Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Eine Frage zu einem P-Konto  (Gelesen 2078 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast42596

  • Gast
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #15 am: 25. April 2017, 15:32:09 »
Ich konnte ja nur mit den Zahlen arbeiten die ich hatte  :zwinker:

Ich kenne deine Kontoauszüge nicht. Bei mir steht am ein Kontostand am Ende des Monats.
Wenn du das nicht hast, muss du eben in den sauren Apfel beißen und alles per Hand ausrechnen.

Anhand deiner derzeitigen Zahlen ergibt sich für mich hier folgendes:
Kontostand
am 30.03.
= 0,- (Kenne den Stand ja nicht)
am 31.03.
+409,-
+550,-
-270,-
-20,-
= 669,-

669,- wäre also der Übertrag in den April. Du hast bisher über 681,- also mehr wie 669,- verfügt und es wird nichts ausgekehrt. Da ich aber keine Kontostände und genauen Zahlen kenne ist dies nur eine Beispiel-Rechnung. Mit diesen Zahlen müsstest du aber nichts abheben.

Offline krelliko

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #16 am: 25. April 2017, 15:50:55 »
Hi. Hier mal die genauen Angaben mit Datum. Sieht bisschen durcheinander aus sorry dafür. Am 29.03.2017 war mein Guthaben 20,46 Euro

29.03.2017 29.03.2017 SEPA-Lastschrift                            -13,77 EUR
31.03.2017 31.03.2017 SEPA-Gutschrift 409,00 EUR
31.03.2017 31.03.2017 Auszahlung Geldautomat -270,00 EUR
31.03.2017 31.03.2017 SEPA-Überweisung -17,39 EUR
03.04.2017 03.04.2017 SEPA-Überweisung -30,00 EUR
04.04.2017 04.04.2017 SEPA-Lastschrift                 -9,99               EUR
05.04.2017 05.04.2017 SEPA-Lastschrift                 -34,99 EUR
06.04.2017 06.04.2017 SEPA-Gutschrift           551,73 EUR
06.04.2017 06.04.2017 Auszahlung Geldautomat            -500,00 EUR
10.04.2017 10.04.2017 SEPA-Lastschrift                        -15,00        EUR
11.04.2017 11.04.2017 SEPA-Lastschrift                         -1,09 EUR
11.04.2017 11.04.2017 SEPA-Lastschrift                         -9,49 EUR
11.04.2017 11.04.2017 SEPA-Lastschrift                        -12,65 EUR
12.04.2017 12.04.2017 SEPA-Gutschrift              0,95 EUR
13.04.2017 13.04.2017 SEPA-Lastschrift                          -10,50       EUR
19.04.2017 19.04.2017 SEPA-Lastschrift                           -1,00 EUR
19.04.2017 19.04.2017 SEPA-Lastschrift                         -10,00 EUR
24.04.2017 24.04.2017 SEPA-Lastschrift                          -1,98 EUR
24.04.2017 24.04.2017 SEPA-Lastschrift                        -38,40 EUR

Gast42596

  • Gast
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #17 am: 25. April 2017, 15:59:26 »
Die 550 sind also nicht am 31.03. eingegangen sondern erst im April...
Ändert aber nichts daran, dass dein Freibetrag noch nicht erschöpft wurde und es mit den 240,- keine Probleme geben sollte.

Aber deinen Übertrag und deine Ausgaben/Verfügungen rechne ich jetzt nicht aus.  :nea:

Offline krelliko

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #18 am: 25. April 2017, 16:11:58 »
Ok :D

Nochmals vielen Dank

Gast30751

  • Gast
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #19 am: 06. Mai 2017, 22:31:36 »
Nun ja, ich denke das P-Konto ist am Ende der Fahnenstange nur noch die Notbremse, da ist es der Score nun wirklich nicht mehr das i-Tüpfelchen.

Woran kann man eigentlich erkennen ob das P-Konto nicht im Score berücksichtigt wurde.

Es wird nur minimal berücksichtigt. Ich habe auch ein P Konto und mein Basisscore, sofern der andere Eintrag denn mal weg gewesen war, stand dann auf 97,XX%. Wenn der andere Eintrag da ist liegt mein Basisscore nur bei 16%.

Das das P-Konto also gravierende Folgen hätte, kann ich daher nicht sagen, wobei meine Aussage auch nur für die Schufa selbst gilt (kann mir das immer schick online anschauen, wenn ich mal wieder Lust habe mich mit dem letzten Gläubiger von mir zu streiten, wie der Score dann auf einmal steigt und dann wieder sinkt und dann wieder steigt (immer im Rythmus mit dem entsprechenden Schufaeintrag)). Wie das bei anderen Kreditwürdigkeitsprüfungsinstituten ist, kann ich natürlich nicht sagen.

Gast42596

  • Gast
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #20 am: 07. Mai 2017, 08:16:08 »
Zitat von: Gast30751 am 06. Mai 2017, 22:31:36
Es wird nur minimal berücksichtigt.
Das ist totaler Unsinn!

§850k Abs. 8 ZPO
Zitat
(8) Jede Person darf nur ein Pfändungsschutzkonto unterhalten. Bei der Abrede hat der Kunde gegenüber dem Kreditinstitut zu versichern, dass er kein weiteres Pfändungsschutzkonto unterhält. Das Kreditinstitut darf Auskunfteien mitteilen, dass es für den Kunden ein Pfändungsschutzkonto führt. Die Auskunfteien dürfen diese Angabe nur verwenden, um Kreditinstituten auf Anfrage zum Zwecke der Überprüfung der Richtigkeit der Versicherung nach Satz 2 Auskunft darüber zu erteilen, ob die betroffene Person ein Pfändungsschutzkonto unterhält. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung zu einem anderen als dem in Satz 4 genannten Zweck ist auch mit Einwilligung der betroffenen Person unzulässig.


Zitat
Die Führung eines Girokontos als Pfändungsschutzkonto hat darüber hinaus keinerlei Einfluss auf die von uns bereitgestellten Daten zur Kreditwürdigkeit (Bonität) oder den Score-Wert des Verbrauchers. Die Anfrage nach dem Bestehen eines Pfändungsschutzkontos dient ausschließlich der Missbrauchskontrolle.
Quelle: Schufa

Gast30751

  • Gast
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #21 am: 07. Mai 2017, 09:15:51 »
Nur weil Sie es so bekanntgeben, bedeutet es nicht, dass es auch tatsächlich so ist, denn die Schufa ist nicht dazu verpflichtet bekannt zu geben, wie sich der Scorewert berechnet.

Und im übrigen weise ich dich darauf hin, dass ich beim Onlineportal der Schufa angemeldet bin und daher immer Live und in Farbe, unter den von mir geschilderten Fall, betrachten kann, wie der Score hoch geht, wenn der andere Eintrag verschwindet auf 97,XX% und sonst ist da kein weiterer Eintrag mehr vorhanden, außer eben dem Vermerk des P-Kontos.

D.h. Theorie und Praxis gehen hier sehr weit auseinander, auch wenn es dir missfällt.

Das kannst du natürlich in Abrede stellen, so viel wie du möchtest, aber wie schon erwähnt, ich sehe es immer wieder und daher ....

Gast42596

  • Gast
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #22 am: 07. Mai 2017, 10:51:45 »
@draco
Deine Feststellung ist fern jeglicher Realität und entbehrt jeglicher Grundlage! Alle Daten die in Sachen P-Konto erfasst werde, gehen nicht in den normalen Datenbestand über! Dazu  zählen auch Adresse, Kontonummer etc.!
Keine Ahnung was du da gesehen haben willst. Da die Schufa auch keine Angaben darüber macht wie sie den Wert berechnet, kann auch NICHTS darüber ausgesagt werden was deinen Score beeinflusst hat. Die Umwandlung von einem P-Konto in ein normales Konto dauert mitunter Wochen und ist kein Ding was man an und ausschalten kann wie einen Lichtschalter.

Gast30751

  • Gast
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #23 am: 07. Mai 2017, 17:40:25 »
Ich wiederhole mich nun nicht, aber glaub du nur mal das, was du glauben möchtest.


Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 455
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #24 am: 08. Mai 2017, 07:51:05 »
Es wird grundsätzlich einen Grund geben warum Draco ein P-Konto hat, das richtet man sich nicht aus Spass und Langeweile ein.

Wenn es irgendwelche Verbindlichkeiten sind, nun ja nur weil sie gerade abgeschlossen oder bezahlt wurden geht nicht sofort der Score wieder hoch. Das ist nicht möglich. Leider äußert er sich nicht in welchem Zeitrahmen die Änderungen erfolgen, was jedoch unmöglich ist das es innerhalb eines Monates passiert.

Gast30751

  • Gast
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #25 am: 08. Mai 2017, 20:47:40 »
Ähm Terra doch, es ist möglich.

Wenn man so einen tollen "Gläubiger" hat der schlicht und ergreifend ein vollkommen unfähiges Inkassounternehmen beauftragt hat, welches fixe Zinsen berechnet und nicht anpasst nach dem jeweiligen Basiszinssatz und das beauftragte Anwaltsbüro ebenfalls so unfähig ist.

Ich müsste es raussuchen, habe davon noch irgendwo in den weiten meiner Festplatten mehr als eine PDF rumliegen mit Abständen von Tagen, aber das mache ich nun nicht, denn wegen diesem einen Gläubiger habe ich mir damals den Online Zugang zur Schufa einfach mal geleistet und kann daher auch meine Schufaauskunft immer wieder kostenlos anschauen und auch ausdrucken, wenn es denn jemand verlangt.

Aber wie schon erwähnt, ich habe diese Erfahrung gemacht und wenn jemand anderer Meinung ist, kann dieser das ruhig sein, ich habe halt meinen Basisscore der immer mal wieder schwankt, wenn ich mal wieder was gegen diesen speziellen letzten Gläubiger von mir unternehme, wobei ich derzeit noch am überlegen bin ob ich selbigen nicht einmal Anzeige, denn da kommt schon einiges zusammen, denn es ist davon auszugehen, dass das beauftragte Inkassounternehmen nicht nur bei mir nicht immer zeitnah den Basiszinssatz anpasst, sondern generell nur den Zinssatz nimmt, der gerade aktuell ist und dabei kann man dann schon ein ordentliches Sümmchen bei ausreichend vorhandenen Schuldnern zusammentragen.

Gast42596

  • Gast
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #26 am: 08. Mai 2017, 20:58:20 »
Das P-Konto hat KEINE Auswirkung auf den Score der Schufa. Das hat nichts mit Glaube zu tun sondern mit realen Fakten! Wenn du glaubst dass das P-Konto an sich einen Einfluss auf deinen Score hatte, dann irrst du dich gewaltig oder aber du erzählst hier irgendeinen Unsinn. 1+1  kann auch nicht 3 ergeben. Große Unternehmen wie die Schufa müssten mit dem Kundenstamm ansonsten Bußgelder in xfacher - Millionenhöhe in Kauf nehmen.

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 455
Re: Eine Frage zu einem P-Konto
« Antwort #27 am: 09. Mai 2017, 11:33:35 »
@EinfachIch

Das meine ich nämlich auch, das P-Konto ist nur die Wirkung, aber keine Ursache. Das heißt, was vorher passiert ist beeinflusst den Score, aber nicht das P-Konto selbst.

Meines Wissen erfolgen Veränderungen im Schufaeintrag auf Antrag und nicht unmittelbar, daher ist eher interessant wie Draco das meint. Der Score schießt nicht rauf und runter wie der DAX, die Veränderungen können eher in monatlichen Abständen gesehen werden.