Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Ausweiskopien  (Gelesen 2539 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1248
Re: Ausweiskopien
« Antwort #15 am: 12. März 2017, 00:41:54 »
Hallo alle im Forum,

mein neuer Arbeitgeber verlangt nach dem unterschriebenen Arbeitsvertrag nun den Personalausweis und Führerschein zum Kopieren für die Personalakte.

Ist dies so üblich oder sollte ich diese Kopien nicht zulassen in früheren Arbeitsstellen wurde sowas nie verlangt wer weiß bitte Rat dazu ?
 :help:

Danke

CCR
oje gar nicht gut aufgenommen bei meinen Vorgesetzten wegen der Kopie nicht zulassen, habe nun doch kopiert und die Seriennr. geschwärzt.
Zitat von: Sheherazade am 10. März 2017, 06:00:48
Vielleicht solltest du einfach mal fragen, wofür die Kopie des BPA gebraucht wird.
er sagt sie wollen sicherstellen das ich auch da wohne.
Wer immer die Wahrheit sagt, muß sich viel weniger merken.
Mark Twain
Jassir Arafats Streben war Zeit seines Lebens darauf gerichtet, die Palästinenser in die Unabhängigkeit zu führen und einen souveränen, lebensfähigen palästinensischen Staat zu errichten.
Gerhard Schröder

Offline potamopyrgus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2335
Re: Ausweiskopien
« Antwort #16 am: 12. März 2017, 07:34:58 »
oje gar nicht gut aufgenommen bei meinen Vorgesetzten wegen der Kopie nicht zulassen,

Hast du irgendetwas anderes erwartet, wenn du seine normalen Abläufe störst und ihm indirekt unterstellst, dass er mit deinen persönlichen Daten nicht sorgfältig und gewissenhaft umgeht?

habe nun doch kopiert und die Seriennr. geschwärzt

Und was hat dir die Aktion nun gebracht (außer, dass dein neuer Arbeitgeber direkt ein entsprechendes Bild im Kopf hat)?  :weisnich:

Mit einer Ausweiskopie beim Arbeitgeber bricht man sich bestimmt keinen Zacken aus der Krone, aber Hauptsache erstmal auf sein Recht bestanden und bestenfalls gleich mit dem kostenfreien Haus- und Hofanwalt gedroht (2. Teil des Satzes ist eine allgemeine Aussage).   :coffee:

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1250
Re: Ausweiskopien
« Antwort #17 am: 12. März 2017, 08:26:58 »
Wenn nur die Meldeadresse geprüft werden soll, reicht doch ein Blick auf die Rückseite des Ausweises.

Offline Groupp

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Ausweiskopien
« Antwort #18 am: 12. März 2017, 16:10:08 »
Wenn nur die Meldeadresse geprüft werden soll, reicht doch ein Blick auf die Rückseite des Ausweises.
Denke ich auch.
Habe mal irgendwo gelesen wenn man den Zweck durch persönliches erscheinen + nur vorlegen erledigen kann. Ist eine Kopie nicht relevant oder nötig. Ein Notiz, wo der Arbeitgeber alles aufschreibt sollte ausreichen. Sehr wichtig für den Datenschutz.


Mit Ausweis Kopie kann man vieles anstellen z.b sachen bestellen und du merkst nicht mal davon.
Zum Schluss kriegt dann fette Mahnung von den Firmen, wo die Zahlung sei?

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29080
Re: Ausweiskopien
« Antwort #19 am: 12. März 2017, 17:41:35 »
Habe mal irgendwo gelesen wenn man den Zweck durch persönliches erscheinen + nur vorlegen erledigen kann.

Ja, kann man. Dann hätte der TE sich eben zur Personalabteilung bequemen müssen. Scheint sich ja um einen etwas größeren Betrieb zu handeln.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3177
Re: Ausweiskopien
« Antwort #20 am: 12. März 2017, 18:05:32 »
Es gibt auch AG die verlangen ein Führungszeugnis, bei Weigerung gibts die Stelle nicht,.
Ich denke was heute alles passiert und Leute 10 versch. Namen benutzen etc. kann ich den AG verstehen. Im Altenheim bei uns muss wie gesagt ein FZ vorgelegt werden ob Eintragungen vorhanden sind. Bei Sicherheitsfirmen etc. ist das alles gang und gebe. Ich hatte damit nie ein Problem.. und so wie jemand schrieb.. das der AG etwas bestellen kann aufgrund einer Kopie vom Perso, ist lächerlich. Das ein AG etwas besseres zu tun hat ist wohl eher der Fall. Da hätte ich eher Angst bei facebook und Co, onlinebanking u.s,w. Um etwas zu bestellen auf andere Namen reicht das Schild vom Namen am Briefkasten.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1248
Re: Ausweiskopien
« Antwort #21 am: 12. März 2017, 20:51:19 »
Zitat von: Sheherazade am 12. März 2017, 17:41:35
Scheint sich ja um einen etwas größeren Betrieb zu handeln.
ja so ist es.
Zitat von: potamopyrgus am 12. März 2017, 07:34:58
Und was hat dir die Aktion nun gebracht (außer, dass dein neuer Arbeitgeber direkt ein entsprechendes Bild im Kopf hat)?  :weisnich:
er braucht mich.
Zitat von: potamopyrgus am 12. März 2017, 07:34:58
Mit einer Ausweiskopie beim Arbeitgeber bricht man sich bestimmt keinen Zacken aus der Krone, aber Hauptsache erstmal auf sein Recht bestanden und bestenfalls gleich mit dem kostenfreien Haus- und Hofanwalt gedroht (2. Teil des Satzes ist eine allgemeine Aussage).   :coffee:
keine ahnung warum der Datenschutz das empfiehlt und auch im JC strikt nur ein Vorzeigen des BPA verlangt ?

ps. Sollte es nur um Feststellung des Wohnsitzes gehen ist es mit dem schwärzen bestimmter Daten ja ok .

wie geschrieben beim FS ist es mir nachvollziehbar.

CCR
Wer immer die Wahrheit sagt, muß sich viel weniger merken.
Mark Twain
Jassir Arafats Streben war Zeit seines Lebens darauf gerichtet, die Palästinenser in die Unabhängigkeit zu führen und einen souveränen, lebensfähigen palästinensischen Staat zu errichten.
Gerhard Schröder

Offline Umschüler

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 107
Re: Ausweiskopien
« Antwort #22 am: 13. März 2017, 07:10:50 »
Es gibt auch AG die verlangen ein Führungszeugnis, bei Weigerung gibts die Stelle nicht,.
Ich denke was heute alles passiert und Leute 10 versch. Namen benutzen etc. kann ich den AG verstehen. Im Altenheim bei uns muss wie gesagt ein FZ vorgelegt werden ob Eintragungen vorhanden sind. Bei Sicherheitsfirmen etc. ist das alles gang und gebe. Ich hatte damit nie ein Problem.. und so wie jemand schrieb.. das der AG etwas bestellen kann aufgrund einer Kopie vom Perso, ist lächerlich. Das ein AG etwas besseres zu tun hat ist wohl eher der Fall. Da hätte ich eher Angst bei facebook und Co, onlinebanking u.s,w. Um etwas zu bestellen auf andere Namen reicht das Schild vom Namen am Briefkasten.

Ein Führungszeugnis und eine Ausweiskopie sind zwei grundverschiedene Dinge.
Wenn es für Dich kein Problem ist, wenn Deine persönlichen Daten im Umlauf geraten, bitte sehr.
Aber stell die, die anderer Meinung sind nicht als lächerlich hin.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1248
Re: Ausweiskopien
« Antwort #23 am: 13. März 2017, 18:31:04 »
ja genau ein Führungszeignis beantragt man ja selbst und gibt es ab, morgen werde ich mehr wissen ob die Schwärzungen von mir ok sind, der Wohnsitz und die Personalien stehen ja offen.
Wer immer die Wahrheit sagt, muß sich viel weniger merken.
Mark Twain
Jassir Arafats Streben war Zeit seines Lebens darauf gerichtet, die Palästinenser in die Unabhängigkeit zu führen und einen souveränen, lebensfähigen palästinensischen Staat zu errichten.
Gerhard Schröder

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1248
Re: Ausweiskopien
« Antwort #24 am: 28. März 2017, 21:31:38 »
jetzt höre ich nichts mehr von alledem mehr, eine Datenschutzerklärung habe ich auch nicht unterschrieben wird wohl wegen der

Videokameras an dem Bürogebäude liegen.Zudem wird eine Strafe von 300€ bei grobfahrlässigkeit mit dem Firmenfahrzeug verlangt und wie im Arbeitsvertrag steht 10 Unbezahlte Überstunden zu leisten. Das Bußgeld für verkehrsübertretungen geht direkt zu mir nach Hause.

Hier noch dazu    Thema: Schon wieder Eingliederungszuschuss
http://hartz.info/index.php?topic=108404.msg1173702;topicseen#msg1173702


Wer immer die Wahrheit sagt, muß sich viel weniger merken.
Mark Twain
Jassir Arafats Streben war Zeit seines Lebens darauf gerichtet, die Palästinenser in die Unabhängigkeit zu führen und einen souveränen, lebensfähigen palästinensischen Staat zu errichten.
Gerhard Schröder

Offline rein

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2147
  • Grosser Schnuffel
Re: Ausweiskopien
« Antwort #25 am: 28. März 2017, 22:35:03 »
Zitat von: CCR am 28. März 2017, 21:31:38
wie im Arbeitsvertrag steht 10 Unbezahlte Überstunden zu leisten

Ich kenne so was nur vom Hörensagen, aber dass es nun anscheinend schon so weit ist, dass das im Vertrag landet finde ich wirklich dreist.
Bei einem Festgehalt von über 100 ooo € hätte ich da noch Verständnis für aufbringen können.
Ich habe zwar null Ahnung aber ist das in dieser Form nicht sittenwidrig?




Gast42596

  • Gast
Re: Ausweiskopien
« Antwort #26 am: 28. März 2017, 23:28:34 »
Tatsächlich dürfen unbezahlte Überstunden verlangt werden. Dies muss dann sogar im Arbeitsvertrag festgelegt werden. Diese Höhe ist aber fraglich. Bei Vollzeit dürften max. die Hälfte der Stunden realistisch sein. Was aber nicht gleichzusetzen ist, dass der Arbeiternehmer automatisch diese Anzahl der Stunden leisten muss. Ist seit 2015 sogar immer häufiger zu beobachten. Steht im Zusammenhang mit dem Mindestlohn. Da man ja so entsprechend die Höhe des Mindestlohns rein rechnerisch wieder drücken kann. Wenn man überlegt wie viele Arbeitnehmer damit dann vor Gericht gehen, macht diese am Ende immer noch einiges aus. Ist ja bei Zeitarbeitsfirmen und diesem Zeitkontomodell ähnlich.

Ich kann  mir nicht vorstellen, dass ein Anwalt hier keine bedenken äußern würde.

Jeder hat andere Wertigkeit bzgl. des Datenschutzes. Denke, dass man dies einfach akzeptieren muss.

Offline Lady Miou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5130
Re: Ausweiskopien
« Antwort #27 am: 28. März 2017, 23:30:04 »
Wenn Du ihre Zuneigung verdient hast, wird eine Katze dein Freund sein, aber niemals dein Sklave.          -Thèophile Gautier

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 44177
Re: Ausweiskopien
« Antwort #28 am: 28. März 2017, 23:55:32 »
Daraus:
Zitat
[...]es darf zur Erreichung des Zwecks kein gleichgeeignetes milderes Mittel vorhanden sein. Bei einer Identifizierung anwesender Personen ist eine Kopie daher nicht erforderlich. Es muss z.B. außerdem abgewogen werden, ob der Zweck durch Vorlage des Ausweises und entsprechendem anschließenden Vermerk erreicht werden kann.
Trifft also das JC immer noch als Ausschlusstatbestand.
"Hat sich ausgewiesen durch ..." reicht als Aktenvermerk.
Schwärzungspflicht ist auch zu beachten.
Also im Kern: alles beim Alten.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline rein

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2147
  • Grosser Schnuffel
Re: Ausweiskopien
« Antwort #29 am: 29. März 2017, 03:54:23 »
"Erhalten Mitarbeiter kein hohes Gehalt, sollten Arbeitgeber und Mitarbeiter nicht generell davon ausgehen, dass Mehrarbeit ohne Vergütung oder Freizeitausgleich erfolgen muss. Deshalb ist es grundsätzlich ratsam, dass Arbeitsverträge konkret festhalten, wie viele Überstunden monatlich mit dem Gehalt abgegolten sind.

Existiert ein Tarifvertrag, gilt die Regelung zu den Überstunden, die in diesem Vertrag enthalten ist. Denn die Bestimmungen von Tarifverträgen gelten immer vor individuell vereinbarten Arbeitsverträgen - es sei denn, die im Arbeitsvertrag vereinbarte Regelung ist für den Mitarbeiter besser"

http://www.spiegel.de/karriere/arbeitszeit-wie-viele-ueberstunden-sind-erlaubt-a-1041653.html