Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Verloren im Dschungel  (Gelesen 751 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nichtvonhier11

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Verloren im Dschungel
« am: 05. Dezember 2017, 17:31:11 »
Hallo allerseits,

Ich versuche seit Ende September zu Hartzen, wie man so schön sagt. Hier ein ungefährer chronologischer Ablauf:

- 29. Sep.: werde versehentlich zum falschen Bearbeiter geschickt und sichere mir dadurch einen Antrag im September (meine korrekte Bearbeiterin war im Urlaub und Vertretung rief nicht zurück).

- ~10. Nov.: Es kommt zu einem Termin und ich habe die meisten Dokumente dabei.

- ~20. Nov.: Die letzten Dokumente habe ich an meine Bearbeiterin adressiert in den Briefkasten geschmissen.

- 24. Nov. + 1. Dez.: versuchte meine Bearbeiterin anzurufen und zu fragen, ob alles korrekt ist, wurde bisher nicht zurückgerufen.

Was ist da los? Kann man den Bearbeiter wechseln? Ich würde gerne den mir fälschlich zugewiesenen Bearbeiter wählen, er hat mich 15 Minuten nach meinem ersten Anruf, der auf seinem Beantworter gelandet ist, direkt zurückgerufen und einen Termin vereinbart...

Einige mysteriöse Punkte:

- Ich hatte bis (exkl.) Juni oder so einen Minijob und die Bearbeiterin verlangte die letzten drei Einkommensnachweise. Ich finde es seltsam, da es vor den drei Monaten liegt, die ja z.B. für die Kontoauszüge relevant sind. Außerdem habe ich nirgends im Internet irgendetwas dazu gefunden. Nun ist es auch so, dass ich mich um die Abrechnungen nie kümmerte, da es ja nur 100-300 Euro waren. Ich fand lediglich zwei aus Januar und Februar und sandte ihr diese zu, sprach ihr dann auf den AB, dass ich ja über mein Konto ihr zeigen könnte, wieviel ich in den letzten drei Monaten meines Minijobs verdiente.

- Ich habe ab dieser Woche einen Aushilfsjob, der - wahrscheinlich - weniger Nettolohn als das Existenzminimum einbringen wird und sollte theoretisch weiter ALGII bekommen. Da der Job jedoch keine Zukunftsaussichten hat, würde ich gerne gewisse Weiterbildungen mitmachen. Ist dies möglich?

Grüße und Danke fürs lesen!

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4833
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #1 am: 05. Dezember 2017, 17:59:27 »
also erstmal hast du brav 5 Wochen gewartet bis Du überhaupt mal deine Sachen eingereicht hast, weil man dir einen Termin zur Antragsabgabe gegeben hat?
Dann wartest Du seit weiteren Wochen darauf, dass man deinen Antrag endlich bearbeitet ?

Wenn Du nachweislich(hoffe Du hast deinen ausgefüllten Antrag kopiert, als man dir im September diesen leeren Antrag mitgegeben hat wurde da ein Stempel mit Datum draufgemacht!? )

Du bist jetzt seit mehreren Wochen mittellos. Ergo wirst du morgen früh,möglichst mit dem kopierten Antrag als Nachweis da vormarschieren. Der Antrag hätte längst bearbeitet sein sollen, es gibt die Möglichkeit der vorläufigen Bewilligung, falls noch was unklar sein sollte. Du benötigst sofort Geld!

so lange dein Antrag nicht bewilligt ist, bist Du noch keine offizieller Kunde. Daher kannst Du deinen Job ausüben, sollte man endlich so gnädig sein und dir Geld bewilligen dann musst Du dein Einkommen melden, was Du jetzt  erwirtschaftest.

Du hattest bis, oder so, irgendwann mal einen Minijob und dafür hast Du auch irgendwie etwas Geld bekommen. Das reicht natürlich nicht zum Nachweis von irgendetwas. Die letzten drei Monate bis Antragstellung sind relevant als Kontonachweise. Mehr braucht es nicht. Es soll nur ein Blick draufgeworfen werden ob der Saldenstand sich ganz plötzlich deutlich vermindert hat (Du also versuchst Geld vorher geplant in großen Mengen beiseite zu schaffen. Bei den meisten Normalbürgern eher unwahrscheinlich. So viele Lottogewinne gibt es dann doch nicht die noch fix wegmüssen. Krankenversichert warst du wie?

Wenn man nur ein paar Euro mal nebenbei verdienen kann , keine Ausbildung hat oder eine schlechte Qualifikation kann man auch Schulungen usw bekommen. Erstmal muss man jedoch wissen was man will und dann dem Arbeitsberater erstmal gegenüber sitzen. So lange Du keinen Bewilligungsbescheid hast, passiert erstmal gar nichts, und man kann dich auch nicht schon mal irgendwo reinstecken zwecks Bewerbungstrainung usw...

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3851
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #2 am: 05. Dezember 2017, 17:59:54 »
Zitat von: nichtvonhier11 am 05. Dezember 2017, 17:31:11
- Ich habe ab dieser Woche einen Aushilfsjob, der - wahrscheinlich - weniger Nettolohn als das Existenzminimum einbringen wird und sollte theoretisch weiter ALGII bekommen. Da der Job jedoch keine Zukunftsaussichten hat, würde ich gerne gewisse Weiterbildungen mitmachen. Ist dies möglich?

Grundsätzlich ja. Das musst du aber mit dem Arbeitsvermittler besprechen.
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline nichtvonhier11

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #3 am: 05. Dezember 2017, 18:15:22 »
es gibt die Möglichkeit der vorläufigen Bewilligung

Wie genau funktioniert das?

Es soll nur ein Blick draufgeworfen werden ob der Saldenstand sich ganz plötzlich deutlich vermindert hat (Du also versuchst Geld vorher geplant in großen Mengen beiseite zu schaffen. Bei den meisten Normalbürgern eher unwahrscheinlich. So viele Lottogewinne gibt es dann doch nicht die noch fix wegmüssen.

Das habe ich mir gedacht. Ich bin einfach pleite, bzw. hatte nie Geld. Ich bin mir nicht mal sicher, ob die Forderung legal war und mit dem Datenschutz vereinbar ist.

Krankenversichert warst du wie?

Ich hatte bis September studiert und seitdem bin ich quasi nicht krankenversichert. Dabei müsste ich schon zum Arzt und musste letzte Woche einen Zahnarzttermin absagen. Nicht cool.


Grundsätzlich ja. Das musst du aber mit dem Arbeitsvermittler besprechen.

Wäre es etwa möglich, einen Mathekurs an einer Volkshochschule als Vorbereitung für eine Ausbildung finanziert zu bekommen?

Nur aus Neugier, ich muss ja ganz klar das JC für eine definitive Antwort befragen.

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3851
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #4 am: 05. Dezember 2017, 18:19:11 »
Wozu brauchst du einen Mathekurs als Vorbereitung auf eine Ausbildung? Du hast Abitur oder zumindest Fachabitur!
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline nichtvonhier11

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #5 am: 05. Dezember 2017, 18:24:30 »
Wozu brauchst du einen Mathekurs als Vorbereitung auf eine Ausbildung? Du hast Abitur oder zumindest Fachabitur!

Das heißt ja bei weitem nicht, dass ich auch nur annähernd Ahnung von Mathe habe! Ich habe vor, eine Ausbildung zum Fachinformatiker zu machen und werde da mehr brauchen als ein bisschen zu multiplizieren.

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3851
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #6 am: 05. Dezember 2017, 19:01:30 »
Was du für die Tätigkeit als Fachinformatiker brauchst, lernst du in der Ausbildung.


Zitat von: nichtvonhier11 am 05. Dezember 2017, 18:24:30
und werde da mehr brauchen als ein bisschen zu multiplizieren.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du durch ein bisschen Multplizieren das Abi erhalten hast. Meines Wissens nach sind die Anforderungen schon etwas höher.
Kein Mensch ist dumm! Einige haben einfach nur kein Glück beim Denken!

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4833
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #7 am: 05. Dezember 2017, 21:19:35 »
Studium abgeschlossen? Bis 1 Monat nach Ende Studium ist man noch versichert.
Mathekurs wäre während des Studiums belegbar gewesen. Was drin ist und was Du brauchst wird mit dem Arbeitsberater besprochen und vereinbart. Wunschkonzerte werden selten erfüllt.
Es gibt online Mathe für Dummies und ähnliche Seiten. Du kannst es dir selbst beibringen,was Du in der Schule nicht mitbekommen hast. In Informatik wirst du ja schon ganz fit sein.

Offline nichtvonhier11

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #8 am: 05. Dezember 2017, 21:41:32 »
Studium abgeschlossen? Bis 1 Monat nach Ende Studium ist man noch versichert.
Mathekurs wäre während des Studiums belegbar gewesen. Was drin ist und was Du brauchst wird mit dem Arbeitsberater besprochen und vereinbart. Wunschkonzerte werden selten erfüllt.
Es gibt online Mathe für Dummies und ähnliche Seiten. Du kannst es dir selbst beibringen,was Du in der Schule nicht mitbekommen hast. In Informatik wirst du ja schon ganz fit sein.

Nein. Hab mit meiner KK telefoniert, die Frau am Apparat war ziemlich schockiert und meinte, dass es eigentlich illegal ist länger als einen Monat nicht krankenversichert zu sein, was bei mir der Fall ist.

Kann man nichts machen, ich versuche mal einen anderen Sachbearbeiter zu organisieren. Hier geht irgendwas nicht mit rechten Dingen zu.

Offline

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 872
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #9 am: 06. Dezember 2017, 07:42:06 »
Zitat von: nichtvonhier11 am 05. Dezember 2017, 21:41:32
dass es eigentlich illegal ist länger als einen Monat nicht krankenversichert zu sein, was bei mir der Fall ist.
Humbug. Du kannst nicht "nicht krankenversichert! sein.
Zitat von: nichtvonhier11 am 05. Dezember 2017, 21:41:32
ich versuche mal einen anderen Sachbearbeiter zu organisieren.
Das kannst du wohl vergessen. Das JC wird wohl kaum seine Struktur wegen dir über Bord werfen.


Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5588
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #10 am: 06. Dezember 2017, 09:44:50 »
Zitat von: nichtvonhier11 am 05. Dezember 2017, 21:41:32
dass es eigentlich illegal ist länger als einen Monat nicht krankenversichert zu sein, was bei mir der Fall ist.
Humbug. Du kannst nicht "nicht krankenversichert! sein.
Du bist bei derselben Krankenkasse versichert, bei der Du es zuletzt warst UND Beiträge gezahlt hast. Das müsste die Dame da auch wissen. Im Moment zahlt niemand Beiträge für Dich, ja. Aber Du kannst selbstverständlich weiterhin zu Ärztinnen gehen.

Eigentlich schuldest Du, Vertragspartner, momentan die Beiträge. Hast Du Deine Krankenkasse informiert, dass Du per 01.09. ALG2 beantragt hast? Hast Du noch keine Mahnung von denen bekommen, dass Du Einkommensnachweise vorlegen sollst zur Berechnung der Beiträge Deiner nunmehr freiwilligen Versicherung? Für August hast Du noch Beiträge gezahlt, für September nicht mehr?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 13399
  • Optionskommune
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #11 am: 06. Dezember 2017, 14:23:29 »
Zitat von: nichtvonhier11 am 05. Dezember 2017, 18:15:22
Zitat von: crazy am 05. Dezember 2017, 17:59:27

Zitat
    es gibt die Möglichkeit der vorläufigen Bewilligung


Wie genau funktioniert das?
Mal reinreichen:
Leistungspflicht des Leistungsträgers
da sind mehrere Möglichkeiten aufgezeigt am besten mal komplett lesen.!

MfG FN
Ratgeber (nicht nur) für Neulinge
Welche Dokumente & Nachweise darf das JobCenter fordern?
GOLDENE REGELN für den JobCenter-Alltag
Alltagstipps für den Umgang mit dem Leistungsträger
Kommunikation mit dem JC: Nur schriftlich auf dem Postwege - Nicht per Telefon!!
Nicht ohne Beistand zur Arge
Achtung! Ich weise darauf hin das sämtliche von mir gemachten Äußerungen und / oder Links nach dem Guttenberg'schen Prinzip des copy & paste gemacht sind; oder aus Eigenerfahrung entstanden oder an-gelesen sind. Eine Überprüfung der Mitteilungen versteht sich von selbst.
Man darf sich nicht von seinen Wünschen und Befürchtungen leiten lassen, sonst tragen sie einen davon wie ein Wildwasserbach. (Die Phileasson Saga)
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline nichtvonhier11

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #12 am: 06. Dezember 2017, 15:44:55 »
So, hab gerade wieder versucht meine SB anzurufen, selbst ihr Anrufbeanworter war ausgeschaltet, lol...

Danach einen Herrn angerufen, zu dem ich mal versehentlich geschickt wurde. Seine Vertretung(Frau) war am Apparat, effektiv meinte sie, dass meine SB neu (i.e. inkompetent) ist und es mehr als zwei Wochen dauern wird, bis ich einen Bescheid bekomme. Ungefaehr die Haelfte der Zeit versuchte sie, Verstaendnis fuer mich zu zeigen und zugleich Verstaendnis fuer ihre neue Kollegin von mir zu erzeugen.

Ich hatte mal mit meiner Krankenkasse telefoniert, als die Frist fuer einen Vertrag abgelaufen ist, der mir zugeschickt wurde. Ich sagte das gleiche wie hier und die Bearbeiterin schlug sprichwoertlich die Haende ueber dem Kopf zusammen und sagte, dass ich beim JC Druck machen soll.

Auf die Frage, ob ich denn vor dem Bescheid irgendwie an Kohle kaeme, sagte die SB, dass man lediglich Lebensmittelmarken oder Tagessaetze bekommen koennte. Und sonst koenne man sich auch nur beschweren, was jedoch keine Wirkung haben sollte.

Offline

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 872
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #13 am: 06. Dezember 2017, 15:56:30 »
Zitat von: nichtvonhier11 am 06. Dezember 2017, 15:44:55
Auf die Frage, ob ich denn vor dem Bescheid irgendwie an Kohle kaeme, sagte die SB, dass man lediglich Lebensmittelmarken oder Tagessaetze bekommen koennte. Und sonst koenne man sich auch nur beschweren, was jedoch keine Wirkung haben sollte.
Du brauchst selber 5!!! Wochen um deinen Antragsunterlagen zu sammeln um Sie dann unvollständig abzugeben.
Am 20.11.2017 reichst du die fehlenden Nachweise ein.
Es sind gut Zweieinhalb Wochen vergangen.
Ein Neuantrag braucht schon so seine 15 Werktage, da Sie einfach eine höheren Prüfaufwand haben.
Zitat von: nichtvonhier11 am 06. Dezember 2017, 15:44:55
die Bearbeiterin schlug sprichwoertlich die Haende ueber dem Kopf zusammen und sagte, dass ich beim JC Druck machen soll.
hast du Ihr gesagt, wie lange du für die Antragsunterlagen benötigt hast?

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline nichtvonhier11

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Verloren im Dschungel
« Antwort #14 am: 06. Dezember 2017, 16:26:11 »
Du brauchst selber 5!!! Wochen um deinen Antragsunterlagen zu sammeln um Sie dann unvollständig abzugeben.
Am 20.11.2017 reichst du die fehlenden Nachweise ein.
Es sind gut Zweieinhalb Wochen vergangen.
Ein Neuantrag braucht schon so seine 15 Werktage, da Sie einfach eine höheren Prüfaufwand haben.

Dies ist insofern nicht ganz richtig, als dass ich zum ersten Mal am 22. Sep im JC war, der Vertretung meiner SB auf den Anrufbeantworter sprach und nichts geschah, am 29. Sep wieder im JC war, gluecklicherweise zu einem falschen SB geschickt wurde, der 15 Minuten nach dem Anruf auf seinem AB zurueckruf und sofort sich mit mir traf und den Erstantrag auf den Tisch meiner SB legte. Ein-zwei Wochen spaeter kam meine SB aus dem Urlaub zurueck und beim vereinbarten Termin hatte ich alle Unterlagen bis auf
Untermietvertrag (Mietvertrag+NK war bereits da)
Zettel meiner Schwester, dass sie mir Geld lieh und nicht schenkte
Lohnzettel der laengst vergangenen Minijobära (ueberhaupt legal?)
Und noch irgendwas eher Unwichtiges
dabei, was ich dann ein-zwei Wochen spaeter abgab.

Ich kenne zwar die Software nicht, die die SBs benutzen, aber saemtliche wesentlichen Information waeren bereits vorhanden gewesen, um einen Bedarf zu ermitteln. Falls, selbstverstaendlich, die Zeit vorhanden gewesen waere, diese einzutippen.

Die Kollegin meiner SB hatte uebrigens einen Tonfall, als wuerde es wesentlich laenger als zwei Wochen dauern, bis ich einen Bescheid bekaeme. Traurig, ist mit Abstand die schlechteste Performance einer deutschen Behoerde, die ich je erlebt habe! Fast schon suedlaendische Zustaende, als muesste ich Bakschisch zahlen, damit etwas vorangeht. Haette ich bloss einen anderen Namen...