Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo Radlergeier,

danke dir herzlich für deinen Beitrag. Ich freue mich nicht immer zerrissen oder angefeindet zu werden.
Bemühe mich ehrlich zu argumentieren und folge nur meiner Überzeugung und nicht dem Main Stream.
 
Liebe Grüße
Lighthouse :smile:
2
Guten Abend Hexe,

alles was rechtlich von Bedeutung ist muss natürlich schriftlich gemacht werden. Denke das wissen beide Seiten, also SB/AL.
Schon allein aus dieser Überlegung heraus wird alles schriftlich geregelt. Was ist aber, wenn wegen Krankheit des SB der
Termin ausfällt. Willst du extra antraben?

Ich kann immer nur betonen, dass ich nie Schwierigkeiten hatte und gebe deshalb meinen Rat an Mitmenschen weiter.

Liebe Grüße
Lighthouse :smile:
3

Ich habe nie Arbeitszeugnisse oder
Lebensläufe mitgeschickt, wohl aber ärztliche Bescheinigungen, dass ich an ........ erkrankt bin und es voraussichtlich noch 6 Monate dauert bis ich wieder einsatzfähig bin. jetzt werden wieder kluge Leser kommen und bemerken, dass wird sanktioniert werden. Hääääää? Geht nicht, da ich nur ärztlich bestätigte Fakten weitergebe. Meinen zukünftigen Arbeitgeber jetzt schon zu belügen wäre nicht sinnvoll.

Daumen drück und viel Erfolg!
Lighthouse :smile:

Da wird kein "Kluger Leser" kommen und sagen, das wird Sanktioniert. Ein kluger Leser ist ja klug und kennt die Rechtssprechung. Gesundheitszustand ist ja ein wichtiger Punkt, den man angeben kann, aber nicht muß. Ist jeden selbst überlassen. Bei wichtigen Einschränkungen ist dies in meinen Augen auch Pflicht, den zukünftigen Arbeitgeber vorab zu informieren.
Finde die meisten Antworten von dir, sehr Hilfreich.
OT.
Wünsche dir für die Zukunft alles Gute, was Gesundheit angeht.

Gruß
Ikke
4
Hallo gloegg,

das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich erlebte dieses persönliche Desaster 2013 durch eine Krebserkrankung. Meine Wahl fiel auf den SoVD,
nicht weil der besser als der VDK ist, sondern durch die Erreichbarkeit des Büros. Dieser Schritt erwies sich als Glücksentscheidung. Ich wurde
EU Rentner.

Übrigens würdest Du, wenn du in den Bezug von Sozialhilfe kommst, auch die 6 € Mitgliedsbeitrag angerechnet bekommen. Du hättest also 0,00 €
zu zahlen. Vor allem musst Du nicht kämpfen, denn das machen Fachleute für dich.

Ich bin in vielen Foren unterwegs und komme teilweise nicht aus dem Staunen heraus, was man den Menschen empfiehlt. Schalte den gesunden
Menschenverstand ein, handele die entsprechenden Bedingungen aus. Auch ich wurde natürlich gezwungen Bewerbungen zu schreiben aber das macht man doch mit links. Im PC gespeichert müssen nur Firmenadresse, Ansprechpartner und Datum geändert werden. Ich habe nie Arbeitszeugnisse oder
Lebensläufe mitgeschickt, wohl aber ärztliche Bescheinigungen, dass ich an ........ erkrankt bin und es voraussichtlich noch 6 Monate dauert bis ich wieder einsatzfähig bin. jetzt werden wieder kluge Leser kommen und bemerken, dass wird sanktioniert werden. Hääääää? Geht nicht, da ich nur ärztlich bestätigte Fakten weitergebe. Meinen zukünftigen Arbeitgeber jetzt schon zu belügen wäre nicht sinnvoll.

Daumen drück und viel Erfolg!
Lighthouse :smile:
5
Bei einer ZAF sollte man sich eher per Post ohne Angabe der Emailadresse sowie Telefonnummer bewerben.

Ansonsten ruf doch mal bei denen an und frage nach Fahrtkosten.

Ich wollte mal den (sehr umfangreichen) AV zum Lesen mit nach Hause nehmen. Plötzlich wollte der AG mich nicht mehr.  :grins:

Bei einer anderen ZAF musste ich mal meinen letzten Stundenlohn in den Personalfragebogen eintragen. Da hieß es nur noch: "So kommen wir nicht zusammen."  :weisnich:
6
Lighthouse,

herzlichen Dank!

Ich kann Dir gar nicht sagen, wie müde ich von diesen Dingen bin. Dieser Papierkrieg ist schlimmer, als jeder Job, den ich gemacht habe.

Viel lieber würde ich arbeiten. Geht aber gesundheitlich nicht.  :weisnich:
7
Fragen und Antworten zu Hartz IV / ALG II / Re: Maßname/Verhalten zulässig?
« Letzter Beitrag von Hexe am Heute um 17:24:59 »
Zitat von: Lighthouse am 24. September 2017, 16:49:50
Nur die Telefonnummer zu löschen ist so sinnvoll,
wie ein Kropf. Kommunizieren kann man auch per Fax, Mail auf die Sekunde genau.


Ein Leistungsempfänger muss nur auf dem Postwege erreichbar sein.
Insofern macht es schon Sinn.
Denn nur was ich schriftlich habe, ist nachweisbar.
LG Hexe
8
Guten Abend gloegg,

derzeit bist Du im ALG II Bezug und die rechtliche Situation scheint verzwickt zu sein. Ich würde jetzt folgendes machen:

Mich im SoVD oder VDK als Mitglied eintragen lassen. Monatsbeitrag 6 € und die Verbände übernehmen deine Korrespondenz
und vertreten dich rechtlich.

Ich würde bei der Stelle am Termintag mit allen geforderten Unterlagen aufschlagen, es sei denn Du bist aus gesundheitlichen
Gründen nicht in der Lage dazu, was ich mit einem ärztlichen Attest belegen würde.

Bei dem Termin machst Du nichts anderes als mit dem SB zu reden. Deine Marschrichtung ist völlig klar. Der SoVD beispielsweise
vertritt dich und Du alles mit dem SoVD. Unterschreibst Du nichts, was dein gutes Recht ist, kann dir nichts passieren.

Gruß
Lighthouse :smile:

Ps: kämpfen macht unendlich müde. Lass es andere für dich machen
9
Meine Kaution war 900€. Da kann man sich ausrechnen wie lange ich gezahlt habe.
Und unter dem Existenzminimum war.
LG Hexe
10
Es gibt genug Leute die hoch Motiviert sind und ums verrecken keinen anständigen Job bekommen. (Gründe sind bekannt)

Aber das ist hier auch nicht die Frage gewesen.
Seiten: [1] 2 3 ... 10