Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Ärger mit dem Jobcenter? Erwerbslosentreff e.V. Bad Homburg hilft  (Gelesen 8872 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Meck

  • Moderatoren
  • ****
  • Beiträge: 31638
  • Schleswig - Holstein
Ärger mit dem Jobcenter? Der Erwerbslosentreff in Bad Homburg hilft. Hans-Dieter Werner und Claudia Reichardt greifen den Menschen dort unter die Arme.

In der Bad Homburger Herz Jesu Gemeinde beraten der Ruheständler Hans-Dieter Werner und die Anwältin Claudia Reichardt regelmäßig Menschen bei Streit mit dem Jobcenter. Geld nehmen sie dafür nicht. Werner gründete nach seinen eigenen Erfahrungen mit Hartz IV im Jahr 2006 den Erwerbslosentreff Hochtaunus, aus Bestürzung darüber, wie mit den Arbeitslosen umgegangen wird. Heute bekommt der Oberurseler bis zu 50 Anrufe täglich von Hilfesuchenden.

„Es sind überwiegend Frauen, die hier zu einer Beratung herkommen“, sagt Anwältin Reichardt. Die meisten Menschen seien unverschuldet zu Leistungsempfängern geworden. Die Frauen blieben mangels Ausbildung meist ohne Chance auf eine auskömmliche Arbeit. Viele seien allein erziehende Mütter, mit einem Minijob können sie sich etwas zum Hartz-IV-Regelsatz von derzeit 391 Euro hinzuverdienen. „Monatlich 240 Euro haben sie dann mehr, aber dafür hetzen sie sich ab zwischen Arbeitsplatz und dem Kind, das zwischendurch ja dann jemand anders betreuen muss“, sagt Reichardt. Gerecht sei das ganz und gar nicht.


Quelle: http://www.fr-online.de/bad-homburg-und-hochtaunus/hartz-4-jobcenter-hochtaunus-treff-hilft-bei-aerger-mit-jobcenter,1472864,28808396.html



Kontakt: http://www.my-sozialberatung.de/adressen/erwerbslosentreff-e.v-bad-homburg

Offline Ginsu

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 634
Re: Ärger mit dem Jobcenter? Erwerbslosentreff e.V. Bad Homburg hilft
« Antwort #1 am: 22. November 2016, 02:09:42 »
Ab sofort mit eigener Webseite.

http://erwerbslosentreff.de/

Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
Berthold Brecht