Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Und vor allen dingen wie soll ich ihnen jetzt bis 31.10.2017 kontoauszüge vorlegen(handelt sich ja um die Zukunft)....ich brauche das Alg2 Geld jetzt! Sonst muss ich ja bis zum 31.10.2017 warten kontoauszüge ausdrucken und dann beim JC abgeben

Ich nehme an, die Frist zur Einreichung ist bis zum 31.10. - natürlich brauchst du nicht bis dahin zu warten um dir die Kontoauszüge zu ziehen. Es reichen die Auszüge bis einschließlich dem Vortag der Einreichung. Wenn du also am Montag die Auszüge einreichst, sollten die den Kontostand bzw. die Kontobewegungen bis einschließliczh heute nachweisen. Damit man eben sehen kann, dass aus dem am letzten Monatsende abgemeldeten Gewerbe nicht noch Einkommen nach geschlabbert kam - was ja nicht soooo ungewöhnlich ist.
12
Fragen und Antworten zu anderen Problemen / Re: SCHUFA Auskunft?
« Letzter Beitrag von Meph1977 am Heute um 12:07:51 »
Der Link funktioniert nicht.

Objekt nicht gefunden
13
Ja danke erstmal !

Ja das mit der Vermögensumwandlung habe ich gestern Abend auch noch entdeckt!  Also werde ich den einfach schreiben das es sich um Vermögensumwandlung handelt!

Was ist hiermit habe ich im Netz gefunden

Hallo Hingehaltener!Muster Antrag!
Antrag auf vorläufige Zahlung nach § 40 Abs.1 Satz 2 Nr. 1a SGB II i.V.m. § 328 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 und Satz 2 SGB III

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,
bereits am xx.xx.xxxx habe ich bei ihnen Antrag auf Leistungen nach dem SGB II gestellt. Obwohl ihnen alle erforderlichen Unterlagen vorliegen, haben sie ohne jeglichen Grund bislang nicht über diesen Antrag entschieden.
Wie ihnen,aus den ihnen vorliegenden Unterlagen, bekannt ist, habe ich weder Einkommen noch verwertbares Vermögen, damit sind sie Aufgrund meines Antrages seit Antragstellung gemäß § 1 Abs. 2 Nr.2 SGB II verpflichtet, meinenLebensunterhalt zu sichern.
Gemäß § 41 Abs. 1 Satz 3 SGB II sind Leistungen dazu monatlich im Voraus zu erbringen.
Hiermit beantrage ich, über mein ALG II gemäß § 40 Abs. 1 Satz 2 Nr.1a SGB II i.V.m. § 328 Abs. 1 Satz 1 Nr.3 und Satz 2 SGB II sofort vorläufig zu entscheiden und das mir zustehende ALG II
SOFORT rückwirkend zur Antragstellung zu Zahlen.
Bei Ablehnung werde ich umgehend beim zuständigen SG Feststellungsklage erheben und behalte mir Strafanzeige und - antrag gegen sie wegen § 263 StGB Betrugs ( wegen rechtwidriger Verweigerung zustehender Leistungen ), wegen § 223 StGB Körperverletzung und § 224 Abs.1 nr.5 StGB gefährliche Körperverletzung ( Schädigung der Gesundheit mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung durch Verweigerung lebennotwendiger Leistungen) sowie gegen den zuständigen SB wegen § 339 StGB Rechtsbeugung und § 340 StGB Körperverletzung im Amt ausdrücklich vor.

Zusätzlich anführen die besagten Urteile und anführen das Verkäufe nur getätigt wurden um die Notlage zu überbrücken.

Friststetzung 3 Tage

danke für alle tips
14
Hallo zusammen. Ich bin ganz neu hier. Bei den vielen Abkürzungen blicke ich leider noch nicht durch. Hat schon mal jemand die Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, bzw. die Prognose ausgefüllt und könnte mir event. helfen? :flag: :help:
Vielen Dank
Rike
15
Fragen und Antworten zu anderen Problemen / Re: SCHUFA Auskunft?
« Letzter Beitrag von KnotenKurt am Heute um 11:10:55 »
Wenn du noch nie eigene finanzielle Dinge auf deinen Namen geregelt hast, giltst du bei der SCHUFA als unbekannt.
Deine Adresse wird dann bestätigt, also dass du gemeldet bist in deiner Wohnung, aber mehr auch nicht. Man kann einmal jährlich eine Auskunft für sich einholen, dann kanst du mal schauen, was über dich gespeichert ist.

Link dorthin liefere ich nach.

Edit: https://www.meineschufa.de/download.php?file=SCHUFA_Infoblatt-DU-Antrag-deutsch.pdf&token=68830
16
Fragen und Antworten zu anderen Problemen / SCHUFA Auskunft?
« Letzter Beitrag von Karsten17 am Heute um 11:06:03 »
Hallo

Mir stellt sich die frage was in einer SCHUFA Auskunft alles drinnen steht.
Bzw. kann man anhand der Schufa sehen ob:

1.)jemand ein Konto hat ?
2.) evtl. wie viele Konten man hat?
3.) Wann es eröffnet wurde ?
4.) Und man bereits eine Sozialversicherungspflichtige Arbeitsstelle hatte ?



Ich selbst besitze leider noch kein eigenes Konto.
Hatte einige zeit das Konto meiner Mutter bzw. Vaters mitbenutzt.
Ist natürlich nicht so gut wenn man sich um eine Wohnung bewirbt, der Vermieter dann eine Schufa Auskunft anfordert und herausfindet das ich bisher kein eigenes Konto, Sozialversicherungspflichtige Arbeitsstelle hatte.
17
Hu Hu Gemeinde  :-)

mir ist klar, das sich nicht um rechtliches handelt, aber das hier habe ich auf der Seite der Arbeitsagentur gefunden.
Es geht um ALG 2 Erstantrag was sich aber mMn auch auf WBA anwenden lassen könnte.
Zitat
Kontoauszüge (der vergangenen sechs Monate)
Quelle: https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/so-beantragen-sie-arbeitslosengeld-2  Nr.3

LG aus der Ostfront
18
Heute habe ich die Antwort vom JC erhalten - siehe Anhang "04_antwort_jc.pdf". Chronologisch ist der Schriftverkehr von "01..." bis "04...." zu lesen.

Bzgl. der Abgabe der Kontoauszüge der letzten 6 Monate hier die Absätze aus dem Urteil vom LSG NRW https://openjur.de/u/148108.html:
LSG NRW L12AS15/08
Absatz 52
In diesem Zusammenhang erachtet es der Senat als im Sinne des § 65 SGB I zumutbar, dass die Beklagte dem Kläger zunächst die Vorlage der Kontoauszüge für die letzten sechs Monate abverlangt und hierbei Hinweise über mögliche Einschränkungen der Vorlagepflicht nicht erteilt hat.
Absatz 56
Bezüglich des zeitlichen Umfangs der Vorlagepflicht ist festzustellen, dass der Kläger seinen Lebensunterhalt aus einer Vielzahl kleinerer Beschäftigungen und Tätigkeiten bestritten hat. Um sich ein ausreichendes Bild von dieser Erwerbstätigkeit zu machen und die zur Leistungsanstragstellung führenden Veränderungen nachvollziehen zu können, ist eine Verpflichtung zur Vorlage von Auszügen für die zurückliegenden sechs Monate grundsätzlich nicht zu beanstanden. Es muss der Beklagten möglich sein, der Frage erst einmal ansatzweise nachzugehen, ob der Kläger möglicherweise neben seinen abhängigen geringfügigen Beschäftigungen auch selbständige Tätigkeiten mit gewisser Regelmäßigkeit verrichtet. In Betracht kommt hier z.B. die zwischenzeitlich vorgetragene Erbringung von Orgelunterricht. Dies kann als Tätigkeit eines selbständigen Lehrers gewertet werden. Zudem ist das Verhalten der Beklagten im Eilverfahren vor dem 9. Senat des LSG NRW - L 9 B 117/06 AS ER - zu berücksichtigen. Dort hat die Beklagte eingeräumt, der Kläger könne statt der zunächst geforderten sechs Monate erst einmal nur Auszüge der letzten drei Monate vorzulegen. Anschließend könnten ggf. weitere Nachfragen erfolgen. Dass die Beklagte sich bereit erklärt hat, in einen Dialog über die Vorlagepflicht einzutreten, spricht zusätzlich für die Zumutbarkeit des dem Kläger abverlangten Verhaltens.

Bzgl. der Aufbewahrung der Kontoauszüge hier die Absätze aus dem Beschluss vom LSG Bayern https://openjur.de/u/691458.html:
Beschluss L 7 AS 347/14 B ER
Absatz 20
b) Die Aufbewahrung der Kontoauszüge im Original oder in Kopie in der Verwaltungsakte ist eine rechtmäßige Speicherung von Daten nach §§ 67c SGB X.
Absatz 26
Dies macht deutlich, dass sich die Erforderlichkeit der Datenspeicherung keineswegs in der aktuell anstehenden Verwaltungsentscheidung erschöpft. Die Entscheidungsgrundlagen sind auch für mögliche Folgeverfahren aufzubewahren.
Absatz 27
.......Der Aktenplan SGB II der Bundesagentur für Arbeit und der gemeinsamen Einrichtungen nach SGB II von 2012 sieht eine regelmäßige Aufbewahrungsdauer von 10 Jahren nach Schließung der Akte bzw. des Vorgangs vor. Vor dem oben aufgezeigten Hintergrund ist das nicht zu beanstanden.
Absatz 30
Dieser Beschluss ist gemäß § 177 SGG unanfechtbar.

Ich komme zu dem Ergebnis, dass meine Abhängigkeit vom JC mir keine andere Möglichkeit lässt, als deren Anforderungen voll umfänglich nach zu kommen. Wie seht ihr das?  :sad:
19
ausserdem wurde mir gesagt, dass diese Anwälte dort nur Klagen erstellen, dessen vorangegangene Widersprüche sie selbst verfasst haben.
Uh, wie elitär. Natürlich will man da auf Nummer sicher gehen, denn geklagt wird nur, "wenn es gute Aussichten auf Erfolg gebe".
"Kostenloses Jobcenter-Schutzschild ..." (boah)
"wenn ... ein erhöhter Strombedarf nicht anerkannt wird" (JC müssen erhöhten Strombedarf anerkennen? Da muss mir was entgangen sein, hat das BSG seine Rechtsprechung dazu etwa geändert?)
Die Bescheide werden maschinell geprüft und Widersprüche ebenso erstellt, alles wird vor dem Absenden von einem Sachbearbeiter nochmal geprüft "Der Anwalt wird nur dazu geholt, wenn das unbedingt nötig ist."
Die Kosten zahlt das JC, wenn es verliert, oder die Beratungshilfe, die "automatisiert" beantragt wird.
https://www.gruenderszene.de/allgemein/rightmart-bremen-hartz-iv-bescheide-pruefung
Im ersten Jahr hat die Firma mit diesem Konzept deutlich über 1 Million Euro eingenommen. Da soll nochmal einer behaupten, Hartz IV mache arm.
20
ok also zum verständnis:

vom Kindergeld hat sich meine ma einen teil genommen für miete strom wasser usw. den rest hatte ich fürs essen trinken und so weiter. ich habe einige sehr sehr gute freunde einer von denen hat auch ne eigene firma der hat mir öfters mal ausgeholfen im gegenzug habe ich ihm dann bei seinen bauten mit elektro wissen zur seite gestanden. ich hatte natürlich etwas mehr als das kindergeld das muss das jc aber nicht wissen oder doch? ich fand es nicht erwähnenswert da auch auf den auszügen nichts zusehen ist was diese zahlungen angeht wohl wissendlich von mir vermieden. Allerdings ging es bei dieser einen Zahlung von meiner mutter nicht anders leider blöd ist aber so. Ebent durch meine ausbildung da ich auch viel aufm Rohbau und Neubau sowie banken Geldautomaten Kontoauszugsdrucker allein oder zu zweit gearbeitet habe auch oft ohne die passende ausrüstung von seiten meines chefs hab ich nun gesundheitliche probleme kacke is aber leider so ich war natürlich auch in der schulzeit beim arzt wollte aber die schule ersteinmal zuende machen und mich danach mit 25 inruhe ein paar monate "arbeitslos" melden und mir auch ne umschulung in richtung sicherheit besorgen. Vorwissen in sachen Sicherheitstechnik habe ich bereits genug nun wollte ich halt Personenschutz Ladensicherheit usw usw machen da ich auch allg vom Handwerk wer will (scheisse bezahlt und arsch vom dienst). Ich habe meine Ausbildung auch in einer anderen stadt gemacht als in der ich jetzt wohne hatte auch meine eigene bude wollte dann aber halt wieder zur schule passte perfekt weil zu dem zeitpunkt UNTER 25 :) . Mit vater null kontakt mit mutter bei langem bitten und betteln wieder eingezogen mit der vorraussetzung von iwas einen teil der miete zuzahlen. Allerdings hat (wie ich auch schon dem JC mitgeteilt habe) meine Mutter wirklich 0 Skrupel mich auf die straße zusetzen. Ich habe zwar noch 2 kleine Goldbarren von meiner Oma die ich jetzt verkaufen werde damit ich ihr Das geld erstmal geben kann aber leider reicht das auch nicht ewig. ich lade mein schreiben später bzw morgen hoch will mir noch ein paar sachen durchlesen falls gewünscht kann ich die schreiben die meine Mutter und ich dem JC vor dem Ablehnungsbescheid geschrieben haben Hochladen danke aufjedenfall erstmal an alle :)

achso ich bin gerade halt auch nicht versichert da ich in meinerschulzeit bei meiner mutter wieder Familienversichert war das ist jetzt halt auch nicht mehr gegeben. Also keine Versicherung kein arzt klar ich kann mir jetzt sofort ne stelle an land ziehen als elektriker da ich aber auch keinen Führerschein habe lande ich wohl oder übel also wieder aufm rohbau oder in einer verdreckten industrie. Falls ichs jetzt nicht schaffen sollte vom JC geld zubekommen werde ich die zähne zusammen beißen und einfach arbeiten gehen damit ich erstmal geld habe wird zwar meiner bandscheibe und knien nicht wirklich gut tun aber was muss das muss.
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10