Zur optimalen Funktion verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von hartz.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Autor Thema: Probleme bei Wohnung / Haussuche in mehreren Städten  (Gelesen 859 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline familie2017

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Hallo zusammen,

ich suche derzeit nach einer Wohnung oder einem Haus in vielen Städten Deutschlands jedoch scheinen alle Mietobergrenzen die ich der Webseite von Harald Thome entnommen habe nicht zu stimmen bzw. nicht auszureichen.

Ich möchte kurz den Hintergrund erklären damit man auch versteht wie und was ich suche.
Ich hatte vor kurzem bei der Polizei ausgesagt und mich und meine Familie damit in Gefahr gebracht und muss jetzt in einen anderen Ort ziehen. Zeugenschutz und Opferschutz wird nicht gewährt aber das Jobcenter hier hat einen Brief bekommen der Polizei die diese Gefahr und Notwendigkeit bestätigt und somit darf ich umziehen.

Ich habe mehrere Kinder mit meiner Ex Lebensgefährtin will aber im selben Haus oder in der Nähe Wohnen um mich auch um meine Kinder kümmern zu können auch hierzu hat das Jobcenter genehmigt das wir in ein Haus ziehen dürfen mit getrennen Bedarfsgemeinschaften. Das heißt als Beispiel wenn mir für eine Wohnung 400 Euro zustehen und meiner Ex mit den Kinder 700 dann können wir ein Haus für 1100 Mieten und nicht wie wenn wir zusammen leben würden 800 als Beispiel. Trotz dieser Höhen können wir kein Haus finden. Auch einzelne Wohnungen sind einfach nicht angemessen.
Wir haben uns jetzt auf einen Ort mit 50km Umkreis geeinigt aber auch hier sind alle angemessenheitsgrenzen einfach nicht ausreichend mittlerweile haben wir über 80 Städte durch.

Das Problem jetzt ist aber wir finden einfach nichts. Ich kann natürlich nicht schreiben woher ich komme oder wohin ich will aber vielleicht könnt ihr mir dennoch helfen.

Meine Fragen:
Was tun wenn die Wohnung bzw. das Haus nicht angemessen ist und man nichts findet?
Kann ich auf Kosten des Jobcenter (dem umständigen nach) einen Makler zur Wohnungssuche beauftragen?
Wie kann ich die aktuelle Angemessenheit selber berechnen, wenn die angaben zu alt sind oder ich keine Öffentliche Richtlinen des Landkreises finde?

Vielen dank für jede Info!

Offline potamopyrgus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2568
Re: Probleme bei Wohnung / Haussuche in mehreren Städten
« Antwort #1 am: 20. Mai 2017, 09:41:45 »
Selbst berechnen kannst du nichts. Da wirst du das jeweilige JC anrufen müssen, wenn sich auf deren Internetseiten nichts findet.

Das Problem mit der Wohnungssuche ist die Zeit. Auch Makler stellen ihre Angebote zeitnah ins Internet und halten günstige Wohnungen nicht bis kurz vor gewünschtem Einzugsdatum des Vermieters zurück. Das wäre nur eine Option, wenn du noch 5-6 Monate mind. Zeit hättest.

Je nachdem wie dringend es ist müsstet ihr dann doch in den sauren Apfel beißen und 2 getrennte Wohnungen (in relativer Nähe) suchen.
Zusatzkosten wie z.B. Makler bekommst du nur (wenn überhaupt), wenn du nachweisen kannst, dass es keinerlei Wohnraum in den KDU Grenzen gibt (und das halt über einen längeren Zeitraum).

Gast30751

  • Gast
Re: Probleme bei Wohnung / Haussuche in mehreren Städten
« Antwort #2 am: 20. Mai 2017, 12:50:43 »
Schau mal auf den Seiten der zuständigen Jobcenter selbst nach, wie die Angemessenheitskriterien sind, denn auch wenn Harald Thome eigentlich immer stets aktuell ist, so habe ich ihm vor einigen Monaten bereits mitgeteilt, dass hier in meiner Region die Mietobergrenzen erheblich nach oben aufgestockt worden sind.

Offline familie2017

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Probleme bei Wohnung / Haussuche in mehreren Städten
« Antwort #3 am: 16. Juni 2017, 05:40:33 »
Kurzes Update: Ich habe jetzt herausgefunden das man nach Landkreis gehen muss und die meisten Städte herausgefunden.

Ich frage mich nur wie man herausfinden kann was angemessen ist nehmen wir an in einer Großstadt wird innerhalb von 3 Monaten nie eine Wohnung Frei angenommen die Grenze bei 3 Personen liegt bei 700 Euro die Freien Wohnungen kosten aber locker 1100 Euro (Beispielsweise) dann könnte ich ja niemals dort eine Wohnung finden. Ich habe jetzt 160 Städte durch mit angemessenheitsgrenzen maximal 20 Städte da waren die Mietkosten + Nebenkosten nicht angemessen.

Ich habe jetzt ein Haus gefunden wo ich Theoretisch einen Termin hätte jetzt habe ich aber gesehen die Heizkosten haben Klasse H mit 283KwH das sind ca. 13 Euro pro KwH also 3679 KwH (Jahreskosten) pro Monat sind das 306,58 Euro Heizkosten das sind pro qm ca 26 Euro, ich habe im Internet gelesen das das Amt 16,2 Euro ca. Pro qm Zahlt damit wäre ich 10 Euro pro qm drüber ist das so korrekt?
Kann mir jemand wo man ggf das genau herausfindet.

Da keine Wohnung angemessen ist überlege ich mir jetzt einfach irgend eine Stadt herauszusuchen, dort Wohnungen und Häuser zu besichtigen und das egal wie teuer es ist (natürlich halte ich mich an die günstigeren Wohnungen) und bei Absage das Jobcenter zu verklagen, meint ihr das ist so möglich? Weil die KdU Richtlinen sind nicht die gleichen die das Gericht nutzt.

Wir sind schon ewig lange auf der Suche, ihr seht ja der Beitrag ist schon ca. 1 Monat her. Wir wissen echt nicht wen wir noch fragen können und ob wir auch ohne irgend welchen bescheide einen Beratungsschein bekommen können, aber so langsam gehen uns einfach die Möglichkeiten aus vor allem die Zeit und Sicherheit.

Offline Kaffeesäufer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2857
Re: Probleme bei Wohnung / Haussuche in mehreren Städten
« Antwort #4 am: 16. Juni 2017, 16:25:48 »
Wieviel Personen seid ihr??

Komischerweise finden andere auch immer was...... und mit deinem Haus wo 300 Euro Heizkosten haben soll, willst du dich ruinieren? Das JC zahlt nur den angemessenen Teil....

Und irgendwas nehmen und das JC zu verklagen nur weils teurer ist geht wohl eher in die Hose , bis das überhaupt durch wäre haste eher Mietschulden aufgebaut und ne Kündigung dazu, da kannste wieder anfangen zu suchen.

Offline potamopyrgus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2568
Re: Probleme bei Wohnung / Haussuche in mehreren Städten
« Antwort #5 am: 16. Juni 2017, 16:41:24 »

Ich frage mich nur wie man herausfinden kann was angemessen ist nehmen wir an in einer Großstadt wird innerhalb von 3 Monaten nie eine Wohnung Frei angenommen die Grenze bei 3 Personen liegt bei 700 Euro die Freien Wohnungen kosten aber locker 1100 Euro (Beispielsweise) dann könnte ich ja niemals dort eine Wohnung finden. Ich habe jetzt 160 Städte durch mit angemessenheitsgrenzen maximal 20 Städte da waren die Mietkosten + Nebenkosten nicht angemessen.


Problem ist, dass für 3 Personen eben kein Haus angedacht ist und die KDU entsprechend dafür im Normalfall nicht passt.

Auch ein Gericht wird da nicht mitgehen, wenn du erklärst, dass du für 3 Personen in der Großstadt für die angesetzte KDU kein Haus finden konntest und deshalb das JC verklagst.  :scratch:

Entweder fängst du also an ländlich, wo die Mieten günstig sind, nach Häusern zu suchen oder du suchst weiter in der Großstadt, dann aber nach einer Wohnung mit etwas weniger qm.  :weisnich:

Deine Ansprüche sind vermutlich einfach zu hoch, wenn du in 160 Städten gar nichts finden konntest.

Offline familie2017

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Probleme bei Wohnung / Haussuche in mehreren Städten
« Antwort #6 am: 18. Juni 2017, 04:04:04 »
Das mit den Heizkosten hat sich erledigt, der Vermieter war nicht wirklich Seriös da er die genauen Kosten nicht nennen wollte. Wir hatten jetzt ländlich geguckt aber das Thema Haus hat sich wohl erledigt, mit den Wohnungen ist es nicht wirklich leichter etwas zu finden da ist einfach nichts wirklich angemessen. Aber was würde in so einem Fall passieren angenommen ich nehme Berlin und finde keine Angemessene Wohnung über Wochen und die Wohnungen liegen alle 100 Euro drüber und es wird nichts günstigeres Frei, welche Möglichkeiten habe ich dann?

Offline potamopyrgus

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2568
Re: Probleme bei Wohnung / Haussuche in mehreren Städten
« Antwort #7 am: 18. Juni 2017, 08:25:19 »
Wenn du gar nichts findest und das auch belegen kannst, dann zahlt dir das JC auch mehr. Das müsstest du dann mit dem JC aushandeln.
Wenn ich für die in Berlin übliche KDU für 3 Personen allerdings einen Suchlauf in immoscout mache mit 2,5 und mehr Zimmern, kommen allein schon 150 Wohnungen zusammen.
Natürlich wird nicht jede in Frage kommen, aber besichtigen und sich dafür bewerben würde auch zu belegten Bemühungen gehören.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 30436
Re: Probleme bei Wohnung / Haussuche in mehreren Städten
« Antwort #8 am: 18. Juni 2017, 08:37:27 »
Wieviel Personen seid ihr??

Ich habe mehrere Kinder mit meiner Ex Lebensgefährtin will aber im selben Haus oder in der Nähe Wohnen

Es handelt sich wohl um mehr als 3 Personen. Dazu noch sein Anspruch, für ihn selbst eine Wohneinheit in direkter Nähe zu finden, das macht das ganze naürlich erheblich schwerer.

@ familie2017: Du suchst nicht wirklich strukturiert. Du solltest dir erst eine ländliche Gegend in D suchen, in der ihr wirklich leben möchtet (vielleicht sogar etwas weiter als 50 km von dem Wohnort entfernt, in dem ihr euch bedroht fühlt, Berlin ist meines Erachtens auch nicht so der Brüller, wenn man sicher leben möchte) und suchst dann dort erst für die Mutter und eure Kinder und später dann für dich.
Bei sich die Schuld suchen: Auch so ein Ding, was immer nur die tun, die es nicht müssten und nie die, die es dringend sollten. (von unbekannt)

Es gibt viele Wege zum Glück, einer davon ist aufhören zu jammern. (Albert Einstein)