Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"  (Gelesen 709 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dalim

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« am: 09. Mai 2017, 12:32:05 »
Ein wunderschönen guten Tag an alle zusammen,

ich hätte da eine kleine Frage. Und zwar, bin ich absolut unzufrieden mit meinem Job. Ich krieg dort Rückenschmerzen und kann einfach nicht mehr :wand:
Nun möchte ich selber die Stelle kündigen. Ich hab jedoch nur ein Aushilfsjob im Anschluss, den ich sofort annehmen kann.

Meine Frage: Ich brauch im Anschluss keine Unterstützung vom Staat. Meine Krankenversicherung sollte nur wenn möglich vom JobCenter übernommen werden. Werde ich meine Krankenversicherung selbst zahlen müssen oder wird es vom JobCenter übernommen wenn ich mich dort als Arbeitslos melde?

Vielen Dank im Voraus  :flag:

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 455
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #1 am: 09. Mai 2017, 12:40:03 »
Eigentlich geht man bei Beschwerden zuerst zum Arzt und dann schaut man ob es gesundheitliche Verbesserungen gibt. Die Wenigsten kündigen sofort den Job.

Was wäre zuerst mit dem Schritt, dann brauchst du dir über die Krankenkasse und die mögliche Sperre wegen eigener Kündigung keine Gedanken machen.

Offline Dalim

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #2 am: 09. Mai 2017, 12:46:49 »
Mit dem Job bin ich auch unzufrieden und möchte die Stelle, abgesehen von der Gesundheitlichen Zustand, sowieso kündigen.

Also bitte um die Antwort auf die Frage, ob ich die KV Beiträge selbst zahlen muss bei einem 450,00 EUR Job oder ob es vom Jobcenter übernommen wird, obwohl ich die aktuelle Stelle selbst kündige. Weitere Unterstützung brauche ich auch nicht vom Jobcenter. Also stelle ich kein Antrag auf ALG1. Ich möchte nur nicht die KV selber zahlen müssen.

Bitte einfach bei der Frage bleiben. Danke sehr :))

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29464
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #3 am: 09. Mai 2017, 12:57:40 »
Also bitte um die Antwort auf die Frage, ob ich die KV Beiträge selbst zahlen muss bei einem 450,00 EUR Job

Ja, musst du.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 646
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #4 am: 09. Mai 2017, 12:58:39 »
Der Ablauf wäre folgender:
1. Du kündigst
2. Du nimmst einen 450,00 € Job an
3. Du beantragst Leistungen nach dem SGB II
4. Pflichtverletzung nach §31 (2) Nr. 4 SGB II - eventuell 30 %ige Sanktion
5. Prüfung gem. § 34 SGB II Ersatzanspruch - hat die Erstattung der tatsächlich bewilligten Leistungen zur Folge.

Mal davon abgesehen, kannst du nur Leistungen nach dem SGB II beantragen, nicht explizit die Übernahme der KV.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Pumuckel_on_Tour

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1137
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #5 am: 09. Mai 2017, 13:38:20 »
und  der  ersatzanspruch  kann  sehr  sehr  heftig  werden denn  er  betrifft  genau  den  betrag  der Hilfebedürftigkeitserhöhung-Monat  für Monat.... Jahr  für  jahr...  im  ungünstigsten Falle...... 

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3542
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #6 am: 09. Mai 2017, 13:49:06 »
Solltest du innerhalb der letzten 24 Monaten mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein, musst du zur Agentur für Arbeit und Arbeitslosengeld I beantragen. Wenn dieser Anspruch besteht dann ist er vorrangig dem Alg II. Man kann auf diesen Anspruch nicht einfach verzichten.

Alles andere wurde bereits geschrieben.
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline Dalim

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #7 am: 09. Mai 2017, 18:13:14 »
Danke für die Antworten.

Ich bin in den letzten 10 Jahren immer Sozialversicherungspflichtig angestellt gewesen. Der Arbeitgeber hat sich jedoch in den letzten 24 Monaten 3 Mal geändert.

- Brauche ich für den Antrag auf ALG1 eine Bescheinigung von alle 3 letzten Arbeitgeber?
- Werde ich durch die Kündigung meinerseits auch die KV 3 Monate selbst zahlen müssen?
- Oben drauf kommt, dass ich wahrscheinlich meine Wohnung verliere und mich als Obdachlos melden muss. Besteht Anspruch ohne festen Wohnsitz? Dies hat nichts mit der Kündigung zutun. Sondern aus familiären Gründen.

Vielen Dank im Voraus :smile:

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29464
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #8 am: 09. Mai 2017, 18:17:14 »
- Brauche ich für den Antrag auf ALG1 eine Bescheinigung von alle 3 letzten Arbeitgeber?

Ja.

Zitat
- Werde ich durch die Kündigung meinerseits auch die KV 3 Monate selbst zahlen müssen?

Du meinst wegen der zu erwartenden Sperre? Wenn du eine Sperre bekommst, dann ja. Aber vielleicht kannst du ja wichtige Gründe angeben, so dass es zu keiner Sperre kommt.

Zitat
Besteht Anspruch ohne festen Wohnsitz?

Das weiß ich nicht. Solltest du mit dem Sachbearbeiter bei der Agentur für Arbeit besprechen.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Dalim

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #9 am: 10. Mai 2017, 20:26:29 »
Danke für die Antwort.

Gerade wo ich mit den Gedanken spiele zu kündigen, flattert heute die fristgerechte Kündigung rein.

Also gehe ich jetzt damit einfach zum Agentur für Arbeit, melde mich Arbeitslos und nehme mir die Formulare für ALG1 mit.. ?

Bezüglich der Wohnung hat mein Bruder mir ein Zimmer bei sich angeboten ohne dafür Miete zu wollen. Könnte ich dafür Probleme bekommen? Ne oder? Das Zimmer hat eine eigene Eingang, so dass ich komplett alleine dort angemeldet bin seit heute. Will die Agentur für Arbeit dafür ein Mietvertrag sehen?

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3542
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #10 am: 10. Mai 2017, 20:31:46 »
Bei Alg I ist es vollkommen egal ob du Vermögen oder sonstige Einnahmen hast. Wichtig ist, dass du innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt warst. Wenn du aber eine Beschäftigung mit mindestens 15 Wochenstunden aufnimmst wird die Bewilligung mit Aufnahme der Beschäftigung aufgehoben. Daher ist des der Agentur für Arbeit auch vollkommen egal ob die Wohnung einen eigenen Eingang hat.
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline Dalim

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #11 am: 10. Mai 2017, 20:36:21 »
Bei Alg I ist es vollkommen egal ob du Vermögen oder sonstige Einnahmen hast. Wichtig ist, dass du innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt warst. Wenn du aber eine Beschäftigung mit mindestens 15 Wochenstunden aufnimmst wird die Bewilligung mit Aufnahme der Beschäftigung aufgehoben. Daher ist des der Agentur für Arbeit auch vollkommen egal ob die Wohnung einen eigenen Eingang hat.

Die Regel habe ich auch gerade im Internet gelesen. Das heißt ich kann ein Nebenjob mit 14 Std. in der Woche haben, ohne dass mein ALG1 gekürzt wird?
Und was ich an Miete zahle oder auch nicht zahle, dafür interessiert sich die Agentur für Arbeit gar nicht?

Vielen Dank BigMama

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3542
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #12 am: 10. Mai 2017, 21:17:51 »
Angerechnet wird dir schon etwas vom Alg I. Früher waren es 165 Euro die monatlich frei waren ohne das etwas angerechnet wurde. Ob sich daran was geändert hat kann ich nicht sagen, müsste ich erst wieder nachlesen.
Schau mal auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit nach dem Merkblatt 1. Dort sollte alles Relevante drinstehen.

Miete ist der Agentur für Arbeit hoch wie breit.
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5147
Re: Krankenversicherung im Falle von "selbst Kündigung"
« Antwort #13 am: 10. Mai 2017, 22:18:47 »
Ich muss der AfA gerade belegen, dass ich den Nebenjob schon (mindestens) ein Jahr habe. Dann wird der Freibetrag erhöht.