Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Widerspruch gegen Weigerung der rückwirkenden Anerkennung einer Mieterhöhung  (Gelesen 13237 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39104
Absender
BG-Nr.

Empfänger


Widerspruch


Werte Damen und Herren,

hiermit widerspreche ich ihrem Bescheid vom xx.xx.xxxx fristgerecht.

Grund:
Sie berücksichtigen meine Mieterhöhung vom xx.xx.xxxx nicht bereits ab 01.01.2009, sondern erst ab xx.xx.xxxx.
Als Grund führen Sie an, dass Sie die höhere Miete erst ab "Antragstellung" übernehmen könnten. Das ist sowohl rechtlich aus auch sachlich falsch.
Lt. § 48 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 SGB X sind Sie allein Aufgrund der Kenntnis der Mieterhöhung bereits gesetzlich verpflichtet, meinen ALG II Bescheid rückwirkend zum Zeitpunkt der Mieterhöhung aufzuheben und meine Leistung unter Berücksichtigung dersleben neu festzusetzen. Ein Antrag auf Übernahme der höheren Unterkunftskosten ist hingegen nicht erforderlich.
Ich erwarte, dass Sie meinem Widerspruch vollumfänglich stattgeben und die mir seit 01.01.2009 zustehenden höheren Unterkunftskosten bewilligen und zahlen.

MfG
...
« Letzte Änderung: 23. März 2017, 11:01:45 von Ottokar »
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.