editieren.

Vielleicht noch wichtig:
unser Sohn bekommt keinerlei Aufwandsentschädigung von irgend einer Seite
er hat auch sonst keine Einkünfte, wie z. B. einen 1-Euro-Job. Da weiß ich, dass man die Monatskarte selbst zahlen muss.
wir bekommen auch keine Mehraufwandsentschädigung
Fahrtkosten für einen über 18-jährigen zur allgemeinbildenen Schule werden doch durch das Bildungs- und Teilhabepaket beglichen.
Aber wie sieht es eben bei unserem Fall aus?
Oder einfach Antrag einreichen und abwarten?
Mir wäre es lieber, wenn man in den Antrag noch etwas mehr Wissen mit einfließen lassen kann. Macht immer einen besseren Eindruck bei den Sachbearbeitern.

Bewerbungskosten oder Fahrtkosten zum Einladungsgespräch werden auch übernommen.
Er besucht die Schule um eine bessere Zukunft zu haben und später eben nicht auf Hartz 4 angewiesen zu sein.
Sollte doch auch im Interesse des Staates, bzw. des JC sein.
mfg

Aiko

Online Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9784
Re: Fahrtkostenerstattung zum Praxisbetrieb bei schulischer Ausbildung
« Antwort #2 am: 11. Januar 2018, 19:00:46 »
@Aiko, habt ihr schon mal Bafög beantragt ?
Ist das eine 2 jährige schulische Ausbildung ?
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Aiko

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Fahrtkostenerstattung zum Praxisbetrieb bei schulischer Ausbildung
« Antwort #3 am: 11. Januar 2018, 22:58:22 »
Hallo,

lt. JC ist beides gleichzeitig in unserem Fall nicht möglich.

Ja, es ist eine zweijährige schulische Ausbildung. Eben mit Theorie und Praxis.
mfg

Aiko

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30963
Re: Fahrtkostenerstattung zum Praxisbetrieb bei schulischer Ausbildung
« Antwort #4 am: 12. Januar 2018, 05:45:54 »
lt. JC ist beides gleichzeitig in unserem Fall nicht möglich.

Wie meinst du das? Bafög wäre auf jeden Fall eine vorrangig zu beantragende Leistung.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Aiko

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Fahrtkostenerstattung zum Praxisbetrieb bei schulischer Ausbildung
« Antwort #5 am: 12. Januar 2018, 19:09:53 »
Hallo,

also da unser Sohn noch bei uns lebt, also in der Bedarfsgemeinschaft, bekommt er auch Hartz 4 und kann nicht zusätzlich Bafög beantragen.
So wurde es mir seitens des JC erklärt. Steht auch teilweise so im Netz.
Würde er alleine wohnen, wäre alles kein Problem.
mfg

Aiko