Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Zuschuss und Ehrenamt  (Gelesen 1227 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline CaryVittl

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Zuschuss und Ehrenamt
« am: 19. Januar 2018, 13:49:29 »
Hallo ich hätte mal eine Frage,

ich habe einen geringfügigen Job, ich fange jetzt auch ein Ehrenamt an. Meine Frage ist wenn ich mir noch einen Zuschuss vom Amt hole wird da was von der Aufwandsentschädigung angerechnet??? Ich würde max. 200€ plus Fahrgeld (wenn ich Fahrkarte brauche) bekommen. Vielen Dank für eure Hilfe


 glg Cary

Offline Maunzi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 261
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #1 am: 19. Januar 2018, 19:29:33 »
http://www.ehrenamt-deutschland.org/verguetung-aufwandsentschaedigung/alg-2-hartz-4.html wäre jetzt das was ich zu dem Thema gefunden habe, ob es dein Jobcenter wirklich so handhabt ist die Frage, notfalls muss man dann wohl § studieren und in Widerspruch gehen.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39551
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #2 am: 20. Januar 2018, 12:49:31 »
Die Aufwandsentschädigung wird voll berücksichtigt.
Sofern es sich um eine steuerfreie Aufwandsentschädigung nach § 3 Nummer 12, 26, 26a oder 26b des Einkommensteuergesetzes handelt, erhöht sich dein Grundfreibetrag auf 200 Euro. D.h. von deiner Aufwandsentschädigung werden 100 Euro nicht angerechnet. Außer du weist nach, dass deine Aufwendungen aus dem Ehrenamt höher sind, dann werden stattdessen diese abgesetzt.
Besser wäre es, wenn der Träger konkrete Kosten wie Fahrkosten nicht zusätzlich erstattet, sondern direkt selbst zahlt und diese damit nicht auf dem Einkommsnachweis erscheinen.
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline CaryVittl

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #3 am: 20. Januar 2018, 12:58:28 »
Die Aufwandsentschädigung wird voll berücksichtigt.
Sofern es sich um eine steuerfreie Aufwandsentschädigung nach § 3 Nummer 12, 26, 26a oder 26b des Einkommensteuergesetzes handelt, erhöht sich dein Grundfreibetrag auf 200 Euro. D.h. von deiner Aufwandsentschädigung werden 100 Euro nicht angerechnet. Außer du weist nach, dass deine Aufwendungen aus dem Ehrenamt höher sind, dann werden stattdessen diese abgesetzt.
Besser wäre es, wenn der Träger konkrete Kosten wie Fahrkosten nicht zusätzlich erstattet, sondern direkt selbst zahlt und diese damit nicht auf dem Einkommsnachweis erscheinen.


Danke für die schnelle und ausführliche Antwort. LG

Offline UnglücksWackelDackel

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #4 am: 20. Januar 2018, 18:48:44 »
Ich dachte, dass 200€ pauschal frei wären: http://www.ehrenamt-deutschland.org/verguetung-aufwandsentschaedigung/grundsicherung-sozialhilfe.html

Zitat
Grundsicherung/Sozialhilfe: Pauschale Aufwandsentschädigungen dürfen bis zu einem Betrag von 200 Euro monatlich nachweisbare Vorleistungen ersetzen und sind dabei anrechnungsfrei (§ 82 Absatz 3 SGB XII, Stand: 2016).
https://www.der-querschnitt.de/archive/22773

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39551
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #5 am: 20. Januar 2018, 18:56:57 »
Ich dachte, dass 200€ pauschal frei wären
Das ergibt sich so nur, wenn man außer der Aufwandsentschädigung kein Einkommen hat.

Zitat von: UnglücksWackelDackel am 20. Januar 2018, 18:48:44
http://www.ehrenamt-deutschland.org/verguetung-aufwandsentschaedigung/grundsicherung-sozialhilfe.html
Die Darstellung der Rechtslage auf dieser Seite ist leider komplett falsch.
Die - zu § 11b Abs. 2 S. 3 SGB II identische - Regelung findet sich in § 82 Abs. 2 S. 2 SGB XII.
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline ichweissnichts

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #6 am: 22. Januar 2018, 14:08:45 »
Hallo,

bin seit Nov. 2017 ehrenamtlich tätig als Nachbarschaftshilfe.

Selber H4!

Bei mir wird nichts auf H4 angerechnet!

Man muss halt "unter" 200,- Euro bleiben, Fahrgeld muss zu den 200,- mit gerechnet werden.

Gruss
ichweißnichts


Offline Quinky

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3487
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #7 am: 22. Januar 2018, 15:07:08 »
ichweissnichts, bring bitte CaryVitti nicht durcheinander

DENN

WENN man NUR einen Ehrenamtsjob hat, sind bis zu 200€ anrechenfrei

WENN man aber einen Ehrenamtjob und einen Minijob hat, DANN sind maximal 200€ anrechnungsfrei sowie 20% cdes überschreitenden Minijobeinkommens anrechnungsfrei.

Beispiel:
Ehrenamtsjob einschl Fahrtkosten 150€ plus Minijob 250€ ergibt:
200€ anrechnungsfrei PLUS 20% von 300€ (400€ Gesamt minus 100€ Grundfreibetrag*)) = 60€
Von den 400€ wären hier 260€ anrechnungsfrei.

*) in einem solchen Fall wird nicht 400€ minus 200€ Grundfreibetrag gerechnet!

Gruß
Ernie

Offline PuckiPan

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #8 am: 12. Februar 2018, 19:02:16 »
Guten Tag zusammen,
Ich bin neu hier und würde dazu gerne etwas sagen. Ich habe seit Dezember ein Ehrenamt inne beim DRK, dies wird mit monatlich 50 € vergütet. Auf dem Kontoauszug steht auch Aufwandsentschädigung. Ich habe das auch auf dem Folgeantrag für Hartz4 angegeben. Am Freitag bekam ich per Post eine "Anhörung zu einer Überzahlung" Darauf stand Ich solle für die Monate Dezember bis Februar 60 € zurückzahlen! Zusätzlich kam der neue Bewilligungsbescheid auf dem offenbar die 20 € schon abgezogen waren

Offline Quinky

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3487
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #9 am: 12. Februar 2018, 19:18:24 »
Guten Tag zusammen,
Ich bin neu hier und würde dazu gerne etwas sagen. Ich habe seit Dezember ein Ehrenamt inne beim DRK, dies wird mit monatlich 50 € vergütet. Auf dem Kontoauszug steht auch Aufwandsentschädigung. Ich habe das auch auf dem Folgeantrag für Hartz4 angegeben. Am Freitag bekam ich per Post eine "Anhörung zu einer Überzahlung" Darauf stand Ich solle für die Monate Dezember bis Februar 60 € zurückzahlen! Zusätzlich kam der neue Bewilligungsbescheid auf dem offenbar die 20 € schon abgezogen waren

Widerspruch gegen die Anrechnung, sofern es eine Ehrenamtsentschädigung ist!!

Gruß
Ernie

Offline PuckiPan

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #10 am: 12. Februar 2018, 19:54:01 »
Danke...werde ich dann auch machen, meine Frage dazu: Was passiert dann mit den Zahlungen,bis der Widerspruch bearbeitet ist? Ich bekomme eh schon weniger Geld , weil sie mir Heizkosten abziehen.....

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6053
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #11 am: 12. Februar 2018, 19:55:37 »
Du musst denen Heizkosten zahlen? Damit die im JC es warm haben? Und das alles in @CaryVittls Thread...

Offline PuckiPan

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #12 am: 12. Februar 2018, 20:38:20 »
Sorry, ja da steht auch noch mehr an, aber ich bin momentan am lesen,weil ich nicht so recht weiß, wo ich das unterbringen soll :weisnich:

Offline Maunzi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 261
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #13 am: 13. Februar 2018, 18:01:29 »
Mach ein eigenes Thema im Hartz4 Unterforum auf, da dann den Bescheid und die Anhörung anonymisiert mit hochladen, dann kann man dir auch helfen.

http://hartz.info/index.php?board=4.0 <- hier reinschreiben das Thema :)

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39551
Re: Zuschuss und Ehrenamt
« Antwort #14 am: 13. Februar 2018, 18:15:10 »
Lass dir vom DRK bescheinigen, dass sich hierbei um Einnahmen handelt, die nach § 3 Nummer 12, 26, 26a oder 26b des Einkommensteuergesetzes steuerfrei sind.
Mit dieser Bescheinigung (Kopie) legst du gegen den Bewilligungsbescheid Widerspruch ein und teilst dem JC zur Anhörung mit, dass es sich um eine steuerfreie Einnahme handelt, die nicht anzurechnen ist.
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.