Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: ALG 1 zu ALG2  (Gelesen 408 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bazinga

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 29
ALG 1 zu ALG2
« am: 13. September 2017, 17:15:26 »
Hallo Leute,

Ich würde zum Thema ALG2 was Wissen.

Ich bin aktuell 29 Jahre alt und Wohne aktuell noch bei meinem Vater. Er arbeitet bei einer Firma und bekommt ~ 1400€ Netto. Ich habe im Januar diesen Jahres meine Ausbildung beendet als Fachkraft für Lagerlogistik. Da ich nicht übernommen wurde, so beziehe ich seit dem ALG 1 und bekomme WENIGER als ALG2. Sind ca 35€ weniger als der ALG2 Regelsatz. Muss mit bedauern sagen das ich bisher nie auf den Gedanken kam evtl Wohngeld oder ähnliches zu beantragen. Schande über mich.

Wollte mal Fragen wie das denn aussieht zwecks ALG2 und der Miete? Da ich ja zu Hause bei meinem Vater wohne. Mir ist bewusst, das ich nur die hälfte der Miete bekommen würde, aber wie sieht das denn mit dem Regelsatz aus? Ein Freund hat mir gestern erzählt ich würde außer der Miete kein Cent sehen. Vor einigen Minuten seh ich vom Kollegen (Der ist 28 Jahre alt) in einer WhatsApp Gruppe ein Foto von seinem Bewilligungsbescheid seines im März gestellten ALG 2 Antrags. Sein Vater ist Selbstständig und wohnt mit ihm zusammen. Laut dem Schreiben bekommt er die hälfte für die Miete sowie den VOLLEN Regelsatz von ca 409€ gezahlt. Oben drüber steht auch "Bedarfsgemeinschaft".

Kann mir da wer helfen? Ich weiß nicht was stimmt und was eben nicht. Ich weiß, das Ü25 Kinder die Eltern für das eigene Kind nicht mehr aufkommen müssen usw.

Würde mich über Antworten freuen :)

Gruß

Offline Wolf27

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 9800
  • Da, wo der "Pott" kocht ;-)
Re: ALG 1 zu ALG2
« Antwort #1 am: 13. September 2017, 17:37:27 »
Zitat von: Bazinga am 13. September 2017, 17:15:26
Ein Freund hat mir gestern erzählt ich würde außer der Miete kein Cent sehen.

Hallo Bazinga,

schönen Gruß an den Freund: Wenn man keine Ahnung hat ...  :cool: Okay, dann mal ernsthaft weiter:

a) Wie lange erhältst du noch ALG I?
b) Zahlst du "Miete" an deinen Vater?
c) Beteiligst du dich sonst noch an Kosten (z. B. Essen etc.) oder versorgst du dich allein?

Da du Ü25 bist und eine abgeschlossene Ausbildung hast, ist dein Vater nicht mehr unterhaltspflichtig.

Beantworte mal die Fragen, dann kann es weitergehen.

LG Wolf
Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Sicht der jeweiligen Sachlage wider. Ich gebe hier keine Rechtsberatung oder Ähnliches!!! Von mir formulierte Schreiben kann jeder, auf seinen Fall angepasst, gerne verwenden. Noch Fragen...?

Offline Bazinga

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 29
Re: ALG 1 zu ALG2
« Antwort #2 am: 13. September 2017, 18:02:38 »
[...]
a) Wie lange erhältst du noch ALG I?
b) Zahlst du "Miete" an deinen Vater?
c) Beteiligst du dich sonst noch an Kosten (z. B. Essen etc.) oder versorgst du dich allein?

a) Noch bis Dezember 2017
b) Miete bisher nicht, da ich halt schon wenig ALG1 bekomme.
c) So Sachen wie Einkaufen usw mache ich schon gelegentlich ja.


Unnötiges Vollzitat gekürzt und Aufzählung korrigiert. / Wolf27
« Letzte Änderung: 14. September 2017, 16:51:51 von Wolf27 »

Offline Peter Viersen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1312
Re: ALG 1 zu ALG2
« Antwort #3 am: 14. September 2017, 07:36:13 »
Du kannst / solltest ALG II beantragen. Mit 29 bildest du deine eigene Bedarfsgemeinschaft (BG). Das ALG I wird dir natürlich auf die Leistungen ALG II angerechnet und nur "aufstockend bezahlt.

Aber theoretisch erhältst du natürlich die 409,- € regelleistung +  .....???

Da du bisher keine Miete gezahlt hast und anscheinend auch keinen Mietvertrag / Kostenbeteiligungsvereinbarung hast, wird es schwer, das JC jetzt zu überzeugen, anteilig Miete zu bezahlen. Aber versuche dein Glück.
Meine Beiträge spiegeln nur meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen wider!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 29704
Re: ALG 1 zu ALG2
« Antwort #4 am: 14. September 2017, 08:26:02 »
Vor einigen Minuten seh ich vom Kollegen (Der ist 28 Jahre alt) in einer WhatsApp Gruppe ein Foto von seinem Bewilligungsbescheid seines im März gestellten ALG 2 Antrags. Sein Vater ist Selbstständig und wohnt mit ihm zusammen. Laut dem Schreiben bekommt er die hälfte für die Miete sowie den VOLLEN Regelsatz von ca 409€ gezahlt. Oben drüber steht auch "Bedarfsgemeinschaft".

Genau so sollte es aussehen, wenn du einen Antrag stellst. Das Wort Bedarfsgemeinschaft steht da übrigens immer drüber, im Falle einer Bewilligung bist du deine eigene 1-Personen-Bedarfsgemeinschaft - also ohne deinen Vater.

Stell einen Antrag und ausser ggf. den Mietvertrag sowie der Betriebskostenabrechnung der Wohnung (um die hälftige KdU mit Heizkosten errechnen zu können) geht das Jobcenter nichts von den Unterlagen deines Vaters an. Wie ihr das mit der Mietbeteiligung bisher gehalten habt, ist auch uninteressant. Du wirst ggf. einfach sagen, dass du deinem Vater gegeben hast, was du konntest.
Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand anlegt, jeden Tag kommt ein Mensch und marschiert aufrecht drunter durch. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)

Offline Bazinga

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 29
Re: ALG 1 zu ALG2
« Antwort #5 am: 14. September 2017, 16:47:37 »
Stell einen Antrag und ausser ggf. den Mietvertrag sowie der Betriebskostenabrechnung der Wohnung (um die hälftige KdU mit Heizkosten errechnen zu können) geht das Jobcenter nichts von den Unterlagen deines Vaters an. Wie ihr das mit der Mietbeteiligung bisher gehalten habt, ist auch uninteressant. Du wirst ggf. einfach sagen, dass du deinem Vater gegeben hast, was du konntest.

Damit ich das richtig verstanden habe. Also den ALG2 Antrag sowie diese KDU für Miete/Nebenkosten mehr nicht?

Sollte ich im übrigen dieses hier -> http://hartz.info/index.php?PHPSESSID=ei2vfemh9g5l237khtue30sga6&topic=17640.msg148934#msg148934
Auch mit dabei legen? Wie im ersten Post von mir, da wurde bei dem Kollegen verlangt das der Vater ALLES offen legt. Solang haben die sich wohl geweigert gehabt.

Offline Wolf27

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 9800
  • Da, wo der "Pott" kocht ;-)
Re: ALG 1 zu ALG2
« Antwort #6 am: 14. September 2017, 17:13:55 »
Zitat von: Sheherazade am 14. September 2017, 08:26:02
Stell einen Antrag und ausser ggf. den Mietvertrag sowie der Betriebskostenabrechnung der Wohnung (um die hälftige KdU mit Heizkosten errechnen zu können) geht das Jobcenter nichts von den Unterlagen deines Vaters an.
Mit solchen Aussagen wäre ich aber vorsichtig, denn grundsätzlich geht das JobCenter der Mietvertrag des Vaters mal gar nichts an. Es steht den beiden frei, z. B. eine Kostenbeteiligungsvereinbarung für Unterkunftskosten zu machen, die man mit der Anlage KdU einreicht. Damit sollte dann erst mal der "Datenhunger" gestillt sein.

Zitat von: Bazinga am 14. September 2017, 16:47:37
Sollte ich im übrigen dieses hier -> http://hartz.info/index.php?PHPSESSID=ei2vfemh9g5l237khtue30sga6&topic=17640.msg148934#msg148934
Auch mit dabei legen?
Ja!

LG Wolf
Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Sicht der jeweiligen Sachlage wider. Ich gebe hier keine Rechtsberatung oder Ähnliches!!! Von mir formulierte Schreiben kann jeder, auf seinen Fall angepasst, gerne verwenden. Noch Fragen...?