Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Fragen zu Betreuer und Vollmacht  (Gelesen 2377 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13386
  • Optionskommune
Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« am: 21. August 2015, 13:41:21 »
 :flag:

Habt Ihr mir ein paar Tipps, Links und Meinungen??

Zum ersten will mich mein Jugendfreund als Betreuer für sich.

Und mein Stiefvater will das ich eine Vollmacht für Ihn und meine Mutter habe in der ich Sie in allen die Zukunft betreffenden Entscheidungen in Ihrem Namen handeln kann. Er meint natürlich wenn etwas schwerwiegendes mit einem o. beidem passiert.

Ein bißerl was weiß ich ja aber wenn ich ausführliche Infos hätte würde mich das beruhigen. Die einzigen Infos die ich bis jetzt habe sind von hier > http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-das-recht-auf-beistand-900671.php
über Betreuer habe ich noch gar nichts. Nur die Info dass das angeblich jeder darf/kann.

Um Antworten wird gebeten!
MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Gast13537

  • Gast
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #1 am: 21. August 2015, 14:11:07 »
meiner kenntnis nach entscheidet das gericht, wer als betreuer eingesetzt wird.

vollmachten sollten beim notar schriftlich fixiert werden.

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2203
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #2 am: 21. August 2015, 14:27:54 »
meiner kenntnis nach entscheidet das gericht, wer als betreuer eingesetzt wird.
Nur wenn eine gerichtliche Betreuung angeordnet oder erwünscht wird.
Ansonsten kann jeder selbst entscheiden, wen er als Betreuungsperson haben möchte.


.. vollmachten sollten beim notar schriftlich fixiert werden.
Müssen nicht, .. wäre aber empfehlenswert um auf der allersichersten Seite zu sein. Solche Vollmachten kann man auch bei Gericht aufsetzen lassen. Kostet nich ganz soviel wie ein Notar.
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.

Gast25563

  • Gast
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #3 am: 21. August 2015, 17:45:28 »
Und mein Stiefvater will das ich eine Vollmacht für Ihn und meine Mutter habe in der ich Sie in allen die Zukunft betreffenden Entscheidungen in Ihrem Namen handeln kann.
Viele Banken akzeptieren "einfache" Generalvollmachten nicht (gab bei einer zu betreuenden Verwandten mit einer Vorsorgevollmacht Probleme, bis eine notariell beurkundete vorgelegt wurde). Es gibt da wohl auch unterschiedliche Grade (mit der dann vorliegenden konnten z.B. auch Konten geschlossen und die Wohnung verkauft werden). Da eine notarielle Beurkundung eh unumgänglich ist, solltet Ihr Euch da auch gleich beraten lassen.

Gast36005

  • Gast
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #4 am: 21. August 2015, 19:35:24 »
Habt Ihr mir ein paar Tipps, Links und Meinungen??
Erfahrungen aus dem Bekanntenkreis:
Ein Freund kann sich als Betreuer beim Betreuungsgericht/Amtsgericht melden und die Betreuung beantragen.Die Gerichte sehen es gern, wenn Personen aus dem Umfeld solche Betreuungen machen. So ein Betreuer wird auch geprüft/befragt.
Fraglich, welche Betreuung dein Freund braucht. Danach richtet sich auch die Anforderung an dich.
Eine Vollmacht des Freundes für dich wird auch vom Betreuungsgericht anerkannt. Man kann zu zweit dorthin gehen und das dort beantragen.
Damit ist dann fürs Gericht die Aufgabe erledigt, einen (anderen) Betreuer zu bestellen.

Eine Vorsorgevollmacht ist das richtige, was für Stiefvater und Mutter für dich in Frage kommt.
Oft hängt damit auch gleich eine Patientenverfügung zusammen.
Google hilt, weil kein Hartz-4-Thema:
-Betreuung
-Vorsorgevollmacht
-Patientenverfügung



Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13386
  • Optionskommune
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #5 am: 23. August 2015, 13:23:53 »
 :flag:

Ich  :danke: euch schon mal. So in etwa habe ich mir das auch gedacht.

Da es erst am Anfang ist habe ich schon etwas mit dem ich etwas anfangen kann.

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13386
  • Optionskommune
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #6 am: 28. September 2015, 13:20:06 »
 :flag:

Im Gespräch hat sich neulich eine neue Frage ergeben. Ich wusste da keine Antwort, andererseits wäre es natürlich schön wenn ich Fahrt u. Portokosten oder eine Mehraufwandsentschädigung bekommen könnte.
Vermute allerdings eher nicht, da müsste man bestimmt ein gerichtlich bestellter Betreuer sein.

Gibt es eine Möglichkeit eine finanzielle Unterstützung für die Betreuung zu bekommen?
Dabei handelt es sich nur um Angelegenheiten die mit dem JC zu tun haben.

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13385
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #7 am: 28. September 2015, 13:29:12 »
Vermute allerdings eher nicht, da müsste man bestimmt ein gerichtlich bestellter Betreuer sein.

Auch in dem Fall besteht nicht zwingend ein Anspruch auf eine "Mehraufwandsentschädigung".

Rechtsgrundlage ist § 1898 Abs. 1 BGB. Zu den "sonstigen Verhältnissen gehören auch die finanziellen Behältnisse der als Betreuer vorgesehenen/vorgeschlagenen Person.

Im Rahmen einer Vorsorgevollmacht kann der Ersatz von Aufwendungen auch vereinbart werden. Dann ergibt sich der Anspruch aus Vertrag.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13386
  • Optionskommune
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #8 am: 29. September 2015, 17:46:21 »
Orakel

 :danke: ja das habe ich vermutet dass ich dafür nichts bekomme.
Also dann darf der Kumpel die paar Groschen die da ab und zu anfallen übernehmen.

Das
Zitat von: Orakel am 28. September 2015, 13:29:12
Rechtsgrundlage ist § 1898 Abs. 1 BGB.
ist interessant und beeinhaltet in den weiterführenden Links ein paar Sachen die ich mir mal durchlesen werde.

MfG FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline TazD

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 705
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #9 am: 08. Oktober 2015, 15:15:24 »
Zitat
Gibt es eine Möglichkeit eine finanzielle Unterstützung für die Betreuung zu bekommen?
Du hast die Möglichkeit eine Aufwandsentschädigung bei einer gerichtlichen Betreuung zu erhalten, siehe § 1908i BGB iVm §§ 1835, 1835a BGB 

Offline Maxwell

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 235
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #10 am: 08. Oktober 2015, 16:26:48 »
@ FN

Hört sich nach Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung an.

Auf jeden Fall notariell machen, wenn Immobilie mit drin hängt.

Für Bankangelegenheiten ist eine gesonderte Vollmacht notwendig. Am Besten mit der Bank sprechen und direkt dort machen.

Hinterher alles ins Zentrale Vorsorgeregister eintragen, kann man selbst machen (ist billiger).

Bei der Patientenverfügung kann es von Vorteil sein, wenn man mit nem Arzt vorher darüber spricht. Der kennt sich beim medizinischen Teil am Besten aus. Vage Formulierungen wie „wenn ich nicht mehr in der Lage bin....“ sollten tunlichst vermieden werden.

Hier ist noch n Link, der Vordrucke, Broschüren (auch über Betreuungsrecht) und sog. Textbausteine hat. Hoffentlich hilft es Dir ein wenig

http://www.bmjv.de/DE/Themen/Gesellschaft/Patientenverfuegung/patientenverfuegung_node.html

LG
Maxwell

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13386
  • Optionskommune
Re: Fragen zu Betreuer und Vollmacht
« Antwort #11 am: 09. Oktober 2015, 14:11:58 »
TazD und Maxwell

 :danke:

Bin nicht gerichtlich bestellt, also noch nicht. Da müsste dann erst der Stiefvater der Lage nicht mehr Herr werden. Dann dürfte es dazu kommen.

Beim Kumpel eh nicht, da sehe ich mich eher als Beistand der alles schriftliche auch gleich noch erledigt.
Er hat mich halt als Betreuer angegeben, bin gespannt ob da von dem JC jemals was kommt in der Art ob ich das überhaupt darf. Den Löschungsantrag für meine Tel.nr. habe ich schon fertig. Die hat der Kumpel nämlich gegen meinen Willen angegeben.  :grins:

Ein schönes WE
FN
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)