Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen  (Gelesen 915 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nichtHerrMueller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« am: 21. April 2017, 14:28:47 »
 halli hallo alle zusammen,

ihr hattet mir ja schon in Bezug auf die Kosten für die Bekleidung für ein Vorstellungsgespräch geholfen daher hoffe ich, dass ihr mir auch hier weiter helfen könnt.

Vorweg das Vorstellungsgespräch ist pos. verlaufen und ich habe die Stelle bekommen. So ab den 01.05.2017 soll es losgehen leider ist es halt normal das mein Gehalt immer erst zum 25.XX eingehen wird. So welche Möglichkeiten habe ich mich bis Ende Mai zu finanzieren bzw. zu mindest übers Wasser zu halten. Ich habe da widersprüchliche Informaionen gefunden einer Seits das man ein Übergangsdahrlehnen Beantragen kann bzw. muss und anderer Seits dass das "Durchflussprinzip????" gilt und ich kein Dahrlehnen brauche da sich die Zahlungen ausgleichen( Die Zahlung nach ende April einfach gestoppt werden) ???

Hat einer vllt schon Erfahrung damit gemacht? Oder kennt sich da einer Vllt besser aus?
Freue mich über jede Hilfestellung!!

Offline nichtHerrMueller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #1 am: 21. April 2017, 14:49:35 »
edit:*
« Letzte Änderung: 21. April 2017, 15:11:43 von nichtHerrMueller »

Offline scire

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 104
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #2 am: 21. April 2017, 15:53:34 »
Hallo,
Zuflußprinzip, heißt, dass egal wenn eine Leistung entstanden ist, diese in dem Monat anzurechnen ist, als sie dem Bankkonto gutgeschrieben wird.

Gibt es denn für den Monat Mai schon Gehalt? Wohl eher nicht, erste Zahlung um den 25.06.???

Offline nichtHerrMueller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #3 am: 21. April 2017, 16:04:26 »
doch zum 25.05 bekomm ich mein Monatsgehalt für Mai

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 12830
  • Optionskommune
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #4 am: 21. April 2017, 18:27:37 »
Zitat von: nichtHerrMueller am 21. April 2017, 14:28:47
So ab den 01.05.2017 soll es losgehen leider ist es halt normal das mein Gehalt immer erst zum 25.XX eingehen wird.
Also ungewiß wann?
Dann erst ab Beginn der Arbeit dem JC die VÄM darüber zu kommen lassen.
Bis dahin sollte das ALG 2 also überwiesen sein und wenn du am 25ten den Lohn bekommst dann wird das vom JC verrechnet.
 Fällst Du komplett aus dem Bezug dann kannst Du noch einen Antrag auf Einstiegsgeld stellen.
Siehe bei Leistungspflicht des Leistungsträgers
unter "Bei Arbeitsaufnahme" da der letzte Abschnitt.

Ein schönes WE
FN
Keine Rechtsberatung und keine Haftung versteht sich von alleine.
Eine Kontrolle meiner Ausführungen versteht sich auch von selbst.
Meine Erfahrungen sind selbst gemacht oder angelesen.

Offline nichtHerrMueller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #5 am: 23. April 2017, 18:30:54 »
.
« Letzte Änderung: 23. April 2017, 18:47:26 von nichtHerrMueller »

Offline nichtHerrMueller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #6 am: 23. April 2017, 18:46:55 »
Ich werde wohl komplett aus dem Bezug rausfallen daher bedank ich mich für den Tipp mit dem Einstiegsgeld.
Beantrage ich das Einsteigsggeld formlos?

Ich finde nur Information für Personen die in die Selbstständigkeit übergehen.


edit*
für alle die sich über das Einstiegsgeld schlauer machen wollen ist es hier etwas genauer beschreiben:
https://www.unternehmenswelt.de/einstiegsgeld.html#was-ist-das-einstiegsgeld

leider find ich kein Fomular für mein örtlichen JC werde es wohl morgen persönlich abklären.

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 324
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #7 am: 24. April 2017, 08:36:05 »
Einstiegsgeld für eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit beantragt normalerweise der AG und nicht der AN.

Das ist auch keine Geldzuwendung die du unmittelbar erhältst, es ist eine Förderung die der AG für dich bekommt.

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1455
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #8 am: 24. April 2017, 08:48:01 »
Ich glaube du wirfst Einstiegsgeld mit Eingliederungszuschuss durcheinander.

Eingliederungszuschuss erhält der AG auf Antrag für die Beschäftigung des AN.

Einstiegsgeld der AN auf Antrag und es ist eine Kann, keine Muss-Leistung.
Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit mehr, sie zu übertreten.  :blum:
___Johann Wolfgang von Goethe___

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 324
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #9 am: 24. April 2017, 09:04:47 »
sorry, richtig...

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 12830
  • Optionskommune
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #10 am: 24. April 2017, 15:13:27 »
Zitat von: nichtHerrMueller am 23. April 2017, 18:46:55
Beantrage ich das Einsteigsggeld formlos?
Ja und da gut verhandeln in Bezug auf die Höhe und Dauer da es dass nur einmal gibt und nicht verlängert wird.
Einzelheiten wie hoch und wie lange kann ich Dir leider nicht sagen da es zu selten behandelt (bzw eine entsprechende Rückmeldung gibt) wird.
Vllt hilft Dir ja die Forensuche dabei, gespeichert habe ich auch nichts.

MfG FN
Keine Rechtsberatung und keine Haftung versteht sich von alleine.
Eine Kontrolle meiner Ausführungen versteht sich auch von selbst.
Meine Erfahrungen sind selbst gemacht oder angelesen.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 43005
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #11 am: 24. April 2017, 21:13:17 »
Warum willst Du zum JC?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline nichtHerrMueller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #12 am: 25. April 2017, 01:46:42 »
Ich war da heute und die Dame meinte das es sowas für mich nicht gibt und ich kein Antrag stellen brauch. Auf wiederholte nachfrage wurde Sie unfreundlich und hat komplett dicht gemacht(von wegen das Sie sowas jeden Tag macht.....blablabla) Ich kann nur das Übergangsdarlehnen beantragen...  :wand: :wand:

Keine Ahnung ich stell das dann morgen einfach mal formlos darauf werden die mir ja schriftlich Antworten müssen. Oder ist das irgendwie abhängig von meinem Gehalt? Ich war auch "nur" 3 Monate Arbeitslos..tut das was zur Sache?
Zitat von: Terra am 24. April 2017, 09:04:47
da gut verhandeln in Bezug auf die Höhe und Dauer
Also stelle ich es Formlos mit der Angabe von einem Betrag und der Dauer? Muss ich es auch Begründen? Z.B. die Miete für Mai und Lebensumkosten?

Danke für die Hilfestellungen!!

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 43005
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #13 am: 25. April 2017, 01:53:13 »
Gerade diese Aussage der SB: 
Zitat
auf wiederholte nachfrage wurde Sie unfreundlich und hat komplett dicht
deutet darauf hin, daß ein schriftlicher Antrag mehr als berechtigt ist!
Der muss begründet und beschieden werden.
Eigentlich wollte ich Dich noch warnen, Dein Pulver nicht frühzeitig zu verschiessen und Dich dem Verhinderungsgeschwätz auszusetzen.- war ich wohl zu spät.
Gehts nur um einen 405€ Job, oder warum fragst Du nach der Einkommenshöhe?

Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline nichtHerrMueller

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Übergangsgeld/ oder -dahrlehnen
« Antwort #14 am: 25. April 2017, 09:46:40 »
Nein kein 450€ Job.. es handelt sich um ein Ingenieur gehalt. Damit kann ich auch leben das Problem ist nur die Überbrückungszeit und wenn ich ein Darlehnen habe kann ich das ja irgendwie nicht ausgleichen da ich mein Gehalt zum 25.XX bekomme und dann die Kosten für den folge Monat anstehen.