Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Bitte neue EGV überprüfen. Abgabe bis 25.04.2018  (Gelesen 527 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Morris

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Bitte neue EGV überprüfen. Abgabe bis 25.04.2018
« am: 11. April 2018, 14:20:01 »
Hallo zusammen,

ich möchte mich herzlich bei euch Bedanken für die Hilfe bezüglich meiner "alten" EGV.

siehe Link : http://hartz.info/index.php?topic=113458.0

Bei dem gestrigen Gespräch wurde ich erst mal umgarnt, so nach dem Motto, so ein Schreiben wie ich es vorgelegt habe, hätte es so noch nicht gegeben.
Normal hätte man mir in so einem Fall sofort die EGV per Verwaltungsakt zugesendet, aber man mache bei mir eine Ausnahme.
Der SB meinte er wüßte nicht was er "falsch" gemacht habe. 
In Grunde wussten die schon, dass keine Chance besteht die EGV per VA oder dann per Gerichtsverfahren durch zusetzen.
Man möchte sich mit mir gütlich einigen da dies unnötige „Kosten“ wären.
Mir auch egal.
Viele der Punkte wurden angesprochen und die EGV geändert.
Bitte überprüft diese doch noch mal.

Punkte:

Die EGV ist nun gültig bis: 10.10.2018

Abschnitt 2. Gültigkeit 
Die Gültigkeit wird  dann aber nicht mehr erwähnt.

Abschnitt 4. Unterstützung durch das Jobcenter
Absatz 2 – Kosten werden nicht aufgezählt.

Abschnitt 5. Zur Integration in Arbeit
Satz 1 . diese Liste beinhaltet noch immer personenbezogene Daten und diese können, wenn die Liste gespeichert wird dem Datenschutz unterliegen.  Mündlich wurde mir gesagt ich bräuchte dann diese Daten nicht angeben.
Da ich aber diesen Vordruck per Fax übermitteln darf ( muss) ,  wird dieser automatisch gespeichert. Laut einem Aushang im Jobcenter ganze 8 Monate lang. 
Aus dem Gedächtnis:
•   wir stellen auf papierloses System um.
•   Bitte reichen sie Ihre Unterlagen nur in Kopie ein.
•   Diese werden dann elektronisch erfasst und 8 Monate zur Sichtung gespeichert.


Absatz 2  siehe Satz 1
Absatz 4
Hier wurde aus einem MUSS Praktikum usw. der Wortlaut „können“ vorgesetzt.

Abschnitt 6. Arbeitsunfähigkeit
Absatz 3  hier ist nun eine Zusendung als Kopie / per Fax erlaubt.

Viele andere Punkte wurde ersatzlos gestrichen  :grins: :grins:


Die Frage ist nun ob ich die neue EGV nun so unterschreiben soll und gut ist oder ob ich nochmals um ein Nachbesserung bitte.

Gruß Carola




Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1749
Re: Bitte neue EGV überprüfen. Abgabe bis 25.04.2018
« Antwort #1 am: 11. April 2018, 17:36:43 »
Ist schon mal besser als die alte EGV.

Trotzdem noch ziemlich blöd, was sind realistische Zielberufe wenn weiter drin steht man soll sich praktisch auf alles Bewerben?
(Es sind alle Berufe und Helferstellen zu berücksichtigen)
Für mich ist das ein Widerspruch.

Nachweis per Fax über 5 Bewerbungen pro Monat, würde mir nicht gefallen.
Probearbeit ist praktisch raus und nicht mehr Pflicht.

Wann soll das denn auch gehen, wenn du Aufstockerin bist?
Wie viele Stunden pro Woche arbeitest du derzeit ca.?

Wenn man damit klar kommt könnte es evtl. eine Unterschrift darunter geben.
Nur das mit dem Monatlichen Nachweis würde ich nicht haben wollen.
Wo aber auch ein Widerspruch drin ist, weil da steht entweder Vordruck beim Termin mitbringen oder Monatlich Faxen.


Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1712
Re: Bitte neue EGV überprüfen. Abgabe bis 25.04.2018
« Antwort #2 am: 12. April 2018, 06:25:08 »
Mich stört ebenfalls das "zielführend" in der Regelung zur Erstattung der schriftlichen Bewerbungskosten. Was ist in den Augen des SB zielführend? Das wäre mir persönlich zu schwammig, ebenso wie die "realistischen Zielberufe". So viele Branchen suchen Quereinsteiger, für die man oft keine spezifische Ausbildung braucht.

Persönliches Einreichen der Bewerbungsbemühungen? Das wäre kein gültiger Meldegrund.  Mal abgesehen von dem ganzen Fax-Quatsch, der dauernd gefordert wird. Postalische Übersendung reicht völlig, ansonsten sollte man im Jahr 2018 auch mal per email erreichbar sein, wenn man es denn unbedingt "sofort" haben möchte.
Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit mehr, sie zu übertreten.  :blum:
___Johann Wolfgang von Goethe___

Offline Morris

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Bitte neue EGV überprüfen. Abgabe bis 25.04.2018
« Antwort #3 am: 12. April 2018, 09:52:19 »
Danke für Eure Antworten.

Zitat von: zugchef werner am 11. April 2018, 17:36:43
Wenn man damit klar kommt könnte es evtl. eine Unterschrift darunter geben.
Nur das mit dem Monatlichen Nachweis würde ich nicht haben wollen.
Wo aber auch ein Widerspruch drin ist, weil da steht entweder Vordruck beim Termin mitbringen oder Monatlich Faxen.


Den Nachweis bzw. sich 5-mal im Monat zu bewerben habe ich nicht herausbekommen.
Dies stellte sich als Kompromiss heraus. Zumal ich dies schon eh und je so gemacht habe.

Das mit dem Fax habe ich so gewünscht, da dies die einfachste Art ist, mich mit dem Jobcenter in Verbindung zu setzen. (privat -kein Telefon, Internet, Computer)

„Zielführend“ sich zu bewerben und dann unten stehen zu haben sich auf alles zu bewerben, sagt mir nur aus, dass wir eine „Lücke“ gefunden haben die man anwenden kann.
Ich verstehe dies aber auch so dass der Schuster bei seinen Leisten bleiben sollte, was auch logisch ist.

In den anderen EGV stand immer drin dass ich monatlich einen Nachweis an das Jobcenter senden muss.
Hier nun kann ich diesen Nachweis „abheften“ und gut ist und oder faxen. Ich glaube ich hefte dies ab  :grins:

Meine Arbeitszeit beträgt gerade mal 15 Std/ Woche, da blieb kein Weg für viel Spielraum, um sagen zu können, ich kann nicht mehr machen weil ich keine Zeit dafür habe.

 
Zitat von: Fylou am 12. April 2018, 06:25:08
Persönliches Einreichen der Bewerbungsbemühungen? Das wäre kein gültiger Meldegrund.

Da bin ich gerade auf dem Holzweg, Meldegund?


Zum Punkt 4. Unterstützung durch das Jobcenter


Absatz 1 Bewerbungen induviduell zu erstellen

dazu gibt es noch ein Urteil (leider zu Spät gefunden) dies hatte ich zwar so argumentiert aber dies wurde vom SB nicht verstanden.

(SG Leipzig, Urteil vom 19.11.2012, S 23 AS 1868/12)
„Es liegt nämlich auf der Hand, dass sich ein Arbeitssuchender mit gleichartig formulierten Anschreiben an potentielle Arbeitgeber wendet. Das ist auch unschädlich, da dem einzelnen Arbeitgeber diese Standardisierung verborgen bleibt. Deshalb kann dem Kläger nicht vorgeworfen werden, seine Bewerbungsanschreiben seien standardisiert.“


Denke aber dies kann , sollte es darauf ankommen immer noch in den Raum werfen.

Zumal nun nirgends in der EGV drin steht wie ich mich zu bewerben habe. ( gerne per Telefon)
« Letzte Änderung: 12. April 2018, 10:14:11 von Morris »

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1749
Re: Bitte neue EGV überprüfen. Abgabe bis 25.04.2018
« Antwort #4 am: 12. April 2018, 17:06:19 »
Na wenn das dein Wunsch war mit dem Fax ist es doch o.k. oder?
Jedenfalls haben sie die EGV ja fast gänzlich nach deinem Wunsch geändert.

Wenn machbar, kann man ja mit den 5 Bewerbungen auch leben, dazu gehören ja auch Telefon Mail oder persönliche Bewerbung.
Mir ging es da eher um den Monatlichen Nachweis an das JC, aber damit kommst du ja klar.
Wichtig ist nur, dass du dann auch einen Nachweis darüber zu Hause hast.

Klar kann man ein Standardschreiben für Bewerbungen verwenden.
Nur sollte dann darin trotzdem individuell, auf den zu betreffenden Job eingegangen werden.
So möchte es eigentlich jeder AG haben.

Zitat von: Morris am 12. April 2018, 09:52:19
Da bin ich gerade auf dem Holzweg, Meldegund?
Das allein berechtigt den SB nicht dazu, dich Einzuladen.
Aber so steht es eh nicht drin, da haben sie schon ihr Standardschreiben.

Offline Morris

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Bitte neue EGV überprüfen. Abgabe bis 25.04.2018
« Antwort #5 am: 13. April 2018, 10:10:06 »
Na wenn das dein Wunsch war mit dem Fax ist es doch o.k. oder?
Jedenfalls haben sie die EGV ja fast gänzlich nach deinem Wunsch geändert.

Ja, dass mit dem Fax war mein Wunsch und ist für mich eine sehr einfache Lösung, zumal das Fax einen "qualifizierten Sendebericht" ausdruckt.

AG Hamburg-Altona v. 15.12.2006: Nach ordnungsgemäßer Absendung einer Faxnachricht spricht der Anscheinsbeweis für deren Empfang. Wer im Rechtsverkehr auf einen Telefaxanschluss hinweist, ist verpflichtet, für das ordnungsgemäße Funktionieren des Empfangsgeräts Sorge zu tragen. Kommt er dieser Pflicht nicht nach, muss er sich, wenn die Absendung eines Telefax an seinen Anschluss feststeht, nach Treu und Glauben so behandeln lassen, als sei ihm die Sendung zugegangen.
Quelle:
https://www.verkehrslexikon.de/Texte/Rspr2576.php

Für mich ist es so okay, die wichtigen Dinge sind gänzlich aus der EGV verschwunden. :grins:


Wenn machbar, kann man ja mit den 5 Bewerbungen auch leben, dazu gehören ja auch Telefon Mail oder persönliche Bewerbung.
Mir ging es da eher um den Monatlichen Nachweis an das JC, aber damit kommst du ja klar.
Wichtig ist nur, dass du dann auch einen Nachweis darüber zu Hause hast.

Damit kann ich leben, zumal ich dies schon immer machen musste. Da hat der SB auch klar und deutlich gesagt " NEIN dies bleibt so".
Man kann sich darüber streiten oder halt mit dem Kompromis leben.

Sozialgericht Karlsruhe: Sechs Stellenbewerbungen pro Monat für einen SGB-II Leistungsbezieher zumutbar.
http://www.sozialgericht-karlsruhe.de/pb/,Lde/Startseite/Presse/Sechs+Stellenbewerbungen+pro+Monat+fuer+einen+SGB-II+Leistungsbezieher+zumutbar/?LISTPAGE=4408387

 
Nachweiß siehe oben Fax und ich hefte den Vordruck inkl. Faxnachweiß  ab,....

Klar kann man ein Standardschreiben für Bewerbungen verwenden.
Nur sollte dann darin trotzdem individuell, auf den zu betreffenden Job eingegangen werden.
So möchte es eigentlich jeder AG haben.

Ich glaube aber trotzdem nicht so daran dass es "absolut" wichtig wäre.  Die Mischung macht es. Grundsätzlich sind die ersten Sätze eh alle gleich und dann kommt in einem / zwei Sätzen etwas über die Firma. Copy / Paste sage ich nur ....


Das allein berechtigt den SB nicht dazu, dich Einzuladen.
Aber so steht es eh nicht drin, da haben sie schon ihr Standardschreiben.
AH, okay verstanden.
Stimmt, in der Einladung betreffend die EGV zu ändern stand auch nur drin: "ich möchte über Ihre berufliche Situation sprechen"

Offline Morris

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
So nun gehts weiter.

Die Überprüfung meiner EGV soll nach mündlicher Absprache bis einschließlich 25.04 erfolgen. (wie schon zuvor, wurden mir 14 Tage Bedenkzeit eingeräumt)

Ich habe nun eine AU bis einschließlich 25.04..
Am 25.04. geht es dann höchstwahrscheinlich ins Krankenhaus.
Denke dies wird so 3 bis 5 Tage dauern und evtl. gibt es danach noch weiter eine AU.

Kann ich die Prüfung meiner EGV aussetzen und auf einer Verlängerung der Prüfung pochen?

Oder ergibt sich dies sogar, weil ich eine AU habe ?

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6359
  • Das macht nichts.
Kann ich die Prüfung meiner EGV aussetzen und auf einer Verlängerung der Prüfung pochen?
Nein, aber bitten.

Oder ergibt sich dies sogar, weil ich eine AU habe ?
Nein. Automatisch schon gar nicht.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1749
Re: Bitte neue EGV überprüfen. Abgabe bis 25.04.2018
« Antwort #8 am: 17. April 2018, 15:55:59 »
Zitat von: Morris am 17. April 2018, 08:52:00
und auf einer Verlängerung der Prüfung pochen?
Ich dachte du bist damit Einverstanden?

Was hindert dich jetzt daran die mit der Post an das JC zu schicken?
Ausser du musst eher ins Krankenhaus, da hat man so was ja eher nicht dabei.

Ob AU allein reicht musst du deinen SB fragen, was er dazu meint.