Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Jobcenter REHA/KUR  (Gelesen 1413 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RundIstGood

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 14
Jobcenter REHA/KUR
« am: 18. März 2017, 11:09:36 »
Hallo, habe heute eine Einladung erhalten zu ende April 2017. Da steht drinnen das ich eine REHA/KUR beantragen soll/muss. 1.) muss ich das machen und 2.) bei welchem Träger muss ich das (Rentenversicherung/Krankenkasse/Agentur für Arbeit!?).

Wäre nett wenn Ihr mir helfen könntet :)

Gruss


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30646
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #1 am: 18. März 2017, 11:31:55 »
Schwerpunkt Übergewicht/Diabetes? Du kannst den Antrag ganz normal bei deiner Krankenkasse stellen gemeinsam mit deinem behandelnden Arzt.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline cherrylady18

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 439
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #2 am: 18. März 2017, 12:01:44 »
Wo steht hier etwas über Übergewicht/Diabetes? Reha/Kur müssen nur Rentner bei der Krankenkasse beantragen. Da hat man dann auch keine große Auswahl mehr in welche Klinik man gehen möchte.

Beantrage die Reha/Kur bei der Rentenversicherung. Da kannst Du Dir dann auch die Klinik, nach Deinem Krankheitbild, und in welcher Gegend/Region aussuchen. Darauf hast Du ein Recht. Habe damals 3 verschiedene Kliniken angeben.

Online Fouxie

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1318
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #3 am: 18. März 2017, 12:41:06 »
Na ja, bei dem Nickname war dies auch mein erster Gedanke ...

Offline kilgore72

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 509
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #4 am: 18. März 2017, 13:06:47 »
Wo steht hier etwas über Übergewicht/Diabetes? Reha/Kur müssen nur Rentner bei der Krankenkasse beantragen. Da hat man dann auch keine große Auswahl mehr in welche Klinik man gehen möchte.

Beantrage die Reha/Kur bei der Rentenversicherung. Da kannst Du Dir dann auch die Klinik, nach Deinem Krankheitbild, und in welcher Gegend/Region aussuchen. Darauf hast Du ein Recht. Habe damals 3 verschiedene Kliniken angeben.

Bis jetzt ist in meinen Augen noch nicht ersichtlich, ob überhaut Anspruch/Zuständigkeit seitens des Rentenversicherungsträgers besteht...
Den Antrag kann man natürlich "vorsorglich" beim Rentenversicherungsträger stellen der dann, wenn nicht zuständig, den Antrag dementsprechend weiterleitet an den dann zuständigen Träger oder den TE darüber informiert mit einem Schreiben.

Cogito ergo sum

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30646
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #5 am: 18. März 2017, 13:44:22 »
Wo steht hier etwas über Übergewicht/Diabetes?

Diabetes und Rückenprobleme stehen in einem alten Beitrag, das Übergewicht habe ich deswegen und wegen des Nicknamens mal angenommen. Außerdem war das eine Frage nach dem Schwerpunkt.

Das Wunsch- und Wahlrecht kann man auch bei Anträgen bei der Krankenkasse geltend machen. Vielleicht bist du ja nicht so auf dem neuesten Stand.

Zitat
Rehanatrag: Wer übernimmt die Kosten einer Reha?


In den meisten Fällen übernehmen die Gesetzliche Rentenversicherung oder die Gesetzliche Krankenversicherung die Kosten der medizinischen Rehabilitation. Nachdem der Rehaantrag eingegangen ist, klären die Leistungsträger untereinander ab, wer zuständig ist. Falls der zuerst angesprochene Leistungsträger nicht zuständig ist, leitet dieser den Rehaantrag innerhalb einer Frist von 14 Tagen an die zuständige Organisation weiter (§14 SGB IX). Leitet er den Rehaantrag nicht weiter, ist er kraft Gesetz zuständig.
.....
.....
Wurden Sie vor Antritt Ihrer Rehabilitationsmaßnahme nicht in einem Krankenhaus behandelt, wird der Rehaantrag über Ihren Hausarzt gestellt und muss durch Ihre Krankenversicherung oder Ihren Rentenversicherungsträger genehmigt werden. Bei der Klinikauswahl können Sie als Patient Ihre persönlichen Wünsche einbringen. Ein entsprechendes Formular stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Antragsformular zum Wunsch- und Wahlrecht

Quelle
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1322
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #6 am: 18. März 2017, 16:37:36 »
zur Frage 1 - Nein du musst das nicht machen, wen du es nicht möchtest.

zur Frage 2 - Für Rehakur in der Regel der zuständige Rentenversicherungsträger.

Offline cherrylady18

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 439
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #7 am: 18. März 2017, 16:49:56 »
Ich bin sehr wohl auf dem neuesten Stand!!!
Habe als ich noch ALG II Empfänger war habe ich eine Reha gemacht und diese musste ich bei der Rentenversicherung beantragen.
Nachdem ich ein neues Knie bekommen habe ging das aber nicht mehr über die Rentenversicherung sondern nur über die Krankenkasse. Und die KK hat nur mit sehr wenigen Kliniken Verträge abgeschlossen. Ich habe bei meiner Krankenkasse nachgefragt, weil der Arzt, der mich operiert hat, mit eine Reha in der Mühlenbergklinik in Malente vorgeschlagen. Also habe ich meine KK angerufen und nachgefragt. KK hat mich dann aufgeklärt, dass ich als Rentnerin nur noch eine Reha in den von der KK angebotenen Kliniken machen kann. Wäre ich noch nicht in Rente wäre es kein Problem die Reha in Malente zu machen.

Vor einigen Wochen habe ich auch wegen einer Stoffwechselerkrankung nach einer Reha nachgefragt. Geht auch nur über die KK und nicht über die RV. Und es gibt für mich nur eine einzige Klinik in der ich die Reha machen kann.

Aber ist erst einmal auf Eis. gelegt. Habe im letzten Jahr ein zweites neues Knie bekommen. Damit habe ich z. Zt. genug zu tun.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30646
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #8 am: 18. März 2017, 16:54:58 »
KK hat mich dann aufgeklärt, dass ich als Rentnerin nur noch eine Reha in den von der KK angebotenen Kliniken machen kann.

Ja, und? Deshalb wird das von dir geschriebene noch lange nicht richtiger.

Reha/Kur müssen nur Rentner bei der Krankenkasse beantragen. Da hat man dann auch keine große Auswahl mehr in welche Klinik man gehen möchte.

Jeder (ausser Rentnern!) kann bei der Krankenkasse oder dem Rentenversicherungsträger eine Reha beantragen, siehe Link oben, die Zuständigkeit wird untereinander geklärt. Und das Wunsch- und Wahlrecht gilt bei beiden.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Kaffeesäufer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2883
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #9 am: 18. März 2017, 17:11:58 »
Bei Erwerbsfähigen ist die DRV zuständig bei den Rehas. Bei AHB -> Anschlußheilbehandlung KK und bei Rentner auch KK.
AHB ist auch quasi das gleiche wie Reha.

Offline cherrylady18

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 439
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #10 am: 18. März 2017, 20:34:33 »

Sheherazade, durch klugschei....erei wird es schon gar nicht richtiger. Natürlich habe ich auch bei der KK ein Wunsch- und Wahlrecht. Dies ist aber eingeschränkt.

Außerdem hat Kaffeesäufer recht.
 

Gast30751

  • Gast
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #11 am: 18. März 2017, 22:03:08 »
@cherrylady18

Ähm nun ja, ich will es einmal freundlich formulieren, wenn du es denn erlaubst.

Würdest du mir zu deinem Posting mal die rechtliche Grundlage darlegen können bzw, hast du nach selbiger bei deiner KK nachgefragt?

Ich frage dies deswegen, weil ich denke, du hast dich hier für dumm verkaufen lassen, denn es kann nicht angehen, dass die Krankenkasse bei Erwerbsfähigen eine Ausnahme macht und denen ein vollständiges Wahlrecht eingesteht, während man es Rentnern nicht zugestehen möchte und dieses dann einschränkt.

Dieses wäre per Definition eine Ungleichbehandlung und so nicht wirklich statthaft, wenn dafür keine rechtliche Grundlage existiert.

Offline cherrylady18

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 439
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #12 am: 18. März 2017, 23:54:38 »
ja draco, ich habe bei der KK nachgefragt und wie ich bereits geschrieben habe schreibt mir die KK die für mich in Frage kommenden Kliniken vor. Klare Aussage der KK als Rentner bekommt man nur noch eine Reha in einer Klinik mit der die KK Verträge abgeschlossen hat. Über die RV läuft für mich nichts mehr. Rechtliche Grundlage wurde mir nicht genannt. Habe allerdings telefonisch und nicht schriftlich nachgefragt.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1322
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #13 am: 19. März 2017, 16:32:19 »

Zitat von: cherrylady18 am 18. März 2017, 23:54:38
wie ich bereits geschrieben habe schreibt mir die KK die für mich in Frage kommenden Kliniken vor.

Das dürfte falsch sein, denn du hast schon ein Wahlrecht und kannst mit dem Antrag zusammen eine Wunschklinik benennen, auch als Rentner.

Hier was als Info:  http://www.dbkg.de/beantragung/die_passende_rehaklinik_selbst_aussuchen_mit_dem_wunsch_und_wahlrecht

Offline cherrylady18

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 439
Re: Jobcenter REHA/KUR
« Antwort #14 am: 19. März 2017, 16:56:21 »
Natürlich habe ich ein Wahl- und Wunschrecht als Rentner. Aber nur noch von den Kliniken mit denen die KK Verträge abgeschlossen. Da ist die Auswahl sehr viel geringer als über die RV.