Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Petition gegen Sanktionen im SGB II: 89.786 Stimmen wurden erreicht (Thread 1)  (Gelesen 305727 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9612
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #45 am: 22. November 2013, 14:05:08 »
Ich habe Monitor und Kontraste angeschrieben !
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Hemalinchen

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 111
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #46 am: 22. November 2013, 14:20:38 »
Ihr wollt also Abschaffung aller Sanktionen, mit anderen Worten also heißt das:

Wer keinen Bock hat, einen Termin im JC einzuhalten, hat halt keinen Bock. Die SB sitzen also dort nach dem Motto: mal gucken, wer heute zum Termin kommt.

Bewerben will ich mich nur, wenn ich Lust habe. Wenn ich gerade mal Bock auf ne Auszeit habe von 2-3 Monaten, hat das JC dieses zu schlucken.

Es kommen für mich nur Stellen in Frage, die mir äußerst genehm sind und nur 2 Straßen weiter liegen.

Mit benötigten Unterlagen für Anträge kann ich mir beliebig Zeit lassen und ich reiche auch nur das ein, was ich für richtig halte. ABER das JC hat gefälligst ohne wenn und aber püntklich auf die Minute zu zahlen, ansonsten kann ich völlig kostenfrei klagen.

WBAnträge kann ich ruhig vergessen abzugeben, Geld will ich trotzdem. Alle 6 Monate an so einen Antrag abzugeben, überfordert viele, denn als ALG-Bezieher hat man wichtigere Dinge zu tun.

Änderungsmitteilungen schicke ich auch dann, wenns gerade passt, denn wenn ich anderweitig beschäftigt bin, ist privates natürlich wichtiger.

Also fordert ihr völlige Narrenfreiheit, aber regelmäßig Geld.


Motiviert alles echt zu 100 %, sich um Arbeit zu bemühen.  :wand:
LG Hemalinchen

Gast26037

  • Gast
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #47 am: 22. November 2013, 14:30:14 »
@ Hemalinchen
1. ist jeder volljährige Bundesbürger (jedenfalls die meisten) schon aus Selbsterhaltungstrieb daran interessiert für sich selbst zu sorgen.
2. Machst du gerne Sachen unter Druck?
3. Auch jeder Hartz IV- Bezieher, Aufstocker und alle anderen die Sozialleistungen beziehen, zahlen Steuern und somit auch in die Sozialkassen.
Jetzt sag mir womit haben Sanktionen ihre Rechtfertigung????
       :flag: :flag:

Offline Meck

  • Moderatoren
  • ****
  • Beiträge: 32377
  • Schleswig - Holstein
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #48 am: 22. November 2013, 14:41:58 »
Was Sanktionen angeht, z.B. weil die Gesundheit leidet und ein JC sanktioniert, habe ich im Nachrichtenbereich gerade ein Thema eingestellt. Es ist nur ein Beispiel und kann gerne im anderen Bereich diskutiert werden. Soviel zum Thema Sanktionen, wenn es an die Gesundheit eines Menschen geht :nea: .

Als die Neubrandenburgerin den ihr zu schweren Job nach einem Tag hinschmeißt, wird ihr das Arbeitslosengeld gekürzt.

„Die Finger waren ganz kaputt, die Knie und das Kreuz schmerzten, ich kam bald nicht mehr hoch. Diesen Job packe ich nicht.“ Barbara König ist immer noch aufgebracht, wenn sie an die Arbeit denkt, die ihr der „Vier-Tore-Job-Service“ Neubrandenburg vermittelte. Beim Einstellungsgespräch in der Blankenhofer Sanitär- und Heizungsinstallationsfirma habe man ihr gesagt, dass Garten- und Reinigungsarbeiten zu erledigen seien. „Und nun sollte ich pflastern, nicht mal Handschuhe und Knieschutz gab es“, schimpft sie. Was sie noch wütender macht, ist die Sanktion vom Jobcenter: Minderung des Arbeitslosengeldes II monatlich um 30 Prozent.


-->> http://www.nordkurier.de/neubrandenburg/56-jaehrige-soll-wege-pflastern-213264611.html

Da fehlen einem die Worte .

Zum Thema -->> Das Jobcenter findet's zumutbar: Sanktion - 56jährige soll Wege pflastern

Gast29004

  • Gast
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #49 am: 22. November 2013, 14:44:38 »
Und hier das Grundgesetz, les das mal und denn denk mal nach...

http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01.html

Gast26705

  • Gast
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #50 am: 22. November 2013, 15:02:41 »
Grundsätzlich halte ich das System und die Erpressungen für rechtswidrig ABER generelle Abschaffung halte ich auch für überzogen. In begründeten Fällen sollten weiterhin Druckmittel vorhanden sein aber nur nach Abwägung und in schweren Fällen. So wie es im Moment läuft kann es nicht weitergehen.

Wie wärs mit einer Petition das illegale und rechtswidrige Sanktionen unter Strafe stellt. Damit würden wahrscheinlich mit einem Schlag 90% aller falschen Bescheide aufhören. SBs sollten für vorsätzliche Fehler geradestehen, hier geht es immerhin um die Existenz von Menschen. Aber das scheint ja keinen Wert mehr zu haben.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13275
  • Optionskommune
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #51 am: 22. November 2013, 15:03:45 »
Erledigt!
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Hemalinchen

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 111
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #52 am: 22. November 2013, 15:54:40 »
Wenn also keinerlei Konsequenzen anstehen können,
dann richte ich mich auf ein schönes Leben mit ALG2 ein, gehe nebenbei ein bischen schwarz putzen, so daß ich auf rd. 500 Euro komme.
Miete und KK sind bezahlt. Evtl. Nachforderungen von Nebenkosten übernimmt das Amt. Zuzahlungen der KK sind auf ca. 83 Euro begrenzt.
GEZ muß ich auch nicht zahlen. Dinge wie Sozialpass für den ÖNV, verbilligte Eintrittsgelder, Kulturcard für Museen, freie Stadtbücherei, bei der VHS fast 50 % verbilligte Kursusgebühren usw. usw. nehme ich auch in Anspruch.
Das ziehe ich dann bis zur Rente durch und da diese ja auch nicht reichen wird, aufstockend Grundsicherung.
So kann man sich ein Leben auf Kosten der Deppen, die arbeiten gehen, einrichten, ohne jeglichen Handschlag getan zu haben.
Gibt ja genug Idioten, die bei Wind und Wetter morgens aufstehen, da dreht man sich doch mal auf die andere Seite im warmen Bett.

Aber selbst dann würden hier einige den Hals noch nicht voll kriegen.
Sanktionen sind überwiegend richtig und angebracht.
(ich arbeite übrigends NICHT in einem JC)

LG Hemalinchen

Offline JC-Schikanierter

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 434
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #53 am: 22. November 2013, 16:05:46 »
Ich habe auch gerade mitgezeichnet!
Rechtlicher Hinweis: Ich bin nur für das verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst. Bei meinen Tipps und Ratschlägen handelt es sich um meine persönliche Meinung. Sie stellen keine Rechtsberatung dar. Für die Richtigkeit übernehme ich keine Garantie. Zu Risiken und Nebenwirkungen frage bitte deinen Rechtsanwalt oder Steuerberater.

Gast29004

  • Gast
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #54 am: 22. November 2013, 16:14:11 »
@Hemalinchen:

Es gibt es keinen Job für jeden Bürger in DE die sind alle weg. Jobs die es mal gab sind weg und warum, weil alle Geldgeil sind und weil viele Mitarbeiter zu viel Kosten. (Meie damit sozialversicherungspflichtige Berufe) Dann kam folgendes:

Die Politik hat sich gefragt was kann man da denn machen und die Lösung ist Leiharbeit, 1 € Jobs, 450 € Jobs und was weiß ich noch alles. Die Statistik ist gut da man alle Leistungsbeziher in sinnfreie Maßnahmen stopft.

Statt sinnvolle Maßnahmen anzubieten gibt es nur die billigen, sinnlosen Maßnahmen wie z.B. Mandelas ausmalen, Spazieren gehen oder einfach vor dem Computer sitzen und denn 6 Stunden im Internet nach Jobs zu suchen... Der Steuerzahlen zahlt pro Leistungsbezieher etwas 6000 € für sinnlose Maßnahmen. Bei 12 Personen sind das 72.000 €.

Die Politik hat schuld das es so ist, wie es ist.

----------------------
Aber ich hab keine Lust mehr darüber zu schreiben, jeder der denken kann siehst sofort das Sanktionen unmenschlich und menschenverachtend sind.

Acch und hier hab ich was gefunden, kannste dir mal ansehen:

http://www.youtube.com/watch?v=HSbvZ_IuTto



Überflüssiges Zitat gemäß Nutzungsbedingungen §3, Abs.3durch Anrede ersetzt.
Bitte Button "Antwort" verwenden, anstatt Button "Zitat". Danke! LG Elsi
« Letzte Änderung: 22. November 2013, 20:24:27 von Elsi »

Offline ingenius

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 226
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #55 am: 22. November 2013, 16:19:51 »
erledigt!!!!!!

Und ich hoffe, dass noch viele unterzeichnen werden.
Ich gebe hier keine Rechtsberatung, ich putze hier nur.

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6062
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #56 am: 22. November 2013, 16:20:06 »
....So kann man sich ein Leben auf Kosten der Deppen, die arbeiten gehen, einrichten, ohne jeglichen Handschlag getan zu haben.
Gibt ja genug Idioten, die bei Wind und Wetter morgens aufstehen, da dreht man sich doch mal auf die andere Seite im warmen Bett.
..

Hallo Hemalinchen,

ich hab auch mal so ähnlich gedacht. Ist aber schon lang her. Ich habe längst erkannt, dass diese Denke nur die eigene verletzte Seele hervorruft. Es ist dir zuwider und verletzt dich, "bei Wind und Wetter morgens aufzustehen". Etc... Soweit ok, aber weshalb möchtest du Anderen zumuten, was dir selbst nicht passt? Da sehe ich zum Einen den  ethischen Widerspruch und zum Anderen ein aufgepflanztes Herrschaftsbewusstsein. Du unterwirfst dich dem Herrscherwillen und deshalb verlangst du das auch vom Nächsten. Aber wo soll das enden, wenn der Herrscherwille immer größere Unzumutbarkeiten von dir verlangt?

LG Micha
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Gast11633

  • Gast
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #57 am: 22. November 2013, 16:23:35 »
... (ich arbeite übrigends NICHT in einem JC)

Das glaube ich sogar, denn zwischenzeitlich ist vielen Mitarbeitern der Jokecenter aufgefallen, dass auch sie schon morgen auf der anderen Seite des Schreibtisches sitzen können.
Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall!

Gast22468

  • Gast
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #58 am: 22. November 2013, 16:46:08 »
@Hemalinchen

Wenn es genug Arbeit geben würde, würden die Arbeitgeber um uns werben, z.B. indem sie einen mit Geld locken.

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 9612
Re: Petition gegen Sanktionen im SGB II
« Antwort #59 am: 22. November 2013, 19:38:29 »
9000 Mitzeichner sind erreicht !
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter