Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Optionskommunen  (Gelesen 2536 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jigme

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 841
Optionskommunen
« am: 08. Februar 2018, 15:44:02 »
Hallo,

Optionskommunen dürfe sich gem. § 6d SGB II Jobcenter nennen. Das trägt zur Transparenz nicht gerade bei.
Z. B. wegen Zuständigkeit Landesdatenschutz (zkT), Jobcenter (ge) aber Bundesdatenschutz, oder auch bezüglich IFG.

Ok, so weit so gut. Weder BMAS, noch Arbeitsagentur veröffentlichen die Listen der Optionskommunen.
Laut Bürgertelefon beim BMAS (war eine sehr nette und kompetente Mitarbeiterin, was ja eher selten ist) wird dies angeblich weiter geleitet, damit das auf der Seite des BMAS veröffentlicht wird. Sie persönlich fand den Einwand jedenfalls auch gerechtfertigt.
Bleibt abzuwarten, ob das wirklich umgesetzt wird.

Nach einiger Suche im Web habe ich eine Liste gefunden. Evtl. für Helfer nützlich.
Hier der Link. Lt. FoSu gibt es dies Liste noch nicht.
http://www.optionsnavigator.de/

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10498
Re: Optionskommunen
« Antwort #1 am: 08. Februar 2018, 20:20:01 »
Zitat von: Jigme am 08. Februar 2018, 15:44:02
Lt. FoSu gibt es dies Liste noch nicht.
Vermutlich nicht direkt mit der SuFu auffindbar. :zwinker:

Mir persönlich ist diese Liste bekannt und verlinke diese auch in meinen Beiträgen.

Noch ein ergänzender Hinweis.

Wenn man auf der linken Seite auf „Optionskommunen“ klickt, erscheinen die einzelnen Optionskommunen in alphabetischer Reihenfolge.
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Offline WampeX

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Optionskommunen
« Antwort #2 am: 12. Februar 2018, 23:30:30 »

Offline Jigme

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 841
Re: Optionskommunen
« Antwort #3 am: 13. Februar 2018, 11:23:44 »
Bei wiki steht das schon ewig:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Optionskommunen
Ehrlich, das steht in der Wiki. Wow, wer soll das denn finden *ironieoff*
Wiki ist immer mit Vorsicht zu genießen. Das wird von Usern geschrieben und ist in sehr vielen Artikel nicht mehr aktuell.

Es geht hier darum, dass gefälligst die zuständigen offiziellen Stellen dies veröffentlichen sollen.
Aber klar, BMAS und BA könnten ja einen Hinweis auf ihren Seiten machen.
"Wenn sie etwas suchen schauen Sie bitte in Wikipedia nach"  :wand:



Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 48864
Re: Optionskommunen
« Antwort #4 am: 13. Februar 2018, 19:09:45 »
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Jigme

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 841
Re: Optionskommunen
« Antwort #5 am: 13. Februar 2018, 19:50:51 »
Dokument ist Stand: Berlin, April 2011

Beim Direktlink ist die Chance höher, dass die Liste aktuell ist. Es gibt ja Kommunen die dann doch zur gE werden, oder von einer gE in zkT wechseln.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 48864
Re: Optionskommunen
« Antwort #6 am: 13. Februar 2018, 20:58:47 »
Mal rechnen:
Zitat
Zu den ursprünglichen 69 Optionskommunen kamen ab 1.1.2012 weitere hinzu, so dass die Gesamtzahl inzwischen 104 Optionskommunen beträgt.
Zitat
Alle 108 Optionskommunen im Überblick
(pdf)
Demnach hätten sogar 4 aufgegeben oder wurden zusammengelegt.

Mich wundert ohnehin, warum da nicht laufend neue hinzukommen....
vermutlich hat sich das gewinnorientierte Wirtschaftsmodell doch nicht als gewinnträchtig herausgestellt.
Oder die Zulassungshürden wurden erhöht.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Jigme

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 841
Re: Optionskommunen
« Antwort #7 am: 13. Februar 2018, 21:03:40 »
Mal rechnen:
Zitat
Zu den ursprünglichen 69 Optionskommunen kamen ab 1.1.2012 weitere hinzu, so dass die Gesamtzahl inzwischen 104 Optionskommunen beträgt.
Zitat
Alle 108 Optionskommunen im Überblick
(pdf)
Demnach hätten sogar 4 aufgegeben oder wurden zusammengelegt.

Mich wundert ohnehin, warum da nicht laufend neue hinzukommen....
vermutlich hat sich das gewinnorientierte Wirtschaftsmodell doch nicht als gewinnträchtig herausgestellt.
Oder die Zulassungshürden wurden erhöht.

Keine Ahnung, habe gelesen, dass viele Kommunen falsch verbuchen und einige Mio., wenn nicht sogar Mrd. Bundesgelder gar nicht abgrufen wurden. Also den Zuschuss den sie für KdU bekommen, glaube ich.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 48864
Re: Optionskommunen
« Antwort #8 am: 13. Februar 2018, 21:09:47 »
Herbert Maslau (bestens bekannt):
u.a.
Zitat
Insgesamt sollten maximal 25 Prozent der Gesamtzahl der ARGEn, jetzt: Jobcenter, als Optionskommunen zugelassen werden. § 6a Abs. 4 SGB II n.F. bestimmt ferner den 1. Januar 2012 zum Wirkungseintritt der neuen Optionskommunen.
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__6a.html
@jigme
hättest Du öfter mal mit der besonderen Fachkompetenz in Optionskommunen zu tun, wäre das Thema sicher spannender....
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Jigme

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 841
Re: Optionskommunen
« Antwort #9 am: 13. Februar 2018, 21:18:37 »
@jigme
hättest Du öfter mal mit der besonderen Fachkompetenz in Optionskommunen zu tun, wäre das Thema sicher spannender....

Oooch, mein JC steht denen in nichts nach. Ich mag nicht ausschließen, dass manch Optionskommune kompetenter ist als manch JC.
Beide sidn hinreichend bekannt für ihre Inkompetenz. Eintiger Trost, es gibt auch kompetente JC.

EDIT: Keine Ahnung wie viele es insgesamt gibt und wievil davon 25 % sind. Ist mir auch echt egal. Wie sollte man das kontrollieren und dagegen vorgehen können? Da müsste man wissen, wann welche Kommune, wan den Antrag stellte.