Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Brauche dringend Rat  (Gelesen 2356 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HansHansen

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 193
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #30 am: 21. März 2017, 23:24:40 »
Zum einen habe ich nichts unterstellt. Wenn der Job ordentlichangemeldet ist, ist das ja gut für alle Beteiligten.
Zum anderen erschließt sich mir immer noch nicht, warum der Aushilfsjob gekündigt wurde. Und genau hier sehe ich einen potentiellen Fallstrick - wie schon mehrfach erwähnt.

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 324
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #31 am: 22. März 2017, 07:24:19 »
Du wirst dich auf die Frage vorbereiten müssen, warum du den Job nicht einfach weiter nebenher laufen lassen hast. Bei so einem relativ geringen Einsatzzeitraum wäre doch irgendwas möglich gewesen beides unter den Hut zu bringen.

Nicht falsch verstehen, es geht nicht darum das du zu wenig machst, es geht nur darum das du jetzt mehr erklären musst als notwendig ist und du am Ende doch noch die A.-Karte ziehst.

Offline szaros 25

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 228
  • leben und leben lassen
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #32 am: 22. März 2017, 10:30:43 »
weil ich es mir nicht leisten kann jeden Monat 300,-€ angerechnet zu bekommen, obwohl kein Lohn vorhanden ist.Bis dato hat man auf eine Rückzahlung nicht reagiert,obwohl Bescheinigungen über Nichteinkommen dem JC vorliegen.Was soll ich jeden Monat meinem Vermieter sagen?
szaros25

Offline Evenflow DDT

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 229
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #33 am: 22. März 2017, 16:52:09 »
Das wird u. U. niemanden interessieren, insbesondere, da angeführt wurde, dass dein Vertrag auf Abruf auch gegen die gesetzlichen Regelungen verstößt, du dich also wohl erstmal mit dem Arbeitgeber hättest auseinandersetzen müssen, dass gem. § 12 TzBfG 10h/Woche als Mindestvereinbarung gilt und er die auch bezahlen muss, wenn du deine Arbeitskraft anbietest, egal, ob er sie in Anspruch nimmt oder nicht...

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 28493
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #34 am: 22. März 2017, 16:58:28 »
Seid ihr jetzt endlich fertig mit Bangemachen? Warum lasst ihr ihn/sie das nicht mit dem Jobcenter klären und gut ist es? Oder macht euch das Spaß, die User hier fertigzumachen mit Horrorszenarien, was alles sein könnte .... Vielleicht kommt auch gar nichts.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline szaros 25

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 228
  • leben und leben lassen
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #35 am: 31. März 2017, 13:28:58 »
so,lasst mal die Schwarzmalerei beiseite.Ich brauch immer noch Euren Rat.
Habe für April wieder 300,-€ abgezogen bekommen, obwohl Nachweise über Nichtlohnbezug vorliegen.EineAbrechnung der beiden vorangegangenen Monate ist noch immer nicht erfolgt.Auf meinen Widerspruch usw. hat das JC bis dato nicht reagiert.Habe den Wiederspruch am 20.02.2017 eingereicht.Wie lange muss ich warten bis das JC endlich reagiert, oder gibt es da auch andere Möglichkeiten? Es kann nicht sein, das man mir die Bezüge kürzt ohne auf einen Rückerstattungsantrag zu reagieren.
szaros25

Offline Jigme

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 378
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #36 am: 31. März 2017, 14:34:15 »
so,lasst mal die Schwarzmalerei beiseite.Ich brauch immer noch Euren Rat.
Habe für April wieder 300,-€ abgezogen bekommen, obwohl Nachweise über Nichtlohnbezug vorliegen.EineAbrechnung der beiden vorangegangenen Monate ist noch immer nicht erfolgt.Auf meinen Widerspruch usw. hat das JC bis dato nicht reagiert.Habe den Wiederspruch am 20.02.2017 eingereicht.Wie lange muss ich warten bis das JC endlich reagiert, oder gibt es da auch andere Möglichkeiten? Es kann nicht sein, das man mir die Bezüge kürzt ohne auf einen Rückerstattungsantrag zu reagieren.

Für den Widerspruch hat das JC 3 Monate Zeit. Danach kann man Untätigkeitsklage beim SG einreichen.
Da die Anrechnung von 300 € falsch ist und das zur Unterdeckung deines Bedarfs führt (wurde ja schon gesagt) , bleibt nur die Klage auf einstweilige Anordnung beim SG.
Auch wäre zu klären, ob du den nicht gezahlten Lohn bei deinem früheren AG einklagen kannst.
https://www.hensche.de/Arbeit_Abruf_Arbeit_auf_Abruf_Abrufarbeit.html
Zitat
Die ar­beits­ver­trag­li­che Ver­ein­ba­rung über die Ar­beit auf Ab­ruf muss ei­ne be­stimm­te Min­dest­dau­er der wöchent­li­chen Ar­beits­zeit und der tägli­chen Ar­beits­zeit fest­le­gen, al­so z.B. sech­zehn St­un­den pro Wo­che bei min­des­tens vier St­un­den Ar­beit pro Tag.
Wenn die Dau­er der wöchent­li­chen Ar­beits­zeit ent­ge­gen die­ser ge­setz­li­chen Vor­schrift nicht ver­trag­lich fest­ge­legt ist, gilt ei­ne wöchent­li­che Ar­beits­zeit von zehn St­un­den als ver­ein­bart.
Wenn die Dau­er der tägli­chen Ar­beits­zeit ent­ge­gen dem Ge­setz nicht fest­ge­legt ist, hat der Ar­beit­ge­ber die Ar­beits­leis­tung des Ar­beit­neh­mers täglich je­weils für min­des­tens drei auf­ein­an­der fol­gen­de St­un­den ab­zu­ru­fen......

Wenn es im Vertrag keine Ausschlussfristen gab, ist das noch nicht verjährt. https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Ausschlussfristen.html

Offline szaros 25

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 228
  • leben und leben lassen
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #37 am: 20. April 2017, 20:11:53 »
Hallo,

mein Widerspruch wurde mit heutigem Schreiben vom JC abgelehnt. Die Kürzung meines Leistungsbezuges wäre rechtens. Habe wie schon erwähnt ,alle Bestätigungen über Nichterhalt von Löhnen für die vergangenen Monate eingereicht.Darüber verlieren sie kein Wort.Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht,300,-€ monatlich gekürzt und kein Ende in Sicht.Weiß jemand Rat?
szaros25

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 43005
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #38 am: 20. April 2017, 21:27:16 »
am schnellsten und einfachsten geht eine Antwort, wenn Du den Bescheid anonymisierst und hier einstellst
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Online dagobert1

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1463
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #39 am: 21. April 2017, 16:00:51 »
Weiß jemand Rat?
Den wichtigsten Hinweis hast du schon vor 3 Wochen bekommen:
Da die Anrechnung von 300 € falsch ist und das zur Unterdeckung deines Bedarfs führt (wurde ja schon gesagt) , bleibt nur die Klage auf einstweilige Anordnung beim SG.
Eine andere Sprache verstehen die JC leider oft nicht.

Offline Jigme

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 378
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #40 am: 22. April 2017, 14:10:41 »
Hallo,

mein Widerspruch wurde mit heutigem Schreiben vom JC abgelehnt. Die Kürzung meines Leistungsbezuges wäre rechtens.

Dann kannst du jetzt direkt Klage gegen den Widerspruch erheben. Wenn das Geld zu knapp ist, kannst du parallel trotzdem einen Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz (ER-Verfahren, auch Eilverfahren genannt) stellen.

Oder du wartest noch 3 Wochen ab und schaust, ob bis dahin eine Nachberechnung kommt für die vorläufigen Bescheide.
Viele JC setzen das dann gleich endgültig fest und dann siehst du ja, was tatsächlich angerechnet wurde.
Falls nicht, hast du ja noch 1 Wo. Zeit für die Klagen.
Stimmt der neue Bescheid, dann brauchst du auch keine Klage mehr für die falsche vorläufige Anrechnung einreichen.

Gegen den neuen Bescheid kannst du dann auch Widerspruch einlegen.

Offline szaros 25

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 228
  • leben und leben lassen
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #41 am: 22. April 2017, 16:30:37 »
Hallo,
habe am 21.04. eine Nachberechnung erhalten für die vorläufigen Bescheide.Das ist schon einmal schön.
Aber!!! heute kam ein Schreiben  mit meiner Weiterbewilligung, da wird wieder und zwar für 6 Monate ein Einkommen von 300,-€ angerechnet.Ich habe doch gekündigt, wieso jetzt noch einmal ein Kürzung vorgenommen wird ist mir unverständlich.Werde wohl wieder Widerspruch einlegen müssen.
szaros25

Offline Jigme

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 378
Re: Brauche dringend Rat
« Antwort #42 am: 24. April 2017, 17:54:55 »
Ich habe doch gekündigt, wieso jetzt noch einmal ein Kürzung vorgenommen wird ist mir unverständlich.Werde wohl wieder Widerspruch einlegen müssen.

Evtl. hat das JC die Mitteilung, dass Job gekündigt vergessen?
Bei Eigenkündigung ohne wichtigen Grund gibt es eine Sperre!

Auch wenn du jetzt einen 100 € Job hast, der (vermeintlich) anrechnungsfrei ist.
Zitat
Habe die neue Arbeit dem JC schon vor Arbeitsbeginn mitgeteilt.Es handelt sich hier um eine Unterstützung im Haushalt und da sind 2-4 Stunden üblich.Ich wurde für wöchentlich 2,5 Std. eingestellt und auch die 10,-€ Stundenlohn sind hier bei uns Durchschnitt.

Man rechnet den Monat mit Faktor 4,35! Nach Lohnsteuerrichtlinie m.W. immer zwingend.
   Bei einem monatlichen Lohnzahlungszeitraum ergibt sich die Stundenzahl der regelmäßigen Arbeitszeit aus dem 4,35fachen der wöchentlichen Arbeitszeit.
http://www.lohn-info.de/zeitberechnungen.html


2,5 Std. * 4,35 = 10,88 Std. /Monat = 108,80 € Einkommen.
Aber das wird das JC vermutlich gar nicht wissen. Und wenn es dir egal ist, ist ja auch ok. Std. Lohn liegt bei 100 € ja trotzdem über Mindestlohn.