Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter  (Gelesen 9821 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wolf27

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 9800
  • Da, wo der "Pott" kocht ;-)
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #30 am: 31. Januar 2017, 02:41:45 »
Zitat von: MrKugelschreiber am 31. Januar 2017, 02:05:09
Muss ich dem Jobcenter mitteilen wenn sich meine monatlichen Strom-Beiträge erhöht haben? (Ich heize mit Gas, Strom zahl ich selbst vom Regelsatz)
In dem Fall ganz klar Nein!

LG Wolf
Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Sicht der jeweiligen Sachlage wider. Ich gebe hier keine Rechtsberatung oder Ähnliches!!! Von mir formulierte Schreiben kann jeder, auf seinen Fall angepasst, gerne verwenden. Noch Fragen...?

Offline mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1657
  • Vorsicht, bissig!
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #31 am: 31. Januar 2017, 07:20:23 »
Kündige die EGV mit der Begründung, dass medizinische Vereinbarungen kein Regelungsinhalt sein können, da das Jobcenter weder befugt noch qualifiziert dafür ist.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Offline MrKugelschreiber

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 79
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #32 am: 04. Februar 2017, 05:43:38 »
@Wolf27:
Alles klar dann weiß ich bescheid, danke!

Zitat
Kündige die EGV mit der Begründung, dass medizinische Vereinbarungen kein Regelungsinhalt sein können, da das Jobcenter weder befugt noch qualifiziert dafür ist.
Soll ich dafür einfach nen Brief am PC schreiben wo ich dann genau so reinschreibe "Hiermit kündige ich die EGV vom [Datum], da medizinische Vereinbarung kein Regelungsinhalt sind."?!
Sorry das ich da so blöd frag, ich kenn mich nur mit sowas nicht gut aus, hab bisher noch fast nie eine Kündigung geschrieben.


Überflüssiges Zitat entfernt. / Wolf27
« Letzte Änderung: 04. Februar 2017, 05:50:23 von Wolf27 »

Offline mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1657
  • Vorsicht, bissig!
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #33 am: 04. Februar 2017, 09:05:12 »
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich die aktuelle Eingliederungsvereinbarung, laufend von 12.12.2016 bis 24.07.2017.

Begründung:
Bei Abschluss derselben war mir noch nicht bekannt, dass medizinische Inhalte kein Regelungsinhalt sein können. Ich verweise in diesem Zusammenhang auf § 15 (2) SGB ll.
Desweiteren ist die überlange Laufzeit (über 7 Monate) zu beanstanden (§ 15 (3) SGB ll ).

Mit freundlichen Grüßen


So kannst du das schreiben. Entweder du gibst sie direkt am Empfang gegen Bestätigung ab oder per Einschreiben / Rückschein. Das ist wichtig dabei.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Offline MrKugelschreiber

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 79
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #34 am: 04. Februar 2017, 21:33:44 »
@mousekiller

Vielen Dank dafür, werde ich Montag direkt mal beim Jobcenter abgeben.
Soll ich mir so eine Abgabe dann irgendwie schriftlich bestätigen lassen oder reicht es wenn ich die persönlich einfach abgebe?

Offline mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1657
  • Vorsicht, bissig!
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #35 am: 05. Februar 2017, 09:55:19 »
Lasse dir den Empfang schriftlich bestätigen. Auf der Kopie, die du für deine Akte machst.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Offline MrKugelschreiber

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 79
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #36 am: 06. Februar 2017, 00:46:13 »
@mousekiller
Okay werde ich machen.
Noch ne blöde Frage: Was mach ich wenn die mir den schriftlichen Empfang verweigern und sagen dass die da nicht unterschreiben?!

Offline MrKugelschreiber

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 79
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #37 am: 08. Februar 2017, 00:12:17 »
Hab heute die Kündigung von @mousekiller als Einschreiben mit Rückschein losgeschickt. Bin mal gespannt was zurückkommt..

Offline MrKugelschreiber

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 79
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #38 am: 08. Februar 2017, 12:05:53 »
Ich hätte mal noch ne Frage da mich das gerade ziemlich belastet und vielleicht kann mir da jemand helfen:

Was habe ich für Möglichkeiten, wenn ich jetzt die Tagesklinik mache und es mir danach nicht besser geht und ich nicht Stationär auf Therapie gehen will/kann und ich mich einfach immer weiter Krankschreiben lassen würde. Was würde passieren? Ich hab gelesen das man irgendwann von der AOK ausgesteuert wird, weiß aber nicht was das bedeutet und was mich da dann erwartet.
Und falls ich in nächster Zeit wegen meinen Depressionen es überhaupt nicht schaffen sollte wieder arbeitsfähig zu sein, gäbe es die Möglichkeit Sozialhilfe zu beantragen und wie würde das ablaufen?

Ich weiß, sind paar mehr Fragen, aber das belastet mich grad ziemlich, vielleicht kann mir da jemand schonmal so grob was zu sagen?!

Vielen Dank schonmal!

Gast30751

  • Gast
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #39 am: 08. Februar 2017, 14:04:24 »
Wenn du kein Krankengeld von der Krankenkasse bekommst, wirst du auch nicht ausgesteuert.

Und der weitere Verlauf wird so sein, wenn du weiterhin AU geschrieben wirst, wird der ärztliche Dienst irgendwann EM Rente empfehlen, dann wirst du aufgefordert den Antrag hierfür zu stellen und dann wird die Rentenversicherung dich begutachten und dann wird eben entschieden und je nach dem, wie dann bei der Rentenversicherung entschieden wird, wirst du dann eben auch beim Sozialamt landen oder auch nicht.

Offline MrKugelschreiber

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 79
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #40 am: 09. Februar 2017, 05:07:23 »
@draco

Muss ich, wenn ich EM Rente beantrage auf stationäre Kur gehen?
Was würde denn passieren wenn ich dann keine EM Rente beantragen würde?

Gast30751

  • Gast
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #41 am: 09. Februar 2017, 12:51:19 »
Nein, da musst du genauso wenig zur Kur gehen, denn diese bringt erst etwas, wenn alle übrigen therapeutischen Mittel ausgeschöpft wurden. Das heißt, erst kommt eine stinknormale Therapie und wenn diese soweit durch ist, dass du selbst zurecht kommen kannst, dann erst macht eine Kur Sinn.

Ja, du musst den Antrag auf EM Rente stellen, wenn du dazu aufgefordert wirst.

Offline MrKugelschreiber

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 79
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #42 am: 10. Februar 2017, 11:54:33 »
@draco

Zitat
Und der weitere Verlauf wird so sein, wenn du weiterhin AU geschrieben wirst, wird der ärztliche Dienst irgendwann EM Rente empfehlen

Währe es dann aber nicht ein "Zwang" zur Rente, statt einer "Empfehlung"?

Desweiteren:
Zitat
Nein, da musst du genauso wenig zur Kur gehen (...) erst kommt eine stinknormale Therapie (...)

aber heißt es nicht immer Reha vor Rente?!
Meine Angst ist nur, das ich früher oder später dazu gezwungen werde eine stationäre Therapie zu machen, denn ich weiß das ich das nicht schaffe und aushalte.

Gast30751

  • Gast
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #43 am: 10. Februar 2017, 12:03:59 »
Sicher ist es ein Zwang zur Rente, aber du darfst nicht Altersrente mit Erwerbsminderungsrente verwechseln, denn die Erwerbsminderungsrente ist eine Ersatzleistung für den Lohn, genauso wie es das Hartz IV ist, was du derzeit beziehst, daher kannst du dich diesem nicht entziehen.

Und ja, es heißt Reha vor Rente, aber auch das hat seine Grenzen, nämlich dann, wenn offensichtlich ist, dass eine Reha nicht erfolgsversprechend ist. So ist die Kur nicht dafür da, eine komplette Therapie zu ersetzen, kann eine Kur auch gar nicht leisten, weil diese zeitlich begrenzt sind. Je nach dem welche gesundheitlichen Probleme vorhanden sind, kann daher eine Reha durchaus Sinn machen, aber nach dem was du bisher geschildert hast, stehst du noch ganz am Anfang und da macht es sicherlich keinen Sinn eine Kur zu machen, außer vielleicht die generelle Erwerbsfähigkeit festzustellen, aber das erreicht man auch durch ein Gutachten.

Offline MrKugelschreiber

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 79
Re: Angst vor Kur-Zwang durch Jobcenter
« Antwort #44 am: 10. Februar 2017, 12:44:54 »
@draco

Danke dir, das macht mir schonmal wieder bisschen mut.