Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Wohngeld und Kinderzuschlag- Fragen zum Einkommen  (Gelesen 614 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hartzer mit Herz

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 196
Wohngeld und Kinderzuschlag- Fragen zum Einkommen
« am: 18. März 2017, 14:42:51 »
Ist uns schon fast unangenehm, wieder einen neuen Fred zu starten, aber es gibt zum Thema Wohngeld und Kinderzuschlag unsererseits auch noch mal die eine oder andere frage  :schaem:  ist vorerst der letzte Thread, versprochen  :grins:  :schaem:

Es gibt die Überlegung von uns auf Wohngeld mit Kinderzuschlag unzusatteln. Lt 1,2 Rechnern könnte das hinhauen- aber die Bedingungen sind da ja recht scharf gestaltet.

Unseren Fall konnten wir nicht wirklich in einem Beispiel finden, auch die Ratgeber sagen dazu nichts.

Was ist denn, wenn ein Teil des Ehepaares seinen Verdienst durch seine selbstständige Tätigkeit- zufällig wie bei uns  :grins: - erst seit 6 Monaten bekommt? Es steht immer überall die letzten 12 Monate gelten als Grundlage. Wird das hochgerechnet, oder gar klein? Wisst ihr dazu was? Sollten die letzen 6 Monate auf 12 umgerechnet werden, war es das mit der Idee.

Wie immer Danke!  :help: :flag:

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30354
Re: Wohngeld und Kinderzuschlag- Fragen zum Einkommen
« Antwort #1 am: 18. März 2017, 15:09:19 »
Es werden die 6 Monate an Einkommen als Grundlage für die Berechnung genommen und -sofern es zu einer Bewilligung kommt- ein entsprechend kurzer Bewilligungszeitraum gewählt, so dass beim Folgeantrag dann 12 Monate rückwirkend nachgerechnet werden kann.

Es wird beim Wohngeld (Kizu glaube ich auch) ein monatliches Durchschnittseinkommen errechnet. In eurem Fall dann eben nur aus 6 Monaten.

Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Hartzer mit Herz

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 196
Re: Wohngeld und Kinderzuschlag- Fragen zum Einkommen
« Antwort #2 am: 18. März 2017, 15:31:01 »
Danke, Sheherazade!  :flag:

Für den Moment ist das eine extrem wichtige Info. Sollten weitere Fragen auftauchen, melden wir uns. Danke an alle die immer rasch helfen!  :sehrgut:

Offline Hartzer mit Herz

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 196
Re: Wohngeld und Kinderzuschlag- Fragen zum Einkommen
« Antwort #3 am: 24. März 2017, 11:02:02 »
So wir haben mal direkt mit der Wohngeld Behörde geschnackt   :ok:

Tatsächlich ist das bei uns wohl vom Sachbearbeiter abhängig, wie genau berechnet wird, Ermessensspielräume und so. Es würde z.b. auch gehen gar nicht rückwirkend zu berechnen, sondern nur im Voraus- dann per Prognose. Das Problem ist evtl momentane Elterngeld Bezug. Der würde das ganze ja mindern.

Das wirklich blöde ist, die brauchen eine Abmeldung von alg2  :schock:   

Das ist ganz schön es riskant- findet ihr nicht auch? Am Ende sagt Wohngeld und Kinderzuschlag April April und dann steht man erstmal da.

Da muss es doch eine andere Möglichkeit geben?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30354
Re: Wohngeld und Kinderzuschlag- Fragen zum Einkommen
« Antwort #4 am: 24. März 2017, 11:33:11 »
die brauchen eine Abmeldung von alg2  :schock:   

Ja, aber nicht für die Berechnung.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)