Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Lehrerin warnt: "Sie werden es auch für den Hartz-IV-Antrag brauchen"  (Gelesen 18969 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6769
Re: Lehrerin warnt: "Sie werden es auch für den Hartz-IV-Antrag brauchen"
« Antwort #360 am: 30. Dezember 2017, 11:20:55 »
Hallo,

was soll diese Mystik ? Lehrer wird man selten aus Berufung. Einige gibt es und das merkt man auch. Das war aber schon immer so. Der Rest ist Routine.
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31919
Re: Lehrerin warnt: "Sie werden es auch für den Hartz-IV-Antrag brauchen"
« Antwort #361 am: 30. Dezember 2017, 13:05:40 »
Lehrer wird man selten aus Berufung.

Im Gegenteil ich vermute, die meisten Lehrer haben diesen Beruf aus (vermeintlicher) Berufung gewählt. Für die Wahl aus Berechnung fehlen zumindest die Argumente. Leider aber werden die meisten sehr schnell desillusioniert, sehr oft schon als Lehramtsanwärter. Ein kleiner Teil der Standhaften fühlt sich weiterhin berufen, der große Rest wird Routinen abspulen bis zur Rente.
Hallo liebe "Klartextsprecher", "Wahrheitsager" und "Durchblicker". Begreift es doch endlich: Ihr dürft in diesem Land aussprechen, was ihr möchtet. Immer! Und sei es noch so unsachlich, hasserfüllt und dumm. Ihr dürft einfach nur nicht erwarten, dass andere euch zustimmen. (ruthe.de)

Alles, was das Böse benötigt, um zu triumphieren, ist das Schweigen der Mehrheit. (Kofi Annan)

Offline MichaK

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6769
Re: Lehrerin warnt: "Sie werden es auch für den Hartz-IV-Antrag brauchen"
« Antwort #362 am: 30. Dezember 2017, 13:11:07 »
Hallo,

na Berechnung kann durchaus sehr verschieden aussehen- vom Ergebnis her stimmen wir ja überein.
„Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken.“
Karl Marx (MEW 3/46)