Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Sozialhilfe nach SGB XII  (Gelesen 1139 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Siggi

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Sozialhilfe nach SGB XII
« am: 14. März 2017, 22:13:03 »
Hallo erstmal in die Runde. Tolles Forum habt ihr hier und gute Fachleute, (z.b. der @Ottokar ;) mein Kompliment! Ist mein erster Beitrag und ich habe vorab 3 Fragen:

1. Alleinstehender Mann, 65 Jahre, kein Anhang, Doppelstaatler, kommt nach 4- Jähriger Auslandsaufenthalt wieder nach Deutschland zurück. Hätte dieser Mensch Anspruch, auf Sozialhilfe nach SGB XII anstatt Hartz4? Oder anders gefragt, welche Bedingungen müssten Erfüllt sein für SGB XII.

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbxii/1.html

2. Wie sieht es dann ab diesem Alter mit der Einreichung der Rente aus, wäre das schon mit 65 Möglich?

3. Ab wann ist man Krankenversichert, wenn man den Antrag, (welchen von beiden auch immer) einreicht? Wie ist es in einen Härtefall, wenn Erkrankung während der Bearbeitung auftritt?

Vielen Dank vorab für eure Antworten! Hoffentlich habe ich nichts falsch gemacht.


Viele Grüße
---------------
Siggi


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29458
Re: Sozialhilfe nach SGB XII
« Antwort #1 am: 15. März 2017, 04:33:50 »
1. Inner- oder aussereuropäisches Ausland? Dort erwerbstätig gewesen?

2. Idealerweise macht er einen Termin bei der kostenlosen Rentenberatung seiner Rentenversicherung.

3. Wenn er schon in Deutschland ist, schließt er am besten eine freiwillige Versicherung bei einer (seiner letzten?) GKV bis zur Klärung ab.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Siggi

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Sozialhilfe nach SGB XII
« Antwort #2 am: 17. März 2017, 07:22:55 »
Hallo Sheherazade,

erstmal vielen Dank für ihr schnelle Feedback. Nun zu ihren Fragen:

Zitat
1. Inner- oder aussereuropäisches Ausland? Dort erwerbstätig gewesen?

Aussereuropäisches Ausland, nein.

Zitat
2. Idealerweise macht er einen Termin bei der kostenlosen Rentenberatung seiner Rentenversicherung.

Danke für den Tipp! Werde ich Machen. Ich habe gelesen, das es einen sogar die Arge direkt anbietet, das wäre ja toll, oder gibt es Nachteile?

Zitat
3. Wenn er schon in Deutschland ist, schließt er am besten eine freiwillige Versicherung bei einer (seiner letzten?) GKV bis zur Klärung ab.

Ich habe schon nachgeschaut, die wollen 170 €/Mon, (selbst von einem Minijobber), das kann ich mir nicht leisten. Gibt es Alternativen? Was wenn ich meinen Antrag auf Sozialhilfe/ALGII abgebe, bin ich so wie früher ab dem Zeitpunkt wieder Krankenversichert?

Danke und VG
------------------
Siggi





Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29458
Re: Sozialhilfe nach SGB XII
« Antwort #3 am: 17. März 2017, 08:46:36 »
Was wenn ich meinen Antrag auf Sozialhilfe/ALGII abgebe, bin ich so wie früher ab dem Zeitpunkt wieder Krankenversichert?

Sofern Anspruch besteht ja. Ich weiß ja nicht wie lange du schon wieder in Deutschland bist (oder ob überhaupt schon wieder hier), aber die bis Leistungsbewilligung aufgelaufenen Beitragsschulden werden von niemandem übernommen.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline cherrylady18

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 429
Re: Sozialhilfe nach SGB XII
« Antwort #4 am: 17. März 2017, 12:36:37 »
Einen Termin bei der Rentenversicherung wirst Du so schnell nicht bekommen. Daher würde ich erst einmal ALG II beantragen. Dort wird man Dir dann sagen wie es weitergehen soll und ob Du überhaupt dort zuständig bist.
Du solltest wegen der Rentenversicherung mal gogglen. Evtl. findest Du eine Rentenstelle wo Du eine kürzere oder gar keine Wartezeit hast. Du musst den Rentenantrag nicht unbedingt dort stellen wo Du wohnst.

Offline Siggi

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Sozialhilfe nach SGB XII und Krankenversicherung
« Antwort #5 am: 08. April 2017, 06:17:56 »
Guten Mogen allerseits,

wünsche gut geruht zu haben, (ich eigentlich nicht so). So, jetzt habe ich erstmal einen 450 € Job angenommen, um wenigstens erstmal Krankenversichert zu sein. Der Arbeitgeber hat das Gehalt so angesetzt, das es für eine gesetzliche KV reicht.

Entschieden habe ich mich für die Securvita und weil ich im Umzug begriffen bin, wollte  ich denen die alte Meldeadresse nicht nennen wegen der Zusendung der Krankenkarte. Zum Arbeitgeber wollten sie die Karte nicht hinschicken, weil sie meinten, sie bräuchten dafür unbedingt meine eigene Adresse.

Es wurde dann auch telefonisch bestätigt, das es kein Prob wäre mit Versicherungsschutz. Wenn ich beim Arzt wäre, sollte der dort Anrufen und sich die Bestätigung für die übernahme der Kosten einholen. Jetzt habe ich eine vorläufige Adresse (c/o, bei einen guten Freund, bis ich eine adäquate Wohnung gefunden habe)  und habe die gebeten mir die Karte dorthin zu schicken. Jetzt heißt es auf einmal, das sie erstmal überprüfen müssen, ob ich aufgenommen werde.

Ich solle einen "Fragebogen" ausfüllen und das dann unterschrieben zurückschicken und dann werde man weitersehen.

Jetzt habe ich ziemlichen Bammel, dass ich auf den Kosten sitzenbleibe, sollte ich zum Arzt müssen.

Meine Frage wäre, wie es gesetzlich mit dem Versicherungsschutz ist. Sind die Verpflichtet, sobald ich ordnungsgemäß durch meinen AG angemeldet bin, die Kosten zu übernehmen? Inzwischen scheint diese KK laut Rezensionen (Google) ziemlich nachgelassen zu haben, das macht mir zusätzliche Sorgen.

Wie ist es bei euch, bzw. welche KK habt ihr, oder würdet ihr mir Empfehlen?

Ich wollte wegen dieser Anfrage nicht einen neuen Thread aufmachen und habe den Titel entsprechend erweitert. Falls es nicht i.O ist bitte verschieben oder Bescheid sagen, dann mache ich einen neuen Thread dafür. Danke vorab für eure Hilfe und VG.

Siggi


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29458
Re: Sozialhilfe nach SGB XII und Krankenversicherung
« Antwort #6 am: 08. April 2017, 08:04:54 »
Der Arbeitgeber hat das Gehalt so angesetzt, das es für eine gesetzliche KV reicht.

Also auf 451€, nehme ich an?

Zitat
sie bräuchten dafür unbedingt meine eigene Adresse.


Ja, deine aktuelle Meldeanschrift wird gebraucht.

Zitat
Jetzt heißt es auf einmal, das sie erstmal überprüfen müssen, ob ich aufgenommen werde.

Die Securvita BKK ist nicht deine alte Krankenkasse von vor dem Auslandsaufenthalt, oder? Jetzt muss erst mal geprüft werden, ob du Beitragsschulden hast.

Zitat
Wie ist es bei euch, bzw. welche KK habt ihr, oder würdet ihr mir Empfehlen?

Es bringt jetzt nichts, sich noch eine andere Krankenversicherung zu suchen, da stehst du dann vor dem gleichen Punkt.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1299
Re: Sozialhilfe nach SGB XII
« Antwort #7 am: 08. April 2017, 09:32:12 »
Hast du noch keinen Antrag auf ALG2 gestellt? Mit dem 451€-Job könntest du Anspruch auf Leistungen haben. Es würden ca. 170€ als Freibetrag abgezogen, also 280€ auf den Regelbedarf von 409€ angerechnet (wenn du ohne Partner lebst). Kosten der Unterkunft werden in angemessener Höhe übernommen.

Schonvermögen liegt bei 150€ pro Lebensjahr plus 750€ für notwendige Anschaffungen.

Der Anspruch würde ab dem ersten des Antragsmonats bestehen. Sollte das JC deinen Rentenanspruch geprüft haben wollen, ist es noch bis zur Entscheidung (und ersten Zahlung) des Rentenversicherungsträgers zuständig.