Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Schon wieder Eingliederungszuschuss  (Gelesen 1756 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline potamopyrgus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2102
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #15 am: 16. April 2017, 20:13:06 »
so jetzt wurde ich gekündigt in der Probezeit weil ich einen Kollegen seine Anweisungen nicht befolgt hatte

Ist dir klar, dass das auf eine Sanktion hinausläuft, wenn du diesen Vorwurf nicht entkräften kannst?
Auch wenn es Probezeit ist braucht der AG einen triftigen Grund, wenn der Arbeitsplatz bezuschusst wurde und den hat er offensichtlich auch.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1010
  • "Der Stärkere wird gewinnen"
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #16 am: 16. April 2017, 20:16:57 »
offiziell ist es ja eine ordentliche Kündigung von 14 Tagen.
Die Wahrheit triumphiert nie, ihre Gegner sterben nur aus.
Max Planck
Es kann nicht alles ganz richtig sein in der Welt weil die Menschen noch mit Betrügereien regiert werden müssen.
Georg Christoph Lichtenberg

Offline potamopyrgus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2102
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #17 am: 16. April 2017, 21:18:37 »
offiziell ist es ja eine ordentliche Kündigung von 14 Tagen.

Bist du dir da sicher? der AG muss sich vor dem JC rechtfertigen, da du subventioniert wurdest.

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4363
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #18 am: 17. April 2017, 01:42:14 »
offiziell ist es ja eine ordentliche Kündigung von 14 Tagen.

Einfacher aber wirksamer Tipp:

Verlange von Deinem AG umgehend ein einfaches (kein qualifiziertes) Arbeitszeugnis gemäß § 630 BGB. Dieses Zeugnis hat laut Gesetz "wohlwollend" für Dich auszufallen. Mit diesem Zeugnis gehst Du dann später zum JC. Hier wird kein negativer Grund der Kündigung zu sehen sein, so dass Du mit einem "blauen Auge" aus der Sache  noch mal unsanktioniert raus kommen kannst. Teile dem SB mit, dass Du auf Dein Arbeitszeugnis wartest, welches Du als Beweis Deiner "Unschuld" an der Kündigung noch vorlegen wirst. Während dieser Wartezeit kannst Du dann zumindest auf keinen Fall sanktioniert werden.   :cool:
Gestern nannte man es noch Hartz IV
Heute nennt man es Menschenvernichtung mit System.

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1455
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #19 am: 17. April 2017, 09:18:30 »
Hier wäre ja auch zu klären, ob der Kollege weisungsbefugt war oder nicht . So mancher Kollege will die ungeliebten Arbeiten gerne anderen abgeben, aber hat dazu gar kein Recht. DA darf man dann auch widersprechen.
Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit mehr, sie zu übertreten.  :blum:
___Johann Wolfgang von Goethe___

Offline dicker71

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 72
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #20 am: 17. April 2017, 10:18:56 »
Da wird seitens des Jobcenters nichts passieren, die Kündigung ist erfolgt und das fristgerecht innerhalb der Probezeit.

Und der Arbeitgeber braucht auch keinen Grund angeben dem Jobcenter gegenüber warum er den Arbeitnehmer gekündigt hat.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11421
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #21 am: 17. April 2017, 10:24:59 »
Schau mal in § 57 SGB II ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline potamopyrgus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2102
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #22 am: 17. April 2017, 10:30:16 »
Da wird seitens des Jobcenters nichts passieren, die Kündigung ist erfolgt und das fristgerecht innerhalb der Probezeit.

Und der Arbeitgeber braucht auch keinen Grund angeben dem Jobcenter gegenüber warum er den Arbeitnehmer gekündigt hat.

Hier geht es um einen Job mit Eingliederungszuschuss! Wenn der Arbeitgeber keine Lust hat einen Teil oder alles davon ans JC zurückzuzahlen wird er sehr wohl einen Grund brauchen. Und da er offensichtlich öfter AN vom JC mit Zuschuss bekommt, wird er das auch wissen und sich entsprechend verhalten.

@CCR: Hast du die Kündigung schon erhalten? Was steht drin?

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1010
  • "Der Stärkere wird gewinnen"
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #23 am: 22. April 2017, 20:23:16 »
Zitat von: potamopyrgus am 17. April 2017, 10:30:16
Hier geht es um einen Job mit Eingliederungszuschuss! Wenn der Arbeitgeber keine Lust hat einen Teil oder alles davon ans JC zurückzuzahlen wird er sehr wohl einen Grund brauchen. Und da er offensichtlich öfter AN vom JC mit Zuschuss bekommt, wird er das auch wissen und sich entsprechend verhalten.
verlust hat er sicher keinen ich habe ja gearbeitet wie jeder hier und zudem kommt nahtlos schon wieder der nächste an.
Zitat von: potamopyrgus am 17. April 2017, 10:30:16
@CCR: Hast du die Kündigung schon erhalten? Was steht drin?
nur das in der Probezeit mir der Ag fristgerecht kündigt und ich meinen Resturlaub noch nehmen soll sonst nichts.
Hier wäre ja auch zu klären, ob der Kollege weisungsbefugt war oder nicht . So mancher Kollege will die ungeliebten Arbeiten gerne anderen abgeben, aber hat dazu gar kein Recht. DA darf man dann auch widersprechen.
wie mir gesagt wurde hat der Vorgesetzte es so bestimmt.
Nach mir ist ja jetzt wieder jemand neu eingestellt und auch er erhält Eingliederungszuschuß.
Zwar keine 970€ mehr sondern nur 650€ im Monat
Die Wahrheit triumphiert nie, ihre Gegner sterben nur aus.
Max Planck
Es kann nicht alles ganz richtig sein in der Welt weil die Menschen noch mit Betrügereien regiert werden müssen.
Georg Christoph Lichtenberg

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4958
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #24 am: 24. April 2017, 16:00:59 »
OT: Was macht denn der Hund? Wieder bei Dir? Oder eingelebt auf dem Schrottplatz?

Offline potamopyrgus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2102
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #25 am: 24. April 2017, 19:38:41 »
Zitat von: potamopyrgus am 17. April 2017, 10:30:16
Hier geht es um einen Job mit Eingliederungszuschuss! Wenn der Arbeitgeber keine Lust hat einen Teil oder alles davon ans JC zurückzuzahlen wird er sehr wohl einen Grund brauchen. Und da er offensichtlich öfter AN vom JC mit Zuschuss bekommt, wird er das auch wissen und sich entsprechend verhalten.
verlust hat er sicher keinen ich habe ja gearbeitet wie jeder hier und zudem kommt nahtlos schon wieder der nächste an.


 :scratch: :scratch: :scratch:
Den Verlust hat er, wenn das JC um die Ecke kommt und die Förderung für dich zurückhaben möchte, wenn dein Ex-Arbeitgeber keinen guten Grund für deine Kündigung vorbringen kann.
Ansonsten versteh ich nicht, was deine Antwort mit meinem Post zu tun hat.  :weisnich:

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1010
  • "Der Stärkere wird gewinnen"
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #26 am: 24. April 2017, 21:25:41 »
Schau mal in § 57 SGB II ...
ja und ist bei jeder Kündigung so haben die überhaupt so viele Formulare was da jeden Tag Leute gekündigt werden in der Probezeit die Post wirds freuen.
Die Wahrheit triumphiert nie, ihre Gegner sterben nur aus.
Max Planck
Es kann nicht alles ganz richtig sein in der Welt weil die Menschen noch mit Betrügereien regiert werden müssen.
Georg Christoph Lichtenberg

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11421
Re: Schon wieder Eingliederungszuschuss
« Antwort #27 am: 24. April 2017, 21:45:14 »
... haben die überhaupt so viele Formulare ...

Keine Sorge, haben die ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)