Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Potenzielle Mietminderung - korrekter Ablauf?  (Gelesen 192 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Behindert

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 217
Potenzielle Mietminderung - korrekter Ablauf?
« am: 07. Dezember 2017, 07:57:21 »
Hallo,

habe über die Suchfunktion viele Beiträge zum Thema Mietminderung gefunden, aber so richtig passt da nix bei mir.

Zu meiner Wohnung gehört ein nicht beheizbarer Vorraum bzw. Wintergarten mit "Garten-Wasseranschluss". Bei meinem Einzug vor 2 Jahren wurde mir bereits mitgeteilt, dass dieser Wasserhahn defekt ist und nicht benutzt werden darf, weil er sich nur schwer zudrehen lässt. Ich hab mich daran gehalten. Aber jetzt ist der Wasserhahn endgültig kaputt und tropft von allein vor sich hin. Ich kann den nicht extern abstellen, weil er an meiner allgemeinen Wasserleitung hängt, also Eimer drunter stellen.

Durch die ständige Feuchtigkeit und wegen der fehlenden Heizung habe ich jetzt ein Schimmelproblem an der Raumdecke.

Weil er mich selbst auf den kaputten Wasserhahn aufmerksam gemacht hat, hätte er ja jetzt 2 Jahre Zeit gehabt, diesen Mangel abzustellen - es ist aber nichts passiert.

Wie sieht das jetzt für die Zukunft aus? Wie muss jetzt der genaue Ablauf sein, auch in Bezug auf das JC? Bei mir ist das so, dass die Miete inkl. Nebenkosten direkt vom JC an den Vermieter bezahlt wird und ich auch einen Eigenanteil von 60 € monatlich habe.

Ich gehe mal stark davon aus, dass mein Vermieter auch zukünftig nicht vorhat den kaputten Wasserhahn auszutauschen, sondern mir empfehlen wird einen Eimer zu benutzen. Er wird vermutlich auch versuchen, dass Schimmelproblem auf mich abzuwälzen. Man kennt ja nach 2 Jahren seinen Vermieter  :grins:

1) Muss ich ihm jetzt trotzdem eine Frist stellen um die Mängel zu beseitigen, auch dann wenn ihm das Problem mit dem Wasserhahn schon mindestens 2 Jahre bekannt ist?
2) Muss ich beweisen, dass das Schimmelproblem nicht durch mich verursacht wurde?
3) Wie läuft das bei einer eventuellen Mietminderung ab, wenn ich die Miete ja gar nicht selbst bezahle, sondern die Miete vom JC direkt überwiesen wird?

Gruß

Offline Peter Viersen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1423
Re: Potenzielle Mietminderung - korrekter Ablauf?
« Antwort #1 am: 07. Dezember 2017, 13:35:12 »
zu 1:

Ja, Mangel schriftlich anzeigen, Frist setzen und ggf. klagen.

zu 2:

In der Regel ja, ggf. einen Gutachter (Bausachverständigen) hinzuziehen.

zu 3:

Die Mietminderung wird dir auf jeden Fall angerechnet. Trotzdem sollte du mindern, auch wenn es nicht zu deinem Vorteil ist.
Meine Beiträge spiegeln nur meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen wider!

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1345
Re: Potenzielle Mietminderung - korrekter Ablauf?
« Antwort #2 am: 07. Dezember 2017, 16:55:11 »
Vermutlich wird hier eine sehr geringe Mietminderung in Betracht kommen, wenn überhaupt.

Setze dem VM eine angemessene Frist zur Behebung, ansonsten lässt du den Hahn austauschen und die Rechnung muss dann beim VM geltend gemacht werden.
Normal kann man, mit etwas Geschick, so was auch schon mal selber tauschen, aber nur wenn man weiß wie es geht.

Wenn der Hahn ständig tropft kommt schon eine beachtliche Menge an Wasser zusammen das einfach weg ist, aber ja trotzdem bezahlt werden muss.