Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II  (Gelesen 78879 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline eder

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1514
  • Wo gehobelt wird …….
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #60 am: 19. Februar 2017, 20:49:12 »
Anzucht Erde braucht kein Mensch :Einfache Erde aus dem Beet nehmen „ungedüngt“ ab in eine Schüssel etwas Wasser dazu und  in die Mikrowelle und gut erhitzen . Die Anzucht Erde ist auf die Art gut zu Sterilisieren damit nix Schimmelt oder gar statt einer Tomate ein Beifuß wächst.
Als Anzucht- Töpfe nehme ich gerne Eierverpackungen  pikieren entfällt 

Gast23419

  • Gast
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #61 am: 23. Februar 2017, 17:19:49 »
Tipps und Trix ;) von mich ;)
Apfelessig ...
- bei Herzproblemen und Blutverdünner Medikamenten.
Apfelessig verdünnt auf natürliche Weise das Blut und dass ohne die Nebenwirkung der Medikamente.
Täglich 1Gals Wasser mit Apfelessig, Menge nach Geschmack und wenn möglich ohne Zucker.
Nach spätestes 3 Monaten ohne Medikamente kommt das auch mit der Libido wieder in Gang… ;)

Nicht anwenden, extrem gesundheitsgefährdend! Anm. Ottokar.

Kokosöl...(natives und biologisches Kokosöl kaufen)(200g Glas bei Rossmann ca.  3,80)
Ein 1Liter Glas kostet zw. 15 u. 22Euro...reicht sehr lange...
- beim Abnehmen
1-2 Teelöffel am Tag verhindert Heißhunger Attacken
Heißhunger bedeutet, dem Körper fehlt Energie. Das Kokosöl kann der Körper sofort als Energielieferant aufnehmen...macht dabei aber nicht fett...

Nicht anwenden, extrem gesundheitsgefährdend! Anm. Ottokar.

Ingwer
- ohne geht bei mir nix mehr, ich schwör‘ drauf…
Als Tee, zu Fleischgerichten aller Art, aufs Butterbrot, aufs Käsebrot...aufs Hackbrötchen anstelle von Zwiebel…
Ingwer ist auch super geeignet bei einer Krebserkrankung den Heilungsprozess zu unterstützen.
Das gleiche gilt auch für Kurkuma...

Abnehmen ganz generell:
Unter: http://schlank.net/selbsttest/index.htm

erfährst du nicht nur deinen BMI (Body-Mass-Index) Wert, sondern auch, wie viel kcal du verbrauchst..mit und ohne Sport.
Das als Ausgangspunkt für den Wunsch zum Abnehmen.
Ich lebe seit ca. 15Jahren nach der Trennkost, bin 171cm groß und wiege im Winterhalbjahr 69kg.
Im Sommer 65kg, fahre aber auch viel mit dem Rad. Nur, ich hungere nie, esse viel Fett und fühle mich sehr gut damit.
Mein Kalorienbedarf liegt im Winter bei ca. 2900kcl. Würde ich weniger essen würde ich mehr abnehmen, aber ich möchte einfach nur mein Gewicht halten.
Wer also abnehmen möchte, dem empfehle ich die Trennkost.
Ohne Hungern, ohne Krank zu werden, abnehmen.
Weil, nur der Verzicht auf Kohlehydrate macht das Geheimnis aus...
Info unter:
http://www.trennkost.com/prinzip/trennkost-tabelle.php

Nüsse und Mandeln versorgen den Körper auf natürliche weise mit Omega3 Fettsäuren.
Eine Hand voll täglich ist sehr hilfreich um Gesund zu bleiben...die Nerven zu stärken, den Kopf fit zu halten...
Guter, gesunder Fisch ist im (Schweigegeldsatz) nicht eingerechnet….


Fettige Haar mit Natron reinigen.
Dazu eine leer Shampoo Flasche, lauwarmes Wasser und 1Esslöffel Natron auflösen…
(Menge nach Haarlänge und Fülle) ganze Flasche bei sehr langem und dichtem Haar.
Auf die Haare und Kopfhaut auftragen, einmassieren und 1-2 Minuten einwirken lassen.
Lauwarm ausspülen und wer möchte mit Apfelessigwasser nachspülen für den Glanz.
Als Haar Festiger ist Bier super geeignet, dunkles Bier mehr halt, weil mehr Zucker im Bier.

Bei starkem Haarausfall hat mir eine Vitamin B-Komplex Kur geholfen.
Stress verursacht Vitamin und Mineralstoff Mangel. Es kommt zu Entzündungen im Körper  und die führen zu Haarausfall...
hatte kaum noch Haare auf dem Kopf. Jetzt sind meine Haar wieder voller und einen halben Meter lang.


Energie sparen:
Mein Jahresverbrauch liegt seit Jahren bei 650-750Kwh.
Habe nur Sparlampen in der Wohnung, stehe im Winter erst auf wenn ich kein Licht mehr anmachen muss ;) Das kleine Licht für den Abend verbraucht nur 4Watt die Stunde…
Habe seit ein paar Jahren einen kleinen Büro Geschirrspüler. Den habe ich an der Warmwasserleitung anschließen lassen. Das Geschirr spüle ich nach dem Gebrauch kurz unter fließendem Wasser ab, so kann ich das niedrigste Programm(für Kaffeegeschirr ) nutzen und es wird alles sauber und die Maschine verbraucht nur den Strom für den mechanischen Teil des Programms.
Mein TV Gerät, Flach,108cm Diagonale verbraucht nur ca. 30Watt. Weil, habe auf Ökostufe eingestellt, und die einzelnen Parameter; Helligkeit, Kontrast u.s.w. auf zum Teil weniger als 50% runter geregelt.
Das führt zwar an manchen Stellen zu einem sehr dunklen Bild, dass aber schont die Augen und Alles...muss ich schon lange nicht mehr sehen… ;)
Der größte Stromverbrauch bei mir ist der Rechner, habe mir aber schon lange angewöhnt den Monitor aus zu schalten wenn ich nicht direkt daran sitze...oder, wenn es länger als ne halbe Stunde dauert, dann schalte ich auch auf Ökostufe...alles aus, nur ein LED Lämpchen blinkt und ich weiß, mit der Maus ein Doppelklick und er ist wieder arbeitsbereit.

« Letzte Änderung: 24. Februar 2017, 11:18:47 von Ottokar »

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2290
  • Naturschützer bangen um den Feldhamster
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #62 am: 23. Februar 2017, 17:30:32 »
Zitat von: Gast23419 am 23. Februar 2017, 17:19:49
Habe seit ein paar Jahren einen kleinen Büro Geschirrspüler. Den habe ich an der Warmwasserleitung anschließen lassen.
bei mir ist es die Waschmaschine so wird der Heizstab gleich erwärmt.
Zum Copyright, im Text sind absichtlich Rechtschreibfehler versteckt, wer diese findet darf sie gerne behalten, ein Kopieren oder eine anderweitige Nutzung erfordert aber meine Zustimmung! Und nochmals, für eventuelle Schäden die aus der Nutzung dieses Ratgebers entsehen übernehme ich keine Haftung!

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3256
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #63 am: 23. Februar 2017, 22:19:41 »
Solche Aussagen sind nicht empfehlenswert und fahrlässig ohne Ende  :wand:
Also da kann man nur mit dem Kopf schütteln, jemanden der Herzkrank ist,  Infarkte hatte, oder Bypässe hat und deshalb Blutverdünner nimmt... so etwas zu sagen... gehört hier in einem Forum verboten.. sorry aber das geht garnicht  :no: Bevor jetzt kommt ich hätte keine Ahnung.. a) ich arbeite in der Pflege und b) mein Mann ist schwerbehindert,  herzkrank hat 3 Bypässe und 8 Stenzs.. Ich würde nie von Blutverdünnern abraten, denn die halten in solchen Fällen die Menschen am Leben und kein Esseg..

Ratschlag von Softvelvet Tipps und Trix ;) von mich ;)
Apfelessig ...
- bei Herzproblemen und Blutverdünner Medikamenten.
Apfelessig verdünnt auf natürliche Weise das Blut und dass ohne die Nebenwirkung der Medikamente.
Täglich 1Gals Wasser mit Apfelessig, Menge nach Geschmack und wenn möglich ohne Zucker.
Nach spätestes 3 Monaten ohne Medikamente kommt das auch mit der Libido wieder in Gang… ;)

« Letzte Änderung: 23. Februar 2017, 23:03:25 von CHIPI »

Gast23419

  • Gast
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #64 am: 24. Februar 2017, 09:31:59 »
Sorry, ich will niemanden mit meinem Ratschlag schädigen.
Keine ist verpflichtet diesem Rat zu folgen!


Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 39097
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #65 am: 24. Februar 2017, 11:04:56 »
Zitat von: Gast23419 am 23. Februar 2017, 17:19:49
Apfelessig ...
- bei Herzproblemen und Blutverdünner Medikamenten.
Apfelessig verdünnt auf natürliche Weise das Blut und dass ohne die Nebenwirkung der Medikamente.
Das ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen und gehört derzeit in das Reich der Fantasie.
Dass das nicht zutreffend sein kann, erschließt sich auch logisch, denn Apfelessig wird im Darm verstoffwechselt und gelangt gar nicht ins Blut.
Menschen die ärztlich verordnet Blutverdünner einnehmen sollen, sollten diese auf keinen Fall verringern oder gar absetzen und durch Apfelessig ersetzen, dass kann tödlich enden!


Zitat von: Gast23419 am 23. Februar 2017, 17:19:49
Kokosöl...(natives und biologisches Kokosöl kaufen)(200g Glas bei Rossmann ca.  3,80)
Ein 1Liter Glas kostet zw. 15 u. 22Euro...reicht sehr lange...
- beim Abnehmen
1-2 Teelöffel am Tag verhindert Heißhunger Attacken
eißhunger bedeutet, dem Körper fehlt Energie. Das Kokosöl kann der Körper sofort als Energielieferant aufnehmen...macht dabei aber nicht fett...
Das ist ebenfalls Unsinn!
Kokosöl besteht zu 87% aus ungesunden gesättigten Fettsäuren. Da ist ein Stück Butter gesünder, denn das hat nur 51% gesättigte Fettsäuren.
Damit kann garantiert nicht abnehmen, geschweige denn kann man das als gesunde Ernährung bezeichnen.
Kokosöl wird wie jede andere Fettsäure auch verstoffwechselt und keineswegs sofort als Energielieferant aufgenommen. Das ist nachweislich falsch!
Meine Antworten basieren auf den zuvor genannten Fakten. Durch neue oder geänderte Fakten kann sich jedoch die Rechtslage ändern und bisherige Antworten dadurch ungültig werden.


Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2203
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #66 am: 24. Februar 2017, 19:25:17 »
... Als Haar Festiger ist Bier super geeignet, dunkles Bier mehr halt, weil mehr Zucker im Bier. ...
Sorry, aber dafür braucht's kein Bier.
Billiger und geruchsneutraler geht's auch mit Zuckerwasser.
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.

Offline CHIPI

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3256
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #67 am: 24. Februar 2017, 20:43:16 »
Vielen Dank Ottocar  :yes:

Sorry, ich will niemanden mit meinem Ratschlag schädigen.
Keine ist verpflichtet diesem Rat zu folgen!

Das ist nicht einfach nur ein Rat... es gibt Leute die glauben solchen Unfug und setzen ihre Medikamente einfach ab und trinken Essig. Man kann und darf solche Aussagen nicht machen, da sie lebensgefährlich sind und einfach von einem Nichtwisser geschrieben. Aber auf Grund deiner jetzigen Antwort sieht man,  das du dir über die Tragweite solcher Aussagen immer noch nicht im klaren bist.
Da hift nichts... trinke dein Essig und gut ist es.

Offline DieLöwin

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #68 am: 26. April 2017, 16:00:26 »
Hallo, das ist ja eine tolle Idee, Tipps zum sparen zu sammeln!

heizen:
Wir haben Gefallen an Holzöfen statt Zentralheizung - und wenn man die richtigen Quellen hat, ist es auch billiger. Man braucht allerdings Lust + Zeit zum "Holz machen", ggf. auch eine entsprechende Beweglichkeit/Gesundheit. Wobei "arbeiten und Bewegung an der frischen Luft" auch gleich die Kosten für das Fitnesscenter spart sowie die Gesundheit verbessert. Man muss sich ggf. die Mühe machen, alle 1/2 Std. nachzulegen. Was aber kein Problem ist, weil wir ja eh zuhause sind. Wir machen das jetzt seit 10 Jahren.
Voraussetzung ist natürlich ein funktionstüchtiger Schornstein (sind oft oben bei Dachsanierung gekappt, für Leitungen/Kabel oder Dunstabzugshaube zweckentfremdet) und das Einverständnis von Vermieter und Schornsteinfeger (evtl. Dohlennester verhindern den Rauchabzug - dann Erstickungsgefahr).

Wir haben damals irgendeinen billigen Ofen im Ausverkauf geholt - ein Fehler. Man achte auf das Zeichen 24 h-Brand, die Öfen sind so ausgelegt, das man weniger Holz verbraucht und länger Glut hat. Hausbesitzer in Hartz4: bei gemauerten Öfen ist das Zauberwort "Grundofen" (morgens anheizen, bis abends warm haben  - ohne zwischendurch nachzulegen). Holzvergaser sind auch klasse - Zentralheizung mit Holzbetrieb und nur alle 5 std. nachlegen.

Ich habe 2 Dachdeckereien angesprochen und im letzten Jahr 6 Altdächer kostenlos geliefert bekommen. Der Deal ist - die sparen die Entsorgungskosten, ich spare das Brennholz kaufen. Aufpassen, uns wollten die auch gleich Sperrmüll (beschichtete Schränke etc.) andrehen. Dachlatten, Balken, Bretter ist Fichtenholz. Wärmt gut in der frostfreien Zeit im Herbst und Frühjahr. So klein sägen, das die Nägel/Schrauben nicht in die Säge kommen, geht ganz gut. Ich sammel die Eisenteile beim Ofen sauber machen mit einem starken Magnet (=alter kaputter Lautsprecher, z.B. über eBay in Geschenkt) raus. Sammeln in einer leeren Konservendose,  Lager-/Sammelplatz bis der Schrotthändler kommt).
Gleiches gilt für Alt-Paletten (eBay unter geschenkt oder bei Baustellen/Neubauten). Auch gut: überall, wo Brücken gebaut werden, hat man Einweg-Schalbretter. Sobald man irgendwo eine Baustelle entdeckt, gleich hin zum Polier oder sonstigen Chef und die Abholung klar machen, ggf. auf die Warteliste setzen lassen (falls der andere nicht kommt). Tel.-Nr. und Name da lassen und bei Anruf sofort abholen, die brauchen den Platz (vorher Transport organisieren). Sonst rufen die einen von der Warteliste an und Dein reserviertes Holz ist weg. Mag sein, das die Betonreste am Holz die Sägeblätter/-kette schneller stumpf machen, also nur für schäfbare Sägeblätter (sonst evtl. unrentabel).


Fichte ist nach unserer Erfahrung bei Frost bzw. großer Kälte nicht warm genug - wir nehmen dann gern Hartholz (Buche, Eiche, Ahorn) - für 3 Monate. In Sägereien nach Sägerei-Abfällen bzw. Brennholz zum selbersägen fragen. Wir haben ca. 3 m lange 1,50 m hohe Holzpakete mit Schwartenbrettern, Balken, Fehlschnitten, Randstücken, etc. bekommen - Ofentrocken, 38 €/m3 (Nähe Wilhelmshaven, Niedersachsen). Die Pakete sind mit Blechbändern fest zusammen geschnürt, so dass man hier direkt die Kettensäge ansetzen kann, ohne irgendwas hin und her zu heben. Ich hab 'ne elektrische Kettensäge aus dem Baumarkt für ca. 60 €, dafür braucht es keinen Kettensäge-/Brennholzschein (der bei uns beim Förster um die 300 € kosten sollte).

Ergänzungen zu  anderen Beiträgen:
Möhren in Sand überwintern - meine Großeltern haben die immer frostfrei in Sand eingeschlagen und waren offensichtlich erfolgreich (sonst hätten sie die Lagermethode gewechselt). Nennt sich "einmieten". In John Seymour's "Selbstversorgung aus dem Garten" steht, man soll in einem gut gelüfteten Raum gerade über dem Gefrierpunkt lagern - z.B. in einem Sandhaufen in der Ecke, Holzfaß, Mülltonne mit vielen Löchern, Holzkiste, im kalten Schuppen ohne Mäuse, im freien eingegrabene Kiste mit Deckel. Und nicht jedes Jahr am gleichen Platz - es könnten sich Krankheiten festsetzten, die schwer wieder loszuwerden seien. Nur trockene, unbeschädigte und ungewaschene Möhren einlagern! Ich habe auch schon Möhren einfach draußen stecken lassen - die muß man (da das Grün abfällt) ausgraben und es braucht frostfreies Wetter oder Frostschutz (Lage Stroh oder Laub, gegen wegwehen sichern). Wer ein paar Möhren stehen läßt bzw. vergißt, kann im Folgejahr Möhrensamen ernten. Bei anderem Wurzelgemüse wie Pastinak, Topinambur, Rote Beete, Rettich, usw. würde ich ähnlich vorgehen.

Kleinacker:
Ich setze auf ein größtmögliches Maß an Selbstversorger (ist noch im Aufbau, habe mehrjährige Gartenerfahrung). Ich habe vor 5 Jahren mir die Arbeit des umgrabens sparen wollen - auch weil in der Natur keiner spatentief umgräbt und es daher ohne gehen müßte. Habe Plane und Kartons ausgelegt, damit das Gras darunter verrottet. Klappte leider nur da, wo es absolut lichtdicht wurde - was mir nur stellenweise und das mit Rasenschnitt über Karton/Plane gelungen ist. Dauert recht lange und und es gab Ärger mit Nachbarn (optische Gründe - ist keine Zier). Wer diese Probleme bewältigt, hat aber wenig Arbeit. Am Besten über Winter abdecken, dann kann man im Frühjahr bestellen. Altes Stoh oder Heu, das man nicht mehr verfüttern/verkaufen kann oder eine Rasenschnittsammlung in der Nachbarschaft wäre dafür denkbar.

Offline eder

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1514
  • Wo gehobelt wird …….
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #69 am: 26. April 2017, 17:01:57 »
Zitat von: DieLöwin am 26. April 2017, 16:00:26
Am Besten über Winter abdecken, dann kann man im Frühjahr bestellen. Altes Stoh oder Heu, das man nicht mehr verfüttern/verkaufen kann oder eine Rasenschnittsammlung in der Nachbarschaft wäre dafür denkbar.
Aus Erfahrung :  über die Vegetationsphase abdecken , besonders der Sommer bring das tote Grass auf Gärung/Kompostierung
Also Herbst bzw. Winter bringen keinen Erfolg

Mulchen bin ich auch mittlerweile Fan  nehme Heu was nix mehr ist . Kein Unkraut zupfen kaum noch Wässern Optisch na ja mehr wie nee Mistplatte als Beete   :smile:

Offline Meck

  • Moderatoren
  • ****
  • Beiträge: 32534
  • Schleswig - Holstein
Bei mir geht es wie jedes Jahr wieder los mit Kräutertöpfen auf dem Balkon  :clever: .

Meist habe ich 5 bis 6 Sorten in Töpfen stehen. Einige Sorten sind zweijährig und über den Winter stehen sie in der Wohnung.

In den Supermärkten und Discountern, kostet ein Bund Petersilie oder Schnittlauch zwischen 80 Cent und 1,20 Euro. Petersilie sind es meist 5 Stengel. Seit vielen Jahren habe ich rund ums Jahr frische Kräuter. Hatte immer Pflanzen beim Gärtner oder im Baumarkt gekauft, säe aber nur noch selber aus.

Hier zwei Links zum Anbau von Kräutern auf dem Balkon und welche Sorten es gibt -->> http://www.gartenlexikon.de/gartenpraxis/kraeuter/kraeuter-auf-dem-balkon.html oder http://www.kraeuter-buch.de/magazin/kraeuter-fuer-balkon-und-terrasse-eine-uebersicht-32.html

Dieses Jahr gibt es bei mir wie jedes Jahr Petersilie, Dill, Kerbel, Koriander und Salbei und ergänzend noch Basilikum und Minze. Rosmarin habe ich noch zwei Töpfchen stehen vom letzten Jahr. Der ist ja mehrjährig und winterhart. Thymian und Zitronenmelisse hatte ich die letzten Jahre, aber wechsele immer mal die Sorten.

Vor einigen Jahren bekam ich den Tipp, Schnittsalat auf dem Balkon zu ziehen. Da kaufe ich immer den Pflücksalat - Amerikanischer Brauner.

Der Salat ist wunderbar, wenn man keinen Garten hat und wenig Platz, beispielsweise nur einen Balkon. Er wächst rasend schnell und man kann ihn immer frisch ernten, wenn man ihn braucht. Beim Wachsen kann man regelrecht zusehen und man pflückt sich nur die Menge ab, die man fürs Essen benötigt. Säe ihn immer in einem Blumenkasten aus (50cm Länge) und habe reichlich Ertrag jedes Jahr.

Schnittlauch hatte ich die letzten Jahre nicht mehr ausgesät und immer treibende Zwiebeln zur Hälfte in Töpfe in die Erde gesteckt. So habe ich rund ums Jahr, auch im Winter, immer frischen Zwiebellauch. Das geht auch wunderbar mit Knoblauch und der Zwiebellauch wächst auch sehr schnell und man schneidet ihn ab, wenn man ihn braucht und er wächst immer weiter. Meist kann ich von einer Zwiebel mehrmals Lauch ernten, bevor ich neue Zwiebeln in die Erde setze.

Chilli baue ich seit ca. 5 Jahren auf dem Balkon an. Dadurch das ich den ganzen Tag Sonne direkt stehen habe (Südostseite) und von morgens Sonnenaufgang bis nachmittags ca. 14 Uhr direkte Sonne, klappt das mit Kräutern und anderen Dingen wunderbar.

Chilli habe ich momentan drei Sorten und einige Samen nehme ich immer fürs nächste Jahr zur Aussaat. Habe eine milde Sorte (Piment d’Espelette) und zwei schärfere Sorten (De Arbol und Abbraccio). Ob für Salate, Dips, Sossen, Fleischgerichte oder zum Grillen wunderbar. Dieses Jahr probiere ich wieder eine neue Sorte aus und das ist die Pimenton de la Vera.

Auch zum Verschenken immer praktisch wenn man eingeladen ist; ein selbstgemachtes Kräuteröl, oder Kräuteressig, oder auch ein Chilliöl, oder Chilliessig. Selbst die Kräuter oder Chillis, kann man wunderbar im Töpfchen verschenken an Freunde oder Bekannte, wenn man mal zum Grillen eingeladen ist.

Dieses Jahr werde ich mir auch ein/zwei Tomatenpflanzen holen. Braucht nicht viel Platz und kommt in die Balkonecke.

Offline Weltbild

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 908
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #71 am: 27. April 2017, 15:21:38 »
Ich darf gar nicht schreiben was für ein Glück ich gestern bei Kaufl**d an der Wurst frische Theke hatte. Die haben gestern kurzfristig Wacholderschinken für einen Cent per 100 Gramm verkauft. Habe ich gleich für Mama, Tochter und Familie, einen Nachbarn und mich zugeschlagen. Die Verkäuferin meinte, sie machen so etwas öfter Mal, immer wenn zu viel Ware da ist.

@ Meck Was könnte ich auf meinem Balkon anpflanzen, Ausrichtung NN?

Offline Meck

  • Moderatoren
  • ****
  • Beiträge: 32534
  • Schleswig - Holstein
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #72 am: 27. April 2017, 16:19:15 »
Zitat von: Weltbild am 27. April 2017, 15:21:38
@ Meck Was könnte ich auf meinem Balkon anpflanzen, Ausrichtung NN?

Bin zwar kein Gärtner, aber NN ist ja die "Schattenseite". Kenne es als Nord-Nordost und ich habe mal gegoogelt und welches Gemüse und welche Pflanzen man anbauen könnte.

-->> http://www.tinto.de/tipps/gemuese-und-kraeuter-fuer-den-schatten/

-->> http://www.gartendatenbank.de/kategorie/nordseite

-->> http://www.gartenarbeit.tv/ein-gemuesegarten-im-schatten/

Eine Bekannte hat ihren Balkon Richtung Westen und hat dort die Nachmittagssonne, bevor sie dann Richtung Osten wandert. Ist nicht mehr die Mittagshitze, aber sämtliche Sommerblumen und auch Kräuter und Salat gedeihen bei ihr sehr gut. Ist allerdings nicht die Nordseite. Einige Kräuter gedeihen laut diesem Link auf der Nordseite, z.B. Kresse, Spinat, Schnittlauch oder Erbsen und manche gar nicht, z.B.:

Zitat
Basilikum, Thymian, Rosmarin

Zitat
Paprika, Tomaten, Zucchini, Gurken, Radieschen und sonstiges Gemüse

Quelle: http://meinbalkon.blogspot.de/2014/05/gemuse-im-schatten-geht-das.html

Was z.B. wächst:

Zitat
Sonnenblumen, Erdbeeren, Gurken, Spargelerbsen, Chilis, Tomaten, Dill, Ananskirsche (die nicht wachsen will) und Mangold – davor in Töpfen Zucchinis und Borretsch

Quelle: https://nordwestbalkon.wordpress.com/

Kannst ja mal die Links anschauen, oder mal in der Gärtnerei nachfragen, was sie zum Anbau empfehlen.

Offline Weltbild

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 908
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #73 am: 27. April 2017, 16:32:50 »
Herzlichen Dank @Meck. Schaue mir die Links an und frage auch mal in einer Gärtnerei nach.

Offline blaumeise

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 733
Re: Tipps und Tricks zum Sparen - Eure Ideen querbeet - Teil II
« Antwort #74 am: 28. April 2017, 09:04:14 »
Wenn ich Sprudelwasser kaufe, nehme ich immer das mit am meisten Kohlensäure und verdünne es zu Hause im Glas dann mit Leitungswasser, damit ich es medium erhalte. Dabei geht es weniger ums Geldsparen (kostet eh fast nix), sondern ich spare mir einiges an Flaschenschlepperei.