Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Erstantrag Ü25 nach Studium  (Gelesen 661 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online NadineF89

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Erstantrag Ü25 nach Studium
« am: 19. März 2017, 14:18:27 »
Hallo ihr Lieben,

ich bin gerade dabei, meinen Erstantrag auf ALGII auszufüllen, da die Jobsuche nach Beendigung meines Studiums wohl leider noch etwas länger dauern wird.
Ich habe mich schon hier im Forum informiert, aber habe dennoch ein paar Fragen zu dem Antrag und eventuellen Anlagen und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

Erstmal zu meiner bisherigen Situation: Ich habe mein Studium mit der letzten Prüfung am 21.02.17 erfolgreich abgeschlossen und wollte mich nun morgen exmatrikulieren gehen (erst jetzt, da mir das Abschlusszeugnis erst vor Kurzem zugeschickt wurde).
Dabei will ich mich erst zum 31.03.17 exmatrikulieren lassen, da ich bis dahin mein Ticket noch nutzen kann.
Ich möchte das nur jetzt schon machen, damit ich eine offizielle Exmatrikulationsbescheinigung der Universität habe, die ich dann beim Amt einreichen kann.
ALGII würde ich dann natürlich auch erst ab dem 01.04.17 beantragen. Ich will den Antrag nur möglichst früh abgeben. Ich war bisher auch noch gar nicht beim Amt, ich möchte nur möglichst gut vorbereitet sein und wollte dort nächsten Dienstag meine Unterlagen abgeben.

Nun ist es so, dass ich während meines Studiums kostenfrei bei meinen Eltern gewohnt habe und sie mich mit monatlich 200 € unterstützt haben. Jetzt, mit Beendigung des Studiums wird die Unterstützung wegfallen und meine Eltern (und ich auch!) möchten, dass ich mich anteilig an den Mietkosten beteilige. Daher würden wir ja dann unter eine Wohngemeinschaft fallen.

Ich habe das so verstanden, dass ich im HA unter

"2. Zu meiner Bedarfsgemeinschaft gehört/gehören neben mir 0 weitere Person/en"
und unter
"2.2 In meinem Haushalt wohnt/wohnen neben mir 0 weitere Person/en, die nicht zur Bedarfsgemeinschaft, jedoch zur Haushaltsgemeinschaft gehört/gehören"

eintrage und zusätzlich die Erklärung hier aus dem Forum ausfülle, aus der hervorgeht, dass meine Eltern mich ab dem Zeitpunkt meiner Exmatrikulation (31.03.2017) weder wirtschaftlich noch sonst wie unterstützen werden.

Weiterhin wollen wir dann eine KBV aufsetzen, in der festgehalten wird, wieviel ich monatlich als Pauschalmiete an meine Eltern überweisen soll. Meine Eltern möchten ungerne ihren Mietvertrag offenlegen und daher wollte ich fragen, ob das JC diesen verlangen darf oder ob sie mir glauben müssen, dass dieser Betrag 1/3 der Gesamtmiete beträgt?
Ich werde ja dann im HA "8. Mir entstehen Kosten für Unterkunft und Heizung" ankreuzen. Brauche ich dann zusätzlich noch eine KDU? Oder ersetzt die KBV die KDU?

Ich verfüge ab dem 01.04. auch über kein Einkommen mehr (davor die 200 € von meinen Eltern und einen Studienkredit der KfW) und fülle das so im HA aus. Muss ich dann trotzdem eine EK ausfüllen?

Ich wollte dann am Dienstag folgende Unterlagen mitnehmen:
HA
Evtl. EK
Evtl. KDU
VM
KBV (+ Mietvertrag?, dann nur zur Ansicht)
Erklärung, dass meine Eltern mich nicht länger unterstützen werden
Personalausweis
Versichertenkarte
Kontoauszüge (nur zur Ansicht)
Exmatrikulationsbescheinigung?

Ich bin auch ein wenig verwirrt, wo ich jetzt genau hinmuss. Bei uns in der Stadt (Dortmund) gibt es verschiedene JC, nach PLZ sortiert. Muss ich zu dem JC das für meine PLZ zuständig ist oder zu dem, das für Akademiker zuständig ist? Ich habe keine Informationen dazu gefunden, ob das Akademikerteam auch ALGII-Anträge bearbeitet. Da scheint es eher um Arbeitsvermittlung und Beratung zu gehen.

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße

Nadine



Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 27966
Re: Erstantrag Ü25 nach Studium
« Antwort #1 am: 19. März 2017, 14:48:00 »
Besser wäre es, du rufst vorher an und klärst das mit der Zuständigkeit und lässt dir dann vom zuständigen Jobcenter einen Termin geben zur Antragsabgabe. Einfach so dahin laufen und hoffen, dass du dran kommst, ist gerade in Dortmund recht aussichtslos.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Online Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 12574
  • Optionskommune
Re: Erstantrag Ü25 nach Studium
« Antwort #2 am: 19. März 2017, 17:42:52 »
Hast Du schön vorbereitet  :ok:

Die Kontoauszüge der letzten drei Monate fehlen > Ratgeber Kontoauszüge

Zitat von: NadineF89 am 19. März 2017, 14:18:27
Meine Eltern möchten ungerne ihren Mietvertrag offenlegen und daher wollte ich fragen, ob das JC diesen verlangen darf oder ob sie mir glauben müssen, dass dieser Betrag 1/3 der Gesamtmiete beträgt?
Ich werde ja dann im HA "8. Mir entstehen Kosten für Unterkunft und Heizung" ankreuzen. Brauche ich dann zusätzlich noch eine KDU? Oder ersetzt die KBV die KDU?
Wenn Du eine Kostenbeteiligungsvereinbarung/Mietvertrag  Kind im Elternhaushalt hast ist diese für das JC bindend und der Mietvertrag darf nicht gefordert werden, vllt. versuchen sie es trotzdem.
Die KdU muss trotzdem ausgefüllt werden:
Zitat
Anlage KDU
Abschnitt 4. Wohnverhältnisse => X weitere Person/en    je nach Situation (dich nicht mitgezählt)
(ausserdem Pkt. 1 / 2.1 / (2.2 noch die Kosten aus einer KbV o.ä.) / 3 /) und zur KdU als Anhang dien Unter.- Mietvertrag o. KbV

Zitat von: NadineF89 am 19. März 2017, 14:18:27
Muss ich dann trotzdem eine EK ausfüllen?
Ja

Ratgeber (nicht nur) für Neulinge
Welche Dokumente & Nachweise darf das JobCenter fordern?
GOLDENE REGELN für den JobCenter-Alltag
Alltagstipps für den Umgang mit dem Leistungsträger
Kommunikation mit dem JC: Nur schriftlich auf dem Postwege - Nicht per Telefon!!
Nicht ohne Beistand zur Arge

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.

Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Online NadineF89

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Erstantrag Ü25 nach Studium
« Antwort #3 am: 19. März 2017, 19:14:31 »
Hallo ihr beiden! Vielen Dank für eure Hilfe  :smile:

Besser wäre es, du rufst vorher an und klärst das mit der Zuständigkeit und lässt dir dann vom zuständigen Jobcenter einen Termin geben zur Antragsabgabe. Einfach so dahin laufen und hoffen, dass du dran kommst, ist gerade in Dortmund recht aussichtslos.

Okay danke, das werde ich morgen direkt machen!


Wenn Du eine Kostenbeteiligungsvereinbarung/Mietvertrag  Kind im Elternhaushalt hast ist diese für das JC bindend und der Mietvertrag darf nicht gefordert werden, vllt. versuchen sie es trotzdem.
genau die hatte ich mir zur Vorlage rausgesucht. Ich habe da nur den Punkt

1.2. Die Kosten der Unterkunft setzen sich aus den Kosten lt. Hauptmietvertrag, diesen ergänzenden Mieterhöhungen, sowie (soweit vorhanden) Betriebskosten durch separate Versorger zusammen. Dieser Vereinbarung sind Kopien der den Kosten zugrunde liegenden Verträge beizufügen.

geändert, da ich ja keine Kopien beifügen will. Der Abschnitt lautet dann

1.2.   Es werden monatlich pauschal XX € als Beteiligung an den Betriebs- und Heizkosten vereinbart.

und 1.3. habe ich dann gelöscht.

Die KdU muss trotzdem ausgefüllt werden:
Zitat
Anlage KDU
Abschnitt 4. Wohnverhältnisse => X weitere Person/en    je nach Situation (dich nicht mitgezählt)
(ausserdem Pkt. 1 / 2.1 / (2.2 noch die Kosten aus einer KbV o.ä.) / 3 /) und zur KdU als Anhang dien Unter.- Mietvertrag o. KbV

Okay, dann mache ich das. Soll ich dann unter 2.2 alle Posten aufschlüsseln oder die Pauschale nur unter sonstigen Wohnkosten eintragen? Und unter 3. dann die Energiequellen angeben? Weil ich da dann ja wieder entsprechende Nachweise vorlegen müsste (Mietvertrag?). Oder kann ich das einfach frei lassen?

Wie sieht das eigentlich mit dem Beistand/Zeugen aus? Eigentlich würde meine Mutter gerne mitkommen (und ich hätte sie auch gerne dabei). Wir fragen uns allerdings, ob das irgendwie negative Auswirkungen haben kann wenn wir klarstellen wollen, dass wir keine Bedarfsgemeinschaft bilden o.ä. bzw. ob der SB so etwas unterstellen darf. Oder stellt das kein Problem dar?

Sorry wenn ich so viele Fragen habe, aber ich möchte alle möglichen Fehler meinerseits so gut es geht vermeiden.  :yes:

Liebe Grüße

Nadine

Offline Wolf27

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 9699
  • Da, wo der "Pott" kocht ;-)
Re: Erstantrag Ü25 nach Studium
« Antwort #4 am: 20. März 2017, 03:34:43 »
Hallo Nadine,

soweit ich das erkennen kann, haben sich wohl ein paar Verständnisfehler eingeschlichen. Mal der Reihe nach:


Zitat von: NadineF89 am 19-03-2017, 14:18:27
Ich habe das so verstanden, dass ich im HA unter

"2. Zu meiner Bedarfsgemeinschaft gehört/gehören neben mir 0 weitere Person/en"
und unter
"2.2 In meinem Haushalt wohnt/wohnen neben mir 0 weitere Person/en, die nicht zur Bedarfsgemeinschaft, jedoch zur Haushaltsgemeinschaft gehört/gehören"

eintrage und zusätzlich die Erklärung hier aus dem Forum ausfülle, aus der hervorgeht, dass meine Eltern mich ab dem Zeitpunkt meiner Exmatrikulation (31.03.2017) weder wirtschaftlich noch sonst wie unterstützen werden.

Weiterhin wollen wir dann eine KBV aufsetzen, in der festgehalten wird, wieviel ich monatlich als Pauschalmiete an meine Eltern überweisen soll.
Punkt 2: Korrekt
Punkt 2.2: Nein, damit würdest du dir selbst widersprechen. Da ihr eine KBV abschließen wollt, du also dann Untermieterin deiner Eltern bist, könnt ihr keine HG (Haushaltsgemeinschaft ) sein. Die JobCenter stufen HG als Wirtschaftsgemeinschaft ein, was bedeuten würde, ihr wirtschaftet aus einem Topf und deine Eltern würden dich unterstützen. Genau das willst du/wollt ihr ja vermeiden. Diesen Punkt also nicht ausfüllen!


Zitat von: NadineF89 am 19-03-2017, 14:18:27
Brauche ich dann zusätzlich noch eine KDU? Oder ersetzt die KBV die KDU?
Die KBV ergänzt die Anlage KdU, sollte also daher mit angetackerter Kopie der KBV eingereicht werden.
In der Anlage KdU unter Punkt 2.2 trägst du die Beträge ein und vermerkst dazu "siehe KBV" (ohne Anführungszeichen)
Die Unterpunkte "Die Nebenkosten/Wohnkosten setzen sich zusammen aus" und "Punkt 3: Energiequellen" brauchst du m. W. nicht ausfüllen, da du ja eine Pauschale zahlen willst und es somit keine jährlichen Abrechnungen für dich gibt. So habe ich dich zumindest verstanden.


Zitat von: NadineF89 am 19-03-2017, 14:18:27
Meine Eltern möchten ungerne ihren Mietvertrag offenlegen und daher wollte ich fragen, ob das JC diesen verlangen darf oder ob sie mir glauben müssen, dass dieser Betrag 1/3 der Gesamtmiete beträgt?
Das müssen deine Eltern auch nicht, weil:
Für die Leistungspflicht des JobCenters nach § 22 Abs. 1 S. 1 SGB II ist nur relevant, dass tatsächlich eine Pflicht zur Mietzahlung besteht: BSG Urteil vom 03.03.2009, B 4 AS 37/08 R. Diese besteht hier in Form der KBV. Alle relevanten Daten wurden damit bereits erhoben


Zitat von: NadineF89 am 19-03-2017, 19:14:31
Wie sieht das eigentlich mit dem Beistand/Zeugen aus? Eigentlich würde meine Mutter gerne mitkommen (und ich hätte sie auch gerne dabei). Wir fragen uns allerdings, ob das irgendwie negative Auswirkungen haben kann wenn wir klarstellen wollen, dass wir keine Bedarfsgemeinschaft bilden o.ä. bzw. ob der SB so etwas unterstellen darf.
Dir steht es frei, wen du als Beistand gem. § 13 Abs. 4 SGB X mitnimmst. Grundsäztlich stelle ich Beistände als genau das vor, wenn die obligatorische Frage kommt, wer das denn da sei in meiner Begleitung: "Das ist mein Beistand nach § 13." Das sollte i. d. R. genügen.
Im Übrigen wollt nicht "ihr" irgendwas klarstellen, sondern DU. Es geht hier nur um dich und deinen Antrag. Da gibt es erst mal kein "wir". Sollte deine Mutter also als Beistand (nicht Zeuge!) mitgehen, dann soll sie sich bitte nicht unnötig hinreißen lassen.  :zwinker:


Zitat von: NadineF89 am 19-03-2017, 19:14:31
Sorry wenn ich so viele Fragen habe, aber ich möchte alle möglichen Fehler meinerseits so gut es geht vermeiden. 
Dafür gibt es uns ja. Wenn also noch etwas unklar ist, dann besser vorher fragen, als später das Kind aus dem Brunnen retten müssen. :yes:

LG Wolf
Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Sicht der jeweiligen Sachlage wider. Ich gebe hier keine Rechtsberatung oder Ähnliches!!! Von mir formulierte Schreiben kann jeder, auf seinen Fall angepasst, gerne verwenden. Noch Fragen...?

Online NadineF89

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Erstantrag Ü25 nach Studium
« Antwort #5 am: 20. März 2017, 10:28:01 »
Hallo,

Okay danke, ich habe das dann erstmal so geändert.


Zitat von: NadineF89 am 19-03-2017, 14:18:27
Brauche ich dann zusätzlich noch eine KDU? Oder ersetzt die KBV die KDU?
Die KBV ergänzt die Anlage KdU, sollte also daher mit angetackerter Kopie der KBV eingereicht werden.
In der Anlage KdU unter Punkt 2.2 trägst du die Beträge ein und vermerkst dazu "siehe KBV" (ohne Anführungszeichen)
Die Unterpunkte "Die Nebenkosten/Wohnkosten setzen sich zusammen aus" und "Punkt 3: Energiequellen" brauchst du m. W. nicht ausfüllen, da du ja eine Pauschale zahlen willst und es somit keine jährlichen Abrechnungen für dich gibt. So habe ich dich zumindest verstanden.


Ja genau, ich will meinen Eltern monatlich eine Pauschale von XX Euro zahlen (Die 1/3 der Gesamtkosten beträgt).

Ich habe jetzt festgestellt, dass ich meinen Studienkredit erst zum 01.05. kündigen kann, ich also am 01.04. noch einmal 211 € bekomme. Das trage ich dann in der EK als" einmalige Einnahmen" ein oder? Mit Nachweis, dass der Kredit dann gekündigt ist (den Nachweis bekomme ich hoffentlich bald von der KfW).

Ich habe jetzt vorhin erstmal im Servicecenter angerufen. Meine Antragsstellung wurde dann mit dem heutigen Datum dort vermerkt. Die nette Dame wollte mir auch einen Termin beim JC machen, allerdings ist vom 21.03.-17.04.  keiner frei, sodass sie eine Terminanfrage an das zuständige JC schickt und die mir dann schriftlich eine Einladung zukommen lassen für einen Termin, an dem ich die Unterlagen bekommen soll (Ich habe dort keine Telefonnummer angegeben, damit ich was Schriftliches in der Hand habe). Nur dass ich meine Unterlagen gerne an dem Tag schon abgeben würde, damit das alles beschleunigt wird. Mal schauen, wann die Einladung kommt und für welches Datum.
Ich wurde bei dem Gespräch auch nach meiner Wohnsituation gefragt, worauf ich dann "Wohngemeinschaft" geantwortet habe. Worauf die nette Dame dann auch meinte, dass außer mir keine weiteren Personen in der BG berücksichtigt werden müssen. Sollte dann ja richtig sein.

Liebe Grüße


Nadine

Online Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 12574
  • Optionskommune
Re: Erstantrag Ü25 nach Studium
« Antwort #6 am: 20. März 2017, 16:10:23 »
Zitat von: NadineF89 am 20. März 2017, 10:28:01
allerdings ist vom 21.03.-17.04.  keiner frei, sodass sie eine Terminanfrage an das zuständige JC schickt und die mir dann schriftlich eine Einladung zukommen lassen für einen Termin, an dem ich die Unterlagen bekommen soll (Ich habe dort keine Telefonnummer angegeben, damit ich was Schriftliches in der Hand habe). Nur dass ich meine Unterlagen gerne an dem Tag schon abgeben würde, damit das alles beschleunigt wird. Mal schauen, wann die Einladung kommt und für welches Datum.
So etwas lese ich immer sehr ungern. Ein JC hat den Antrag anzunehmen und gut ist´s.
Wenn da erst die Ausgabe der Unterlagen wäre dauert es bis zur Abgabe und Bearbeitung noch länger. Wenn dann zum Juni das erste Geld kommen würde kann man noch dankbar sein da ja mit Sicherheit auch ein Termin zur Abgabe vereinbart wird  :wand:
Wenn Alles beieinander ist würde ich das entweder persönlich abgeben oder per Einschreiben mit der Post verschicken wobei ich letzteres nur im Notfall machen würde. Natürlich sämtliche Anträge Anhänge etc. auf einem extra Blatt auflisten und bei Abgabe einen Stempel für die Abgabe verlangen und zu den Kopien im eigenen Ordner abheften!

Wolf27
Zitat von: Wolf27 am 20. März 2017, 03:34:43
und unter
"2.2 In meinem Haushalt wohnt/wohnen neben mir 0 weitere Person/en, die nicht zur Bedarfsgemeinschaft, jedoch zur Haushaltsgemeinschaft gehört/gehören"

Zitat von: Wolf27 am 20. März 2017, 03:34:43
Punkt 2.2: Nein, damit würdest du dir selbst widersprechen. Da ihr eine KBV abschließen wollt, du also dann Untermieterin deiner Eltern bist, könnt ihr keine HG (Haushaltsgemeinschaft ) sein. Die JobCenter stufen HG als Wirtschaftsgemeinschaft ein, was bedeuten würde, ihr wirtschaftet aus einem Topf und deine Eltern würden dich unterstützen. Genau das willst du/wollt ihr ja vermeiden. Diesen Punkt also nicht ausfüllen!
:scratch: wieso? kannst Du mir da auf die Sprünge helfen?
Da steht doch eine 0 also niemand in der Haushaltsgemeinschaft Ergo auch keine Wirtschaftsgemeinschaft.

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.

Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 42104
Re: Erstantrag Ü25 nach Studium
« Antwort #7 am: 21. März 2017, 01:39:35 »
Nochmal Achtung:
Der Antrag wirkt auf den 1. des Monates (anm.: der Einreichung) zurück.
Also zwingend noch im März nachweisbar einreichen (siehe Fettnäpfchen), ausser Du wolltest ohnehin erst für ab April beantragen.
Die Formuare gibts hier: https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI516946
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Wolf27

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 9699
  • Da, wo der "Pott" kocht ;-)
Re: Erstantrag Ü25 nach Studium
« Antwort #8 am: 21. März 2017, 12:41:10 »
Zitat von: Fettnäpfchen am 20-03-2017, 16:10:23
wieso? kannst Du mir da auf die Sprünge helfen?
Da steht doch eine 0 also niemand in der Haushaltsgemeinschaft Ergo auch keine Wirtschaftsgemeinschaft.
Nein, kann ich nicht, denn du hast diesmal mir auf die Sprünge geholfen. :sehrgut: Ich hatte die "0" überlesen. Danke.  :yes:
Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Sicht der jeweiligen Sachlage wider. Ich gebe hier keine Rechtsberatung oder Ähnliches!!! Von mir formulierte Schreiben kann jeder, auf seinen Fall angepasst, gerne verwenden. Noch Fragen...?

Online NadineF89

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Erstantrag Ü25 nach Studium
« Antwort #9 am: 21. März 2017, 18:29:40 »
Okay,dann schreibe ich da doch eine 0 hin.


Nochmal Achtung:
Der Antrag wirkt auf den 1. des Monates (anm.: der Einreichung) zurück.
Also zwingend noch im März nachweisbar einreichen (siehe Fettnäpfchen), ausser Du wolltest ohnehin erst für ab April beantragen.
Die Formuare gibts hier: https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI516946

Ich wollte erst ab April beantragen und das nur möglichst früh abgeben. Ich warte mal bis nächste Woche ab und wenn ich dann noch keine Benachrichtigung bekommen habe bzw. der Termin nicht spätestens in der ersten Aprilwoche ist, werde ich meinen Antrag persönlich abgeben (und den Termin schriftlich absagen). Ohne Auszüge natürlich. Ich nehme an dass das JC sich dann sowieso bei mir meldet, aber dann ist mein Antrag wenigstens (hoffentlich) schon im System.

Online NadineF89

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Erstantrag Ü25 nach Studium
« Antwort #10 am: 22. März 2017, 14:12:12 »
Ich habe jetzt übrigens den Brief bekommen. Ich habe keinen Termin bekommen, sondern mir wurde nur mitgeteilt, wo ich hingehen soll und dass ich eine Wartemarke ziehen soll. Ich soll außerdem einen Personalausweis, und wenn möglich Rentenversicherungsnummer und Steueridentifikationsnummer mitbringen.
Ich werde dann die Unterlagen für nächste Woche ausfüllen und dann dahin gehen und ne Wartemarke ziehen und meine Sachen da abgeben.