Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen  (Gelesen 1279 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Weltbild

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 881
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #15 am: 10. Mai 2017, 20:41:29 »
@Xena, die Rechtsabteilung hat Dir jetzt aber hoffentlich erklärt warum eine Barzahlung an die SB nicht geht!?

Offline xena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #16 am: 10. Mai 2017, 21:40:38 »
Ne, das nicht. ABer kann man sich denken. Aber sie hat nachvollziehen können, warum ich das mal gerne gemacht hätte :teuflisch:
Aber die ist auch neben ihren Beruf Mensch, und das hat man da ja nicht so oft. Deswegen muss man das ja mal loben, auch jene machen nur ihren Job und müßen ausbaden, was andere verzappen. Teamarbeit ist was anderes.
(schon wieder Vorsatz gebrochen :scratch:)
gruss xena
„Ich missbillige, was du sagst,
aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen“
Evelyn Beatrice Hall (1868 – 1956)

Offline Nina77

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 480
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #17 am: 10. Mai 2017, 21:53:21 »
Ich würde das zu gern sehen, wie du der Tante das Geld auf den Tresen legst. Vor allen Dingen würde ich dich dabei gerne reden hören :cool:

Offline Weltbild

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 881
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #18 am: 11. Mai 2017, 06:37:50 »
Ach Xena, Du bist schon 'n Süße *lächel*

Ich wünsche Dir alles Gute. Und bleib wie Du bist, ändere Dich "täglich".

Offline xena

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Re: Das man Geld persönlich zum Jobcenter bringen
« Antwort #19 am: 11. Mai 2017, 08:59:43 »
danke Weltbild, und Nina77, ich weiß nicht ob du das gerne sehen willst, weil

Kennst du Gisela Schlüter ? alt, sehr alt

Aber in Geschwindigkeit, ohne Luft zuholen, sehr viele Wörter in einen Satz zu bekommen. Da bin ich einsame Spitze.
Aber ich bin als Nordhessisch sakastisch... mitunter verstehen das die Leute nicht, und dann ist das auch doof. :mail:
gruss xena
„Ich missbillige, was du sagst,
aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen“
Evelyn Beatrice Hall (1868 – 1956)