Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Was macht der Amtsarzt?  (Gelesen 1150 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline jonathan

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 104
Was macht der Amtsarzt?
« am: 06. März 2017, 17:03:34 »
Eine Bekannte hat für nächste Woche eine Einladung zum Amtsarzt.
Sie ist seit längerem Krank (Arthrose in den Fingern und vermutlich Weichteilrheuma). Das Job-Center will ein Attest über ihre Arbeitsfähigkeit, dazu war sie bereits beim Orthopäden und beim Rheuma-Arzt. Beide faseln etwas von degenerierten Altersbeschwerden. Der Hausarzt will sie aber zu einer weiteren Untersuchung in eine Spezialklinik überweisen, da hier noch kein Termin  feststeht greift jetzt der Amtsarzt vor?
Was kann der den bestimmen?
Ich weiß von einer anderen Bekannten, die wurde selbst während der Chemophase vom Amtsarzt gesund geschrieben.

Offline Zasz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Was macht der Amtsarzt?
« Antwort #1 am: 06. März 2017, 17:18:24 »
Ich wurde erst vor kurzem wegen etwas ähnlichem von der ARGE zum Arbeitsamt geschickt. Ist reine Zeitverschwendung. Meiner hat nicht mal die hälfte was ich Ihm geschildert habe richtig niedergeschrieben und für körperliche Fitness festzustellen war die Untersuchung völlig ungeeignet. Da muss man Fragen was der Sinn hier sein soll. Wozu einen halbherzigen Amtsarzt aufsuchen wenn der Hausarzt schon alles diagnostiziert hat? Klingt nach reiner Schikane die dann mit Mitwirkungspflicht erzwungen wird. Unbedingt nachfragen warum der Hausarzt nicht ausreicht.

Offline blaumeise

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 533
Re: Was macht der Amtsarzt?
« Antwort #2 am: 06. März 2017, 17:35:49 »

Offline jonathan

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 104
Re: Was macht der Amtsarzt?
« Antwort #3 am: 06. März 2017, 17:46:08 »
Also wenn ich das richtig lese könnte er auch sagen, Sie kann nicht mehr drei Stunden am Tag arbeiten und dann würde sie in die Sozialhilfe fallen?!
Denn Au-Rente gibt es nur wenn man davor drei Jahre gearbeitet hat, und das hat sie nicht.
Das Hauptproblem ist nämlich, meine Bekannte bekommt nur 159,-€ Hartz4.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13085
  • Optionskommune
Re: Was macht der Amtsarzt?
« Antwort #4 am: 07. März 2017, 13:39:32 »
 :flag:

Zitat von: jonathan am 06. März 2017, 17:46:08
Denn Au-Rente gibt es nur wenn man davor drei Jahre gearbeitet hat, und das hat sie nicht.
Das Hauptproblem ist nämlich, meine Bekannte bekommt nur 159,-€ Hartz4.
drei Jahre innerhalb der letzten fünf Jahre wäre korrekt und für letzteres muss es einen Grund geben einfach so gibt es nicht nur 159.-

Zitat von: jonathan am 06. März 2017, 17:03:34
Der Hausarzt will sie aber zu einer weiteren Untersuchung in eine Spezialklinik überweisen, da hier noch kein Termin  feststeht
Dies würde ich umgehend dem Amtsärztlichen Dienst mitteilen und das aufgrund der fehlenden Untersuchung noch kein Leistungsbild erstellt werden kann und deswegen die amtsärztliche Untersuchung verschoben werden sollte. Dazu eine Bescheinigung vom Arzt der das veranlassen will.
Natürlich auch auf eine schriftliche Rückantwort bestehen und zwar bevor der Termin ansteht!
Heisst am besten vorab als Fax/mail und als Briefpost nachreichen dies im Fax+Brief erwähnen.

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline jonathan

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 104
Re: Was macht der Amtsarzt?
« Antwort #5 am: 10. März 2017, 07:11:22 »
Natürlich gibt es einen Grund warum sie nur 159,-€ Hartz4 hat, sie hat einen Untermieter und somit Einnahmen. Der Aspekt ist schon korrekt.
Leider gibt es bis heute keine schriftliche Einladung zum Amtsarzt.

Offline Quinky

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3305
Re: Was macht der Amtsarzt?
« Antwort #6 am: 10. März 2017, 10:20:55 »
Natürlich gibt es einen Grund warum sie nur 159,-€ Hartz4 hat, sie hat einen Untermieter und somit Einnahmen. Der Aspekt ist schon korrekt.
Leider gibt es bis heute keine schriftliche Einladung zum Amtsarzt.

WENN das ein Untermieter ist und kein Mieter hat sie KEINE Einnahmen!!!!, sondern lediglich beteiligt sich der Untermieter durch seine Zahlung an den Mietkosten. Das wird oft bei unangemessenen Wohnkosten so gemacht, das durch die Untermiete wieder die Wohnkosten angemessen sind!
Beispiel:
Miete: 600€, Angemessenheit 400€, Untermieter zahlt 200€ für sein Zimmer!
Berechnung des ALGII:
409€ VOLLER Regelsatz
Mietkosten 400€ = angemessen, MÜSSEN übernommen werden
Die 200€ des Untermieters werden ja an den Vermieter weitergeleitet und verändern den Anspruch des ALGII-Empfängers NICHT!!!!

Anders ist das bei folgender Situation:
Wohnung ist EIGENTUM und abgezahlt.
Der Mieter zahlt 200€ für sein Zimmer OHNE Umlagen, dann sind die 200€ Einkommen und werden angerechnet.

Gruß
Ernie

Offline blaumeise

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 533
Re: Was macht der Amtsarzt?
« Antwort #7 am: 13. März 2017, 13:43:43 »
Hier der "Ratgeber Untervermietung" zu dem, was Quinky schon erläutert hat: http://hartz.info/index.php?topic=10305.0

Offline jonathan

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 104
Re: Was macht der Amtsarzt?
« Antwort #8 am: 14. März 2017, 08:31:15 »



Anders ist das bei folgender Situation:
Wohnung ist EIGENTUM und abgezahlt.
Der Mieter zahlt 200€ für sein Zimmer OHNE Umlagen, dann sind die 200€ Einkommen und werden angerechnet.

Gruß
Ernie

Dem ist so!

Aber das hat jetzt alles nichts mit dem Amtsarzt zu tun!

Gestern war also der Termin. Das Gespräch verlief Freundlich und der Amtsarzt behauptete er würd sich nicht in laufende Diagnostik einmischen! Ob es stimmt wird sich erst noch herausstellen müssen, wenn etwas schriftliches vorliegt.