Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: DRV: Wie arm sind Rentner - „Kleine Rente heißt nicht Altersarmut“  (Gelesen 2352 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8130
@ MichK: Wie ist das mit 100 Euro anrechnungsfrei? Worauf bezieht sich das? Anrechnungsfreier Zuverdienst oder etwas anderes?

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5073
Nein, von der Rente sollten mind. 100 EUR anrechnungsfrei auf den Bedarf bei der GS bleiben, so wie das für Riesterrenten und bAV demnächst im Gesetz stehen wird.
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8130
Ach so. Danke für die Info. Steht das schon fest, dass das gesetzlich festgelegt wird?

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5073
Ach so. Danke für die Info. Steht das schon fest, dass das gesetzlich festgelegt wird?

Juni ist 3. Lesung, soviel ich weiß. Inkrafttreten zum 1. Januar 18.
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8130
Danke für's informieren. Steht das fest, dass das wirklich durchgeht?
D.h. man bekommt ab 01.01.2018 100 Euro mehr aufstockende GruSi?
« Letzte Änderung: 22. April 2017, 12:20:03 von kroetenschleim »

Offline Quinky

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3137
Es wäre schön, WENN das tatsächlich so wäre!!

Das geht nicht gegen Dich "MichaK", jedoch bereits seit 2010!!!!! wird darüber gesprochen, das Riester nicht auf die Grundsicherung angerechnet wird. (Festbetrag/ Prozentwert/komplett)
Nach wie vor, werden hunderttausende Rentner (die Riester abgeschlossen haben) betrogen.
Das tatsächlich in der Zukunft Riester nicht angerechnet wird, glaube ich erst, WENN es im Bundesgesetzblatt als rechtsgültig erscheint.
Selbstverständlich werden die "beschiss...en" Rentner NICHT entschädigt, Die mehreren hunderte Millionen Euro bleiben selbstverständlich enteignet und es wird kein Schadenersatz geleistet.
Es wäre ja noch schöner, wenn hungernde Rentner, die vom Staat betrogen wurden, auch noch entschädigt würden.

Gruß
Ernie

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 28254
Selbstverständlich werden die "beschiss...en" Rentner NICHT entschädigt, Die mehreren hunderte Millionen Euro bleiben selbstverständlich enteignet und es wird kein Schadenersatz geleistet.
Es wäre ja noch schöner, wenn hungernde Rentner, die vom Staat betrogen wurden, auch noch entschädigt würden.

Mehrere hundert Millionen Euro mussten verlebt werden von "beschiss...en" Rentnern und die mussten bzw. müssen trotzdem hungern? Ernähren die sich von Salat aus Blattgold? Muss ich das jetzt verstehen?
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Quinky

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3137
Nein, die Rentner bekamen Grundsicherung und Riester, allerdings wurden die Riestereinkünfte auf die Grundsicherung angerechnet.
WENN jetzt entschieden wird, das Riester nicht/teilweise/bis zu einem bestimmten Betrag nicht angerechnet wird, DANN  HÄTTE bereits ab dem Datum der ERSTEN Riester-Zahlung und Grundsicherungs-Zahlung Riester in dieser Betragsgröße nicht angerechnet werden dürfen. Jedoch rückwirkend wird mit Sicherheit NICHTS erstattet werden, obwohl SÄMTLICHEN Grundsicherungsempfängern, die einen Riester-Plan hatten, dieses zusteht.
Hier wird wieder lediglich für die Zukunft eine Änderung vorgenommen, wie es aussieht theoretisch ab 2018. Diejenigen die von 2010-2017 hier ihre Riester-SPAR!!!-Beträge verrechnet bekamen, gehen leer aus.

Eine Begründung, für die zukünftige Riester-Freistellung habe ich auch (muß nicht die einzige sein oder die einzig richtige)
Da mittlerweile das Thema, Anrechnung Riester richtig hochkocht, kann von höchster Stelle das nicht unter den Tisch gekehrt werden. Es muß eine Entscheidung her, sonst ist Riester-sparen "tot".
IMMER wenn ein Thema zu hoch kochte, hat man Jahre zu spät reagiert, somit die Beträge bis dahin kassiert.
Beispiele:
Der Altersvorsorgefreibetrag wurden von 200 auf 250, dann auf 750€/Lebensjahr geändert so nach und nach. Immer mehr ALGII-Empfänger MUSSTEN!!!, das ist Tatsache, ihre Altersvorsorge (Zehntausende) auflösen. Bevor das Thema zu wichtig wurde und immer mehr diese Auflösung durchführen mußten (um ALGII zu bekommen), wurde auf den heutigen Wert von 750€/Lebensjahr geändert.
ALLERDINGS, ALLE die ihre Altersvorsorge auslösen mußten (als 200/250€/Lebensjahr galt), und jetzt KEINE Altersvorsorge mehr haben und somit Armutsrentner werden/wurden, bekommen die rechtswidrig früher aufgelösten Beträge NICHT zurück.
Wir haben im SGBXII einen neuen Vermögensfreibetrag von 5.000€/Person
ALLE die früher ihre Vermögen verbrauchen mußten, Tausende von €, bekommen den Vermögensverlust NICHT ersetzt.
Da immer mehr Armutsrentner/Grundsicherungsempfänger vorhanden sind, waren die alten Freibeträge nicht mehr zu halten. Zu hoch hat auch dieses Thema gekocht. Also hat die Regierung diesen Freibetrag erhöht, um allem vorzubeugen. Die "beschiss..nen" Menschen haben heute nichts mehr und können das auch nicht mehr aufbauen, da die weiteren SGBXII-Gesetze das verhindern
z.B. Bei Arbeitsaufnahme 70% Sonderarmensteuer (Verrechnung mit Grundsicherung)
Beim, Lottogewinn Verrechnung des Betrages auf 12 Monate Grundsicherungsbezug, d.h. Lottogewinne bis 3.000 sind wirkungslos!
Unterstützung Dritter in VOLLER Höhe angerechnet.
Wer einmal unten ist, soll NICHT wieder hoch kommen!

Gruß
Ernie

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5073
D.h. man bekommt ab 01.01.2018 100 Euro mehr aufstockende GruSi?

Nein.
a) gibt es einen Sockelbetrag bei Riester und bAV von 100 EUR und sogar mehr, der nicht als EK zu berücksichtigen ist
b) war es mein Gedanke, dass dies dann auch für die gesetzl. Rente gelten sollte.

zu a) http://dipbt.bundestag.de/extrakt/ba/WP18/788/78841.html
zu b) ich bin nicht der Gesetzgeber
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8130
Wenn 100 Euro der Rente bei Grusi anrechnungsfrei sind, müsste doch entsprechend mehr GruSi - nämlich 100 Euro mehr - gezahlt werden bei Aufstockung?


Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8130
Beispiel: Minirente von 130 Euro.
Bisher: Anrechnung der gesamten 130 Euro als Einkommen. Rest GruSi.
Künftig (ab Januar 2018): Anrechnung nur noch von 30 Euro der Gesamtrente als Einkommen. Rest GruSi. D.h. höherer GruSi-Aufstockbetrag. Oder sehe ich da irgendwas falsch?

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2116
Wenn 100 Euro der Rente bei Grusi anrechnungsfrei sind, müsste doch entsprechend mehr GruSi - nämlich 100 Euro mehr - gezahlt werden bei Aufstockung?
Nöö. Anrechnungsfrei wären ja nur Einkünfte aus Riester und bAV, nicht aber bei regulärer Alters - oder EM-Rente.
So bin ich den Wölfen manchmal näher, als ich den Menschen jemals war. Es gab weder Lügen noch Verrat, den ich in ihren Augen sah. Es gab nur die Wahrheit ihrer Selbst, ...
(Mantus - Wölfe)

Offline Quinky

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3137
Also ich habe das anders in der Erinnerung:
Die normale gesetzliche Rente wird voll auf die Grundsicherung angerechnet, wie bisher
allerdings in der Zukunft:
besteht eine ZUSÄTZLICHE betriebliche Altersvorsorge, eine ZUSÄTZLICHE Riesterrente, DANN werden diese Beträge bis z.B. 100€ freigestellt (Betrag noch variabel, Gesetz noch nicht festgelegt.
Bis zum heutigen Tag werden betriebliche AV sowie Riester komplett auf die Grundsicherung angerechnet.
Warum sollen diese beiden Freibeträge bekommen?
Antwort ganz einfach:
Sonst würde niemand mehr sowas abschliessen!!

Gruß
Ernie

P.S. Greywolf08 war schneller, ich lasse es aber stehen.

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5073
Nöö. Anrechnungsfrei wären ja nur Einkünfte aus Riester und bAV, nicht aber bei regulärer Alters - oder EM-Rente.

Das ist richtig, und ich sage es gerne nochmal: Der Rest war nur eine Überlegung von mir.
Riester und bAV sind freiwillig. Das würde eine ungleiche Behandlung wahrscheinlich rechtfertigen. Man kann das natürlich vom BVerfG prüfen lassen.
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8130
Ah so, dann gilt das mit den 100 Euro also nicht für reguläre Alters- oder EM-Rente.