Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Praktikumsantritt Pflegerberuf  (Gelesen 2403 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 44895
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #15 am: 17. März 2017, 21:51:25 »
hohles Geschwätz! Der AG nimmt die 4 Wochen kostenlos mit, dann wird das nächste Opfer zugeordnet.
Wann soll das 'Praktikum' beginnen?
Der MT soll Dir mal einen Vertragsentwurf des AG vorlegen, dann wäre er seinem Auftrag nachgekommen.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline ernst_blutig

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #16 am: 17. März 2017, 22:06:12 »
hohles Geschwätz! Der AG nimmt die 4 Wochen kostenlos mit, dann wird das nächste Opfer zugeordnet.
Wann soll das 'Praktikum' beginnen?
Der MT soll Dir mal einen Vertragsentwurf des AG vorlegen, dann wäre er seinem Auftrag nachgekommen.


ich gehe davon aus (die erfahrungen der anderen teilnehmer, aus älteren maßnahmen wohl, sind entsprechend bestätigt)
ab montag.

bisher gibts es nur diese "vereinbarung" in ausgedruckter form, dreifach, für die 4 wochen für umsonst probearbeiten. was danach kommt werden ich sehen.
das kleine bonmot dazu heute war: die vertretung unseres eigentlichen "dozenten" fragte mich nachdem ich vom altenheim zurückkam, ob ich wüsste, ob ich nach den 4 wochen nochmal
zum Kurs zurückkäme, da ja noch 2 wochen austehen würden. ich antwortete mit "ja" denn diese maßnahme dauere 8 wochen" (4 "theorie" 4 praxis) und nach 4 wochen praxis wären in meinem fall noch 2 übrig.

d.h. selbst die vertretung geht davon aus, daß man nicht übernommen wird.


Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 44895
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #17 am: 17. März 2017, 22:21:20 »
Ich muss wenn dann die Maßnahmezuweisung sehen! Montag ist ja gleich.
Abzuwägen wäre, was geschieht, wenn Du da nicht aufschlägst.
Was sagt Dein Arzt zu der Problematik bzgl Rücken.
Aufgrund Laufzeit wäre natürlich eine AU probat, das muss aber der Arzt entscheiden, bei dem Du Dich Montag wegen Rückenbeschwerden melden könntest.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8686
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #18 am: 17. März 2017, 22:24:33 »
Ist ja komisch,

zu Anfangszeiten (April 2010) kann ich mich auch errinnrn das Chefin jede Menge 1 Euro Kräfte und Praktikanten hatte. Aber ich kann mich genauso gut dran errinnern das sie einige bei Eignung übernommen hat. Sogar jetzt wurde noch eine ehemalige 1 Ero Jobberin eingesteltl die sich damals bewährt hat, sich immer udn immer wieder beworben hat udn wo nun ein Mitarbeiter selbst gekündigt hat (hat andere Stelle angenommen) wurde sie nun eingestellt.

Seit ca. 2-3 Jahren gibt es aber keine 1 Euro Jobber bzw. Praktikanten mehr bei uns, sondern nur noch FSJdler oder Schülerpraktikanten.

Ich kann mir gar nicht vorstellen das Unternehmen sie fast ausschliesslich mit Praktianten (meistens ja nicht zertifizierte Pflegehlfer etc) sehr seriös und auf Dauer überöebensfähig sind. Bei uns kontrolkeurt der MdK sogar ob notwendige Schulingen jedes Jahr auch wirklich durchgeführt wurden. Und ch denke das das die Firmenobrigkeit Ärger bekommen würde wenn das nicht wäre.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline ernst_blutig

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #19 am: 17. März 2017, 23:14:30 »
Ist ja komisch,

zu Anfangszeiten (April 2010) kann ich mich auch errinnrn das Chefin jede Menge 1 Euro Kräfte und Praktikanten hatte. Aber ich kann mich genauso gut dran errinnern das sie einige bei Eignung übernommen hat. Sogar jetzt wurde noch eine ehemalige 1 Ero Jobberin eingesteltl die sich damals bewährt hat, sich immer udn immer wieder beworben hat udn wo nun ein Mitarbeiter selbst gekündigt hat (hat andere Stelle angenommen) wurde sie nun eingestellt.

Seit ca. 2-3 Jahren gibt es aber keine 1 Euro Jobber bzw. Praktikanten mehr bei uns, sondern nur noch FSJdler oder Schülerpraktikanten.

Ich kann mir gar nicht vorstellen das Unternehmen sie fast ausschliesslich mit Praktianten (meistens ja nicht zertifizierte Pflegehlfer etc) sehr seriös und auf Dauer überöebensfähig sind. Bei uns kontrolkeurt der MdK sogar ob notwendige Schulingen jedes Jahr auch wirklich durchgeführt wurden. Und ch denke das das die Firmenobrigkeit Ärger bekommen würde wenn das nicht wäre.

Angela


an euch beide:

ja ich muss mal kucken, wie das am montag läuft.
gibt noch eine hürde, nämlich die des anfahrtsweges (falls ich übernommen werden sollte und die kernarbeitszeiten eingehalten werden. das "praktikum" soll ja ab 8uhr morgens beginnen und nicht ab 6uhr). mein anfahrtsweg  zur maßnahme ist ca. 3h, das wäre der gleiche weg für das "praktikum", mit entsprechender arbeitszeit wären es mit fahrplanpech mehr als 3h (für die maßnahme zb. wären 2h aufenhtalt fällig, wenn die maßnahme auch nur 5min länger dauern würde. ich hätte dann reine fahrtzeiten von5h pro tag mit dem bus). soweit ich weiss grenzt das ja schon am zumutbarkeitsbereich oder nicht?. ganz zu schweigen, daß selbst die frühersten busse und züge aus meiner stadt die erste kernschicht um 6uhr nicht mehr pünktlich erreicht.

ich frag mich wie das funktionieren soll.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 44895
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #20 am: 17. März 2017, 23:17:37 »
Die haben doch alle einen Sockenschuss  :wand:
Zumutbarkeitskriterien nach § 10 SGB II bei Jobs und Maßnahmen zur Eingliederung
daraus:
Zitat
- Pendelzeiten (FH zu § 10 SGB II, analog zu § 140 Abs. 4 SGB III):
Bei einer täglichen Arbeitszeit von 6 Stunden oder weniger sind 2 Stunden Pendelzeit zumutbar, bei einer tägliche Arbeitszeit von mehr als 6 Stunden sind 2,5 Stunden Pendelzeit zumutbar. Hierbei handelt es sich um Richtwerte.
Im Einzelfall können auch diese, oder kürzere, unzumutbar sein, etwa weil sie im Vergleich der Arbeitszeit zur zurückzulegenden Wegstrecke, oder aufgrund der mit dem Pendeln verbundenen Bedingungen unverhältnismäßig erscheinen. Ebenso kommen gesundheitliche oder wirtschaftliche Gründe in Betracht.
Sind regional längere Pendelzeiten als die o.g. Richtwerte üblich (> 50% der Erwerbstätigen), können diese zumutbar sein.
Die tägliche Pendelzeit ist die Gesamtwegezeit (hin und zurück) zwischen Wohnung und Arbeitsstätte inkl. Wartezeiten auf öffentliche Verkehrsmittel, sowie Zu- und Abgänge (Sauer, SGB III; vgl. BSG in 7 RAr 68/96).
Da hätte man viel früher einsteigen sollen.


Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline ernst_blutig

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #21 am: 18. März 2017, 15:12:19 »
Ich muss wenn dann die Maßnahmezuweisung sehen! Montag ist ja gleich.
Abzuwägen wäre, was geschieht, wenn Du da nicht aufschlägst.
Was sagt Dein Arzt zu der Problematik bzgl Rücken.
Aufgrund Laufzeit wäre natürlich eine AU probat, das muss aber der Arzt entscheiden, bei dem Du Dich Montag wegen Rückenbeschwerden melden könntest.

Also die Zuweisung lief beim Gespräch mit dem Jobcenter-Sachbearbeiter der mir eine Maßnahme "vorschlug", die schon eine Woche lief, aber ich mitmachen könne. Ihc solle gleich da vorbeigehen. Im extra für diesen Maßnahmenzeitraum verfassten Eingliederungsvertrag stand explizit, es gäbe keine Sanktionen bei Nichtantritt. Ein Gespräch mit dem SB per Telefon am Morgen des Antritts endete weider in den üblichen Eskalationskommunikationen seitens des JC (man kan ndas auch Erpressung nennen oder Drohung: "dann schicke ich sie in eine 1EU-Job").

Dieser EinV wurde inzwischen einseitig gekündigt vom JC und mir ein neuer zugesendet (verfasst am 15.3., 3 Tage bevor der MT mir überhaupt das Praktikum vermittelt hatte.

Es fanden also definitiv Absprachen statt, denn das JC kann davon nichts gewusst haben. Im neuen EinV steht explizit, daß es Sanktionen gäbe bei Abbruch der prinzipiell freiwillig angetreten MT. Der EinV kam auch pünktlich mit der Post am gleichen Tag an dem das Praktikum feststand (also am Tag des Gespräches mit der Altersheimführung)

Desweiteren wurde mir am Freitag vor dem Antrittstermin der Maßnahme gesagt der Kauf eines Monatstickets für die Region (120EU) wäre Vorraussetzung für die Teilnahme. Die Vermittlungsgutscheine wurden mir quasi aus der Hnad genommen, seitdem hab ich sie auch nicht mehr wieder gesehen, auch nicht auf meine Forderung hin Kopien davon zu bekommen.
Die Aussage des Leiters dieser lokalen MT an deisem Tag(Freitag vor dem Antritt der Maßnahme) man "bekommt die 120EU Fahrtgeld wieder" wurde auch gebrochen, denn die erste Woche bei der ich gar nicht anwesend sein konnte, da sie schon Vergangenheit war bei Vermittlung vom JC, wurde abgezogen und nur 108,xyEU ausbezahlt.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 44895
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #22 am: 18. März 2017, 15:46:20 »
War die EGV davor ein Vertrag? Ein Vertrag kann nicht einseitig gekündigt werden!
Monats Tickets laufen doch über den kalendarischen Monat? Als ganz oder garnicht????
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline ernst_blutig

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #23 am: 18. März 2017, 16:03:16 »
War die EGV davor ein Vertrag? Ein Vertrag kann nicht einseitig gekündigt werden!
Monats Tickets laufen doch über den kalendarischen Monat? Als ganz oder garnicht????

Ja war ein Vertrag.

Ne die Monatstickets laufen hier 4 Wochen/ein Monat, also kein Kalendermonat. Steht auch auf dem Ticket drauf. Es wurde trotzdem eine Woche abgezogen, weil die Maßnahme ja im Kalendermonat laufe. Meinte jedenfalls die auszahlende Sekretärin, die mir das Ohr volljammerte sie könne nichts dafür, mache nur ihre Arbeit. Sie hatte sichtbare Angst, daß sie das Fett abbekäme.

Soweit ich jetzt gelesen habe, kann ich die Kündigung doch anfechten, da die EGV ja noch laufen würde und von meiner Seite aus nicht gekündigt wurde. Falls das JC jetzt mit der Ausrede kommt, es lag eine neue Situation vor, dann ist das mit Ausstellungsdatum der EGV auch nicht richtig, da am Mittwoch noch keinerlei Änderungen meiner persönlichen Verhältnisse vorlagen, falls man das Vorgespräch zum "Praktikum" für den Antritt eines Praktikums überhaupt als so eine Veränderung sehen kann.

Denn noch hat bei der Pflegeeinrichtung keiner irgendetwas unterschrieben. Die Vereinbarungen fürs "Praktikum" liegen in dreifacher Ausführung ununterschrieben ja noch bei mir.
« Letzte Änderung: 18. März 2017, 16:18:46 von ernst_blutig »

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 44895
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #24 am: 18. März 2017, 16:26:48 »
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline ernst_blutig

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #25 am: 18. März 2017, 16:34:52 »
Hier mal aus dem Forum:
Eingliederungsvereinbarung (EinV) ändern, aufheben, anpassen, ersetzen

jup, danke.

also das: "Bereits der Wortlaut des § 15 Abs 1 S 6 SGB 2 schließt den Ersatz einer bereits abgeschlossenen und aktuell geltenden Eingliederungsvereinbarung einseitig durch den Leistungsträger mittels Verwaltungsakt nach § 15 Abs 1 S 6 SGB 2 aus." ?

liegt meines erachtens hier vor, da ich den neuen EinV weder unterschrieben habe und damit auch bisher kein VA erlassen wurde. also gilt die alte EinV noch, da ich sie nicht gekündigt habe von meiner seite aus?

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 44895
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #26 am: 18. März 2017, 16:36:33 »
genau so
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline ernst_blutig

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #27 am: 18. März 2017, 17:00:58 »
genau so


Der Wortlaut der Kündigung ist:
"Hiermit kündige ich die am ...mit Ihnen abgeschlossene EinV mit Wirkung zum..."
und unter drunter ohne jegliche Verweise oder Hinweise.
"AVGS wurde eingelöst"


Das dürfte als Grund ja wohl kaum ausreichen. Die neue EinV wurde auch nie mit mir besprochen. Es gab also keine Aufklärung oder Belehrung oder ähnliches über diesen neuen EinV.

Offline Kaffeesäufer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2810
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #28 am: 19. März 2017, 06:51:38 »
Hmmm 20kg Grenze beim Gutachten ist ja quasi nix wert, das packen noch nicht mal so manche gesunde Rücken.....da würde ich aber mal "nachverhandeln"   ich hab 5 KiloGrenze das sin 3 1,5l Wasserflaschen......  und da fällt so gut wie alles weg an Arbeiten was den Rücken noch weiter schädigt.  Welche Probleme hast du da weil die grenze schon relativ hoch angesetzt ist?

Offline Quinky

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3269
Re: Praktikumsantritt Pflegerberuf
« Antwort #29 am: 19. März 2017, 10:07:46 »
Das hier heisst:

Ne die Monatstickets laufen hier 4 Wochen/ein Monat, also kein Kalendermonat. Steht auch auf dem Ticket drauf. Es wurde trotzdem eine Woche abgezogen, weil die Maßnahme ja im Kalendermonat laufe. Meinte jedenfalls die auszahlende Sekretärin, die mir das Ohr volljammerte sie könne nichts dafür, mache nur ihre Arbeit. Sie hatte sichtbare Angst, daß sie das Fett abbekäme

Du hast eine Monatskarte/4-Wochenkarte gekauft, erstattet wurde aber nur 3/4 davon???

Das ist der nächste Angriffspunkt, unzumutbare Beschäftigung, da Regelsatz nicht für das Praktikum ausgegeben werden muß.

Gruß
Ernie