Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: dringend - morgen Termin beim Sozialdienst des Jobcenters wegen Wohnungssuche  (Gelesen 1710 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rosilein

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 110
Hallo,

morgen bereits Termin beim Jobcenter, heute erfahren.

Man will uns bei der Wohnungssuche "unterstützen" und es könnt' ja nicht sein, dass wir nichts finden.

Jemand Tipps für uns?

LG

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13366
Hingehen und zuhören! Nicht hinter jedem Grashalm lauert ein Feind ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Rosilein

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 110
Ich frag' mich nur, was die jetzt da machen wollen? Und vor allem, dass es jetzt unsere Schuld ist, dass wir nichts finden.

Ist das so ungewöhnlich, nichts angemessenes zu finden?

Unsere Weiterbewilligung hängt quasi davon ab. Nun haben sie uns in der Hand, alles zu unterschreiben? Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen damit und kann helfen?

LG

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13366
Ich frag' mich nur, was die jetzt da machen wollen?

Nach dem Gespräch wirst du es wissen ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9714
@Rosilein, habt ihr eine Umzugsgenehmigung ?
Oder habt ihr eine Aufforderung zum Umzug erhalten ?
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Gast43425

  • Gast
Wenn ich mir den passenden Thread zu deiner Wohnungssuche so ansehe, würde ich an deiner Stelle größte Vorsicht wahren. Da die Anwältin bereits mit dem Widerspruch in der Vergangenheit Erfolg hatte, gehe ich pers. davon aus, dass man ein Konstrukt kreieren könnte um den Erfolg eines erneuten Widerspruchs verhindern zu können.
Würde daher auf jeden Fall nur mit Beistand dort auftauchen, nichts unterschreiben und alles erst mal mit nach Hause nehmen.
Bei uns lässt sich z.B. dieser Sozialdienst die Namen und Adressen bei Ablehnungen geben und "belästigt" die potenziellen VM mit Nachfragen warum man denn in Frage gekommen ist. Natürlich mit vorheriger schriftlichen Erlaubnis und dem Hinweis ja alles tun müsse um Probleme bei der Wohnungssuche zu beheben.
Andererseits gibt es auch die Möglichkeit, dann so vielleicht bei städtischen Wohnungsgesellschaften mit Warteliste bevorzugt zu werden.
Hingehen und Anhören was die wollen..

Offline Rosilein

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 110
Ja, man ist misstrauisch, natürlich. Immerhin zahlen die das hier bereits seit einem Jahr oder so und wir haben Weiterbewilligung beantragt. Für die Weiterbewilligung brauchten die dann das Protokoll der letzten Monate. Daran war ja nach dem Widerspruch die Weiterzahlung geknüpft. Nun haben wir immer noch nix...

Vielleicht konfrontiert man uns mit den Wohnungsprotokollen und behauptet, wir wären nie dagewesen oder sowas...  :schaem: Naja, manchmal braucht man ja bloß anzurufen und dann heißt es schon: ALG II, och nö danke. Vielleicht fragen die uns ab wie die Vermieter heißen oder wo die Wohnungen sind/waren etc. Das wird glaub' ich nicht so gut laufen. Hätte man wohl lieber auf Nummer Sicher gehen sollen mit Zettel, Unterschrift und so.  :wand:

Die Dame am Telefon meinte, ab morgen könnten wir dann dort hinkommen. Vielleicht sollten lieber noch etwas warten? Oder hängt davon die Weiterbewilligung ab?

Auf jeden Fall nichts unterschreiben. Immer wichtig. Ich hoffe, das reicht aus, um uns vor Repressalien zu schützen.

LG

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9022
Du wirst doch genauso wie für Bewerbungen auch für die Wohnungssuche eine Liste führen. Dort wird ja entsprechend dokumentiert sein auf welche Wohnungen Du Dich beworben hast und warum es nicht klappt. Und genau diese Liste würde ich dann dem SB vorlegen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Rosilein

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 110
Nö, Liste haben wir nicht gekriegt. Vielleicht morgen?


Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9022
Ich hab nie irgendwelche Listen bekommen. Habe mir selbst welche erstellt. Bist doch sonst gegen Gängelei. Ich würd es als Gängelei betrachten wenn man mir erst ne Liste in die Hand drücken müsste/würde.

Evtl. hat man ja wegen fehlender Nachweise das Gefühl das nicht genügernd gesucht wird?

Angela


Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Regensburg

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 499
Hu Hu Rosilein  :-)
Man will uns bei der Wohnungssuche "unterstützen" und es könnt' ja nicht sein, dass wir nichts finden.
Das klingt nicht nach einem Bescheid.
Hast Du vorher eine Umzug bzw. Kostensenkung (KdU) Aufforderung schriftlich von JC erhalten? Wenn nicht, dann
Unsere Weiterbewilligung hängt quasi davon ab.
ist es sowas von Quatsch.
Nix unterschreiben ist richtig - meistens will das JC per EGV (VA) regeln - als Hilfestellung - ist nix anderes als zusätzliche "Sanktionsmöglichgkeit"
Falls JC keine "Wohnung Suchliste" angeordnet hat, brauchst Du auch keine führen. Aber es ist nicht verkehrt um zu beweisen das Du eine neue Bleibe suchst. 

Offline Rosilein

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 110
Also ne Liste wäre jetzt nicht so verkehrt, denn dann bräuchte ich mir keine selbst zu erstellen und es kann später keiner kommen und meckern, dass was fehlt. Aber das sieht wohl jeder anders. Verstehe aber, was du damit sagen willst. Das JC kann im Grunde nicht vorschreiben, was auf der Liste zu stehen hat usw. Das ist natürlich nicht schlecht. Im Zweifelsfall ist man natürlich auf der richtigen Seite mit den "richtigen" Angaben. Aber am wichtigsten wäre hier wohl ein Zettel mit Unterschrift des Vermieters, denn alles andere kann man sich ja zur Not selber ausdenken.

Heute waren wir jedenfalls da. Man hilft uns jetzt. Das JC arbeitet mit einer Familie zusammen, die Wohnungen vermieten. Angeblich will man uns nicht in ein Ghetto stecken. Allerdings naja, wer weiß. Dort sollen wir uns natürlich vorstellen gehen. Wir bräuchten auch niemandem zu erzählen, dass wir Hartz kriegen. Die Mietbescheinigung ist ja fürs Amt, für welches wüsste ja keiner. Dann kommt das Geld eben von der Arbeitsagentur, das interessiert doch den Vermieter nicht - arbeitslos ist arbeitslos.

Ein paar Sachen aus dem kostenlosen Regionalblatt hat er uns angestrichen, wo wir uns vorstellen könnten. Ob er sich das selber notiert hat...weiß ich jetzt gar nicht. Eine Wohnung ist sogar nur 49 qm groß. Für 2 Personen wäre das aber schon sehr klein, aber er meinte, sie sei halt angemessen. Er selber findet das System auch nicht gut, war auch nett, aber naja...

Auf Nachfrage, ob wir Fahrtkostenerstattung kriegen, wenn wir uns Wohnungen angucken, meinte er, nö.

Die Wohnung wird jetzt noch voll bezahlt bis Ende des Jahres. Also wird der Antrag wohl bewilligt werden, wir müssen nur noch was an Unterlagen nachreichen. Allerdings dann...

Wir werden uns einen Beratungsschein holen beim Amtsgericht und wohl wieder zum Anwalt damit rennen. So viel ist schon mal klar.

Es ist einfach schlimm mit diesen ständigen Amtsgängen. Mein Partner muss sich dafür immer von seiner Umschulung freistellen lassen. Seine Chance für einen späteren Arbeitsplatz, übrigens sehr gute Chance. Und dann fehlt er dauernd wegen solchen Sachen.

Die ausgefüllte Mietbescheinigung sollst du ja auch persönlich beim Amt abgeben, damit schnell darüber entschieden werden kann, ob die Wohnung denn nun genehm ist oder nicht. Das geht doch nicht. Alleine die Fahrtkosten jedes Mal, die uns ja keiner zahlen will.

LG

Rosi


Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9022
Versthe ich nicht. Das was jetzt passiert sähe ich als Gängeln an. Man schickt euch zu einer Familie die Wohnungen vermieten, man streicht euch da was an wo Du hingehen kannst. Und das findest Du toll?  Genau das ist Gängeln, was Du in einem anderen Thrread doch so bemängelt hast.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Rosilein

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 110
Mh, naja, toll finden wir das nun auch nicht. Aber man traut sich ja gar nicht, nein zu sagen. Wird das nicht dann so ausgelegt, dass man ja gar nicht wirklich will und sich nicht bemüht. Denn wenn die ja Wohnungen hätten und uns nehmen...

Noch was: Die Sachbearbeiterin, die das ganze angerührt hat aus der Leistungsabteilung meinte also, man solle vorbeikommen. Am besten natürlich gleich. Mein Mann hat das dann abgelehnt, da in der Schule  :teuflisch: Dann meinte die Dame, dann solle ich doch vorbeikommen. Aber dann hätt' ich Maus mit dem Löwen allein dagesessen. Ist das eigentlich problematisch, wenn das Jobcenter anruft und meint: kommen Sie sofort und man hat quasi keine "Ausrede", um nicht sofort anzutreten?

Weiß jemand was zu den Fahrtkosten zu den Wohnungen?

LG

Rosi

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 46968
"sorry ich liege gerade in der Badewanne und schlürfe meinen letzten Schampus, der Telefonhöhrer ist auch schon ganz nass und fällt gleich ins Badewasser"
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!