Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Erstantrag über 25  (Gelesen 11308 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jochenschranz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #30 am: 01. Februar 2017, 15:27:35 »
Guten Tag,

anscheinend wurde mein Widerspruch stattgegeben siehe Brief 1:



bekam aber zugleich diesen Brief im selben Brief:



Was heißt das? Ich verstehe darunter, dass ich keine November-Leistungen erhalte, aber ab Dezember?

Lieben Gruß und danke v.a. an FN für die Hilfe am Widerspruch
« Letzte Änderung: 01. Februar 2017, 15:54:00 von Jochenschranz »

Offline Jochenschranz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #31 am: 01. Februar 2017, 20:49:26 »
Ich bumpe mal, sonst werde ich morgen zum Anwalt (vom Stiefvater) geschleift, damit man mir diese Fragen beantwortet.  :weisnich:

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13299
  • Optionskommune
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #32 am: 02. Februar 2017, 16:39:22 »
 :flag:

War die letzten 2 Tage nicht für das Forum da.
Ich würde sagen da weiß die rechte Hand nicht was die linke macht.
Sollte aber leicht und einfach zu lösen sein.

Zitat von: Jochenschranz am 01. Februar 2017, 20:49:26
sonst werde ich morgen zum Anwalt (vom Stiefvater) geschleift, damit man mir diese Fragen beantwortet.  :weisnich:
ist ja Heute, und?

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Jochenschranz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #33 am: 02. Februar 2017, 17:53:03 »
Guten Abend

Der Anwalt sagt, unterhaltstechnisch muss meine Mutter für mich bis ans Lebensende aufkommen und umgekehrt, d.h. ich soll VM und KdU von meiner Mama abgeben, inklusive Jahresabrechnung.

Gruß

Offline Jochenschranz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #34 am: 02. Februar 2017, 20:56:20 »
Zusätzlich: Bei der VM hat meine Mutter eine Sterbeversicherung und ein Riesterrentevermögen von ca 7900€. Müsste sie das kündigen?

Gruß

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13299
  • Optionskommune
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #35 am: 03. Februar 2017, 13:41:30 »
 :flag:

Aktuell:
Deine Leistungen (zweiter Brief im selben Umschlag) wurde Dir versagt weil Du deinen Mitwirkungspflichten nicht nachgekommen bist.
Im ersten Brief wurde deinem Widerspruch stattgegeben.

In diesem angefochtenen Bescheid vom 17.01.ging es um das gleiche wie im neuen Ablehnungsbescheid.
Anlage HG und Einkommen der Mutter!

Also hast Du Recht bekommen und dann mit der selben Begründung wie zuvor auf einem anderen (Blatt Papier) Bescheid wurde das eben erteilte "Du hast Recht" abgesprochen.
Für mich ist da jeder Schildbürger intelligenter.

Zitat von: Jochenschranz am 02. Februar 2017, 17:53:03
Der Anwalt sagt, unterhaltstechnisch muss meine Mutter für mich bis ans Lebensende aufkommen und umgekehrt, d.h. ich soll VM und KdU von meiner Mama abgeben, inklusive Jahresabrechnung.
Da ich mir nicht anmaße mehr als ein RA zu wissen, glauben hilft ja nicht, werde ich mal die Moderation um Mithilfe bitten.
Würde mich brennend interessieren ob das JC da Recht hat ich glaube nämlich nicht.

Was die anderen Fragen angeht warte erst mal ab was von der Forumsleitung kommt.

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Jochenschranz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #36 am: 03. Februar 2017, 14:08:54 »
Nicht nur Einkommen, kdu mit Belege und vm!

Danke und Gruß

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 38999
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #37 am: 04. Februar 2017, 00:42:48 »
Guten Abend

Der Anwalt sagt, unterhaltstechnisch muss meine Mutter für mich bis ans Lebensende aufkommen und umgekehrt, d.h. ich soll VM und KdU von meiner Mama abgeben, inklusive Jahresabrechnung.

Gruß
Der Anwalt erzählt Bockmist!
Das BSG hat schon 2009 klargestellt, dass diese sog. Unterstützungsvermutung erst greift, wenn das JC nachgewiesen hat, das tatächlich eine Unterstützung stattfindet: http://hartz.info/index.php?topic=4590.0
Dein JC ignoriert hier Gesetz sowie höchstrichterliche Rechtsprechung und fordert von dir unzulässig Nachweise. Du solltest umgehend klagen.
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline Jochenschranz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #38 am: 04. Februar 2017, 10:48:11 »
Guten Morgen:

Und das macht kein Unterschied, ob ich gleichgestellt mit Schwerbehinderten bin?

Und Klagen.. Dafür fehlt mir das Geld langfristig, dann kann ich auch kein Bildungsgutschein beantragen oder eine Vorauszahlung oder nicht? Ich habe monatliche Ausgaben von rund 130€, die ich dann nicht mehr tragen kann. (Fitnessstudio und Handy läuft im Sommer ab bzw. ist bereits gekündigt aber erst zum Sommer hin)

Das ist mir zu kompliziert: Am 30.01. bekam ich Recht, hieße das dann nicht, dass ich am 31.01. hätte Geld kriegen müssen? Oder verzögert sich das bis Ende Februar?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13299
  • Optionskommune
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #39 am: 04. Februar 2017, 18:12:35 »
 :flag:

Ottokar ein herzliches  :danke:
das Du der Bitte um Mithilfe nachgekommen bist!

Zitat von: Jochenschranz am 04. Februar 2017, 10:48:11
Und Klagen.. Dafür fehlt mir das Geld langfristig,
Dafür gibt es dann die Beratungskostenhilfe, Prozesskostenhilfe (PKH)

Zitat von: Jochenschranz am 04. Februar 2017, 10:48:11
Das ist mir zu kompliziert: Am 30.01. bekam ich Recht, hieße das dann nicht, dass ich am 31.01. hätte Geld kriegen müssen?
Du siehst ja selber was das JC macht. Es lehnt ab dann gibt es recht und dann lehnt es wieder ab.
Entweder ist da beim JC ein Fehler passiert oder ein anderer SB ist plötzlich mit im Spiel und der weiß von nichts oder die versuchen es einfach nochmal.
An deiner Stelle wäre ich mit den drei Schreiben am Montag beim JC und würde das persönlich klären. also so lange hartnäckig bleiben bis da der Teamleiter o. Chef dazu Stellung nimmt bzw. den einen VA aufhebt und Du einen endgültigen Bewilligungsbescheid erhälst. + Barauszahlung der Februarleistung.

Ansonsten im Anschluss zum Gericht und einen EA auf sofortige Zahlung stellen!

Ein schönes WE
FN

Edit
ach ja Super RA was macht der, Scheidungen oder so ...oder eine Gefälligkeit für den Stiefvater:
Zitat von: Jochenschranz am 05. Januar 2017, 11:52:01
Kriege ich kein Hartz 4, schmeißen meine Eltern mich raus oder mein Stiefvater lässt sich scheiden, falls er auch nur für 1 ct aufkommen muss.
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 38999
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #40 am: 05. Februar 2017, 12:10:43 »
Zitat von: Jochenschranz am 04. Februar 2017, 10:48:11
Und das macht kein Unterschied, ob ich gleichgestellt mit Schwerbehinderten bin?
nein

Zitat von: Jochenschranz am 04. Februar 2017, 10:48:11
Am 30.01. bekam ich Recht,
Du irrst, du bekamst kein Recht. Vielmehr hat dich das JC so richtig übel verarscht.
Es hat den Ablehnungsbescheid vom 17.01.2017 aufgehoben und mit Datum vom 30.01.2017 einen neuen erlassen.

Ich will dich nicht noch mehr verunsichern, aber der neue Ablehnungsbescheid vom 30.01.2017 ist bereits per se rechtswidrig, da der Widerspruchsbescheid vom 30.01.2017, mit dem der Ablehnungsbescheid vom 17.01.2017 aufgehoben wurde, lt. §§ 37 und 39 SGB X frühestens mit dem 02.02.2017 in Kraft getreten sein kann.
D.h. der Ablehnungsbescheid vom 17.01.2017 wurde erst am 02.02.2017 aufgehoben, womit der bereits am 30.01.2017 erlassene neue Ablehnungsbescheid nach § 44 SGB zum Zeitpunkt seines Erlasses rechtswidrig weil unzulässig war, da der Ablehnungsbescheid vom 17.01.2017 am 30.01.2017 noch in Kraft war.
Das wäre - neben anderen - ein Widerspruchsgrund für den Widerspruch gegen den neuen Ablehnungsbescheid vom 30.01.2017, sowie ein Grund für die EA beim SG.

D.h. du musst zuerst gegen den Ablehnungsbescheid vom 30.01.2017 Widerspruch einlegen und dann beim SG die EA beantragen.
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline Jochenschranz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #41 am: 05. Februar 2017, 14:29:15 »
Ach du scheiße.

Jetzt bin ich nicht nur verunsichert, sondern vollkommen überfordert.
Ich muss einen neuen Widerspruch schreiben, für den 30.01. mit unbekannten Inhalt, dann zum Sozialgericht und eine Einstweilige Anordnung einholen?
Wie was?

Irgendwann kann ich auch nicht mehr. :wand:

Meine Eltern meinen, sie sind im Recht, also das Amt und ich soll auf mein Recht nicht pochen, weil mein Stiefvater 3x zu einem Nichtsozialanwalt gegangen ist und nachgefragt hat und die irgendwelche Gesetzestexte durchgegangen sind.
Ich soll nicht auf mein Recht pochen und alles abgeben, was meine Mutter halt so auf dem Konto hat, verdient, zahlt, besitzt, damit Ruhe herrscht und tendenziell bin ich auch so langsam davor.

Danke und Gruß.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 38999
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #42 am: 05. Februar 2017, 15:18:36 »
Zitat von: Jochenschranz am 05. Februar 2017, 14:29:15
Ich soll nicht auf mein Recht pochen und alles abgeben, was meine Mutter halt so auf dem Konto hat, verdient, zahlt, besitzt, damit Ruhe herrscht und tendenziell bin ich auch so langsam davor.
Dann kannst du auch gleich alles so hinnehmen.
Denn wenn das JC das in Hand bekommt, wertet es dies als Bestätigung, dass deine Mutter dich tatsächlich unterstützt (denn sonst müsste sie diese Daten ja nicht offenlegen). Und das JC wird deren Einkommen dir zurechnen, auch wenn du tatsächlich von deiner Mutter keinen Cent bekommst, was wiederum zur Folge hat, dass dein Antrag wegen fehlender Hilfebedürftigkeit abgelehnt wird.

Ich würde mir an deiner Stelle umgehend einen kompetenten Anwalt suchen und den beauftragen, dagegen vorzugehen.
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline Jochenschranz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #43 am: 05. Februar 2017, 15:24:38 »
Sie meint halt, sie verdient nicht genug um für mich aufkommen zu können bzw. hat ja ihren Freibetrag, daher ist das ja nicht so schlimm.

Ich wollte morgen zur ÖRA gehen, macht das dann noch Sinn?

Offline Jochenschranz

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Erstantrag über 25
« Antwort #44 am: 06. Februar 2017, 16:05:53 »
Andere Möglichkeiten als öra? Ich bin extra eine Stunde früher vor Öffnungszeiten da und schon 16 leute vor mir  :sad:.  Öffnungszeit von 17-18:30 hm..