Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Ratlos welche Ansprüche bestehen  (Gelesen 548 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hampelstielz

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Ratlos welche Ansprüche bestehen
« am: 24. November 2017, 11:21:24 »
Hallo geehrtes Forum,
Ich befinde mich, wie wohl sehr viele hier, in einer ziemlich problematischen Situation, die ich nun so übersichtlich wie möglich schildern werde:

Ich wohne bei meiner Mutter und bin 36 Jahre alt, ehemaliger oder zumindest trockener Alkoholiker ohne abgeschlossenen Ausbildungsberuf und nach einer Operation, die auch die Bauchmuskulatur betroffen hat sehr eingeschränkt, bis nicht belastbar und habe 24/7 Schmerzen und andere körperliche Probleme.
Da die Blutwerte stimmen und auch wegen der Sucht“krankheit“ nimmt mich diesbezüglich aber kein Arzt wirklich ernst. Ich habe letztes Jahr versucht als Reinigungskraft zu arbeiten, mußte aber wegen zunehmender Schmerzen und Bewegungseinschränkungen oft fehlen und wurde deshalb nach zwei Monaten gekündigt. Seitdem versuche ich durch Sport, gesunde Ernährung und bewußten Lebenswandel auf die Beine zu kommen, werde aber trotzdem immer kraftloser.

Ein großes Problem ist, dass ich verständlicherweise meine Mutter finanziell nicht länger belasten will (sie hat wahrlich über jedes normale Maß zu mir gehalten) und auch des Familienfriedens wegen gerne ausziehen will oder zumindest die Möglichkeit haben, mich selbst zu versorgen.
Meine Mutter würde dies natürlich sehr begrüßen, ist aber wiederum verständlicherweise nicht dazu bereit dem Amt ihre kompletten Finanzen darzulegen, über Versicherungen Auskunft zu geben, usw., ganz so, als würde sie selbst einen Antrag stellen.
Aus Kulanz und damit ich nicht obdachlos bin läßt sie mich in einem kleinen Zimmer und ich kann mitessen.

Nun habe ich die Möglichkeit bei einem Freund in die WG zu ziehen, der Mietpreis ist angemessen, aber der Vermieter hätte gerne eine Einkommensbestätigung, am besten in der nächsten Woche.
Am kommenden Montag gebe ich die Unterlagen bei einem Termin mit dem Sachbearbeiter ab, dann dauert das Prüfungsverfahren seine Zeit und die Bedarfsgemeinschaft mit meiner Mutter wird sicher auch wieder eine Rolle spielen, obwohhl ich am 11.12. in besagte WG ziehen könnte.

Ehrlich gesagt, bin ich absolut damit überfordert, wie ich jetzt vorgehen sollte, weil sich alles gegenseitig im Weg steht.
Ich würde mich mehr als sehr freuen, wenn mir jemand einen Anhaltspunkt geben könnte oder gar einen Lösungsvorschlag. Gebe dazu natürlich auch gern weitere Auskunft über Situation und Hintergründe.

Falls jemand sogar zu der gesundheitlichen Komponente mehr weiß wäre mir Austausch über private Nachrichten lieber.

Vielen lieben Dank im voraus schon einmal und einen möglichst sonnigen Tag

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3869
Re: Ratlos welche Ansprüche bestehen
« Antwort #1 am: 24. November 2017, 11:25:00 »
Du bist keine BG mit deiner Mutter!
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30679
Re: Ratlos welche Ansprüche bestehen
« Antwort #2 am: 24. November 2017, 11:42:26 »
Aus Kulanz und damit ich nicht obdachlos bin läßt sie mich in einem kleinen Zimmer und ich kann mitessen.

Da du, wie schon geschrieben, KEINE BG mit deiner Mutter bildest, hättest du jetzt schon zumindest Anspruch auf deinen Regelsatz und die Krankenversicherung. Wer bezahlt die denn derzeit?

Also stell den Antrag auf ALGII, gib bei Antragsabgabe gleich deine neue Anschrift an und leg deinen Mietvertrag vor und gut ist es.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Hampelstielz

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Ratlos welche Ansprüche bestehen
« Antwort #3 am: 24. November 2017, 12:33:57 »
Vielen Dank für die sehr schnellen Antworten,
Hab jetzt noch die Frage, ob sie damit auch davon befreit ist, ihre Einkünfte (Rente) preiszugeben, da im Antragsschreiben steht, dass alle Mitglieder im selben Haushalt dies müssten.
Ich hoffe nicht. Hab das schon mal vor Monaten so abgegeben und die Leistungen dann nicht bewilligt bekommen, da ich die Mitwirkung dadurch verweigert haben soll.

Offline

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 872
Re: Ratlos welche Ansprüche bestehen
« Antwort #4 am: 24. November 2017, 12:48:57 »
Sie muss gegenüber dem JC keinerlei Angaben zum Einkommen oder Vermögen machen.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Hampelstielz

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Ratlos welche Ansprüche bestehen
« Antwort #5 am: 24. November 2017, 13:40:54 »
Danke nochmal an alle Antwortgeber und wünsch euch ein schönes Wochenende.
Bis dann :)