Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?  (Gelesen 6184 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 817
Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« am: 18. März 2017, 11:51:12 »
Hallo,

ich hab eine Frage für eine Bekannte. Sie ist Vermieterin. Ist man als Vermieter verpflichtet, dem JC zu melden, wenn ein Leistungsempfänger sich dauerhaft nicht in der vom JC bezahlten Wohnung aufhält?

Der Mieter ist möglicherweise psychisch nicht in der Lage allein zu wohnen und hält sich seit einigen Monaten bei seinen Eltern auf. Das ist aufgefallen, weil Handwerker in die Wohnung mussten und die Termine mehrmals nicht eingehalten wurden. Vor ein paar Wochen hat sie den Mieter telefonisch erreicht und die Erlaubnis erhalten, die Handwerker in die Wohnung zu lassen. Dabei hat sie dann festgestellt, dass die Wohnung vollkommen vermüllt und unbewohnbar ist.

Die Miete steht ihr natürlich so oder so zu, da ein gültiger Mietvertrag besteht. Sie profitiert allerdings davon, dass sie dem Geld nicht hinterherrennen muss, weil es vom JC direkt überwiesen wird. Daher hat sie nun Sorge, dass sie belangt werden kann, wenn sie das alles nicht meldet. Sie möchte aber lieber versuchen, das Mietverhältnis so schnell wie möglich einvernehmlich mit dem Mieter aufzuheben.

Offline Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1035
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #1 am: 18. März 2017, 11:54:02 »
Zitat
Ist man als Vermieter verpflichtet, dem JC zu melden, wenn ein Leistungsempfänger sich dauerhaft nicht in der vom JC bezahlten Wohnung aufhält?

definitiv nein
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 817
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #2 am: 18. März 2017, 14:42:08 »
Ok. Kannst du das definitive Nein etwas begründen, damit ich meiner Bekannten etwas zur Beruhigung sagen kann?

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8746
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #3 am: 18. März 2017, 14:46:21 »
Ein Vermieter weis normalerwiese gar nicht aus welchem Topf ein Mieter seine Miete bezahlt. Ich gehe mal davon aus das beide Mieter/Vermieter keine BG sind und der Vermieter selbst kein ALG II bezieht. Also hat das JC keine Handhabe hier eine Mitwirkungspflicht des Vermieters zu fordern.

Außerdem würde ein Vermieter sich doch selbst ins fleisch schneiden wenn er das medet. Denn daraufhin wird ja keine Miete mehr fliessen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Evenflow DDT

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 400
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #4 am: 18. März 2017, 14:58:58 »
Dass die Miete pünktlich kommt, ist sicher erfreulich. Wenn aber die Wohnung messieartig vermüllt ist, dürfte pünktliche Miete nur ein schwacher Trost für das sein, was da bald kommt (Ungeziefer, Gestank, Beschwerden anderer Mieter deswegen, evtl. Entsorgungskosten etc.). Aber das ist eine mietrechtliche Sache. Mit dem JC hat das nichts zu tun.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8746
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #5 am: 18. März 2017, 15:11:15 »
Also ich weis aus meiner Tätigkeit das ein erwachsener Mensch das Recht hat zu verkommen. Dabei darf ihn keiner hindern, solange er das nicht selbst möchte. Jeder hat eine andere Realität von Ordnung. So kann der Mieter argumentieren das seine Wohnung nach seiner Meinung ordentlich aussieht.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29724
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #6 am: 18. März 2017, 15:14:11 »
Ok. Kannst du das definitive Nein etwas begründen, damit ich meiner Bekannten etwas zur Beruhigung sagen kann?

Einfach mal drüber nachdenken, wer sie auf welcher Grundlage belangen KÖNNTE. Da gibt es nichts. Die Vermieterin hat dem Jobcenter gegenüber keine Verpflichtungen, die hat nur der Mieter.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 817
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #7 am: 18. März 2017, 15:31:51 »
Zitat von: Evenflow DDT am 18. März 2017, 14:58:58
Dass die Miete pünktlich kommt, ist sicher erfreulich. Wenn aber die Wohnung messieartig vermüllt ist, dürfte pünktliche Miete nur ein schwacher Trost für das sein, was da bald kommt (Ungeziefer, Gestank, Beschwerden anderer Mieter deswegen, evtl. Entsorgungskosten etc.)
Den Müll hat meine Bekannte bereits entsorgen lassen. Dazu gibt es eine schriftliche Vereinbarung, nach der die Entsorgung genehmigt wurde und die Kosten in Raten zurückgezahlt werden. Sie geht nicht davon aus, dass sie das Geld tatsächlich zu Gesicht bekommt, aber das ist nochmal eine andere Sache. Aber da ihr schon Kosten entstanden sind, sind pünktliche Mietzahlung natürlich schon zumindest ein kleiner Trost.

So kann der Mieter argumentieren das seine Wohnung nach seiner Meinung ordentlich aussieht.
So konnte man bei der Wohnung bei bestem Willen nicht mehr argumentieren.

Einfach mal drüber nachdenken, wer sie auf welcher Grundlage belangen KÖNNTE. Da gibt es nichts. Die Vermieterin hat dem Jobcenter gegenüber keine Verpflichtungen, die hat nur der Mieter.
Davon bin ich eigentlich auch ausgegangen. Sie hat nur eine telefonische Auskunft von einem Anwalt bekommen, dass sie zur Meldung verpflichtet wäre. Worauf diese Auskunft basiert, hat sie allerdings nicht gefragt. Bei dem Gespräch fiel wohl "Beihilfe zum Betrug", wobei ja nicht einmal sicher ist, dass hier Betrug vorliegt und selbst wenn, behaupte ich, dass meine Bekannte nicht einschätzen können muss, was Betrug ist und was nicht.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8746
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #8 am: 18. März 2017, 15:36:05 »
Offenbar möchte die Vermieterin den Mieter loswerden. Da wäre es besser gewesen den Anwalt leiber zu fragen auf welcher Grundlage man dem Mieter kündigen kann. Also unordentliche oder Messi-Wohnung iat leider kein Grund.

Ich stelle mir gerade vor was die Vermeiterin machen würde wenn der Mieter am Arbeiten wäre. Geht sie dann zum AG und teilt dem mit das ihr Mieter dort selten ist uns seine Wohnung nicht aufräumt?

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29724
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #9 am: 18. März 2017, 15:42:41 »
Bei dem Gespräch fiel wohl "Beihilfe zum Betrug", wobei ja nicht einmal sicher ist, dass hier Betrug vorliegt und selbst wenn, behaupte ich, dass meine Bekannte nicht einschätzen können muss, was Betrug ist und was nicht.

Sie kann gar nicht wissen, welche Auflagen oder Genehmigungen der Mieter vom Jobcenter hat. Von daher sehe ich da keine Beihilfe zu irgendwas.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 817
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #10 am: 18. März 2017, 16:09:21 »
@Angela
Natürlich möchte sie, dass der Mieter auszieht. Er hat nicht einfach nur "nicht aufgeräumt", er hat die Wohnung total hingerichtet. Laut Kammerjäger müssen Böden, Tapeten und Türen komplett raus, da von Ungeziefer befallen. Das hat nichts damit zu tun, dass der Mieter ALG II bezieht. Anscheinend hast du überlesen, dass sie eine einvernehmliche Aufhebung des Mietvertrags anstrebt.

Ihre Frage ist nur, ob sie dem JC mitteilen muss, dass der Mieter sich nicht in der Wohnung aufhält. Sie möchte das eigentlich vermeiden, eben weil sie weiß, was dann unter Umständen auf den Mieter zukommen könnte (Rückforderung etc.). Sie möchte aber nicht riskieren, in irgendeiner Weise belangt werden zu können. Ich habe ihr zwar gesagt, dass ich nicht wüsste, wie das überhaupt möglich sein sollte, aber dieser Anwalt hat halt was am Telefon gesagt... da komm ich mit meinem Halbwissen nicht gegen an. Deswegen frage ich hier.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8746
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #11 am: 18. März 2017, 16:23:56 »
Entschuldige,

evtl. sehe ich den Fall etwas zu persönlich. Ich hatte in meinem Kundekreis eine Frau die ich wieder aufrichten musste und teilweise es auch heute noch tun muss.. Auch sie hatte wohl ein Problem mit Ordnung in der Wohnung. Ein Verwandter von ihr solle was helfen und sah das Sachen rumlagen. Die Frau sagte dem Verwandten das sie im Moment keinen Schrank hätte weil sie sich gerade einen neuen bestelt hätte.

Nach Wochen wunderte sie sich. Ihre Bekannten und Freunde waren auf einmal komisch zu ihr. Auch andere Verwandtschaft. Dann erfuhr sie das der Verwandte sie überall als Messei bezeichnet hat und jedem mitteilte das er sie im Fernsehen auch als Messie öffentlich mahen wollte.
Es hat sehr lange gedauert ehe ihr Ruf und ihre Psyche wieder hergestellt war. Egentlich ist ise es mmmer noch nicht. Immer noch wenn jemand zu ihr komisch ist befürchtet sie wieder eine Atacke von dem Verwandten.

Ich würde der Vermieterin raten das sie sich mit einem Anwalt zusammensetzt und er soll ihr raten wie sie ihren Mieter kündigen kann. Das wäre in meinen Augen dei ehrlichste,bessere und sauberste Lösung.

Warum soll man auf einen solchen Menschen wenn er denn wirklich Messie ist oder nicht, was übrigens auch eine Krankheit ist, auch noch drauftarmpeln. Würde man das mit einem anderen Kranken auch machen?

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29724
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #12 am: 18. März 2017, 16:27:18 »
@ Angela: Lies bitte mal richtig.

Ihre Frage ist nur, ob sie dem JC mitteilen muss, dass der Mieter sich nicht in der Wohnung aufhält.

@ Floeti: Mal anders herum gefragt: Wenn die Miete von den Eltern des Mieters überwiesen werden würde, würde sie dann den Eltern Meldung machen MÜSSEN, wenn sich der Mieter nicht in der Wohnung aufhält? Wohl eher nicht.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8746
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #13 am: 18. März 2017, 16:30:59 »
Das habe ich gelesen und das wurde beantwortet. Sherezerade. Nur das Ziel scheint ja zu sein dem Meiter nicht selbst kündigen zu müssen, sondern das dem JC zu überlassen. Und das finde ich nicht in Ordnung und feige das JC als Handlanger für einen Vermeiter zu benutzen.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29724
Re: Mietwohnung nicht bewohnt - Meldepflicht?
« Antwort #14 am: 18. März 2017, 16:33:56 »
Nur das Ziel scheint ja zu sein dem Meiter nicht selbst kündigen zu müssen, sondern das dem JC zu überlassen.

Jetzt dreh nicht wieder völlig ab, das interpretierst du da hinein.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)