Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen  (Gelesen 1384 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline xena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« am: 09. Mai 2017, 20:52:40 »
Also Google sagt da ja nix,-
zu Lage:

Wenn man in Arbeit ist, und genug verdient und raus ist (zu mindesten für ein Zeitraum)
Lohnabrechnungen geschickt hat, Kontoauzüge, von Tag x an, wo zu sehen ist, das man raus aus der Leistungsgeschichte ist.

 :coffee: tja aber...

Die Überzahlung im ersten Monat ist ja klar, hab ich auch gemacht

Dann hab ich geschrieben das ihre weitere Leistungen aber einstellen können, siehe Lohnabrechnung und Kontoauszug.... böser Fehler... :wand:

Ich will nicht lügen aber bestimmt so 15 Briefe...
Das könne nicht stimmen und sie haben Recht...

Ok, im letzten Schreiben hab ich den mal den Zoll mit reingenommen, und gefragt ob ich mal ihre Schreiben dahin geben soll, ich mein ..

die schickt Gelder raus, jetz schon den 2ten Monat, sowas würde ich als nichtjurist, als Anstiftung zum Leistungsmissbrauch nennen.

Die Gutste, hatte noch einige Schikanen und nette Behauptungen auf Lager...

Ich hab ihr auch geschrieben, das ich ne Rechtschutzversicherung habe, und im zweifelfall so einen netten RA aus Cellau verpflichten würde...

Na jedenfall kam heute der anhörungsbogen für den ersten Monat, das nach bla bla § ich zuviel Geld bekommen hätte :sehrgut:

Wow, (meineErziehungvVerbietetMirZuSchreibenWasSieIst), das sie das doch so schnell geschnallst hast.

So, aber da käme ja auch noch der 2 Monat,- eigentlich hat sie ja schon bis November gerechnet.


So, ich hätte aber die Faxen Dicke,-
Ist mir egal, ob ich sie evtl. mal wieder bekomme.

Darf man das Geld nehmen und ihr einfach mal bar auf den Thresen legen, oder in der Stadtkasse einzahlen.

Ich bin ja nie dafür einen Sachbearbeiter da persönlich zu sehen, aber bei der möchte man wirklich die Tür aufmachen, und sein Kopfkino bestättigen lassen.

Also, darf man das ?

Dienstaussichtbeschwerde, hat das einen Sinn?
Ist da schonmal jemand mit durch gekommen, gab es Konziquenzen, oder vielleicht eintrag in die Personalakte.



gruss xena
„Ich missbillige, was du sagst,
aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen“
Evelyn Beatrice Hall (1868 – 1956)

Offline xena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #1 am: 10. Mai 2017, 07:27:37 »
Schade, es waren gestern Abend ja vielleicht User hier, die hätten vielleicht zeitnah ne ANtwort geben können, aber scheinbar unintressant.
 :coffee:

Thema kann dann gelöscht/geschlossen werden.
gruss xena
„Ich missbillige, was du sagst,
aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen“
Evelyn Beatrice Hall (1868 – 1956)

Offline

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #2 am: 10. Mai 2017, 07:44:28 »
Ich würde etwas Struktur in den ersten Beitrag bringen.
Hab ihn 2 mal gelesen und nichts verstanden
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29416
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #3 am: 10. Mai 2017, 07:51:36 »
Hab ihn 2 mal gelesen und nichts verstanden

Ich habe es auch nicht nach 5 mal Lesen verstanden. Das scheint wohl auch für die anderen über 70 Aufrufe zu gelten.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline xena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #4 am: 10. Mai 2017, 08:00:26 »
man kann schon, auch wenn man natürlich,- wenn man sauer ist,- etwas mehr schreibt, als vielleicht ein anderer verstehen kann.

Aber eigentlich wundert mich deine Aussage nicht, weil hab es ja nun abgehakt, ......

Leider kann man ja seinen eigen Beitrag hier nicht bearbeiten, das ist ja ausgeschaltet, sonst hätte ich ihn ja dementsprechend geändert, und du hättest im Beitragzähler einen weniger.

und ich mit dem hier auch :lachen:

Sakasmus an
Abgesehen davon, um meine Frage doof zu beantworten.

Kann, könnte ich schon, nur ob sie es annehmen. zum einen.
zum anderen:
Die Wahrscheinlichkeit, das jemand bestraft wird, oder gar ernsthafte Strafe bekommt ist sehr gering.

Antwort an micht selbst: Danke, hab ich mir gedacht
Sakasmus aus


gruss xena
„Ich missbillige, was du sagst,
aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen“
Evelyn Beatrice Hall (1868 – 1956)

Offline scire

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 164
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #5 am: 10. Mai 2017, 08:10:12 »
Wieso kann man seinen Beitrag nicht bearbeiten?

Es nennt sich Beitrag editieren;-) (Ändern)

Offline xena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #6 am: 10. Mai 2017, 08:13:27 »
Wieso kann man seinen Beitrag nicht bearbeiten?

Es nennt sich Beitrag editieren;-) (Ändern)

weil der hier http://hartz.info/Themes/default/images/icons/modify_inline.gif
erst ab dem 2. Beitrag kommt

ist ne einstellung der Forensoftware
gruss xena
„Ich missbillige, was du sagst,
aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen“
Evelyn Beatrice Hall (1868 – 1956)

Offline UsiDusi

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 54
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #7 am: 10. Mai 2017, 08:36:41 »
Auch ich verstehe kaum etwas. Du willst irgend welches Geld zurück geben....  :clever:

Meine Meinung:
So wie du schreibst, lebst du auch. Also sind deine Probleme hausgemacht. Du lebst aus der Laune heraus besonders unstrukturiert und chaotisch und emotional. Auch hast du nicht die Geduld gehabt auf eine Antwort zu warten. Ich vermute, dass du Verhaltensgestört bist und dadurch Probleme mit dem Amt entstehen. Du solltest dir Hilfe bei der regionalen Erwerbslosenhilfe suchen. Die werden dich verstehen und dir genau vor Ort sagen können wie es am besten für dich weitergeht. Ich wünsche dir alles gute.


Offline

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 641
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #8 am: 10. Mai 2017, 08:44:37 »
Zitat von: UsiDusi am 10. Mai 2017, 08:36:41
Meine Meinung:So wie du schreibst, lebst du auch. Also sind deine Probleme hausgemacht. Du lebst aus der Laune heraus besonders unstrukturiert und chaotisch und emotional. Auch hast du nicht die Geduld gehabt auf eine Antwort zu warten. Ich vermute, dass du Verhaltensgestört bist und dadurch Probleme mit dem Amt entstehen. Du solltest dir Hilfe bei der regionalen Erwerbslosenhilfe suchen. Die werden dich verstehen und dir genau vor Ort sagen können wie es am besten für dich weitergeht. Ich wünsche dir alles gute.

Ein bisschen befremdlich, User anhand von einer Hand voll Beiträgen in eine Ecke zu stellen bzw. eine solche Diagnose aufzustellen.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3534
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #9 am: 10. Mai 2017, 08:53:39 »
Zitat von: UsiDusi am 10. Mai 2017, 08:36:41
Meine Meinung:
So wie du schreibst, lebst du auch. Also sind deine Probleme hausgemacht. Du lebst aus der Laune heraus besonders unstrukturiert und chaotisch und emotional. Auch hast du nicht die Geduld gehabt auf eine Antwort zu warten. Ich vermute, dass du Verhaltensgestört bist und dadurch Probleme mit dem Amt entstehen. Du solltest dir Hilfe bei der regionalen Erwerbslosenhilfe suchen. Die werden dich verstehen und dir genau vor Ort sagen können wie es am besten für dich weitergeht. Ich wünsche dir alles gute.

 :schock:

Vielleicht hättest du erstmal was frühstücken sollen, bevor du in die Tasten haust und so was raushaust.


@TE
Wenn du dein Anliegen nicht in Schachtelsätzen formulierst und gleichzeitig nicht noch deine eigenen Aussagen kommentierst, wird es für alle verständlicher und du bekommst evtl. Hilfestellung. Versuch mal nicht so zu schreiben wie man spricht, sondern als unkommentierte Schilderung der Situation.
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline Weltbild

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 909
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #10 am: 10. Mai 2017, 09:38:41 »
Eigentlich war die Frage, für mich nicht schwer zu verstehen. Der TE wollte wissen ob man die Überzahlung der SB persönlich im JC auf den Tisch legen kann (zurückgeben kann). Ich dachte jedoch der TE würde nur mal etwas Frust abbauen wollen, deshalb kam von mir kein:"Nein, eine Barzahlung bei der SB wird wohl eher nicht möglich sein.".

Offline xena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #11 am: 10. Mai 2017, 15:09:44 »
Danke Weltbild.
Und,nein ich hab immernoch nix gegessen, da hätte ja der ein oder andere Recht. Aber ich hatte heute morgen Termine.

Hausgemachte Probleme ?

Jaaaaaaaaaaa :lachen:

Chaotisch, ok manchmal :ok:

So, da ihr anderen mich nicht verstanden hab, vielleicht bin ich da auch ein bisl schnell.
Dann mal ne Nachricht @ Weltbild.

Ich habs anders gemacht, ich habe die Rechtsabteilung angerufen, -
Kann man jetz hier nicht so öffentlich schreiben, weil sich dann manch einer auf die Füße getreten fühlt.

Aber ich glaube die SB, wird jetzt nicht so erbaut darüber sein, das jemand von "obendrüber" sich der sache annimmt.
Sie muss das zwar trotzdem schreiben, aber ich hab meinen Standpunkt nun Plausible rübergebracht.

@ andere hier finde ich es ab und an traurig, weil
viele achten auf Rechtschreibung, aber nicht auf Inhalt
Doch viele sind hier, weil sie am Boden liegen, mein Problem ist jetz kein wirkliches, weil Geld was einem nicht gehört muss zurück, aber man muss auch nicht unaufgefordert welches erst schicken.

Ich bin ein direkter Mensch, ich heiße im Inet xena, aber ich verstecke mich nicht dahinter.
ABer es fällt mir immer öfter auf, auch auf der Facebookseite, der Umgang.

Da gibt es bei mir auch nur noch melden und Blockieren.

Zitat
Du lebst aus der Laune heraus besonders unstrukturiert und chaotisch und emotional.

Emotinal unterschreib ich sofort, alles andere,- Ich sage was ich meine, und tue was ich sage.
Ich stehe zu Fehler,-

Ich stelle keine Fragen um meinem Frust abzubauen, schon garnicht in einem Hilfeforum.

Ich mein, als ich heute so mit dem Amt telefonierte, da hieß es:
Ja viele meinen ja, sie können es behalten. Es ist unnormal das jemand wie ich, das Geld gerne persönlich vorbei bringen will.

Und soll ich so anfangen zu Schublatimentieren .

Ich geb zu, ich war heute morgen enttäuscht, das es nicht eine ANtwort gab.
Das wars aber auch schon,- hätte das Thema gelöscht, oder editiert, aber das geht nun mal beim ersten Beitrag nicht.

Könnt ihr jetzt wieder von Euren Wolken runter kommen, ich werd nun still sein, und nur noch stiller Leser sein. :schock:

gruss xena
„Ich missbillige, was du sagst,
aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen“
Evelyn Beatrice Hall (1868 – 1956)

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3534
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #12 am: 10. Mai 2017, 15:36:04 »
Zitat von: xena am 10. Mai 2017, 15:09:44
Und,nein ich hab immernoch nix gegessen, da hätte ja der ein oder andere Recht. Aber ich hatte heute morgen Termine.

Ich glaub, da hast du was falsch verstanden. Mein Beitrag bezüglich des Frühstücks bezog sich auf den Beitrag von User UsiDusi. Du warst damit gar nicht gemeint.
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline Universum

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 502
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #13 am: 10. Mai 2017, 16:02:52 »
In dem Anhörungsschreiben sollte das mE auch drin stehen dass man abwarten soll - der Bescheid kommt ja erst nach der Anhörung.

Offline xena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #14 am: 10. Mai 2017, 16:42:53 »
In dem Anhörungsschreiben sollte das mE auch drin stehen dass man abwarten soll - der Bescheid kommt ja erst nach der Anhörung.

ich bin nicht da, es schreibt niemand:
ja hab ich danach auch gelesen, aber ich geh nun einkaufen und wird auch dann was gegessen, ich ess was für dich mit oder meine gr. Family macht das.

zum Anhörungsbogen, ja da steht das drin, man kann einfaches auch unnötig in die länge ziehen....
Aber das ist vom Gesetzgeber so gewollt.

gruss xena
„Ich missbillige, was du sagst,
aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen“
Evelyn Beatrice Hall (1868 – 1956)