Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Zitat
Aber mal ne blöde Frage ..... Geht es dem JC überhaupt was an ob man krank ist , und wenn ja , warum ?

Naja, wenn mein Mann keine Krankschreibung mehr abgeben würde, würden sie sich vermutlich wundern, warum er nicht wieder arbeiten geht. Davon abgesehen, nehmen sie schon auf ihn Rücksicht. Aber wenn ich mal einen Tag krank bin, nehme ich auch keinen Krankenschein. Wobei ich bspw. beim Orthopäden nicht einmal gefragt werde, ob ich einen benötige.

Ansonsten ist eine Krankschreibung immerhin gut für die Statistik.  :zwinker:
2
Zitat von: Hyperionnn am 23. August 2017, 09:26:29
ich kann drüber liegen, das muß ich selbst tragen, aber dann wird keine Kaution bezahlt.
nicht nur dass,
sondern wenn die jährliche Betriebs.- und Nebenkostenabrechnungen kommen wird das JC diese auch nicht übernehmen.
Kann schnell mal ein paar Hundert Euro ausmachen.

MfG FN
3

Das ist vielleicht der Tatsache geschuldet, dass ich niemandem (erst recht nicht dir) irgendetwas beweisen will oder muss.

natürlich nicht! Eine Behauptung von Sheherazade muss genügen.  :lol:
4
Wie sieht die Vertragsgestaltung aus: an wievielen Tagen pro Woche/Monat arbeit dein Sohn?
5
Das ist aber eine schwache Beweisführung.

Das ist vielleicht der Tatsache geschuldet, dass ich niemandem (erst recht nicht dir) irgendetwas beweisen will oder muss.
6
Hu Hu Gemeinde  :-)

ich weiß nicht ob schon bekannt - aber doppelt hält halt besser  :bye:
Zitat
Hartz-IV-Empfänger können sich künftig besser gegen eine Kürzung ihrer Unterkunftsleistungen wehren. Ein Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz dürfe nicht erst dann Erfolg haben, wenn bereits eine Räumungsklage erhoben wurde, so das Bundesverfassungsgericht. (Az: 1 BvR 1910/12)
Quelle: http://www.n-tv.de/ratgeber/Hartz-IV-Empfaenger-besser-geschuetzt-article19995138.html

Urteil 1 BvR 1910/12 vom 01.08.2017:
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2017/08/rk20170801_1bvr191012.html

LG aus der Ostfront

BITTE LÖSCHEN - FALSCHE FORUM

Hier ist es richtig  :smile:
http://hartz.info/index.php?topic=110940.0
7
Antorius

Etwas anderes hätte ich Dir jetzt auch nicht gepostet, damit Du siehst das auch Richter manchmal etwas andere Ansichten haben als sein sollte.

Das was Du suchst gibt es in der Form nicht. Ein Schelm wer schlimmes denkt  :zwinker:

Hier steht es ja auch eindeutig:
Zitat von: Antorius am 22. August 2017, 21:09:36
"Leben Hilfebedürftige in Haushaltsgemeinschaft mit Verwandten oder Verschwägerten, so wird vermutet, dass sie von ihnen Leistungen erhalten, soweit dies nach deren Einkommen und Vermögen erwartet werden kann."
Vermuten machen sie ja gerne, genauso ähnlich wie ziemlich jeder ALG 2 Empfänger unter Generalverdacht steht etwas .........

MfG FN
8
Hu Hu Gemeinde  :-)

ich weiß nicht ob schon bekannt - aber doppelt hält halt besser  :bye:
Zitat
Hartz-IV-Empfänger können sich künftig besser gegen eine Kürzung ihrer Unterkunftsleistungen wehren. Ein Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz dürfe nicht erst dann Erfolg haben, wenn bereits eine Räumungsklage erhoben wurde, so das Bundesverfassungsgericht. (Az: 1 BvR 1910/12)
Quelle: http://www.n-tv.de/ratgeber/Hartz-IV-Empfaenger-besser-geschuetzt-article19995138.html

Urteil 1 BvR 1910/12 vom 01.08.2017:
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2017/08/rk20170801_1bvr191012.html

LG aus der Ostfront
9
Fragen und Antworten zu anderen Problemen / Re: PKH für Arbeitsrecht ?
« Letzter Beitrag von Hexe am Heute um 13:08:01 »
Herzlichen Dank .
LG Hexe
10
Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II / Re: Ausbleibende Mietzahlung
« Letzter Beitrag von Rabbitlol am Heute um 13:05:08 »
War jetzt beim Termin mit der Teamleiterin, die halt 'leider' auch echt nett war. Eine Vorrauszahlung gabs nicht, da ich den Bedarfsteil also das Geld ohne Miete ja schon bekommen habe. Blöd halt, dass ich davon natürlich erstmal am 1. die Miete bezahlt habe - weils der erste Monat in der neuen WG ist und ich da nicht direkt mit Mietschulden starten möchte.

Folgendes Problem (Was mir bisher aber einfach nicht gesagt wurde, mir wurde bei jedem erscheinen gesagt, die Unterlagen sind vollstndig es wird bearbeitet und "bald überwiesen)

Ich habe meine Mietbescheinigung und den Untermietvertrag ganz normal - wie vorher auch bei jeder WG einfach von der Hauptmieterin unterzeichnen lassen. Vorher war das auch nie ein Problem und ging easy peasy. Nun möchten die das aber von der Wohnungsbesitzerin bzw dem Unternehmen, welches sich um die Vermietung kümmert unterzeichnet bekommen. Und einen Nachweis, dass Untermieter generell gestattet sind. davon habe ich noch nie gehört.

Solangsam fang ich echt an zu verzweifeln. Wenigstens konnte sie mir sagen was das Problem ist. Als erste, nach 6 Wochen.
Seiten: [1] 2 3 ... 10